Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Monotheismus als Quelle für Gewalt? Jan Assmanns Monotheismus-These in „Mose, der Ägypter“ kritisch beleuchtet

Montag 18. November 2019 von Pfr. Martin Hoffmann


Pfr. Martin Hoffmann

Dass Gewaltakte im Laufe der Geschichte immer wieder im Zusammenhang mit Religion und Gottesglauben aufgetreten sind, ist nicht zu bestreiten. Uns stehen heute vor allem solche mit islamistischem Hintergrund vor Augen: etwa die religionsamtliche Morddrohung gegen Salman Rushdie von 1989 (Satanische Verse), der Terroranschlag auf das World Trade Center durch El Kaida, zahllose Selbstmordattentate und die Schreckensherrschaft des Islamischen Staates und anderer islamistischer Terror-Organisationen im Nahen Osten, Afrika und Asien (El Schabab, Ansar el Islam, Abu Sajaf, Hamas, Hisbollah). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Theologie, Weltreligionen

„Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“ (Hiob 19,25)

Freitag 15. November 2019 von Friedemann Hägele (1939-2018)


Friedemann Hägele (1939-2018)

November. Eine Zeit, in der wir im Besonderen an unsere Vergänglichkeit erinnert werden. Ein Monat der Einkehr, der Stille und des Gedenkens an verstorbene Angehörige, Verwandte und Freunde. Sie wissen jetzt viel mehr von Gottes ewiger Welt des Lichtes und der Welt der Finsternis als wir. Jesus hat uns das in dem Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus (Lk 16,19-31) deutlich vor Augen gestellt. Schon öfter habe ich darüber nachgedacht, das liebe Verstorbene, jetzt in der Ewigkeit, uns weit voraus sind. Doch das Leben auf dieser Welt ist das größte Geschenk, das uns der Schöpfer anvertraut hat. Es ist die Chance, ein Feld der Bewährung und Zurüstung für das Kommende Leben, das durch die Dimension der Ewigkeit nie enden wird. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

US-Studie: Assistierter Suizid wird als „kostengünstige“ Option angeboten

Mittwoch 13. November 2019 von IMABE


IMABE

Eine aktuelle Studie des US-amerikanischen National Council on Disability (NCD) hat die Auswirkungen der Gesetze zum assistierten Suizid in den USA auf Menschen mit Behinderungen untersucht. Das Ergebnis ist beunruhigend: Die häufigsten Gründe, warum Menschen mit Behinderung Beihilfe zum Suizid beantragen, sind nicht Schmerzen, sondern stehen in direktem Zusammenhang mit unzureichender Unterstützung und Dienstleistung zur Bewältigung ihres Alltags. Die Legalisierung des assistierten Suizids führe offenbar dazu, dass Ärzte die „kostengünstigste Option“ anbieten würden – nämlich Beihilfe zum Suizid – anstelle von medizinischen Behandlungen oder Unterstützungen zur Lebensverbesserung, kritisiert angesichts der Studien-Ergebnisse der NCD-Vorsitzende Neil Romano (online, 9.10.2019). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Lebensrecht, Medizinische Ethik

Schweden: Die Kirche, die Hass verbreitet

Montag 11. November 2019 von Gatestone Institute


Gatestone Institute

Die Schwedische Jerusalem-Gesellschaft, gegründet 1900, hat ihre Mission der karitativen Arbeit in Jerusalem und Bethlehem gewidmet. Seit mehreren Jahrzehnten ist die Schwedische Jerusalem-Gesellschaft jedoch dem jüdischen Staat Israel feindlich gesinnt. Der Verband hat drei offizielle Ziele in den palästinensischen Gebieten: 1.) Stärkung der Position von Frauen, 2.) Beitrag zu Frieden und Versöhnung leisten, 3.) Stärkung der christlichen Minderheit. Trotz dieser edlen Ziele veröffentlicht die Schwedische Jerusalem-Gesellschaft eine Zeitschrift, in der der Inhalt, obwohl oft über Israel, einen äußerst feindlichen und voreingenommenen Ton hat. In der ersten Ausgabe der Zeitschrift von 2018 kann man ein Interview mit einer palästinensischen Schulleiterin lesen, in dem sie erklärt: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Israel, Kirche

„Wieder“ – Gedanken zur Wende

Freitag 8. November 2019 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Mit einem Fall der Mauer noch zu meinen Lebzeiten habe ich nie gerechnet. Dass sie auf alle Fälle irgendwann einmal fallen würde, wusste ich allerdings schon immer – aus den Geschichtsbüchern, besonders aus dem Buch der Bücher, der Bibel. Und das habe ich unermüdlich gepredigt und auch in Liedern formuliert. 1971 schrieb ich zu der triumphierenden Melodie „Glory, glory hallelujah! das Lied „Freunde, kommt singt Halleluja“, dessen vierte Strophe lautet: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Kinderrechte im Grundgesetz ohne Elternbezug gefährden das Kindeswohl

Dienstag 5. November 2019 von Administrator


Pressemitteilung des Bündnisses „Rettet die Familie“ vom 4.11.2019

Am 14. Oktober 2019 veröffentlichte die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Kinderrechte ins Grundgesetz“ ihren Abschlussbericht. Darin werden drei alternative Formulierungen vorgeschlagen, die sich aber nur unwesentlich unterscheiden. Das führt die Diskussion weg von der wesentlichen Frage: Wer bestimmt, was das Recht eines Kindes ist? Im bestehenden Grundgesetz wird mit Art. 6 die Zuständigkeit für diese Frage  den Eltern zugeordnet und nur bei Versagen oder Fehlen der Eltern dem Staat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Freude und Frieden (Predigt über Phil 4,1-8)

Sonntag 3. November 2019 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

In Röm 14,17 stehen zwei großartige Kennzeichen des lebendigen Christseins: Freude und Frieden. Vorher steht: nicht Essen und Trinken, also nicht das äußere Wohlergehen ist das Entscheidende im christlichen Glauben, sondern innere Werte. Die Realität ist leider oft so, dass uns gerade Freude und Frieden fehlen bzw. verdunkelt und überdeckt sind durch den Alltag und durch allerlei Trägheiten und Sünden. Wie kann sich das ändern? Der Philipperbrief gibt uns wertvolle Hinweise. Er gilt ja als der Freudenbrief schlechthin. Siebenmal berichtet der Apostel Paulus von seiner eigenen Freude, siebenmal fordert er zur Freude auf. Der Brief klingt im vierten Kapitel aus mit geradezu revolutionären Aufforderungen, die uns alle in eine Lebensmelodie führen können, in der Freude und Frieden die Haupttöne sind. 1.) „Steht fest im Herrn!“ – 2.) „Freut euch im Herrn!“ – 3.) „Eure Güte lasst allen zuteilwerden!“ – 4.) „Sorgt euch um nichts!“ – 5.) „Seid auf das Gute bedacht!“. Es lohnt sich, darüber im Einzelnen näher nachzudenken. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Zum Reformationsfest

Donnerstag 31. Oktober 2019 von Pfr. Hans Heidenreich


Pfr. Hans Heidenreich

Es gibt sie: Menschen, die mutig Verantwortung übernehmen. Letzte Woche in Magdeburg. Es fehlten nur drei Steine im Kopfsteinpflaster. Aber darunter war ein riesiger ausgespülter Hohlraum. Zwei Schüler stellten sich davor und warnten die Autofahrer und telefonierten gleichzeitig die Feuerwehr herbei. Martin Luther war solch ein mutiger Mann: Was ihr da tut in der Kirche, das ist hohl. Es trägt nicht im Leben. An ihm haben sich die Geister geschieden. Entweder „Ich mache so weiter, wie ich es gewohnt bin“. Oder „Ich bin froh, dass ich das erkannt habe, wie leer mein Leben war. Nun habe ich Christus. Nie wieder würde ich ihn hergeben“. Luther stellte sich mitten in den Weg und behauptete: Dieser Weg führt in den Abgrund. Ändere sofort deinen Kurs, in der damaligen Sprache ‚Tut Buße‘ (Erste These vom 31.10.1517). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Predigten / Andachten

Leihmutterschaft: Behinderte Kinder werden von Bestelleltern in Ukraine zurückgelassen

Mittwoch 30. Oktober 2019 von IMABE


IMABE

In der Ukraine, einem der ärmsten Länder Europas, blüht das Geschäft mit Leihmutterschaft. Vor allem Armut treibt Frauen dazu, sich von Agenturen anheuern zu lassen. Nun berichtet die australische Journalistin Samantha Hawley, die bereits 2014 den Fall Gammy (vgl. IMABE 09/2014) aufdeckte, in ihrer Dokumentation Damaged babies and broken hearts über die groben Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit Leihmutterschaft in der Ukraine (vgl. ABC, online, 20.8.2019). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht, Medizinische Ethik

Die Zeit der säkularen Wahrsager – Eine aktuelle im Wissenschaftsmagazin «nature» veröffentlichte Studie rechnet mit einer baldigen zyklischen Abkühlung des Klimas

Montag 28. Oktober 2019 von factum


factum

Das weltweit wohl renommierteste wissenschaftliche Magazin «nature» veröffentlichte die Studie1 eines britisch-russischen Forscherteams, das nach der Analyse historisch dokumentierter Klimazyklen zum Ergebnis kommt, dass eine erhebliche Abkühlung der Erde unmittelbar bevorsteht. Die wichtigsten der periodischen Zyklen von Erwärmung und Abkühlung der Erde betragen 350-400 Jahre beziehungsweise 2100 Jahre. Sie hängen unter anderem mit dem Wandel der Sonnenflecken (den periodischen solaren Minima), dem zyklischen Taumeln der Erde um die Sonne und der Neigung der Erdachse zusammen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik