Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

„Eins aber ist not“. Andacht über Luk 10,42

Montag 24. September 2018 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden. (Lukas 10,42)

Die Geschichte, bei der es um die beiden Schwestern Maria und Marta geht, die sich beide auf unterschiedliche Weise ihres Gastes Jesus annehmen, der zu Besuch in ihr Haus kommt, ist allgemein bekannt. Marta verhält sich sehr lobenswert, weil sie alles tut, um es Jesus in ihrem Haus so angenehm wie möglich zu machen. Maria  hingegen tut “nichts”, sondern hört Jesus nur zu, was der schaffigen Marta missfällt, von Jesus aber als das bessere Verhalten angesehen wird.  Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 1 Mose 24,10-21: „Nicht nur dir, sondern auch deinen Kamelen“ – drei Lektionen aus dem Leben Rebekkas

Samstag 22. September 2018 von Johann Hesse


Johann Hesse

So nahm der Knecht zehn Kamele von den Kamelen seines Herrn und zog hin und hatte mit sich allerlei Güter seines Herrn und machte sich auf und zog nach Mesopotamien, zu der Stadt Nahors. 11 Da ließ er die Kamele sich lagern draußen vor der Stadt bei dem Wasserbrunnen des Abends um die Zeit, da die Frauen pflegten herauszugehen und Wasser zu schöpfen. 12 Und er sprach: HERR, du Gott meines Herrn Abraham, lass es mir heute gelingen und tu Barmherzigkeit an Abraham, meinem Herrn! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Welches Geschlecht ist intelligenter?

Freitag 21. September 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Der Wiener Eignungstest für das Medizinstudium offenbarte unfreiwillig kognitive Unterschiede bei männlichen und weiblichen Millennials – mit entsprechender medialer Aufregung. Seit 2006 gibt es an Österreichs medizinischen Universitäten Aufnahmeverfahren. Nur für jeden achten Millenial, der studieren möchte, gibt es auch einen Studienplatz. Von 2006 bis 2012 fragte der Test medizin-naturwissenschaftliches Grundverständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, Umgang mit Zahlen et cetra ab. Was man halt so braucht für das Medizinstudium. Niemand dachte besonders darüber nach. Das Problem: An der Medizin-Uni Wien waren in diesem Jahren zwar 55 bis 60 Prozent der Bewerber Frauen – unter den Zugelassenen waren sie jedoch nur noch zu 43 bis 48 Prozent vertreten. 2006 waren es sogar nur 41,5 Prozent. Das irritierte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie

Interview mit Virginia Coda-Nunziante: »Die heutige Gesellschaft ist durchdrungen von der Abtreibungsideologie«

Donnerstag 20. September 2018 von Initiative Familienschutz


Initiative Familienschutz

»Ich weiß aus meiner Erfahrung, dass der Zeitgeist und das Mainstream-Denken großen Einfluss auf die Politik hat. Politiker haben Angst vor der öffentlichen Meinung, davor, was Journalisten über sie schreiben werden. Sie passen sich also der political correctness an.« Virginia Coda-Nunziante engagiert sich bei mehreren katholischen Freiwilligenverbänden, darunter die Associazione Famiglia Domani, die sie zusammen mit anderen 1988 gründete. Frau Coda-Nunziante ist seit 2004 Direktorin des Büros für Abkommen und Internationale Beziehungen des Nationalen Forschungsrats und Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Kirchengeschichte und Christentum an der Europäischen Universität Rom. Seit 2011 bekleidet sie das Amt als Sprecherin, später Präsidentin des Marschs für das Leben in Italien. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Interview, Lebensrecht

Melodie des Lebens

Montag 17. September 2018 von Joerg Swoboda


Joerg Swoboda

Die Mädchen lauschen, wenn die Hormone flüstern,
und auch die Jungen folgen ihrem Ruf.
So reifen sie heran
und werden Frau und Mann,
wozu sie Gott erschuf.

In jeder Körperzelle ist zu lesen,
wer eine Frau ist  und auch, wer ein Mann.
Vom Schöpfer formuliert,
in klarer Schrift fixiert,
als unsre Welt begann. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Sexualethik

Hilfe zum Leben

Freitag 14. September 2018 von Beratungsstelle Ausweg


Beratungsstelle Ausweg

Manchmal sind selbst wir überrascht von der Dramatik der Fälle im Schwangerschaftskonflikt. So rief uns eine Frau an, die die 1. Tablette Mifegyne für einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch schon genommen hatte. Nach medizinischer Abklärung befanden wir uns in einem intensiven Austausch mit ihr. Sie entschied sich tatsächlich für ihr Kind. Die behandelnde Gynäkologin unterstützte ihre Entscheidung zum Abbruch der Abtreibung. Eine andere Frau kam mit der festen Überzeugung, sie wolle kein Kind und es komme nur ein Abbruch in Frage. Trotzdem ließ sie sich auf ein langes Gespräch zu dritt ein. Leider haben wir nichts mehr von ihr gehört. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Lebensrecht

Antidiskriminierung: Die Allzweckwaffe der EU

Donnerstag 13. September 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat den Anfang vom Ende der Kirchen-Privilegien in Deutschland eingeläutet. Die obersten Richter der EU straften ausgerechnet den traditionell unvoreingenommensten und unkritischsten Befürworter der Europäischen Union ab: die katholische Kirche Deutschlands. In der Rechtssache C 68/17 ging es um die Frage, ob im Rahmen der europäischen Antidiskriminierungsregeln die katholische Kirche als Arbeitgeber das katholische Eheverständnis als Anforderung für ihre katholischen Angestellten einfordern darf. Ist ein katholischer Arzt deswegen ein besserer Mediziner in einem katholischen Krankenhaus, weil er sich als Privatmann hundertprozentig an die katholische Moral- und Sittenlehre hält? Oder kann er aus einem Dienstverhältnis als Chefarzt entlassen werden, wenn er dem katholischen Eheverständnis nicht mehr entspricht? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Tausende Teilnehmer beim „Marsch für das Leben“ erwartet

Mittwoch 12. September 2018 von idea e.V.


idea e.V.

Berlin (idea) – Tausende Teilnehmer werden zum „Marsch für das Leben“ am 22. September in Berlin erwartet. Er steht unter dem Motto „Menschenwürde ist unantastbar. Ja zu jedem Kind – Selektion und Abtreibung beenden“. Veranstalter ist der Bundesverband Lebensrecht (Berlin). Im vergangenen Jahr hatten sich rund 7.500 Personen beteiligt. Sie mussten von 900 Polizisten vor linksradikalen Gegendemonstranten geschützt werden. Die Veranstaltung beginnt mit einer Kundgebung vor dem Reichstag. Danach findet ein Schweigemarsch durch Berlin-Mitte statt. Den Abschluss bildet ein ökumenischer Gottesdienst. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Wie geht es den Christen und religiösen Minderheiten im Irak?

Montag 10. September 2018 von Ojcos-Stiftung


Ojcos-Stiftung

„Wenn du es im Irak Ernst meinst, dann musst du mindestens zweimal im Jahr herkommen.“ Nach meiner ersten Reise in den Irak im März 2018 war schnell klar, dass eine regelmäßige Anwesenheit vor Ort wichtig ist. Die persönlichen Begegnungen sind unverzichtbar und haben für die Menschen dort einen hohen Stellenwert. In der orientalischen Kultur hat das gemeinsame Verbringen von Zeit eine große Bedeutung und führt oft dazu, dass neue Kontakte vermittelt werden oder einfach spontan entstehen. Deshalb bin ich vom 9. bis 15. Juli 2018 erneut in den Nordirak gereist. Es hat mich sehr gefreut, dass ich Uwe Heimowski, Politikbeauftragten der Deutschen Evangelischen Allianz, als Mitreisenden und Multiplikator für das Thema „Religionsfreiheit im Irak“ gewinnen konnte. Die Christen und religiösen Minderheiten brauchen noch viel mehr konkrete, strategische Unterstützung. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Sexuelle Orientierung: Und wenn sie doch veränderbar ist?

Freitag 7. September 2018 von Stiftung Zukunft CH


Stiftung Zukunft CH

Eine neue Studie bestätigt es erneut: Homosexualität ist, in vielen Fällen wenigstens, kein unveränderbares Schicksal. Warum eigentlich sollten homosexuelle Männer und Frauen, die sich eine Veränderung ihrer Empfindungen wünschen, nicht versuchen dürfen, diese zu ändern? Gleich zwei Hollywood-Filme in diesem Jahr, so berichtet das australische Online-Magazin MercatorNet, beschreiben die Schrecken homosexuell empfindender Teenager, deren Eltern sie in eine sogenannte Konversionstherapie zwingen: „The Miseducation of Cameron Post“ läuft dieser Tage in den amerikanischen und britischen Kinos an. Der Film richtet sich an junge Erwachsene und zeigt ein Konversions-Erziehungscamp, bei dem allerlei ausgefallene „De-Gaying“-Techniken zur Anwendung kommen. Der boshaft finstere „Hetero“ im Film ist, was kaum erstaunen mag, der christliche Pastor. Genauso übrigens wie im Film „Boy Erased“ mit Nicole Kidman und Russell Crowe, der im November 2018 auf die deutschen Leinwände kommen soll und bereits für Oscar-Begeisterung sorgt. Lucas Hedges spielt darin einen Teenager, der seine Eltern liebt, aber sich selbst treu sein will. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Sexualethik