Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Gesellschaft / Politik' Kategorie

Zur Beurteilung menschlicher Obrigkeit in biblischer Sicht

Freitag 15. Oktober 2021 von Pfr. Dr. Stefan Felber


Pfr. Dr. Stefan Felber

1.      Was uns bei diesem Thema erwartet

zur Themaformulierung (Vortrag als Video: hier):

(1) „Biblisch“: Ich wollte nach meinen Vorträgen in Krelingen über „Kirche, Corona und Staat“ und in der Schweiz „Wie sich der Staat Kirchen unterwerfen kann“, und jetzt nach dem Buch „Kein König außer dem Kaiser?“ noch einmal bewußt biblisch ansetzen.
(2) „Menschlich“: Es ist nicht so leicht, beim Stichwort „Obrigkeit“ nicht je auch an den je eigenen Staat zu denken. Ich habe das Adjektiv „menschlich“ vor „Obrigkeit“ eingesetzt, damit wir nicht, jedenfalls nicht nur an unsere hiesigen Oberen denken, sondern versuchen, das Grundsätzliche zu verstehen und die Prinzipien im Blick zu behalten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Theologie

Lebensfreude und Zuversicht in Coronazeiten

Dienstag 5. Oktober 2021 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Wenn in einer christlichen Familie die ungeimpften Schwiegereltern nicht mehr ihre Enkelkinder besuchen dürfen, wenn christliche Veranstalter jemand an der Tür abweisen, der nicht geimpft und nicht getestet ist, wenn Kirchengemeinden beschließen, dass nur noch Gemeindeglieder zum Gottesdienst zugelassen werden, die sich an die staatliche 3-G-Regel halten, dann geschehen unter uns Spaltungen, die das christliche Zeugnis beeinträchtigen und die überwunden werden müssen. Mit Schmerz müssen wir feststellen: Ein kleines Virus schafft es auch unter Christen, Familien zu entzweien, Hauskreise zu halbieren, Jugendkreise aufzulösen, alte Menschen vereinsamen zu lassen und das Interesse vieler Gemeinden vom Wort Gottes abzulenken. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Seelsorge / Lebenshilfe

Glaubensprüfung

Freitag 24. September 2021 von Friedemann Wunderlich


Friedemann Wunderlich

Wir westlichen Christen im 21. Jahrhundert müssen uns in unserem Glauben erst noch bewähren. Die aktuellen Entwicklungen in der Welt stellen uns alle vor große Herausforderungen. Welche Entscheidung ist richtig und welche falsch? Gibt es überhaupt eindeutige Antworten? Ca. 250 n. Chr. schrieb Dionysius, ein Leiter der Gemeinde Jesu in Alexandrien, anlässlich der Diskussionen über die Feier des Osterfestes einen Brief an viele Gemeinden. Aufgrund neuer Gesetze und vieler gesellschaftlicher Diskussionen gerieten die Gemeinden erneut in eine Christenverfolgung. Dazu kam eine Pandemie, durch die mehr als ein Viertel(!) der Bevölkerung im Römischen Reich starb. Mich stimmen die Worte von Dionysius vor über 1700 Jahren nachdenklich: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirchengeschichte, Mission

„Mein Bauch gehört mir!“ – Was sagt die Bibel zur Abtreibung?

Dienstag 21. September 2021 von Pfr. Holger Weiß


Pfr. Holger Weiß

„Mein Bauch gehört mir!“[1]Was sagt die Bibel zur Abtreibung?

 Nein, unser Thema hat nichts mit Ernährung oder sportlicher Fitness zu tun, auch wenn die Liebe durch den Magen geht und körperliches Wohl befinden gewiss nicht unwichtig ist. „Mein Bauch gehört mir!“ war der Titel einer Kampagne der Frauenbewegung, die sich in den 70er Jahren gegen männliche Bevormundung auflehnte. Man wollte das Leben selbst in die Hand nehmen und kämpfte darum auch für das Recht der Frau, über die Abtreibung eines ungewollten Kindes selbst entscheiden zu können.[2] Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Herzliche Einladung zum Marsch für das Leben!

Freitag 17. September 2021 von Bundesverband Lebensrecht e.V.


Bundesverband Lebensrecht e.V.

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Bundesverband Lebensrecht e.V. wieder den Marsch für das Leben hier in Berlin, um die Durchsetzung des uneingeschränkten Lebensrechts eines jeden Menschen von der Zeugung bis zu seinem Tod öffentlich einzufordern. In diesem Jahr findet die Veranstaltung des Zusammenschlusses unterschiedlicher deutscher Lebensrechtsgruppen am 18. September in Berlin statt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

66. Corona-Informationen von Hartmut Steeb

Montag 13. September 2021 von Hartmut Steeb


Hartmut Steeb

Künftig werden Grundrechte von Impfungen abhängig gemacht. Dies ermöglicht die Fortdauer der „epidemische Notlage“. Offen ausgesprochen in erster Linie deshalb, weil man das Szenario unkomplizierter Rechtsverordnungen beibehalten will – nicht, weil man eine epidemische Notlage darstellen kann! (Der Bundesgesundheitsminister hatte sich noch am 5. August gegen die Fortdauer der epidemischen Notlage ausgesprochen Große Koalition über mögliche Verlängerung der Pandemienotlage uneinig (aerzteblatt.de); ebenso der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), noch am 5. August – am 25. August stimmte er dann doch für die Verlängerung! Gesundheitsausschuss-Chef gegen Spahn-Plan! „Keine Notlage, kein Kollaps, kein Lockdown in Sicht“ – Politik Inland – Bild.de.). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gesellschaft / Politik

Wahl-O-Mat ignoriert die Eltern

Mittwoch 8. September 2021 von Verband Familienarbeit e.V.


Verband Familienarbeit e.V.

Der kürzlich von der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlichte Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl ignoriert die Rechte und Interessen von Eltern. Bei den 38 Fragen kommen Eltern nur einmal vor (im Zusammenhang mit dem Bafög). Eltern haben so anhand des Wahl-O-Mats keine Möglichkeit, sich über die Haltung der Parteien zu ihren spezifischen Belangen zu informieren. Wie lässt sich das erklären? Wird die „strukturelle Rücksichtslosigkeit unserer gesellschaftlichen Verhältnisse gegenüber Familien“ (Zitat aus dem 5. Familienbericht) von allen etablierten Parteien mitgetragen, so dass die Macher des Wahl-O-Mats keine entscheidungserheblichen Unterschiede ausmachten? Ist die Missachtung der Belange von Eltern bereits „gesellschaftlicher Konsens“? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Eine kurze Theologie des Gesichts (und der Masken)

Montag 6. September 2021 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

Seit eineinhalb Jahren tragen wir im öffentlichen Leben häufig Gesichtsmasken. Nun, im Sommer, wurden die Vorschriften in vielen Staaten zwar gelockert, aber in Deutschland wie in Litauen werden wir wohl auch in den warmen Monaten vor allem in Geschäften Masken tragen müssen. Und beim Singen in Gottesdiensten sind sie – je nach Bundesland – meist immer noch Vorschrift (Stand Juli). Viele sehen in den Masken nur ein Stück Stoff vor Mund und Nase – sollten wir zu dieser geringen Einschränkung unserer Freiheit nicht gerne bereit sein, um Menschenleben zu bewahren? Muss man sich nicht ans Tragen von Masken gewöhnen wie an das Händewaschen? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gesellschaft / Politik, Theologie

Corona-Impfstoffe und die Verwendung embryonaler Zelllinien

Dienstag 17. August 2021 von Johann Hesse


Johann Hesse

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, sich nicht mit den neuartigen Corona-Impfstoffen impfen zu lassen.[1] Einer dieser Gründe wird auch von vielen Christen nur wenig oder gar nicht beachtet: die Verwendung embryonaler Zelllinien bei der Entwicklung, Produktion und Testung von mRNA- oder Vektor-Impfstoffen. Es ist schon länger bekannt, dass Impfstoffentwickler bei der Entwicklung, Produktion und Testung von Impfstoffen auf Zellklone von getöteten Embryonen zurückgreifen. Abtreibungswillige Frauen, abtreibende Ärzte und Impfstoffentwickler gehen hier eine unheilige Allianz ein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gesellschaft / Politik

„Gottesfürchtige bekommen die besten Ideen.“ Vom Flüchtlingskind zur Trägerin des Bundesverdienstkreuzes

Freitag 30. Juli 2021 von Dora Zenk


Dora Zenk

Am 4. Mai 1934 wurden mein Zwillingsbruder Hans und ich in Tiegenhof geboren, einem Ort in Westpreußen, Landkreis Groß Werder, 36 km südöstlich von Danzig und nur 17 km südlich vom KZ Stutthof mit den drei Verbrennungsöfen. Der Geruch kam bis zu unserem Haus, ich habe ihn jetzt noch in der Nase, wenn ich dort bin. Viele Juden standen immer wieder auf dem Bahnhofsvorplatz gegenüber unserem Elternhaus, jüdische Männer, Frauen und Kinder warteten auf den Weitertransport. Tiegenhof war der Umladebahnhof der Schmalspurbahn auf dem Weg nach Stutthof. Viele weinten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik