Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Gesellschaft / Politik' Kategorie

Clan statt Familie – Wie die EU Familie neu definiert

Samstag 13. Oktober 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Die Überarbeitung der Dublin-Richtline der EU sollte man sich genauer anschauen. Sie hält im Detail Überraschungen für die Definition von Ehe und Familie bereit. Der Begriff „Familienzusammenführung“ etwa ist bei weitem nicht so neutral und gut gemeint, wie er zunächst klingt. Zur Vorgeschichte: Am 4. Mai 2016 legte die Juncker-Kommission eine Neufassung jener EU-Verordnung vor, welche die Kriterien und Verfahrungen des Mitgliedsstaats festlegt, der für die Prüfung eines Antrags auf internationalen Schutz zuständig ist. Dieser Text ist als „Dublin-Verordnung“ in aller Munde. Die Definition des Familienbegriffs in diesem Dokument ist aus zwei Gründen wichtig: Sie definiert den Personenkreis, der Anspruch auf Asyl hat, mithin die Anzahl der zukünftigen Zuwanderer in Deutschland. Und sie spiegelt das Verständnis von Ehe und Familie bei Entscheidungsträgern wider. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Werbung für Abtreibung?

Donnerstag 11. Oktober 2018 von Christian Hausen


Christian Hausen

Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte gegenüber „Bild am Sonntag“, ihn würden die Maßstäbe wundern: Wenn es um das Leben von Tieren geht, da seien die für Abtreibungen werbenden kompromisslos; wenn dagegen Journalisten und Politiker Lebensschützern vorwerfen, sie kümmerten sich lieber um ungeborenes als um geborenes Leben, bleibe die Aufregung aus. Er kennt als Bundesminister unsere Verfassung und die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts: Dem Embryo steht bereits mit der Kernverschmelzung und Nidation das Recht auf Leben gemäß Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 und die Garantie der Menschenwürde gemäß Artikel 1 Absatz 1 Grundgesetz zu. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Buchempfehlung: Das Imperium des Guten – Gutmenschen im Lichte des Neuen Testaments

Dienstag 9. Oktober 2018 von Administrator


Aufklärung über den Strukturverlust des christlichen Weltbildes hierzulande, das ist der Inhalt eines neuen Buches des emeritierten Professors der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg, Professor Dipl.-Ing. Peter Gerdsen, unter dem Titel: „Das Imperium des Guten – Gutmenschen im Lichte des Neuen Testaments“. Was versteht der Autor nun aber unter der Bezeichnung „Gutmensch“, und wieso besitzt dieser ein „Imperium“? Der Verfasser versteht darunter in schonungsloser Analyse die mehrheitliche Seelenlage vieler Menschen hierzulande. Professor Gerdsen bezeichnet diesen Menschentyp als vorrangig materialistisch und oberflächlich. Unnachdenklich halte man alles für gut, was der Zeitgeist diktiere. Die Folge sei ein von der Technik dominiertes „kaltes Herz“. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Gesellschaft / Politik

Endzeitsignale der Demokratie in Europa? Wie das Fundament der Rechtsstaatlichkeit in der EU brüchig wird

Samstag 6. Oktober 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Zu den großen Errungenschaften des Europäischen Einigungswerks gehört die Rechtsstaatlichkeit. Es ist der Primat des Rechts über die Stärke. Sie hegt die Stärke ein im Gewaltmonopol des Staates. Diese Balance zwischen Recht und Stärke, zwischen Staat und Individuum sorgt für Gerechtigkeit und somit für inneren Frieden, was schon im Alten Testament zu lesen ist (Jesaja, 32,17). Demnach ist der Friede die Frucht der Gerechtigkeit oder des geordneten Rechts, eine These, die von (politischen und theologischen) Philosophen, zum Beispiel Augustinus und Thomas von Aquin bis hin zu Kant geteilt wird. Die Wurzeln der Rechtsstaatlichkeit reichen also sehr viel tiefer als die Gründungsakte der Europäischen Union vor gut 61 Jahren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Geschlechtervielfalt: Karlsruhe schreibt das Grundgesetz um

Freitag 28. September 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass im Geburtenregister das Geschlecht von Kindern neben männlich und weiblich auch mit „divers“ angegeben werden kann (1). Bisher konnte in den seltenen Fällen, in denen sich Personen nicht als Mann oder Frau benannt sehen wollen, nur „ohne Angaben“ eingetragen werden. Mit der vorgesehenen Änderung des Personenstandgesetzes reagiert die Bundesregierung auf das aufsehenerregende Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 10. Oktober 2017, über das medial als Einführung eines „dritten Geschlechts“ berichtet wurde. Das Urteil forderte die Möglichkeit eines „positiven Geschlechtseintrags“ für Menschen, die „Varianten der Geschlechtsentwicklung“ aufweisen. Geklagt hatte eine intersexuelle Person, die einen Eintrag als „intern/divers“ verlangte (2). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Interview mit Virginia Coda-Nunziante: »Die heutige Gesellschaft ist durchdrungen von der Abtreibungsideologie«

Donnerstag 20. September 2018 von Initiative Familienschutz


Initiative Familienschutz

»Ich weiß aus meiner Erfahrung, dass der Zeitgeist und das Mainstream-Denken großen Einfluss auf die Politik hat. Politiker haben Angst vor der öffentlichen Meinung, davor, was Journalisten über sie schreiben werden. Sie passen sich also der political correctness an.« Virginia Coda-Nunziante engagiert sich bei mehreren katholischen Freiwilligenverbänden, darunter die Associazione Famiglia Domani, die sie zusammen mit anderen 1988 gründete. Frau Coda-Nunziante ist seit 2004 Direktorin des Büros für Abkommen und Internationale Beziehungen des Nationalen Forschungsrats und Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Kirchengeschichte und Christentum an der Europäischen Universität Rom. Seit 2011 bekleidet sie das Amt als Sprecherin, später Präsidentin des Marschs für das Leben in Italien. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Interview, Lebensrecht

Antidiskriminierung: Die Allzweckwaffe der EU

Donnerstag 13. September 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat den Anfang vom Ende der Kirchen-Privilegien in Deutschland eingeläutet. Die obersten Richter der EU straften ausgerechnet den traditionell unvoreingenommensten und unkritischsten Befürworter der Europäischen Union ab: die katholische Kirche Deutschlands. In der Rechtssache C 68/17 ging es um die Frage, ob im Rahmen der europäischen Antidiskriminierungsregeln die katholische Kirche als Arbeitgeber das katholische Eheverständnis als Anforderung für ihre katholischen Angestellten einfordern darf. Ist ein katholischer Arzt deswegen ein besserer Mediziner in einem katholischen Krankenhaus, weil er sich als Privatmann hundertprozentig an die katholische Moral- und Sittenlehre hält? Oder kann er aus einem Dienstverhältnis als Chefarzt entlassen werden, wenn er dem katholischen Eheverständnis nicht mehr entspricht? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Sexuelle Orientierung: Und wenn sie doch veränderbar ist?

Freitag 7. September 2018 von Stiftung Zukunft CH


Stiftung Zukunft CH

Eine neue Studie bestätigt es erneut: Homosexualität ist, in vielen Fällen wenigstens, kein unveränderbares Schicksal. Warum eigentlich sollten homosexuelle Männer und Frauen, die sich eine Veränderung ihrer Empfindungen wünschen, nicht versuchen dürfen, diese zu ändern? Gleich zwei Hollywood-Filme in diesem Jahr, so berichtet das australische Online-Magazin MercatorNet, beschreiben die Schrecken homosexuell empfindender Teenager, deren Eltern sie in eine sogenannte Konversionstherapie zwingen: „The Miseducation of Cameron Post“ läuft dieser Tage in den amerikanischen und britischen Kinos an. Der Film richtet sich an junge Erwachsene und zeigt ein Konversions-Erziehungscamp, bei dem allerlei ausgefallene „De-Gaying“-Techniken zur Anwendung kommen. Der boshaft finstere „Hetero“ im Film ist, was kaum erstaunen mag, der christliche Pastor. Genauso übrigens wie im Film „Boy Erased“ mit Nicole Kidman und Russell Crowe, der im November 2018 auf die deutschen Leinwände kommen soll und bereits für Oscar-Begeisterung sorgt. Lucas Hedges spielt darin einen Teenager, der seine Eltern liebt, aber sich selbst treu sein will. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Pressemitteilung: Minister Spahn droht mit Ausstieg aus der Freiwilligkeit der Organspendebereitschaft

Donnerstag 6. September 2018 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

„Direkt nach der Sommerpause hat der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn unerwartet zügig seinen Referenten-Gesetzentwurf zur Verbesserung der Organspende (GZSO) vorgelegt. Damit folgt er weitestgehend inhaltlich der in der Koalitionsvereinbarung bereits angekündigten Förderungsabsicht von Transplantationen, geht aber sofort darüber hinaus. Auch wenn die drohende Einführung der „Widerspruchslösung“ explizit weder im Gesetzentwurf noch im Koalitionsvertrag steht, soll sie nun eingebracht und fraktionsübergreifend als „Gewissensentscheidung“ möglichst im breiten Konsens durchgewunken werden. Dies wäre ein fundamentaler und gefährlicher Richtungswechsel, den die Christdemokraten für das Leben (CDL) entschlossen ablehnen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

Zum Glück verschieden

Dienstag 4. September 2018 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Derzeit erscheinen einige Bücher, die sich kritisch und wissenschaftlich mit dem Thema Gender auseinandersetzen. Dazu gehört auch das Buch des spanischen Anthropologen und Philosophen Antonio Malo, „Mann oder Frau – ein entscheidender Unterschied“, das jetzt im Verlag Dunker und Humblot, Berlin, erschien (als Band 26 der Reihe Soziale Orientierung, herausgegeben von den Professoren Anton Rauscher, Stefan Mückl, Arnd Uhle, 150 Seiten) und das mit dem Begriff der „sexuellen Verfasstheit“ einen konstruktiven und integrierenden Kontrapunkt zu den Genderthesen setzt. Die Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz schrieb ein Geleitwort, das man durchaus als Einführung verstehen kann. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Sexualethik