Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Passionsandacht über Jesu Leidensvollendung: „Mich dürstet!“ (Joh. 19,28)

Freitag 27. März 2020 von Thomas Karker


Thomas Karker

Danach, da Jesus wusste, dass schon alles vollbracht war, auf dass die Schrift erfüllt würde, spricht er: „Mich dürstet!“ (Joh. 19,28)

Ich weiß nicht, ob Sie jemals von der Passionsgeschichte des Sokrates gehört haben. Platon berichtet von dem Sterben des Sokrates. Es ist tief beeindruckend, wie Sokrates in seiner Verteidigungsrede vor Gericht, so wie Platon sie aufschreibt, seinen Richtern tiefe, erbauliche Gedanken über die Harmlosigkeit des Sterbens vorträgt: dass er sich gar nicht davor fürchte, sondern ganz im Gegenteil: dass sie ihm mit der Hinrichtung sozusagen ein Geschenk machten. Und da er als ein Gerechter ungerecht hingerichtet würde, wäre es doppelt großartig für ihn. Am Tag vor seiner Hinrichtung, ehe er den Schierlingsbecher, den Giftbecher trinken muss, kommt vor Tag sein Freund Kriton ins Gefängnis und bietet Sokrates die Möglichkeit der Flucht an. Freunde haben genug Geld dafür zusammengebracht. Das Schiff aus Delos legt an, das Signal dafür, dass Sokrates am nächsten Tag sterben muss. In letzter Stunde also erhält er die Möglichkeit zur Flucht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Jesaja 48,10: „Siehe, ich will dich auserwählt machen im Ofen des Elends.“

Montag 23. März 2020 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

Tröste dich, du schwergeprüfte gläubige Seele, mit dem Gedanken: Gott spricht: „Ich will dich auserwählt machen im Ofen des Elends.“ Träufelt nicht dies Wort hernieder wie ein sanfter Regen, der die Wut der Flammen dämpft? Ja, ist es nicht ein Schutzkleid von Steinflachs, an welchem des Feuers Wut keine Macht hat? Mag Trübsal kommen, dennoch hat mich Gott auserwählt. Armut, magst du mit schwerem Schritt meine Schwelle betreten, so ist Gott schon vorher in meinem Hause und Er hat mich auserwählt. Krankheit, magst du hereinschleichen, siehe, so ist schon mein Balsam bereit: Gott hat mich auserwählt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 2. Tim. 2,5 „Wie kämpfen Christen recht?“

Sonntag 8. März 2020 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Und wenn jemand auch kämpft, wird er doch nicht gekrönt, er kämpfe denn recht. (2. Timotheus 2,5)

Das Geheimnis der Kraft des Apostels Paulus als Streiter Jesu Christi lag in seiner völligen Hingabe an den Herrn. Der Punkt, der seine Stärke war, ist heute der meisten Christen Schwäche. Wir alle sollen kämpfen für den Herrn und seine Sache; aber wie sehr fehlt es an persönlicher Entschiedenheit für den Herrn. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 1. Korinther 1,18-25: Wer ist Gott?

Sonntag 1. März 2020 von Pfr. Martin Fromm


Pfr. Martin Fromm

„Das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist’s eine Gotteskraft. Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): »Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.« Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weisen dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Denn die Juden fordern Zeichen und die Griechen fragen nach Weisheit, wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein Ärgernis und den Griechen eine Torheit; denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit. Denn die Torheit Gottes ist weiser, als die Menschen sind, und die Schwachheit Gottes ist stärker, als die Menschen sind.“ (1 Kor 1,18-25) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt: „Die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt“

Freitag 21. Februar 2020 von Prädikant Wolfgang Wilke


Prädikant Wolfgang Wilke

Liebe Gemeinde, wir haben uns beim Männer-Stammtisch mit dem Thema ‚Gerechtigkeit‘ beschäftigt, das von der EKD für die Männerarbeit 2019 vorgeschlagen wurde. Was fällt uns zum Thema Gerechtigkeit ein? Da ist z. B. die Soziale Gerechtigkeit in einer Gesellschaft, die Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern, die Gerechtigkeit unter den Generationen, die Verteilungsgerechtigkeit, die Gerechtigkeit im Bereich der Löhne, die Bildungsgerechtigkeit, Ausgleichende Gerechtigkeit, Klimagerechtigkeit, die Gesetzesgerechtigkeit, die Globale Gerechtigkeit u.v.a. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 1 Thess 4,5 „Nicht in gieriger Lust wie die Heiden“

Freitag 14. Februar 2020 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

…nicht in gieriger Lust, wie die Heiden, die von Gott nichts wissen. (1 Thess 4,5)

Die „Pille“ ist heute, unabhängig von Weltanschauung, Religions- oder Konfessionszugehörigkeit, in Gebrauch. Sie ist gewissermaßen zum Allgemeingut geworden und wird ganz selbstverständlich angewandt. Und ich will darüber auch in keiner Weise urteilen. Zumal unsere Vorzeigetheologin, Margot Käßmann, in der Pille schon mal so etwas wie einen Segen Gottes gesehen hat. Aber stimmt das? Ist es ein Segen oder eher ein Fluch? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Demographie, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Predigten / Andachten

Andacht über Jesaja 41,10: „Ich stärke dich.“

Freitag 7. Februar 2020 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

Gott hat einen starken Rückhalt für die Erfüllung dieser Verpflichtung, die Er auf sich genommen hat; denn Er vermag alles, Er ist allmächtig! Gläubige Seele, bevor du nicht kannst den Ozean der Allmacht ausschöpfen, ehe du nicht imstande bist, die diamantnen Gebirgs-Riesen der allmächtigen Kraft zu zertrümmern, darfst du dich nicht fürchten. Glaube nicht, daß je eines Menschen Vermögen die Macht des Allmächtigen überwinde. So lange die gewaltigen Pfeiler der Erde feststehen, hast du Grund genug, in deinem Glauben fest zu beharren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Psalm 104,27-28

Freitag 31. Januar 2020 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Es warten alle auf dich, dass du ihnen Speise gebest zur rechten Zeit. Wenn du ihnen gibst, so sammeln sie; wenn du deine Hand auftust, so werden sie mit Gutem gesättigt. (Psalm 104, 27 und 28)

Wie groß ist unseres Gottes Haushaltung! Und doch sorgt er täglich für alle seine Geschöpfe, für Menschen, Tiere und die ganze Kreatur. Auch für die Undankbaren sorgt er; er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und über Gute, über Gerechte und Ungerechte. Es gehört sehr wenig dazu, die lie­bende Fürsorge Gottes für alle Kreatur zu erkennen, und doch sind viele Menschen blind gegenüber dieser handgreiflichen Tatsache. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Jesaja 54,13: Die hohe Schule der Kinder Gottes

Sonntag 26. Januar 2020 von Gottfried Daniel Krummacher (1774-1837)


Gottfried Daniel Krummacher (1774-1837)

Und alle deine Kinder gelehrt vom Herrn, und großen Frieden deinen Kindern. (Jesaja 54,13)

Diese Worte sind durch das Wörtlein „und“ mit den vorhergehenden verbunden und gehören also noch für die Elenden und Trostlosen, über die alle Wetter gehen. Hier werden sie Kinder genannt. Alle deine Kinder, die zu dem Hause Gottes gehören, d. i. alle wahre Christen. Sie heißen Kinder: denn sie sind erzeugt und geboren aus Wasser und Geist, aus Gott sind sie geboren und von oben her. Eben deswegen ist etwas Göttliches und Himmlisches in ihnen. Sie sind der göttlichen Natur teilhaftig geworden. Wer nun aus Gott geboren ist, der tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm, und kann nicht sündigen, denn er ist aus Gott geboren. Wer aber Sünde tut, der ist vom Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht zu Matth. 7,21

Samstag 18. Januar 2020 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. (Matthäus 7, 21)

„Herr, Herr“ sagen lautet wie ein Bekenntnis. Man redet viel vom Bekenntnis, aber sehr oft nicht im Sinne dieser Worte Jesu. Wenn man meint, diese und jene Lehrformel unterschreiben sei ein hinreichendes Bekenntnis, so ist das eine große Täuschung. Nicht das „Herr, Herr sagen“, oder „Herr, Herr schreiben“ ist schon ein Bekenntnis, das vor Gott gilt; zu einem rechten Bekenntnis gehören drei Stücke: Glauben von Herzen, Bekennen mit dem Mund, und das Tun des Willens des Vaters im Himmel. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten