Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Andacht über 2 Mose 2,23f: Gott vergisst seine Verheißung nie!

Freitag 15. Februar 2019 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

„Lange Zeit aber darnach starb der König in Ägypten. Aber die Kinder Israel seufzten über ihre Arbeit und schrien, und ihr Schrei kam vor Gott.“ (2. Mose 2,23f)

Zwei grundverschiedene Bilder:

1. Pharao auf dem Sterbebett, Israel seufzend unter harter Arbeit. Ein König, aus höchster Höhe abstürzend in die Tiefe. Ein Sklavenvolk, aus der tiefsten Tiefe aufsteigend zur Höhe. – Dem Pharao mag das Sterben schwer gewesen sein. Er war ein erfolgreicher Herrscher, ein kluger Politiker gewesen. Mit List hatte er Israel zu Frondiensten gezwungen (2. Mose 1,10). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 2 Mose 3,1-15: Wir sind berufen und beauftragt.

Samstag 2. Februar 2019 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Mit dem letzten Sonntag nach Epiphanias und der darauffolgenden Woche endet die Weihnachtszeit. Am Sonntag, den 3.2.2019, beginnt die Vorpassionszeit. Wir bewegen uns liturgisch also zwischen dem Geburtsfest Christi und seiner Kreuzigung, zwischen Geborenwerden und Sterben. Was liegt da näher, als heute auch auf unser Leben zwischen Geborenwerden und Sterben zu schauen. Was ist das Wichtigste in unserem Leben, von dem es im Psalm 90, 10 heißt: Es währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 1 Kor 1,18

Samstag 26. Januar 2019 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist’s eine Gotteskraft (1. Korinther 1, 18)

Die Epiphanie – die Zeit der Erscheinung, des Sichtbarwerdens Christi – geht zu Ende, und wir kommen in die vorösterliche und damit auch in die Passionszeit, in deren Mitte das Kreuz Christi steht. Das Kreuz Christi ist das ganz große Ärgernis, an dem sich seit jeher, bis heute die Geister scheiden, und es erstaunt und verwundert immer wieder, welche abenteuerlichen und eigenwilligen Vorstellungen entwickelt werden, um dem Skandal des Kreuzes Christi zu entgehen oder es doch zumindest zu entschärfen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die verändernde Kraft der Liebe Gottes – Eine Kurzgeschichte

Montag 21. Januar 2019 von Astrid Borower


Astrid Borower

Mein Name ist Rico. Ich arbeite als Schuldeneintreiber für King Chuck. Die Leute sagen, da kommt King Chuck mit seinem Gorilla. Mir gefällt das. Ich werde respektiert. Man hat Angst vor mir. Früher war ich nur Abschaum für alle, aber das ist jetzt anders. Jeder in Johannesburg kennt King Chuck. Die Leute kommen zu King, wenn sie Geld brauchen. Er stellt keine Fragen. Aber er hat recht hohe Zinsen und frühe Rückzahlungstermine. Wenn die Leute nicht spätestens am nächsten Tag mit der Kohle ankommen, schickt King mich los. Ich bin nicht höflich, aber direkt. Meist brauche ich nur mal vor diesen Typen meine Muskeln spielen und die Finger knacken zu lassen, dann beeilen die sich, ihre Schulden zu bezahlen. Denn im nächsten Moment könnten es ihre Finger sein, die knacken. Und das tut dann richtig weh. Wenn alles nicht hilft, halte ich mich an ihre Frauen oder Kinder. Es gibt viele Möglichkeiten, einen säumigen Zahler an seine Verpflichtungen zu erinnern. Ich bin nicht zimperlich. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die Weisen aus dem Morgenland. (Predigt über Matth. 2,1-12)

Sonntag 13. Januar 2019 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Liebe Gemeinde,

steht bei Ihnen zuhause noch die Krippe mit ihren Figuren? Vermutlich eher am Rand drei Figuren, die exotisch aussehen. Als die Heiligen Drei Könige sind sie heute wieder von Haus zu Haus gezogen. Was wir so herkömmlich kennen, steht allerdings nicht in der Schrift, sondern wurde durch römisch-katholische Ausschmückung hinzugefügt. Aus den Magiern, „Magoi“ wie es im Urtext heißt, machte man Könige. Und weil drei Geschenke aufgezählt werden, machte man aus ihnen drei Personen. Diese sollen dann auch noch die damals drei bekannten Erdteile darstellen, einer sollte also für Afrika stehen, der muss daher schwarz sein. Und man gab ihnen die Namen Kaspar, Melchior und Balthasar. Und das alles, obwohl die biblische Angabe „aus Osten“ im alttestamentlichen Zusammenhang klar darauf hinweist, dass diese Magier allesamt aus Babylonien stammen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Römer 1,1-7: Geschenke-Auspacken

Montag 24. Dezember 2018 von Pfr. Dr. Tobias Eißler


Pfr. Dr. Tobias Eißler

Dreiundneunzig Weihnachtspäckchen für Osteuropa wurden dieses Jahr bei uns in Ruit gepackt – ein neuer Rekord. Vor dem 1. Advent kam ein Mitarbeiter von „Licht im Osten“ vorbei und schaffte es, alle 93 Schuhkartons in seinem Audi-Kombi unterzubringen. Der Mensch, der die vergleichbare Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ von Berlin aus organisiert, heißt Robert Tepaß und stammt aus Rumänien. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Mt. 21,1-11: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit!“

Freitag 14. Dezember 2018 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Mit diesem erhebenden Lied haben wir das neue Kirchenjahr begonnen. Beim Einzug Jesu in Jerusalem waren ihm auch die Türen und Tore geöffnet. Dieses wunderbare Wort zum 1. Advent bedenken wir heute in drei Abschnitten: 1.) Der HErr erfüllt alle seine Verheißungen, 2.) Ein Jünger Jesu hört und gehorcht, 3.) Alles zum Lob Gottes. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Adventspredigt über Mt 21,1-9

Sonntag 9. Dezember 2018 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

„Da sie nun nahe an Jerusalem kamen, nach Bethphage an den Ölberg, sandte Jesus seiner Jünger zwei und sprach zu ihnen: Gehet hin in den Flecken, der vor euch liegt, und alsbald werdet ihr eine Eselin finden angebunden und ein Füllen bei ihr; bindet sie los und führet sie zu mir! Und wenn euch jemand etwas wird sagen, so sprecht: Der Herr bedarf ihrer. Alsbald wird er sie euch lassen. Das geschah aber, auf dass erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht: »Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen der lastbaren Eselin.« Die Jünger gingen hin und taten, wie ihnen Jesus befohlen hatte, und brachten die Eselin und das Füllen und legten ihre Kleider darauf, und er setzte sich darauf. Aber viel Volks breitete die Kleider auf den Weg; andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Das Volk aber, das ihm voranging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohne Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!“ (Mt 21,1-9) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Erwartungen – Predigt über Ps. 37,5

Samstag 24. November 2018 von Hans Peter Royer (1962-2013)


Hans Peter Royer (1962-2013)

„Befiehl dem Herrn deinen Weg, und vertraue auf ihn, so wird ER handeln.“ Psalm 37,5.

Heute senden wir Brüder und Schwestern in die Mitarbeiterschaft in den verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit der Brüdergemeinde, und ich finde das so spannend, echt aufregend. Und das aus einem einzigen Grund: ich bin jetzt schon gespannt, wie ER handeln wird. Wir alle befinden uns auf der Gratwanderung unseres Lebens. Und wir alle laufen Gefahr auf eine Seite abzukippen in unserer Erwartungshaltung Gott gegenüber. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Leiden – Verhängnis oder Verheißung?

Sonntag 18. November 2018 von Pfr. Winrich Scheffbuch


Pfr. Winrich Scheffbuch

 „Auch du kannst an dem Sieg und der Herrlichkeit von Jesus nicht anders teilhaben, als dass du das heilige Kreuz auf dich nimmst.“ (Paul Schneider, letzte Osterpredigt 1937 über Lukas 18,37-44). Davon war Paul Schneider, der Prediger von Buchenwald fest überzeugt. Aber schon der Apostel Paulus hat Leiden als Würde begriffen. Als etwa die Galater seine Autorität in Frage stellten, hat Paulus nicht auf Ehrenämter oder seinen Erfolg als Missionsmann und die große Zahl neu gegründeter Gemeinden verwiesen, sondern auf die Wundmale des Christus (Galater 6,17). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten