Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Andacht zum 1. Adventssonntag über Offb 22,20

Samstag 27. November 2021 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

Amen, ja komm, Herr Jesus! (Offb 22,20)

Das letzte Gebet der Bibel ist ein Adventsgebet. Für drei ganz bestimmte Fälle ist es besonders geeignet. Zunächst für das Sterbebett eines Jüngers Jesu. Da liegt ein sterbender Pilger in Atemnot und großem Elend. Er hat sein Lebenswerk getan und möchte nur noch seinem Heiland stille halten. Der tut die letzten Meisselschläge, damit sein Kind ein rechter Baustein werde am Tempel des lebendigen Gottes. Und aus der Tiefe der Leidensnot dringt das Gebet zum Heiland: „Komm, Herr Jesus, komme bald!“ Das ganze Leben hindurch hat er treu gebetet. Jetzt ist sein letztes Stündlein gekommen. Was sollte er zuletzt anders tun, als beten: Amen, ja komm Herr Jesus! Das ist seine letzte Bitte, und diese Bitte wird erhört. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht zum Ewigkeitssonntag über Offb. 14,13

Samstag 20. November 2021 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

„Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben, von nun an. Ja der Geist spricht, dass sie ruhen von ihrer Arbeit; denn ihre Werke folgen ihnen nach.“ (Offenbarung 14, 13)

Am Ewigkeitssonntag bekennt die streitende Kirche ihren Zusammenhang mit der triumphierenden Kirche. Die ganze Gemeinde ist sein Leib, und es ist von großer Wichtigkeit, dass wir uns darüber ganz klar sind. Alle im Herrn Entschlafenen sind selig, sie ruhen von ihrer Arbeit, denn sie sind daheim beim Herrn. Ihre Werke folgen ihnen nach. Alles, was sie im Glauben und in Liebe zum Herrn hienieden getan haben, begleitet sie in die Ewigkeit. Der Herr lohnt es ihnen. Allein dieser ihr seliger Zustand ist noch nicht der Stand der Vollendung. Dieser tritt erst ein bei der Zukunft unseres Herrn Jesu Christi, wenn alle, die im Herrn entschlafen sind, auferstehen werden. Mit der Auferstehung des Leibes und der Entrückung in die Herrlichkeit tritt die Vollendung der im Herrn Entschlafenen ein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Beichte und Vergebung – Predigt zum Buß- und Bettag über Jak. 5,16

Mittwoch 17. November 2021 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„Bekennet einer dem anderen seine Sünde.“

Es kann sein, dass Christen trotz sonntäglichem Gottesdienst, gemeinsamen Gebeten, trotz aller Gemeinschaft in der Gemeinde allein bleiben, dass der letzte Durchbruch zur Gemeinschaft nicht erfolgt. Sie kommen zwar als Gläubige in die Gemeinde und haben als „Fromme“ schöne Gemeinschaft miteinander, aber sie haben keine Gemeinschaft miteinander als „Sünder“. Jeder muss mit seiner Sünde selbst zurechtkommen. Und so richtig schwierig wird es, wenn eine fromme Gemeinschaft so tut, als gäbe es unter ihnen keine Sünde. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Christus, der ewige Herrscher über die Völker (Psalm 2,8 und 9)

Samstag 13. November 2021 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

„Fordere von mir, so will ich Dir die Heiden zum Erbe geben und der Welt Ende zum Eigentum. Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst Du sie zerschmeißen.“

Beachtet, lieben Freunde, den wundervollen Kontrast zwischen der gewaltigen Erregung der Feinde des Herrn und der erhabenen Ruhe Gottes selbst. Er wird nicht beunruhigt, wenngleich die Heiden toben und ihre Könige und Herren sich zum Kampfe rüsten. Er lacht und spottet ihrer. Wir sind oft niedergeschlagen und bedrückt und von dunkeln Vorahnungen erfüllt; Er aber thront in seinem ewigen Frieden und beherrscht den Aufruhr. Der Herr herrscht, und sein Thron ist unbeweglich und seine Ruhe bleibt ungestört. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Daniel 5: Nachhilfestunde für Analphabeten

Freitag 5. November 2021 von Thomas Karker


Thomas Karker

Wer sich irgendwo bewirbt, der bekommt meist gleich mitgeteilt: Den Lebenslauf bitte unterschrieben den Bewerbungsunterlagen beifügen. Heute wird ja alles mit dem Computer geschrieben, mit Farblaser ausgedruckt, das ist viel eindrücklicher, lesbarer, kreativer und hilfreicher. Da reicht den Firmen eine eigene Unterschrift. Früher, wo ich noch meine Bewerbungsmappen zusammengestellt habe, musste der Lebenslauf handschriftlich eingefügt werden. Warum wurde ein handgeschriebener Lebenslauf verlangt? Mit Kugelschreiber oder Tinte geschrieben, da ist doch alles verwackelt, auf krummen Linien und verwischt. Warum ein handgeschriebener Lebenslauf? Doch einfach deshalb, weil ein handgeschriebener Lebenslauf den Menschen zeigt, so wie er ist. Eine Handschrift offenbart das eigentliche Wesen des Menschen. Liebevoll oder radikal, herrschsüchtig oder freundlich, ausgeglichen oder unruhig. Die Handschrift zeigt den Menschen, so wie er ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt zum Reformationssonntag über Galater 5,1-6: Mit Christus in die Freiheit

Montag 1. November 2021 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Wie wertvoll Freiheit ist, merkt man besonders dann, wenn man sie nicht mehr hat. Wir erleben das seit 19 Monaten hautnah, auch wenn wir nicht im Gefängnis sitzen. Aber die Maßnahmen gegen das Corona-Virus haben unsere Freiheit ziemlich stark eingeschränkt. Lockdowns, Masken, Abstandsregeln, Einschränkungen von Treffen und Besuchen, geschlossene Grenzen. Darf der Staat so stark die Freiheit seiner Bürger beschneiden? Das sind letzten Endes immer Abwägungsfragen, hier gibt es selten ein klares Ja oder ein klares Nein. Deshalb ist auch immer wieder die Frage zu stellen: Sind die Einschränkungen der Freiheit verhältnismäßig? Die Freiheitsrechte sind schließlich Grundrechte eines jedes Menschen. Im Grundgesetz in den ersten Artikeln sind sie quasi in Stein gemeißelt. Und diese Grundrechte, so sagen es Juristen, schützen den Einzelnen und sind Abwehrrechte gegen einen übergriffigen Staat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Herr, wohin sollen wir gehen?“ Biblische Besinnung über Joh 6,66-69

Freitag 29. Oktober 2021 von Johann Hesse


Johann Hesse

„Von da an wandten sich viele seiner Jünger ab und gingen hinfort nicht mehr mit ihm. Da fragte Jesus die Zwölf: Wollt ihr auch weggehen? Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes.“ (Joh 6,66-69) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Apg 12,17 – Woran erkennt man wahre Knechte Gottes?

Freitag 22. Oktober 2021 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

Petrus erzählte ihnen, wie ihn der Herr aus dem Gefängnis geführt hatte. (Apg 12,17)

Als Petrus den Mund auftat und der erstaunten Christenschar sein Erleben schilderte, stand er in einer Gefahr. Er war in diesem Augenblick der bewunderte, von allen angestaunte Mann, dessen Schicksal alle stark bewegte. Wie nahe lag es da, an diesem Interesse für seine Person sich zu weiden und daran seine Freude zu haben. Wie hätte Petrus aller Blicke bei sich festhalten können. Er tut das aber nicht. Er hebt hervor, was der Herr getan und berichtet Zug für Zug, wie der Herr ihn aus dem Gefängnis geführt habe. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die kupferne Schlange (Predigt über 4 Mose 21,6-9)

Samstag 2. Oktober 2021 von Gottfried Daniel Krummacher (1774-1837)


Gottfried Daniel Krummacher (1774-1837)

„Da sandte der Herr feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, das viel Volk in Israel starb. Da kamen sie zu Mose und sprachen: ‚Wir haben gesündigt, dass wir wider den Herrn und wider dich geredet haben, bitte den Herrn, dass er die Schlangen von uns nehme.‘ Mose bat für das Volk. Da sprach der Herr zu Mose: ‚Mache dir eine eherne Schlange und richte sie zum Zeichen auf; wer gebissen ist, und sieht sie an, der soll leben.‘ Da machte Mose eine eherne Schlange und richtete sie auf zum Zeichen; und wenn jemanden eine Schlange biss, so sah er die eherne Schlange an und blieb leben.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ich aber vertraue auf deine Gnade (Andacht über Psalm 13)

Sonntag 19. September 2021 von Sebastian Gruner


Sebastian Gruner

Psalm 13

1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 Wie lange, o Herr, willst du mich ganz vergessen? Wie lange verbirgst du dein Angesicht vor mir?
3 Wie lange soll ich Sorgen hegen in meiner Seele, Kummer in meinem Herzen tragen Tag für Tag? Wie lange soll mein Feind sich über mich erheben?
4 Schau her und erhöre mich, o Herr, mein Gott! Erleuchte meine Augen, dass ich nicht in den Todesschlaf versinke,
5 dass mein Feind nicht sagen kann: »Ich habe ihn überwältigt«, und meine Widersacher nicht frohlocken, weil ich wanke!
6 Ich aber vertraue auf deine Gnade; mein Herz soll frohlocken in deinem Heil. Ich will dem Herrn singen, weil er mir wohlgetan hat! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten