Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Sexualethik' Kategorie

Georg Huntemann, Die Zerstörung der Person (Text von 1981 – unverändert aktuell!)

Freitag 2. Februar 2024 von Prof. Dr. Georg Huntemann


Prof. Dr. Georg Huntemann

Auszug aus:
Georg Huntemann: Die Zerstörung der Person. Umsturz der Werte, Gotteshaß der Vaterlosen, Feminismus; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission 1981, 117 S.

Wiedergegeben werden die ersten Seiten des Buches (S. 9–17; Hervorhebungen im Original).

Im Prozeß der Auflösung

Es war einmal ein christliches Abendland. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Transition und Luthertum

Mittwoch 24. Januar 2024 von Johann Hesse


Johann Hesse

Beim Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 11. Juni 2023 hatte der evangelische Pfarrer Quinton Ceasar aus Wiesmoor behauptet, Gott sei queer, denn Gott sprenge ja selber die Zweigeschlechtlichkeit an vielen Stellen der Bibel. Was das konkret bedeutet, kann man in einer Handreichung der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau zum Thema Transsexualität[1] nachlesen. Insbesondere die kurzen Lebensbilder verdeutlichen anschaulich, wie tiefgreifend die Genderideologie das kirchliche Leben bereits verändert hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Sexualethik

Leserbrief an die Frankfurter Allgemeine Zeitung

Montag 15. Januar 2024 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Die Überschrift „Wir sind ein Paar – und das ist gut so“ (F.A.Z. vom 8. Januar 2024) soll offensichtlich an Klaus Wowereit erinnern, der 2001 mit einem ähnlichen Spruch seine gleichgeschlechtliche Neigung öffentlich bekanntmachte. Doch bei Kai Wegner liegen die Dinge anders. Er gehört einer Partei an, die sich zumindest dem Namen nach zum christlichen Menschenbild bekennt. Zu diesem Menschenbild gehört unaufgebbar die Hochschätzung der Ehe von Mann und Frau als Verantwortungs- und Treueverhältnis. Wenn ein CDU-Politiker mit einer verheirateten (wenn auch getrenntlebenden) Frau ein Verhältnis beginnt, dann ist das keine Privatsache mehr, sondern ein eminent politischer Vorgang. Hier wird die Ehe öffentlich mit Füßen getreten, und das bleibt nicht ohne gesellschaftliche Auswirkungen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Sexualethik, Theologie

Kompass missachtet

Freitag 27. Oktober 2023 von KALEB


KALEB

Man reibt sich die Augen über die Stellungnahme der Diakonie Deutschland zum § 218. „Abtreibungen sollten spätestens ab der 22. Woche strafrechtlich geregelt und nur noch in Ausnahmefällen verboten werden“, meldet IDEA am 17.10.23. Wie kommt der größte evangelische Arbeitgeber für die Hilfe, Förderung und Pflege von Menschen zu einem so weitreichenden Liberalisierungsvorschlag? Zugrunde liegt die Erkenntnis, dass das bisher geltende Abtreibungsverbot „einer unausgesprochenen religiösen Setzung“ entspreche. Das ist zweifellos eine richtige Entdeckung: die unbedingte Menschenwürde, wie unser deutsches Grundgesetz sie artikuliert, entspringt aus dem christlichen Menschenbild. Niemand bestreitet dies, sogar die aggressiven Gegendemonstranten beim „Marsch für das Leben“ skandieren schon seit Jahren den Satz „Hätt´ Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben.“ Also ohne Jesus Christus kein konsequenter Lebensschutz von Anfang an. Soweit nichts Neues. Warum aber nun ein in Deutschland anerkanntes Werk der Nächstenliebe daraus schlussfolgert, die aus dieser religiösen Setzung resultierende Gesetzgebung könne „nicht Teil der Grundlage des Miteinanders in einer pluralistischen Gesellschaft sein“, erscheint mir geradezu als Verleugnung des eigenen Glaubens. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Lebensrecht, Sexualethik

Wunsch nach anderem Geschlecht bei Jugendlichen: Pubertätsblocker sind der falsche Weg

Mittwoch 11. Oktober 2023 von IMABE


IMABE

Deutsche Wissenschaftler stellen eine kritische Analyse der Ursachen von Geschlechtsdysphorie zur Diskussion

Dass Jugendliche sich im falschen Geschlecht wähnen und im Extremfall eine Transition anstreben, ist zu einem gesellschaftlichen Phänomen geworden. Die Fallzahlen sind in vergangenen Jahren unverhältnismäßig angestiegen – und damit auch die Gabe von Hormonblockern sowie operative Eingriffe. Ist das medizinisch sinnvoll? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Was ist jetzt wichtig?

Montag 18. September 2023 von Pfr. Ulrich Parzany


Pfr. Ulrich Parzany

Auch viele Mitchristen finden die andauernde Debatte um Homosexualität überhaupt nicht wichtig, sondern eher überflüssig und vor allem störend. Leider halten andere Zeitgenossen das Thema aber für so wichtig, dass sie schwerste juristische Geschütze auffahren, wenn Christen biblische Aussagen zur praktizierten Homosexualität nicht nur zitieren, sondern auch als für heute maßgebend erklären. Die skandinavischen Länder gelten bei uns vielfach als vorbildliche Demokratien. Der Prozess in Finnland ist besonders bemerkenswert, weil die dort von der Staatsanwaltschaft kritisierten Äußerungen von Frau Päivi Räsänen ruhig, begründet und überhaupt nicht aggressiv vorgetragen worden sind. Es geht hier um die „Kriminalisierung christlicher Inhalte“. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Sexualethik, Theologie

Theologische Besinnung zu Daniel 1: Von Babylon nach Berlin – Identitätspolitik und Christusidentität

Samstag 26. August 2023 von Johann Hesse


Johann Hesse

Von Jerusalem nach Babylon

König Nebukadnezar hatte im Jahr 605 v. Chr. den jungen Daniel und seine drei Freunde Hananja, Mischaël und Asarja von Jerusalem nach Babylon deportiert, um sie in einem dreijährigen Kurs für „Young babylonian Leaders“ (junge babylonische Führungskräfte) an der königlichen Akademie für Führungskräfte zum Dienst am Königshof und im babylonischen Weltreich auszubilden (Daniel 1). Nebukadnezar bestimmte nicht nur die Lehrplaninhalte sowie den Speiseplan der Universitätsmensa, sondern er ließ den vier Freunden auch neue Namen geben: „Und der oberste Kämmerer gab ihnen andere Namen und nannte Daniel Beltschazar und Hananja Schadrach und Mischaël Meschach und Asarja Abed-Nego“ (Dan 1,7). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik, Theologie

Was ist ein Lutheraner?

Freitag 11. August 2023 von Rev. Dr. Matthew C. Harrison


Rev. Dr. Matthew C. Harrison

Im Juni rief Thrivent​ – ein​ gemeinnütziger Verein, der aus dem Zusammenschluss zweier lutherischer Organisationen hervorgegangen ist – seine Instagram-Follower mit einem Regenbogenherz dazu auf, „den Pride Month zu feiern“. Viele Besitzer von Thrivent-Produkten haben uns nach Alternativen für Lebensversicherungen und Investitionen gefragt. Ich fühle besonders mit den vielen treuen LCMS-Mitarbeitern (LCMS = Lutheran Church Missouri Synod), die als Thrivent-Agenten dienen oder gedient haben und deren Gewissen belastet ist. Ich denke an JAO Preus I (Vater des ehemaligen LCMS-Präsidenten Rev. Dr. JAO „Jack“ Preus II), der die Lutheran Brotherhood gründete. Ich denke an die Lutheraner (wie auch an meine Familie), die so lange in diesen Institutionen so gute Dienste geleistet haben, und an all die Spendengelder, die für wohltätige Zwecke gespendet wurden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik, Theologie

Das Geheimnis der Befreiung

Mittwoch 12. Juli 2023 von Johann Hesse


Johann Hesse

In einem ZDF-Interview im Herbst 2022, kurz vor der Fussball-WM, bezeichnete der katarische WM-Botschafter Khalid Salman die Homosexualität als „geistigen Schaden“ und Sünde. Das Interview wurde daraufhin abgebrochen und es folgten entsetzte Reaktionen aus der westlichen Welt. Dies offenbarte exemplarisch die weit verbreitete Intoleranz und mangelnde Dialog- und Gesprächsbereitschaft, wenn es um das Thema Homosexualität geht. Ohne die (islamische) Begründung des Kataris noch vor allem seine möglichen Schlussfolgerungen zu teilen, wollen wir in diesem Beitrag der Frage nachgehen, wie Homosexualität aus biblischer Sicht bewertet wird. Krankheit oder Sünde? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

factum-Interview mit Johann Hesse: In Liebe und Geduld begleiten

Montag 10. Juli 2023 von factum


factum

factum: Herr Hesse, in der Broschüre „Gott kann verändern“ (s.u.) schreiben Sie: «Völlig ungefragt trat zur heterosexuellen Anziehung eine gleichgeschlechtliche dazu und löste eine ziemliche Verwirrung aus.» Weshalb entwickelten Sie plötzlich diese homosexuellen Neigungen?

Hesse: Ich war damals sechzehn Jahre alt und besuchte ein Internat in England. Zuvor hatte ich mich in pornographische Schriften verstrickt. Die gleichgeschlechtlichen Neigungen trafen mich aber völlig unvorbereitet. Ich konnte mir damals nicht erklären, wie sie entstanden. Selbst heute habe ich keine einfache Antwort, weil die Entstehung homophiler Neigungen komplex und multikausal ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Interview, Seelsorge / Lebenshilfe, Sexualethik