Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Die unheimliche Wiederkehr der Eugenik

Donnerstag 25. Februar 2021 von Jugend und Familie


Jugend und Familie

Waren Programme zur Erbgesundheit früher eine staatliche Angelegenheit, so herrscht heute der freie Markt. Die pränatale Gendiagnostik macht es möglich. Erwünscht sind gesunde Kinder mit Anpassungsfähigkeit, körperlicher Leistungsfähigkeit und hoher Intelligenz. Unter Eugenik (Erbgesundheitslehre) versteht man Konzepte der Humangenetik, die in der Bevölkerungs- und Gesundheitspolitik angewandt werden. Ziel ist es, positiv bewertete Erbanlagen im Gen-Pool einer Population zu vergrössern (positive Eugenik), bzw. negatives Erbgut zu vermindern (negative Eugenik). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Lebensrecht, Medizinische Ethik

Leihmutterschaft: Es geht um den Schutz der Menschenwürde

Montag 22. Februar 2021 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

 „Leihmutterschaft“, im angelsächsischen Raum treffend „Surrogat-Mutterschaft“ genannt, ist in Deutschland gesetzlich verboten. Die FDP will nun Frauen erlauben, für die eigene Schwester oder ein befreundetes homosexuelles Paar ein Kind auszutragen. Einkommensausfälle oder Arztkosten sollen der Leihmutter erstattet werden, aber „kommerzielle Leihmutterschaft“ weiterhin untersagt bleiben. Diese „Liberalisierung“ wird damit begründet, dass es „unehrlich“ sei, „Frauen in Deutschland vor Ausbeutung durch Leihmutterschaft schützen zu wollen und gleichzeitig die Augen davor zu verschließen, dass Leihmutterschaft längst im Ausland zu ganz anderen, teils sehr schlechten Bedingungen beansprucht wird“ (1). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Lebensrecht, Medizinische Ethik

Andacht über 1 Mose 18,30 „Zürne nicht, Herr, dass ich noch mehr rede.“

Samstag 20. Februar 2021 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Abraham sprach: Zürne nicht, Herr, dass ich noch mehr rede.

Abraham war, wie Jakobus sagt, ein Freund Gottes, weil er im Glauben stand und mit Gott vertraut war. Wie wir unsern Freunden Geheimnisse anvertrauen, so lässt auch Gott seine Freunde seine Geheimnisse wissen. Dieses Verhalten Gottes hängt mit der Reichsstellung der Seinen zusammen. Abraham war von Gott zum Segensträger für alle Völker erwählt. Er stand also mit Wohl und Wehe auch der ihn umgebenden Stämme in priesterlicher Beziehung. Ein Beweis hiervon waren seine Altäre, die er seinen Stationen im Lande der Verheißung zu Stätten der Anbetung weihte. Auch jetzt trat seine priesterliche Stellung klar hervor, als ihm der Herr das Gericht über Sodom und Gomorra offenbarte. Er hörte die Mitteilungen des Herrn nicht nur stillschweigend an, sondern legte Fürbitte ein, wozu allerdings durch seinen Verwandten Lot noch besondere Veranlassung vorhanden war. Er bittet um Verschonung der Städte, wenn fünfzig Gerechte dort wären, und seine Bitte wird ihm gewährt. Er hat hierbei aber keine Ruhe, sondern steigt mit seiner Fürbitte immer weiter herunter, bis zu zehn Gerechten, und selbst zu dieser Bitte lässt sich der Herr herab, er will die Städte verschonen auf Abrahams Eintreten hin, wenn nur zehn Gerechte dort sind. Wir stehen hier vor einer großen Tatsache: Wir lernen die Bedeutung eines gläubigen Beters kennen für die Entwicklung des Reiches Gottes und sehen zugleich, wie zehn Gerechte das Gericht Gottes über eine ganze Gegend aufhalten können. Von welcher Tragweite ist doch die Stellung wahrhaft gläubiger Menschen! Traurig war es, dass in Sodom und Gomorra nur ein wirklich Gerechter war: Lot. Bei seiner Frau reichte es nicht, bei den Töchtern auch nur halb, und so musste das Gericht seinen Lauf nehmen.

Barmherziger Hoherpriester! Mache mich zu einem lebendigen Glied Deines königlich priesterlichen Volkes! Amen.

 

Kategorie: Predigten / Andachten

Geschlechtsumwandlung rückgängig gemacht

Freitag 19. Februar 2021 von Epoch Times


Epoch Times

Walt Heyer, ein älterer Mann entschied sich vor 25 Jahren dazu, die Geschlechtsumwandlung operativ wieder rückgängig zu machen. Seit nunmehr 21 Jahren ist er verheiratet und lebt mit seiner Frau in Arizona. Geoutet werden will er nicht, denn ihm ist sein Werdegang rückblickend einfach nur peinlich. Für ihn leiden Transgender-Personen eindeutig an einer psychischen Krankheit: „Keiner kann sein Geschlecht ändern; das ist unmöglich und eine Illusion.“ Wenn ein Junge sich Kleider anziehe, sei es am besten, wenn sich das Kind einer Psychotherapie unterziehe und keiner Hormontherapie und Operation. 40 Prozent der Transgender, die versuchen würden Selbstmord zu begehen, seien diejenigen, die es bereuen, ihr Geschlecht umwandeln haben zu lassen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Seelsorge / Lebenshilfe, Sexualethik

Salz und Licht

Dienstag 16. Februar 2021 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

In der Bergpredigt adelt Jesus seine Nachfolger mit zwei Ehrentiteln. Sie sind Salz der Erde und Licht der Welt (Mt 5,13-16). Und er warnt sie vor einer Lebensführung, die dieser Bestimmung nicht entspricht. In einer Zeit, in der die Salz- und Lichtkraft der Gemeinde Jesu merklich nachgelassen hat, zumindest in unserem Land, ist es wichtig, dass wir diese beiden Adelstitel „Salz“ und „Licht“ neu entdecken und beherzigen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Seelsorge / Lebenshilfe

55. Corona-Infos von Hartmut Steeb

Montag 15. Februar 2021 von Hartmut Steeb


Hartmut Steeb

Sachlich und sehr hilfreich ist der Überblick bei „Medrum“ zu wesentlichen Fakten der „Pandemiepolitik“ Coronatote im Ländervergleich und Kritik an Pandemiebekämpfung | MEDRUM. Bekannt ist, dass der Virologe Streeck etwas kritischer auf die Situation schaut und lieber mit dem Skalpell statt mit dem Hammer handeln würde. Hier erneut in der FAZ Streeck über Lockdown: „Die Entscheidungen sind politisch, nicht wissenschaftlich“ (faz.net). Streeck: Scharfe Kritik und Appell an Politik – „andere Sichtweise ignoriert“ – FOCUS Online. Der von Angela Merkel bewusst nicht eingeladene Virologe Prof. Dr. Klaus Stöhr – er war vom Hamburger Ersten Bürgermeister Tschentscher vorgeschlagen – analysiert die bisherige Strategie der Bundesregierung Corona: Angela Merkels Strategie von Virologe deutlich kritisiert – „Illusorisch“ | Politik (merkur.de). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

Das neue Öl – Sicherheit für Milliarden Menschen? Ökonomischer und politischer Druck dominieren den Wettlauf um einen Corona-Impfstoff.

Freitag 12. Februar 2021 von factum


factum

Das Jesuskind in der Krippe schaut auf eine Riesenampulle Impfstoff, die ihm als Geschenk dargebracht wird. Sie überstrahlt alles. Das Cover des Magazins «Stern» zeigt das Vakzin als die einzige Hoffnung für die ganze Menschheit. Auch Jesus scheint von dieser Ampulle das Heil zu erwarten. In der Geschichte haben sich Impfungen als nützlich erwiesen. Aber wird die Massenimpfung Ruhe in diese erschütterte Welt bringen? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

Was ist mit unseren Kirchen los?

Donnerstag 11. Februar 2021 von Prof. Dr. Benjamin Kilchör


Prof. Dr. Benjamin Kilchör

Um 200 n. Chr. herum wütet in Alexandria die Pest. Bischof Dionys schreibt 50 Jahre später (Eusebius, Kirchengeschichte VII, 22 und IX, 8): «Die meisten unserer Brüder schonten aus grosser Nächstenliebe ihre eigene Person nicht und hielten fest aneinander. Furchtlos besuchten sie die Kranken, bedienten sie sorgfältig, pflegten sie um Christi willen und schieden freudig zugleich mit ihnen aus dem Leben … Ja, viele starben selbst, nachdem sie andern durch die Pflege die Gesundheit wieder verschafft und deren Tod gleichsam auf sich selbst verpflanzt hatten … Bei den Heiden aber fand gerade das Gegenteil statt. Sie stiessen diejenigen, welche zu erkranken begannen, von sich, flohen von den Teuersten hinweg, warfen die Halbtoten auf die Strasse und liessen die Toten unbeerdigt liegen … Als dies bekannt wurde, pries man den Gott der Christen.» Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Jenseits des Regenbogens

Dienstag 9. Februar 2021 von Birgit Kelle


Birgit Kelle

In einem Land nach unserer Zeit, dort, wo der Regenbogen niemals verblasst, lebt der Mensch jenseits zwangsheteronormativer Unterdrückung glücklich und zufrieden in seinem Wunschgeschlecht. Er paart und liebt sich egal mit wem und wie vielen, und wenn ihm unwohl wird, ändert er eigenmächtig seinen geschlechtlichen und damit auch emotionalen Zustand, um sich in Endlosschleife neuem Glück zuzuwenden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Seelsorge / Lebenshilfe, Sexualethik

Suizidassistenz in kirchlichen Einrichtungen?

Freitag 5. Februar 2021 von Prof. Dr. Manfred Spieker


Prof. Dr. Manfred Spieker

Evangelische Theologen, darunter der Präsident des Diakonischen Werkes, Ulrich Lilie, der zugleich Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände ist, der Vorsitzende der Kammer für öffentliche Verantwortung der EKD, Reiner Anselm, und der Bischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, Ralf Meister, erklärten am 11. Januar 2021 in der FAZ, es sei Aufgabe kirchlich-diakonischer Einrichtungen, „Möglichkeiten eines assistierten Suizids in den eigenen Häusern anzubieten oder zumindest zuzulassen und zu begleiten“. Dies gebiete der Respekt vor der Selbstbestimmung. Die Theologen meinten, dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar 2020 folgen zu müssen, das aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht in Artikel 2, Absatz 2, und der Gewährleistung der Menschenwürde in Artikel 1, Absatz 1 des Grundgesetzes ein „Recht auf selbstbestimmtes Sterben“ abgeleitet hatte. Dieses Recht schließe, so das Gericht, auch die Freiheit ein, die von Sterbehilfevereinen angebotene Hilfe zum Suizid in Anspruch zu nehmen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Lebensrecht, Medizinische Ethik