Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

90 Jahre Theo Lehmann – Jesus kommt wieder – bist du bereit?

Mittwoch 29. Mai 2024 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Der „klare und laute Ruf zur Umkehr“ ist das Markenzeichen Theo Lehmanns, so schrieb es einmal Pastor Cochlovius. Anlässlich der Vollendung seines 90. Lebensjahres am heutigen 29. Mai soll dieser „klare und laute Ruf zur Umkehr“ hier erschallen. Darum veröffentlichen wir hier die Predigt „Jesus kommt wieder – bist du bereit?“, die Pfr. Dr. Theo Lehmann beim Kongress des Gemeindehilfsbundes „Ja, ich komme bald“ – Das biblische Zeugnis von Wiederkunft, Gericht und Neuschöpfung (2011) gehalten hat: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche

Buchempfehlung: Thierry Wey, Glaube als Widerstand – Die religiöse Entwicklung des Grafen Helmuth James von Moltke (1907-1945) und seine Frömmigkeit in den letzten Monaten seines Lebens

Dienstag 28. Mai 2024 von Administrator


„Nur in einem sind das Christentum und wir gleich: wir fordern den ganzen Menschen!“ In der Verhandlung gegen den Widerstandskämpfer Helmuth James Graf von Moltke schleuderte Roland Freisler dem Angeklagten diese Worte entgegen. Er fragte Moltke: „Von wem nehmen Sie Ihre Befehle? Vom Jenseits oder von Adolf Hitler! Wem gilt Ihre Treue und Ihr Glaube?“ Moltke schrieb dazu an seine Frau Freya: „Alles rhetorische Fragen, natürlich. – Freisler ist jedenfalls der erste Nationalsozialist, der begriffen hat, wer ich bin.“ Moltke stand vor Freisler als „Christ und als gar nichts anderes“. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Rezensionen

Christus allein. Predigt über Matth. 8,1-13

Freitag 24. Mai 2024 von Erzbischof Janis Vanags


Erzbischof Janis Vanags

„Als Jesus vom Berge herabging, folgte ihm eine große Menge. Und siehe, ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen. Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will’s tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein. Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis. Als aber Jesus nach Kapernaum hineinging, trat ein Hauptmann zu ihm; der bat ihn und sprach: Herr, mein Knecht liegt zu Hause und ist gelähmt und leidet große Qualen. Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen und ihn gesund machen. Der Hauptmann antwortete und sprach: Herr, ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund. Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe Soldaten unter mir; und wenn ich zu einem sage: Geh hin!, so geht er; und zu einem andern: Komm her!, so kommt er; und zu meinem Knecht: Tu das!, so tut er’s. Als das Jesus hörte, wunderte er sich und sprach zu denen, die ihm nachfolgten: Wahrlich, ich sage euch: Solchen Glauben habe ich in Israel bei keinem gefunden! Aber ich sage euch: Viele werden kommen von Osten und von Westen und mit Abraham und Isaak und Jakob im Himmelreich zu Tisch sitzen; aber die Kinder des Reichs werden hinausgestoßen in die Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappern. Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Geh hin; dir geschehe, wie du geglaubt hast. Und sein Knecht wurde gesund zu derselben Stunde.“ (Mt 8,1-13) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Christus der Einzige

Mittwoch 22. Mai 2024 von Pfr. Konrad Eißler (1932-2024)


Pfr. Konrad Eißler (1932-2024)

Er ist nicht nur ein Leuchtender, sondern das Licht.

Er ist nicht nur ein Wegweiser, sondern der Weg.

Er ist nicht nur ein Wahrhaftiger, sondern die Wahrheit.

Er ist nicht nur ein Lebendiger, sondern das Leben.

Er ist nicht nur ein Großer, sondern der Herr.

Er ist der Einzige, durch den wir erkennen können, wie Gott ist.

Er ist der Einzige, der uns völlig durchschaut und dennoch liebt.

Er ist der Einzige, bei dem wir die Schuld unseres Lebens loswerden können.

Er ist der Einzige, der einen Neuanfang des Lebens ermöglicht.

Er ist der Einzige, der dem Leben Sinn gibt und unser volles Vertrauen verdient.

(Konrad Eißler 18.12.1932-9.4.2024)

Kategorie: Gemeinde, Theologie

Wie viel bin ich wert?

Dienstag 21. Mai 2024 von Ruth Heil


Ruth Heil

Während eines Vortrags zeigte der Redner seinen Zuhörern einen Scheck über 40 €. „Wer möchte diesen Scheck?“ fragte er. Alle meldeten sich. Auch nachdem er ihn zerknüllt und mit seinen Füßen zertrampelt hatte, hätte ihn jeder genommen. Sein Wert war trotz seines Aussehens nicht gemindert. Der Sprecher ermutigte daraufhin seine Zuhörer, sich niemals selbst klein zu sehen oder klein zu machen, egal wie andere mit einem umgehen. Der innere Wert eines Menschen kann durch Äußeres nicht zerstört werden. „Wie viel bin ich wert?“, macht sich oft fest an der Frage: „Wie viel bin ich anderen wert?“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde

Martin Luther: Pfingstpredigt aus Johannes 14,23–31

Sonntag 19. Mai 2024 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebet, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen, und Wohnung bei ihm machen. Wer aber mich nicht liebet, der hält meine Worte nicht. Und das Wort, dass ihr höret, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat. Solches hab ich zu euch geredet, weil ich bei euch gewesen bin. Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, derselbige wird es euch alles lehren, und euch erinnern alles des, dass ich euch gesagt habe. Den Frieden lasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht, und fürchte sich nicht. Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe, ich gehe hin, und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich euch gesagt habe, ich gehe zum Vater; denn der Vater ist größer, denn ich. Und nun hab ich’s euch gesagt, ehe denn es geschieht, auf das, wenn es nun geschehen wird, dass ihr glaubet. Ich werde hinfort nicht mehr nicht viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir. Aber dass die Welt erkenne, dass ich den Vater liebe, und ich also tue, wie mir der Vater geboten hat; steht auf, und lasset uns von hinnen gehen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

„Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht!“

Mittwoch 15. Mai 2024 von Pfr. Eberhard Kleina


Pfr. Eberhard Kleina

Es war ein Schock, als am 7. Oktober dieses Jahres in einem brutalen Überfall auf Israel die islamische Terrororganisation Hamas aus dem Gaza-Streifen heraus zuschlug. Wieviele Opfer zu beklagen sind, weiß man wegen der sich widersprechenden Meldungen nicht genau, es dürften aber Hunderte sein, die teilweise auf unvorstellbar grausame Weise gefoltert und dann umgebracht wurden. Beim Überfall eines Musik-Festivals wurden viele ohne Chance auf ein Überleben gleich erschossen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Weltreligionen

„Merket euch seine Himmelfahrt!“

Donnerstag 9. Mai 2024 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

Predigt über Psalm 89,20: „Ich habe erhöht einen Auserwählten aus dem Volk.“

Ursprünglich beziehen sich diese Worte zweifellos auf den David. Er war aus dem Volk erwählt. Seine Vorfahren waren achtenswerte, doch nicht erlauchte Personen; seine Familie war heilig, doch nicht vornehm; die Namen Jesse, Obed, Boas und Ruth erinnerten nicht an Könige und deuteten nicht auf alten Adel und glorreiche Abstammung. Er selbst war ja nur ein Hirtenknabe gewesen, der Lämmer an seinem Busen trug oder tragende Schafmütter freundlich weiter führte – ein einfacher Jüngling von recht fürstlichem Gemüt und unerschrockenem Mut, doch eben von geringer Herkunft – einer aus dem Volk. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ägypten: Islamisten brennen Häuser von Christen nieder

Mittwoch 8. Mai 2024 von Christian Solidarity International


Christian Solidarity International

Angreifer setzten Ende April in der Provinz Minya die Häuser mehrerer Christen in Brand – während sich die Bewohner noch darin befanden! Der Vorfall war der letzte in einer Reihe von Übergriffen auf Christen in den vergangenen Monaten: Wie nun bekannt wurde, setzten am 23. April 2024 islamische Extremisten im ägyptischen Dorf al-Fawakhir zahlreiche Häuser in Brand und hinderten die Menschen daran, die brennenden Häuser zu verlassen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Belgischer Gesundheitsmanager: Alle älteren Menschen sollen Anspruch auf „Sterbehilfe“ haben.

Dienstag 7. Mai 2024 von IMABE


IMABE

Bis 2050 soll sich die Zahl der über 80-Jährigen in Belgien auf 1,2 Millionen Menschen verdoppeln. Demgegenüber stehen Personalknappheit sowie steigende Kosten im Gesundheitssystem. Für den Gesundheitsmanager Luc van Gorp ein Problem, das durch Euthanasie gelöst werden könnte. Luc Van Gorp ist Vorsitzender der größten belgischen Gesundheitskasse „Christelijke Mutualiteiten“. Er schlägt angesichts der demographischen Entwicklung vor, dass „lebenssatte“, jedoch ansonsten gesunde Menschen auch die Möglichkeit haben sollten, auf Wunsch getötet zu werden. Ziel sei nicht ein möglichst langes, sondern vor allem ein qualitativ hochwertiges Leben, so Van Grop (Belgian News Agency, 8.4.2024). „Sterbehilfe“ ist in Belgien bereits seit 2002 erlaubt, allerdings nur bei Vorliegen einer unheilbaren Krankheit, einer medizinisch aussichtlosen Lage und bei unerträglichem Leiden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Medizinische Ethik, Seelsorge / Lebenshilfe