Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Andacht zum 1. Adventssonntag über Offb 22,20

Samstag 27. November 2021 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

Amen, ja komm, Herr Jesus! (Offb 22,20)

Das letzte Gebet der Bibel ist ein Adventsgebet. Für drei ganz bestimmte Fälle ist es besonders geeignet. Zunächst für das Sterbebett eines Jüngers Jesu. Da liegt ein sterbender Pilger in Atemnot und großem Elend. Er hat sein Lebenswerk getan und möchte nur noch seinem Heiland stille halten. Der tut die letzten Meisselschläge, damit sein Kind ein rechter Baustein werde am Tempel des lebendigen Gottes. Und aus der Tiefe der Leidensnot dringt das Gebet zum Heiland: „Komm, Herr Jesus, komme bald!“ Das ganze Leben hindurch hat er treu gebetet. Jetzt ist sein letztes Stündlein gekommen. Was sollte er zuletzt anders tun, als beten: Amen, ja komm Herr Jesus! Das ist seine letzte Bitte, und diese Bitte wird erhört. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Gott schließt niemanden aus – wir auch nicht! Der Zugang zum Gottesdienst muss für alle frei bleiben.

Donnerstag 25. November 2021 von Wir schließen niemanden aus.


Wir schließen niemanden aus.

1.) Wir bekennen uns zu Grundgesetz und Religionsfreiheit!

Als christliche Kirchen und Gemeinden blicken wir dankbar auf die über 70-jährige Geschichte des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zurück. Es hat uns sowohl die Freiheit des Glaubens und Bekenntnisses als auch die ungestörte Religionsausübung garantiert (Artikel 4 GG, Absatz 1 und 2). Auch als Christen, die bis 1989 unter den Bedingungen der DDR lebten, wissen wir die Bedeutung realer Glaubensfreiheit in der Bundesrepublik desto mehr zu schätzen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche

Von der einigen Obrigkeit Gottes – Der Gottesdienst als unverzichtbare Wesensform geistlichen Lebens

Dienstag 23. November 2021 von Pfr. Martin Michaelis


Pfr. Martin Michaelis

I Grundsatzfragen

1. Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten – Die Zwei-Reiche-Lehre Martin Luthers[1]

Martin Luther unterscheidet zwischen den zwei Regierweisen Gottes, der weltlichen und der geistlichen. Um nicht in ein banales Schubladendenken zu verfallen, welches weltliche und geistliche Gegebenheiten jeweils einsortiert, um die Schubladen dann zwecks Einstellung weiteren Nachdenkens zuschieben zu können, bedarf es einer genauen Sichtung, auch und besonders der Voraussetzung der von Martin Luther vollzogenen Unterscheidung. Es sind keinesfalls zwei einfach voneinander abzugrenzende Bereiche, die man womöglich gar weltlichen Institutionen, wie Staat und Kirche, oder Berufsgruppen bzw. -ständen zuordnen könnte, sondern sind zwei Handlungsweisen Gottes, mit denen ER herrscht.[2] Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gesellschaft / Politik, Kirche, Theologie

Von der Pfizer-Impfung, Zelllinien und Aufrichtigkeit

Montag 22. November 2021 von Stiftung Zukunft CH


Stiftung Zukunft CH

Nun also doch. Lange Zeit war nicht ganz klar, ob der Pharmakonzern Pfizer bei der Produktion und/oder Testung seines Corona-Impfstoffs humane embryonale Zelllinien verwendet oder nicht – Zelllinien also, die aus dem Gewebe abgetriebener Kinder gewonnen wurden. Diese Frage muss nun wohl mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Melissa Strickler, (inzwischen Ex-)Pfizer-Mitarbeiterin, gab Anfang Oktober 2021 ein Interview mit Project Veritas, in dem sie von E-Mails hochrangiger Pfizer-Angestellter berichtete, die darüber diskutieren, ob – und wenn ja, in welchem Ausmass – die Öffentlichkeit über diese Tatsache informiert werden solle. Der E-Mail-Wechsel fand im Februar 2021 statt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

Andacht zum Ewigkeitssonntag über Offb. 14,13

Samstag 20. November 2021 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

„Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben, von nun an. Ja der Geist spricht, dass sie ruhen von ihrer Arbeit; denn ihre Werke folgen ihnen nach.“ (Offenbarung 14, 13)

Am Ewigkeitssonntag bekennt die streitende Kirche ihren Zusammenhang mit der triumphierenden Kirche. Die ganze Gemeinde ist sein Leib, und es ist von großer Wichtigkeit, dass wir uns darüber ganz klar sind. Alle im Herrn Entschlafenen sind selig, sie ruhen von ihrer Arbeit, denn sie sind daheim beim Herrn. Ihre Werke folgen ihnen nach. Alles, was sie im Glauben und in Liebe zum Herrn hienieden getan haben, begleitet sie in die Ewigkeit. Der Herr lohnt es ihnen. Allein dieser ihr seliger Zustand ist noch nicht der Stand der Vollendung. Dieser tritt erst ein bei der Zukunft unseres Herrn Jesu Christi, wenn alle, die im Herrn entschlafen sind, auferstehen werden. Mit der Auferstehung des Leibes und der Entrückung in die Herrlichkeit tritt die Vollendung der im Herrn Entschlafenen ein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Warum ein Nein zum assistierten Suizid nicht reicht – Überlegungen aus der gemeindlichen Praxis

Freitag 19. November 2021 von Pfr. Dr. Gottfried Martens


Pfr. Dr. Gottfried Martens

„Den assistierten professionellen Suizid ermöglichen“ – Es fällt nicht schwer, gewichtige Argumente zu benennen, warum dem Vorstoß von Reiner Anselm, Isolde Karle und Ulrich Lilie in einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 11. Januar dieses Jahres, es künftig auch – und am besten sogar nur – in kirchlichen Einrichtungen Menschen zu ermöglichen, in Respekt vor ihrer Selbstbestimmung ihrem Leben selber ein Ende zu setzen, widersprochen werden sollte. Doch so kritisch der Beitrag in der FAZ auch gesehen werden muss, so wenig überzeugt mich die pauschale Empörung, die sich nun in vielen kirchlichen Kreisen gegenüber diesem Vorstoß erhebt. Ich möchte dies an drei Punkten deutlich machen: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Lebensrecht, Medizinische Ethik

Gender-Fibel: Das Lexikon zur Sprachverwirrung

Donnerstag 18. November 2021 von Stiftung Zukunft CH


Stiftung Zukunft CH

„Ist der Begriff Mutter in Gesetzestexten noch zeitgemäss?“, fragt die Berner Zeitung vom 1. November 2021 im Zusammenhang mit der vom Bund gegenwärtig diskutierten Frage eines „dritten Geschlechts“. Elter 1, gebärende Person oder Mensch mit Gebärmutter? Die von Gleichstellungsaktivisten vorgeschlagenen, neuen Wortkreationen muten emotionslos an, die deutsche Sprache wird durch Genderismus zunehmend sinnentleert und faktenfremd. Wer nicht mitgendert, muss mit Sanktionen rechnen. Mit seiner im August im Verlag Fontis erschienen Gender-Fibel bringt Autor Eckhard Kuhla Orientierung ins Dunkel zunehmender Sprachverwirrung. Im Interview mit Regula Lehmann von Zukunft CH erklärt der bekannte Redner und Autor, warum er zum aktiven Widerstand gegen den „Gender-Neusprech“ einlädt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Beichte und Vergebung – Predigt zum Buß- und Bettag über Jak. 5,16

Mittwoch 17. November 2021 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„Bekennet einer dem anderen seine Sünde.“

Es kann sein, dass Christen trotz sonntäglichem Gottesdienst, gemeinsamen Gebeten, trotz aller Gemeinschaft in der Gemeinde allein bleiben, dass der letzte Durchbruch zur Gemeinschaft nicht erfolgt. Sie kommen zwar als Gläubige in die Gemeinde und haben als „Fromme“ schöne Gemeinschaft miteinander, aber sie haben keine Gemeinschaft miteinander als „Sünder“. Jeder muss mit seiner Sünde selbst zurechtkommen. Und so richtig schwierig wird es, wenn eine fromme Gemeinschaft so tut, als gäbe es unter ihnen keine Sünde. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Gletscher-Archäologie und Klima

Montag 15. November 2021 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Die öffentliche – oder besser „vorgeschriebene“ – Meinung ist total auf den Klimawandel bzw. die „Klimakatastrophe“ fixiert. Da kaum noch etwas anderes zu sehen und zu hören ist, habe ich den Verdacht, dass wir mit der Klimaphobie zu radfahrenden und zu Fuß gehenden Grünlingen umerzogen werden sollen, die sich problemlos unter eine ökosozialistische Vorherrschaft eingliedern lassen. In dem sehr empfehlenswerten Publikationsorgan factum erscheint in der Ausgabe 6/21 – NOV/DEZ – unter der Überschrift: „Die Vergangenheit neu schreiben“, ein hochinteressanter Bericht über die Gletscher-Archäologie. Der Autor ist der leitende Redakteur Thomas Lachenmaier. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Gesellschaft / Politik

Christus, der ewige Herrscher über die Völker (Psalm 2,8 und 9)

Samstag 13. November 2021 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

„Fordere von mir, so will ich Dir die Heiden zum Erbe geben und der Welt Ende zum Eigentum. Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst Du sie zerschmeißen.“

Beachtet, lieben Freunde, den wundervollen Kontrast zwischen der gewaltigen Erregung der Feinde des Herrn und der erhabenen Ruhe Gottes selbst. Er wird nicht beunruhigt, wenngleich die Heiden toben und ihre Könige und Herren sich zum Kampfe rüsten. Er lacht und spottet ihrer. Wir sind oft niedergeschlagen und bedrückt und von dunkeln Vorahnungen erfüllt; Er aber thront in seinem ewigen Frieden und beherrscht den Aufruhr. Der Herr herrscht, und sein Thron ist unbeweglich und seine Ruhe bleibt ungestört. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten