Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

IGFM: „Keine Abschiebung christlicher Konvertiten“ – Im Iran Gefängnisstrafen wegen „Handelns gegen die nationale Sicherheit“ und „Verbreitung des zionistischen Christentums“

Mittwoch 29. Juni 2022 von Internationale Gesellschaft für Menschenrechte


Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Obwohl Christen im Iran laut Verfassung als religiöse Minderheit anerkannt werden, kommt es nach Informationen der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) im Iran häufig zu Festnahmen und Verurteilung christlicher Konvertiten. So haben im April die beiden Konvertitinnen Fariba Dalir und Sakine (Mehri) Behjati ihre zweijährigen Haftstrafen angetreten. Verurteilt wurden sie wegen ihrer Beteiligung an kirchlichen Aktivitäten. Die IGFM fordert, christlichen Konvertiten aus dem Iran Schutz zu gewähren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik

„Ein Armutszeugnis für den Anspruch, mehr Zukunft zu wagen.“

Montag 27. Juni 2022 von Bundesverband Lebensrecht e.V.


Bundesverband Lebensrecht e.V.

Zum Abstimmungsergebnis im Bundestag zum §219a StGB sagte Alexandra Linder, Vorsitzende des Bundesverband Lebensrecht, in Berlin: Nach viereinhalb Jahren erfolgreich verhinderter Anläufe haben Abtreibungsideologen heute ihr erstes Etappenziel zur vollständigen Legalisierung der Abtreibung in Deutschland erreicht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Predigt über Joh 1,18: Wer ist Gott?

Freitag 24. Juni 2022 von Thomas Karker


Thomas Karker

Wenn es um Gott geht, dann ist es überaus wichtig zu wissen, mit wem habe ich es denn auf der andren Seite zu tun. Ist Gott vertrauenswürdig? Es geht ja nicht darum, wie er aussieht, sondern wer tritt mir hier gegenüber? Gott wird uns in der Bibel mit drei Namen vorgestellt: Der Jesusname, der Tröstername (Heiliger Geist) und der Vatername. Und gerade mit dem Vaternamen, wollen wir uns heute näher beschäftigen. Der Predigttext steht in Joh. 1,18: „Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Dreieinigkeit – der „gesellige“ Gott!

Donnerstag 23. Juni 2022 von Pfr. Matthias Köhler


Pfr. Matthias Köhler

Dreieinigkeit – für uns wichtig?

Jedes Jahr begehen Christen eine Woche nach Pfingsten den Sonntag „Trinitatis“; das kommt von Trinität, dem Fremdwort für Dreieinigkeit. Der Trinitatis-Sonntag erinnert uns daran, dass der Gott der Bibel der dreieinige Gott ist. Was bedeutet das und warum ist das für uns wichtig? Glaube an Gott bedeutet, eine persönliche Vertrauensbeziehung zu ihm zu haben. Da ist es ganz natürlich, dass man den, an den man glaubt, auch so gut wie möglich kennen will. Weil Gott uns wichtig ist und weil er der Dreieinige ist, darum ist auch das Thema Dreieinigkeit für uns wichtig. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Pressemeldung: „Selektion auf Kasse darf nicht zur Routine werden“ – Ärzte für das Leben e.V. rufen zur Umsicht bei der vorgeburtlichen Gentestung auf

Montag 20. Juni 2022 von Ärzte für das Leben e.V.


Ärzte für das Leben e.V.

Am 01. Juli 2022 werden nicht-invasive Pränataltests (NIPT) erstmals in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen. Mittels dieser Methode kann aus einer Blutprobe der Mutter festgestellt werden, ob ihr noch nicht geborenes Kind eine der drei häufigsten chromosomalen Störungen (Trisomie 21 (Down-Syndrom), Trisomie 13 (Patau-Syndrom), Trisomie 18 (Edward-Syndrom)) aufweist. Auch Störungen der Geschlechterchromosomen sowie das Geschlecht des Kinds werden festgestellt, wobei letzteres den Eltern erst nach der 12. Lebenswoche mitgeteilt werden soll. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht, Medizinische Ethik

Predigt über 1 Könige 17,1-16: Das Wort des Herrn – Drei Botschaften an das Volk Gottes

Freitag 17. Juni 2022 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„Und es sprach Elia, der Tischbiter, aus Tischbe in Gilead zu Ahab: So wahr der HERR, der Gott Israels, lebt, vor dem ich stehe: Es soll diese Jahre weder Tau noch Regen kommen, ich sage es denn. 2 Da kam das Wort des HERRN zu ihm: 3 Geh weg von hier und wende dich nach Osten und verbirg dich am Bach Krit, der zum Jordan fließt. 4 Und du sollst aus dem Bach trinken, und ich habe den Raben geboten, dass sie dich dort versorgen sollen. 5 Er aber ging hin und tat nach dem Wort des HERRN und setzte sich nieder am Bach Krit, der zum Jordan fließt. 6 Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch des Morgens und des Abends, und er trank aus dem Bach. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

EU-Abgeordnete fordern Schutz des Rechts auf sicheren und legalen Schwangerschaftsabbruch

Mittwoch 15. Juni 2022 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Das EU-Parlament hat am 09.06.22 nach einer vorangegangen Plenardebatte tags zuvor eine Resolution angenommen zu „weltweiten Bedrohungen des Rechts auf Abtreibung: die mögliche Aufhebung des Rechts auf Abtreibung in den USA durch den Obersten Gerichtshof“ (Drucksache P9_TA(2022)0243). Die Annahme der Entschließung erfolgte mit 364 Zustimmungen, 154 Ablehnungen und 37 Enthaltungen. In seiner Entschließung fordert das EU-Parlament u.a., „das Recht auf Abtreibung in die Charta der Grundrechte“ der Europäischen Union aufzunehmen. Dies hatte zuvor bereits Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gefordert. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Ein Land in Blau und Gelb

Montag 13. Juni 2022 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

Der Krieg in der Ukraine geht nun schon in den vierten Monat. Es wundert kaum, dass die Sympathien der allermeisten Litauer ganz auf der Seite des angegriffenen Landes liegen. Weite Teile der Ukraine gehörten schließlich einst zum Großfürstentum Litauen. Aber viel wichtiger dürfte sein, dass man mit den Opfern der Aggression Russlands mitfühlt. 1940 und dann wieder 1944/45 wurde Litauen von dem Imperium im Osten gegen seine Willen einverleibt. Der Partisanenkampf nach dem II Weltkrieg hatte keine Aussicht auf Erfolg, und dass man sich 1940 ohne jede Gegenwehr besetzen ließ, wird immer noch als Schmach verstanden. Den Russen die Stirn bieten – das tut nun die Ukraine, und im Herzen ganz dabei auch Litauen. Von Freiwilligen aus Litauen an der Front im Donbass ist zwar nichts zu hören, aber dennoch ist der Konflikt in der Ukraine eine Art Stellvertreterkrieg des Herzens zwischen Litauen und Russland. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik

Predigt über Johannes 5,19-30: Die Vollmacht des Gottessohnes

Samstag 11. Juni 2022 von Johann Hesse


Johann Hesse

„Ich glaube an Gott! Mit deinem Jesus aber kann nichts anfangen!“ Viele Menschen sind überzeugt, dass es ein höheres Wesen gibt, dass es einen Gott gibt, doch Jesus bleibt für viele ein Rätsel. Gott ja, aber warum Jesus? In Friedrich Schillers „Ode an die Freude“ heißt es: „Seid umschlungen Millionen! Diesen Kuss der ganzen Welt! Brüder, überm Sternenzelt muss ein lieber Vater wohnen.“ Auch hier kommt die Überzeugung zum Ausdruck, dass es einen Vater und Schöpfer geben muss, aber Jesus kommt in der „Ode an die Freude“ nicht vor. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Predigten / Andachten

Der „Gender-Hype“ als Kulturmarxismus

Freitag 10. Juni 2022 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

„Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus.“ Das ist der Einleitungssatz des von Karl Marx und Friedrich Engels 1848 zunächst anonym veröffentlichten „Kommunistischen Manifests“. Oje, könnte man sagen, das ist seit 1990 ein alter Hut. Nein, es ist kein alter Hut. Der große Publizist Joachim Fest sollte Recht behalten, als er 1993 schrieb, der Kommunismus möge im Moment zusammengebrochen sein, aber er werde bald zu neuen Fantasiereichen aufbrechen. Ja, das tut der – als Kulturmarxismus, der Politik, Medien, „Wissenschaft“ und Bildung durchdringt. Antonio Gramsci (1891 – 1937), der „große“ Begründer des Kulturmarxismus, wollte genau dies. Nämlich dass das christlich-abendländische Menschen-, Familien- und Gesellschaftsbild klammheimlich zertrümmert werde. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Sexualethik