Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

„Adam, wo bist Du?“ (1. Mose 3,8.9)

Samstag 6. Juni 2020 von Thomas Karker


Thomas Karker

Diese Geschichte kann man nicht als unbeteiligter Zuschauer aus sicherer Distanz zur Kenntnis nehmen. Wer in die Sündenfallgeschichte hineinschaut, wo Gott den Menschen ruft: „Adam, wo bist du?“ – der blickt in einen Spiegel. Da schaut mich doch dann mein eigenes Gesicht an. Denn in dieser Erzählung vom Anfang der Weltgeschichte kommen wir alle vor. Vielleicht sagt jetzt einer von uns: „Ach diese alte Geschichte, das ist lange her, was hat das mit uns zu tun?“ Wer so redet, hat keine Ahnung, worum es geht. Gott kämpft um Menschen. Gott ist bereit, seine Würde und Majestät zu verlieren. Er wird dreckig, blutig und arm, nur um uns zurückzugewinnen. Wir sind ihm wirklich teuer zu stehen gekommen. Begreifen wir, dass der Kampf Gottes um uns geht? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Türkei: Erdogans „Reste des Schwertes“

Donnerstag 4. Juni 2020 von Gatestone Institute


Gatestone Institute

Während eines Coronavirus-Briefings am 4. Mai benutzte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan eine äußerst abfällige Formulierung: „die Reste des Schwertes“. „Wir lassen nicht zu“, sagte er, „dass terroristische Reste des Schwertes in unserem Land versuchen, [terroristische] Aktivitäten durchzuführen. Ihre Zahl ist stark zurückgegangen, aber sie existieren immer noch.“ „Reste des Schwertes“ (kılıç artığı auf Türkisch) ist eine in der Türkei häufig gebrauchte Beleidigung, die sich oft auf die Überlebenden der christlichen Massaker bezieht, die sich hauptsächlich gegen Armenier, Griechen und Assyrer im Osmanischen Reich und dessen Nachfolger, der Türkei, richteten. Es ist auf vielen Ebenen alarmierend, dass Erdoğan als Staatsoberhaupt diesen Ausdruck öffentlich verwendet. Der Ausdruck beleidigt nicht nur die Opfer und Überlebenden der Massaker, sondern gefährdet auch die Sicherheit der schwindenden christlichen Gemeinschaft in der Türkei, die oft einem Druck ausgesetzt ist, der Angriffe auf Leib und Leben einschließt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

„Aus Wasser und Geist“

Dienstag 2. Juni 2020 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

„Die Taufe ist ein Bad der Wiedergeburt“

Nach Beginn der Reformation um 1517/19 dauerte es gerade ein Jahrzehnt, bis sich drei Hauptströme der Evangelischen bildeten. Die Hauptursache war, dass Schweizer um Zwingli sowie Oberdeutsche wie Bucer in Straßburg eine andere Lehre der Sakramente als Luther und seine Anhänger im Norden entwickelt hatten. Beim Religionsgespräch in Marburg im Jahr 1529 konnten beide Seiten im Punkt des Abendmahls zu keiner Einigung finden, die ein Zusammengehen hätte möglich gemacht. In der Schweiz selbst trennten sich die Täufer ab 1525 von den anderen Evangelischen. Sie sahen die Taufe gläubiger Erwachsener durch Untertauchen als Pflicht der Christen an. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Kirchengeschichte, Theologie

Das Pfingstfest und die Gabe des Heiligen Geistes

Samstag 30. Mai 2020 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Und siehe, ich will auf euch herabsenden, was mein Vater verheißen hat. Ihr aber sollt in der Stadt bleiben, bis ihr ausgerüstet werdet mit Kraft aus der Höhe. (Lukas 24, 49)

Die Schrift redet von vielen Verheißungen des Vaters. Unter all den Verheißungen, die schon im Alten Bunde gegeben waren, sind zwei die größten: Die Verheißung des Messias und die Verheißung des Heiligen Geistes. Darum nennt auch der Heiland letztere Verheißung die Verheißung des Vaters. Die Gabe des Heiligen Geistes ist die größte Gabe, die uns Christus erworben hat. Alle Arbeit Gottes an einer jeden einzelnen Menschenseele und an der ganzen Gemeinde geschieht durch den Heiligen Geist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Was hat Corona mit Gott zu tun?

Donnerstag 28. Mai 2020 von Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt


Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt

Nie zuvor hat eine Krankheit die ganze Welt in die Knie gezwungen wie im Frühjahr 2020, in dem das Corona-Virus das öffentliche Leben zum Stillstand brachte. Der Shutdown down wurde verordnet, Veranstaltungen wurden abgesagt, Universitäten, Schulen und Kitas geschlossen. Fußballspiele fanden vor leeren Rängen statt. Gottesdienste waren verboten – das gab es noch nicht einmal in Kriegszeiten. Eine hochmobile Gesellschaft, bei der weltweit pro Tag 130 000 Flugzeuge mit 12 Millionen Passagieren die Kontinente verbinden, befand sich plötzlich im Stand-by-Modus. Dies war ein so gravierender Einschnitt, dass jeder auf dem gesamten Globus darin einbezogen wurde. Die Wucht, mit der die Menschheit plötzlich von allem betroffen war, stellte damit sogar die Klimadebatte in den Schatten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Seelsorge / Lebenshilfe

Ein Wetterleuchten kommender Ereignisse?

Mittwoch 27. Mai 2020 von Johann Hesse


Johann Hesse

Der Begriff „Verschwörungstheorie“ hat in diesen Tagen Hochkonjunktur. Politiker, Journalisten und Kirchenvertreter verwenden ihn, um kritische Stimmen ins Abseits zu befördern. Zuletzt traf es eine Gruppe hochrangiger katholischer Würdenträger, die in einem „Aufruf für die Kirche und die Welt“ u. a. davor gewarnt hatten, dass die im Zuge der Corona-Pandemie verhängten Einschränkungen der Freiheitsrechte „der beunruhigende Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“ sein könnte. Empört wurde diese Warnung von politischen und kirchlichen Stellen als „krude Verschwörungstheorie“ zurückgewiesen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Kurzfassung des Theologischen Gutachtens zum Gesprächspapier „Christen und Muslime“ der Evangelischen Landeskirche in Baden (2018)

Montag 25. Mai 2020 von Prof. Dr. Thomas Schirrmacher


Prof. Dr. Thomas Schirrmacher

Mein Ausgangspunkt ist das vom Vatikan, vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) und von der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) 2011 verabschiedete und 2014 von allen Kirchen in Deutschland angenommene Papier zur Ethik der Mission „Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“. Das Papier wurde von den drei Dialogabteilungen der drei globalen christlichen Körperschaften erarbeitet und betont, dass Mission zutiefst zum Wesen der Kirche gehört, während der Dialog mit Menschen anderer Religionen und Kulturen zugleich unverzichtbar ist. Dabei vertrauen Christen darauf, dass Gott sich selbst durch den Heiligen Geist Menschen offenbart und zu Menschen spricht, was wir nicht erzwingen können. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Kirche, Theologie, Weltreligionen

Predigt zum Sonntag Exaudi über Joh 15,26-16,4

Samstag 23. Mai 2020 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

„Wenn aber der Tröster kommen wird, welchen ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgehet, der wird zeugen von mir. Und ihr werdet auch zeugen; denn ihr seid von Anfang bei mir gewesen. Solches habe ich zur euch geredet, daß ihr euch nicht ärgert. Sie werden euch in den Bann tun. Es kommt aber die Zeit, daß, wer euch tötet, wird meinen, er tue Gott einen Dienst daran. Und solches werden sie euch darum tun, daß sie weder meinen Vater, noch mich erkennen. Aber solches habe ich zu euch geredet, auf daß, wenn die Zeit kommen wird, daß ihr daran gedenket, daß ich’s euch gesagt habe. Solches aber habe ich euch von Anfang nicht gesagt; denn ich war bei euch.“ (Johannesevangelium 15,26-16,4) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt

Donnerstag 21. Mai 2020 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

„Der hinabgefahren ist, das ist derselbe, der aufgefahren ist über alle Himmel, damit er alles erfülle.“ (Epheser 4,10)

Unsere herrlichen christlichen Feste sind lebendige Zeugen. Sie stehen da in der Gemeinde Gottes als Pfeiler der Wahrheit (1. Timotheus 3, 15b), die seit Jahrhunderten den Stürmen des Unglaubens getrotzt haben. Jesus Christus, der gekreuzigte, auferstandene und erhöhte Heiland ist es, von dem unsere Feste zeugen. Heute beugt sich seine streitende Gemeinde mit der triumphierenden Gemeinde vor ihm, dem Herrn der Herrlichkeit, der vom Vater mit Preis und Ehre gekrönt ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Stellungnahme des Vorstands der St. Martini Kirchengemeinde Bremen

Montag 18. Mai 2020 von St. Martini Kirchengemeinde Bremen


St. Martini Kirchengemeinde Bremen

Stellungnahme des Vorstandes der St. Martini Kirchengemeinde zu der Entscheidung des Kirchenausschusses der Bremischen Evangelischen Kirche, ein Disziplinarverfahren gegen Pastor Olaf Latzel einzuleiten

In seiner Sitzung am 14.05.2020 hat der Kirchenausschuss der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK) auf Vorschlag seiner Präsidentin, Frau Edda Bosse, des Schriftführers, Pastor Dr. Bernd Kuschnerus, und des Leiters der Kirchenkanzlei, Dr. Johann Daniel Noltenius, beschlossen, ein Disziplinarverfahren gegen den Pastor der St. Martini Gemeinde, Olaf Latzel, einzuleiten. Begründet wird die Einleitung des Disziplinarverfahrens mit Äußerungen von Pastor Latzel zur biblischen Beurteilung über gelebte Homosexualität im Rahmen eines Eheseminars im Oktober 2019.

Der Kirchenvorstand der St. Martini Gemeinde gibt zu diesem Vorgang folgende Stellungnahme ab: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik, Theologie