Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Christentum weltweit' Kategorie

Weltverfolgungsindex 2021 von Open Doors

Montag 18. Januar 2021 von Open Doors


Open Doors

Der Weltverfolgungsindex ist eine Rangliste der 50 Länder, in denen Christen der stärksten Verfolgung und Diskriminierung wegen ihres Glaubens ausgesetzt sind. Er wird von einem ausführlichen Bericht darüber begleitet, wie sich Verfolgung und Diskriminierung konkret äußern und auswirken. Open Doors gibt den Weltverfolgungsindex jährlich neu heraus. Er hat das Ziel, die Gesellschaft auf die Situation der bedrängten Kirche aufmerksam zu machen. Zudem ist der Weltverfolgungsindex ein Aufruf zum Gebet und praktischen Einsatz für die weltweit am stärksten unterdrückten Christen! Die Intensität der Christenverfolgung hat auch im letzten Jahr weltweit zugenommen. Aktuell sind in den 50 Ländern des Weltverfolgungsindex rund 309 Millionen Christen einem sehr hohen bis extremen Maß der Verfolgung ausgesetzt. Der Weltverfolgungsindex ist auf 50 Länder begrenzt. Deshalb können nicht alle Länder, in denen Christen ein hohes Maß an Verfolgung herrscht, aufgeführt werden. Untenstehend finden Sie zusätzlich 24 weitere Länder mit einem hohen Maß an Diskriminierung und Verfolgung. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Studie belegt starkes Wachstum der iranischen Untergrundkirche

Montag 11. Januar 2021 von Johann Hesse


Johann Hesse

Seit vielen Jahren vermuten christliche Hilfsorganisationen, dass es im Iran bis zu einer Million Christen geben könne, die ihren Glauben in geheimen Untergrundkirchen leben. Diese Vermutung erhält nun Unterstützung durch eine Studie, die in diesem Sommer von der niederländischen Forschungsgruppe GAMAAN durchgeführt wurde. 50.000 Iraner nahmen an der Studie teil; die meisten von ihnen lebten zum Zeitpunkt der Befragung im Iran. 1,5 % der Befragten bekannten sich in der Studie zum christlichen Glauben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

2000 Jahre Verfolgung

Samstag 2. Januar 2021 von Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.


Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.

Wir können uns kaum vorstellen, was es in Ländern wie Ägypten bedeutet, Christ zu sein. Das Leben der Christen in Ägypten ist seit 2000 Jahren von Verfolgung geprägt. Immer wieder kommt es zu schwersten Anschlägen, die die mediale Aufmerksamkeit erreichen: Anschläge wie an Neujahr 2011 in Alexandria oder im Advent 2016 in Kairo. Eine der betroffenen Gemeinden konnte ich im Herbst letzten Jahres besuchen. Eine Märtyrerwand erinnert an die Opfer, während in dem Kirchenkomplex die Gemeindeveranstaltungen stattfinden. Aber dann gibt es die vielen Einzelschicksale, die nie von den Medien aufgegriffen werden … Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

»Freiheit für Frauen in Polen«

Freitag 13. November 2020 von KALEB


KALEB

So lautete das Motto einer (im Übrigen gar nicht angemeldeten) Demonstration, welche in Berlin vor gut zwei Wochen, am 27.10.2020 stattfand. Es war der fünfte Protesttag, nachdem das polnische Verfassungsgericht am 22.10. entschieden hatte, dass auch Abtreibung aus eugenischen Gründen, also im Falle von einer Behinderung illegal sei. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Iran: Freiheit hinter Gittern

Mittwoch 11. November 2020 von Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.


Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.

Im Jahr 2007 beschloss Masood, seinen Bruder Reza ein letztes Mal im Gefängnis zu besuchen, bevor dieser exekutiert werden sollte. Er dachte, es wäre gut, wenn jemand aus der Familie ihm noch ein wenig Trost spendete, bevor er für den Mord bestraft werden würde, den er begangen hatte. Und Masood fühlte sich als Einziger in der Lage dazu. Aber ganz zu seiner Überraschung strahlte Reza bei seinem Besuch tiefen Frieden aus. Er musste nicht getröstet werden. „Ich dachte, ich würde ihn aufgewühlt und verängstigt vorfinden, aber er war ganz und gar ruhig und grüßte mich mit einem Lächeln im Gesicht. Er war voller Hoffnung“, erinnert sich Masood. „In der kurzen Zeit, die ihm noch bis zu seinem Tod blieb, sagte er zu mir: Weißt du, wo dieser Friede und diese innere Kraft herkommen?“ Und Reza berichtete von Amir, einem Pastor, der ihm im Gefängnis von Jesus erzählt hatte … Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Die Kämpfe im Kaukasus: Erdogans osmanische Ambitionen

Dienstag 13. Oktober 2020 von Gatestone Institute


Gatestone Institute

Die Herauskristallisierung der Türkei als Schlüsselakteur des jüngsten Gewaltausbruchs in der umstrittenen Kaukasusregion Berg-Karabach muss im Zusammenhang mit dem Bestreben des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gesehen werden, das Osmanische Reich neu zu errichten. Während sich die erbitterten Kämpfe zwischen dem christlichen Armenien und dem muslimischen Aserbaidschan um das umstrittene Gebiet im Kaukasus-Gebirge verschärfen, hat sich gezeigt, dass Herr Erdogan die Aserbaidschaner in ihrem Feldzug zur Rückeroberung der Enklave mit Waffen und Söldnern versorgt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik

Im Gefängnis mit Richard Wurmbrand

Freitag 9. Oktober 2020 von Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.


Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.

Sein Fall erregte internationales Aufsehen: Nach 23 Jahren Dienst in der Türkei wurde der amerikanische Pastor Andrew Brunson im Jahr 2016 unter falschen Anschuldigungen in der Türkei festgenommen. Der Vorwurf: Er sei ein Spion und hätte sich daran beteiligt, die türkische Regierung stürzen zu wollen. Knapp zwei Jahre später kam er auf Druck der amerikanischen Regierung wieder frei. In einem Interview beschreibt er die bedrückende Zeit der Haft. Er erzählt ehrlich davon, wie die Zeit im Gefängnis ihn zerbrochen hat. Davon, wie enttäuscht er davon war, dass Gott es zuließ, ihn so viel leiden zu lassen und gleichzeitig schwieg – obwohl er genau in dieser Zeit Gottes Zuspruch gebraucht hätte. Und Pastor Brunson spricht offen über die Angst, während der Haft langsam aber sicher den Verstand zu verlieren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Was darf mich mein Glaube kosten?

Freitag 25. September 2020 von Manfred Müller


Manfred Müller

Es ist gut, einmal darüber nachzudenken, was uns unser Glaube kosten darf. Die Jünger durfte ihr Glaube alles kosten, weil sie in Jesus einen Schatz gefunden hatten, den sie nicht mehr verlieren wollten. So hat sich ihr Glaube sogar im Leiden bewährt. Alle Jünger, bis auf Johannes, wurden nur wegen ihres Glaubens getötet. Lukas schreibt an anderer Stelle, dass es durch viele Bedrängnisse hindurchgeht. Es ist gut, wenn wir das wissen. Dann sind wir nicht überrascht, wenn in unserem Leben Dinge nicht so laufen, wie wir uns das gedacht haben. Es hilft uns, das zu wissen, weil wir so lernen, auch die schwierigsten Dinge im Glauben richtig einzuordnen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gemeinde

Pfarrer auf gefährlicher Mission

Dienstag 8. September 2020 von Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.


Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.

Ishaku Manawa arbeitet als Pfarrer in einer für Christen sehr gefährlichen Gegend: In Adamawa, einem Bundesstaat im Nordosten Nigerias. Zu Spitzenzeiten des Terrors von Boko Haram befanden sich hier ganze Landstriche unter islamistischer Kontrolle. Sie hatten zeitweise sogar Mubi und Yola, zwei große Städte des Bundesstaates, eingenommen. Regierungstruppen befreiten die Gegend zwar im Jahr 2015, doch die Gewalt gegen Christen hält weiter an. Boko Haram gewinnt erneut an Kraft, während zudem islamistische Hirten aus dem Fulani-Stamm  christliche Dörfer ungestraft angreifen. Und das ist auch der Grund dafür, warum Ishaku hier seinen Dienst tut: „Ich will dorthin gehen, wo es den Menschen schlecht geht oder sie noch nie etwas von Jesus gehört haben“, sagt er. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Der ignorierte Völkermord an Christen in Nigeria

Samstag 22. August 2020 von Gatestone Institute


Gatestone Institute

Das Massenschlachten von Christen in Nigeria, das einige internationale Beobachter als Völkermord eingestuft haben, erreicht ein beispielloses Ausmaß. Laut einem Bericht vom 4. August wurden mindestens 171 Christen von muslimischen Fulani-Hirten in einem Zeitraum von etwa drei Wochen abgeschlachtet: „Und das sind nur die, von denen wir wissen. In Wirklichkeit wird der Blutzoll wahrscheinlich viel höher sein. Viele Tausende werden auch durch die Gewalt aus ihren Häusern und von den Rückzugsorten vertrieben, die ihnen geblieben waren, nachdem der Covid-Lockdown wirtschaftliche Verwüstungen angerichtet hatte… Unsere Nachrichtenredaktion wird seit vielen Monaten von solchen Geschichten überschwemmt, doch dieser unerbittliche und blutige Tribut an Leben von Christen ist in den Mainstream-Medien beunruhigend selten zu sehen.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Weltreligionen