Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

Deutsche Stiftung Patientenschutz warnt vor Ausbreitung der aktiven Sterbehilfe

Dienstag 17. Mai 2016 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Vor der Amsterdamer Weltkonferenz Euthanasie 2016 warnt die Deutsche Stiftung Patientenschutz vor einer weiteren Zunahme aktiver Sterbehilfe in den Beneluxstaaten. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ am 12.05.16 sagte Vorstand Eugen Brysch: „Offenkundig ist Töten ansteckend.“ In den Niederlanden, wo aktive Sterbehilfe erlaubt ist, seien solche Tötungen seit 2006 um knapp 300 Prozent auf 5277 Fälle im Jahr 2015 nach oben geschnellt. Die Zahlen in Belgien seien noch dramatischer: Hier habe sich die Zahl im selben Zeitraum von 429 auf 2021 verfünffacht. Für Brysch eine dramatische Entwicklung: „Zehnmal mehr Menschen sterben in den Niederlanden durch Euthanasie als dort im Straßenverkehr.“ Während hier jeder einzelne Tote einer zu viel sei, bagatellisierten die Euthanasie-Befürworter die Tötung durch den Arzt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

CDL fordert eine Untersuchung von „Pro Familia“

Donnerstag 6. August 2015 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Stellungnahme der Pressesprecherin der Christdemokraten für das Leben (CDL), Susanne Wenzel, zur aktuellen Diskussion um den gerade international bekannt gewordenen Skandal des Handels mit Organen von abgetriebenen menschlichen Föten und Embryonen in den Vereinigten Staaten:

„Im Zusammenhang mit dem Skandal, in den die „Planned Parenthood Federation of America“ (PPFA) derzeit verwickelt ist und bei dem es um den Handel mit Organen von abgetriebenen Föten und Embryonen geht, berichtet das Nachrichtenportal kath.net über eine Stellungnahme des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht, Medizinische Ethik, Wirtschaftsethik

Stellungnahme zur Rezeptfreiheit von „EllaOne“

Mittwoch 14. Januar 2015 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Ein viele Millionen Euro teures, nachträgliches Weihnachtsgeschenk hat die EU-Kommission am 7. Januar dem Produzenten der Pille danach „EllaOne“ beschert.

Dort dürften die Champagnerkorken kräftig geknallt haben, als veröffentlicht wurde, dass die EU-Kommission das von HRA Pharma entwickelte hoch dosierte Hormonpräparat zum rezeptfreien Verkauf durch Apotheken und online Apotheken europaweit freigegeben habe. Was sich für den Schutz der Gesundheit von Frauen und für den Embryonenschutz als Tragödie erweisen wird, eröffnet dem alleinigen europäischen Produzenten und Weltmarktführer beste neue Wachstumsperspektiven. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Lebensrecht, Medizinische Ethik

Christdemokraten für das Leben lehnen Rezeptfreiheit für die „Pille danach“ ab

Mittwoch 3. Dezember 2014 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Die „Pille danach“ (Ella One) ist keine harmlose „Lifestyle-Pille“, sondern gefährdet die Gesundheit der Frau und kann Frühabtreibung ermöglichen.

Die geforderte Rezeptfreiheit der „Pille danach“ wird von den Christdemokraten für das Leben (CDL) energisch abgelehnt, so die Bundesvorsitzende der CDL, Mechthild Löhr in einer Stellungnahme. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Pränataltest als hochgefährliches Selektionsinstrument

Montag 28. Juli 2014 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

CDL ruft vor Gentest-Unternehmen in Konstanz zu Protest gegen Selektion von Behinderten auf

Nordwalde b. Münster. Mit einer öffentlichen Kundgebung haben rund 100 Kritiker und Betroffene auf Einladung der CDL-Baden-Württemberg am 16.07.14 vor dem  Firmensitz  der Firma Lifecodexx in Konstanz demonstriert. Lifecodexx ist der erste deutsche Anbieter von Gentests vor allem zur Früherkennung von Kindern mit Down Syndrom. Auch Professor  Dr. Holm Schneider, Leiter der Abteilung Molekulare Pädiatrie am Universitätsklinikum Erlangen, nahm ebenso wie junge Menschen mit Down Syndrom mit eigenen kritischen Stellungnahmen an der Kundgebung teil. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Lebensrecht, Medizinische Ethik

Estrela-Bericht über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte am 10.12.2013 erneut im Europaparlament

Samstag 7. Dezember 2013 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), Mechthild Löhr, kritisiert in einer Stellungnahme den Bericht und das Vorgehen des Parlamentsausschusses und die Verletzung von Verfahrensregeln:

„Bereits am 22. Oktober 2013 wurde der sogenannte Estrela-Bericht im Europäischen Parlament nach einer ungewöhnlich turbulenten kurzen Debatte wegen erheblicher und grundsätzlicher Kritik und Ablehnung sowohl der Inhalte als auch der damit verbundenen Verletzung des Subsidiaritätsprinzips an den zuständigen FEMM-Ausschuss zurückverwiesen. Eine offene und faire parlamentarische Kultur sowie die Reichweite der Themen und die starke Kritik daran hätten zumindest eine ausführliche Debatte über diesen gravierenden Bericht erwarten lassen. Wie sehr es hier um Umsetzung einer einseitigen Agenda einer spezifischen Interessenlobby geht, zeigt die respektlose Reaktion des verantwortlichen Ausschusses. Dort wurde der Bericht bereits am 26. November mit nur geringfügigen, sprachkosmetischen Modifikationen, ohne Zulassung von weiteren Änderungsanträgen und ohne Diskussion des alternativen Entschließungsantrags erneut beschlossen. All dies hat zu heftigen Debatten und viel Mißstimmung unter Abgeordneten geführt, die sich um die Rechtmäßigkeit des Vorgehens sorgen. Tatsächlich hat der Juristische Dienst des Europäischen Parlaments festgestellt, dass die Vorgehensweise einen Verstoß gegen die Geschäftsordnung darstellt. Diese Bewertung wurde dem Frauenausschuss am 26. November mündlich mitgeteilt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Lebensrecht, Medizinische Ethik, Pressemeldungen, Sexualethik

Positives Signal aus dem Europaparlament

Mittwoch 23. Oktober 2013 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Umstrittener Estrela-Bericht zu „Sexuellen und reproduktiven Rechten und Gesundheit“ wird heute überraschend eindeutig vom Europaparlament zurückgewiesen

Die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), Mechthild Löhr nimmt dazu in Münster Stellung: „Nach einer sehr lebhaften und kontroversen Plenarsitzung wurde heute der Estrela-Bericht mit einer Mehrheit von 351 zu 319 (bei 18 Enthaltungen) seitens der Europa-Abgeordneten in den federführenden Frauen-Ausschuss zurückverwiesen. Damit bewiesen die EU-Abgeordneten, dass die Beschlussvorlage des Berichtes unter der Leitung der portugiesischen Abgeordneten Estrela in der jetzigen inhaltlichen Gestaltung einer Abstimmung durch das Plenum unwürdig ist. Frau Estrela und ihre Mitstreiter zeigten sich von dieser unerwarteten Niederlage mehr als überrascht. Durch ein klares, kritisches Votum zeichneten sich erfreulicherweise die CDU/CSU-Abgeordneten aus, denen wir dafür sehr danken. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

CDL fordert EKD zu Ablehnung der Abtreibung und Beendigung der „Beratungschein“-Vergabe auf

Mittwoch 21. August 2013 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Zum neuen Papier zur Familie des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland vermißt die stellvertretende Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL) eine eindeutige Positionierung der EKD gegen Abtreibungen:

„Die EKD möchte mit ihrem jüngst veröffentlichten Papier zur Familie „Zwischen Autonomie und Angewiesenheit“ eine Orientierungshilfe geben. In diesem Papier lehnt sie ausdrücklich Gewalt als Mittel der Konfliktlösung mit ganz klaren Worten ab. So heißt es darin: “ (103) Durch ihre zerstörerische Kraft widerspricht Gewalt in jeglicher Form aller Lebensdienlichkeit. Gerade dort, wo es die innigsten und liebevollsten Beziehungen geben kann, liegt die Schwelle zur Gewalt besonders niedrig. Hier zeigt sich die zerstörerische Seite einer misslungenen Balance von Angewiesenheit und Autonomie.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Lebensrecht

Wieder einmal „erstmals“ Menschen geklont?

Dienstag 28. Mai 2013 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Zu den jetzt bekannt gewordenen Experimenten von Shoukhrat Mitalipov, Stammzellforscher an der Universität in Portland, Oregon, zur Erzeugung menschlicher Embryonen durch ein Klonverfahren nimmt für die Christdemokraten für das Leben (CDL) die Bundesvorsitzende Mechthild Löhr kritisch Stellung: Wieder einmal ist jetzt das Klonen menschlicher Embryonen „erstmalig“ gelungen. Bei den Wissenschaftlern um Mitalipov ist diesmal zumindest davon auszugehen, daß sie sich seit Jahren intensiv mit dem Klonen befassen und nicht ganz grundlos einen neuen „Durchbruch“ öffentlich verkündigen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Die „Pille danach“ – Nur ein Verhütungsmittel?

Dienstag 26. Februar 2013 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

I. Einleitung

Die „Pille danach“, die nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr angeboten wird, ist seit einigen Jahren nach Rezept und ohne jede Indikation jederzeit und flächendeckend in jeder Apotheke in Deutschland als sogenanntes „Notfallverhütungsmittel“ erhältlich. Nicht nur die Christdemokraten für das Leben (CDL) haben dies seit längerem bereits deutlich kritisiert. Inzwischen ist es zu vielen Unklarheiten und Irritationen über Einsatzmöglichkeiten und Wirkmechanismen der „Pille danach“ gekommen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik, Sexualethik