Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Kirche' Kategorie

Liebevoll und stark – Gott, unser Vater.

Dienstag 19. März 2024 von Pfr. Matthias Köhler


Pfr. Matthias Köhler

Seine Selbstvorstellung – nicht unsere Bilder!

Im 2. Gebot warnt Gott uns eindringlich davor, unseren eigenen Vorstellungen von Gott zu folgen. Da wir unsererseits nicht zu Gott vordringen können, werden wir mit unseren eigenen Vorstellungen Gott nicht wirklich gerecht, gehen damit an ihm vorbei und landen bei Zerrbildern von Gott und letztlich bei Götzen. Überlegen wir doch mal: Auch wir Menschen möchten, dass Andere uns so sehen, wie wir wirklich sind, und nicht irgendwelchen Vorurteilen folgen. Deshalb geht es auch bei Gott darum, dass wir ihn nicht so sehen, wie wir es uns wünschen oder befürchten, sondern dass wir ihn so nehmen, wie er sich uns selbst offenbart und vorstellt. Dies tut er seinem Wort, der Bibel, und ganz besonders durch seinen Sohn Jesus Christus: „Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.“ (Johannes 1,18). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Erklärung im Bekenntnisgottesdienst der Pfarrerarbeitsgemeinschaft Confessio am 10. März 2024 in Winterlingen ()Württemberg)

Donnerstag 14. März 2024 von Confessio e.V.


Confessio e.V.

Jesus Christus spricht: „Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun.“ (Offb 22,13-15) Mit diesem Bekenntnisgottesdienst erinnern wir an die gute Nachricht, dass jedermann dazu eingeladen ist, durch das Vertrauen auf Jesus Christus, den Retter, teilzuhaben an der herrlichen neuen Schöpfung nach dem Ende dieser alten Welt. Der Herr der neuen Schöpfung stellt klar, dass Sünde, die nicht erkannt, bekannt und bereut, sondern festgehalten, praktiziert und gerechtfertigt wird, den Sünder aus dem Reich Gottes ausschließt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Im Gegenwind des Zeitgeistes an Gottes Wort festhalten

Freitag 1. März 2024 von idea e.V.


idea e.V.

Geschäftsführer des Gemeindehilfsbundes sprach bei Chemnitzer Bibelseminar

Chemnitz (IDEA) – Christen dürfen sich vom Gegenwind des momentanen Zeitgeistes nicht davon abhalten lassen, Gottes Wahrheiten zu verkünden. Diese Ansicht vertrat der Geschäftsführer des Gemeindehilfsbundes, Johann Hesse (Verden/Aller), Ende Februar beim „Chemnitzer Bibelseminar“. Er beschäftigte sich an vier Abenden vor jeweils rund 120 Zuhörern mit dem Propheten Jeremia und der Frage, was man von ihm für das eigene Leben lernen kann. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche

Jeremia – einige Kennzeichen der falschen Propheten

Montag 26. Februar 2024 von Johann Hesse


Johann Hesse

Die Unterscheidung von wahrer und falscher Prophetie war zu allen Zeiten eine wichtige Aufgabe, und sie wird zum Ende hin immer wichtiger werden. Jesus warnte vor den falschen Propheten, die wir insbesondere an ihren bösen Früchten erkennen werden: „Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“ (Mt 7,15-16). Die Gegner Jeremias liefern uns hilfreiche Hinweise zum Verständnis der falschen Propheten unserer Tage. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Der Götze „Selbstbestimmung“ triumphiert. EKD und Diakonie Deutschland wollen das Lebensrecht der Ungeborenen noch mehr einschränken.

Dienstag 20. Februar 2024 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

In der Geschichte des Lebensrechts der ungeborenen Menschen in Deutschland und Europa gibt es etliche schwarze Tage. Man muss sich nur an die Jahre 1991, 1995 und 2021 erinnern. 1991 erklärte die Synode der bayrischen Evang.-luth. Landeskirche, dass die schwangere Frau das letzte Verfügungsrecht über ihr ungeborenes Kind hat (in der „Rosenheimer Erklärung“). „In Konfliktsituationen kann die letzte Entscheidung der betroffenen Frau von niemandem abgenommen werden; sie muss sie in ihrer Verantwortung vor Gott treffen.“ Die Tragweite dieses Satzes war vermutlich nicht allen klar, die damals diese Erklärung verabschiedet haben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Lebensrecht

ChristenStehenAuf – 10. Rundbrief vom 1. Februar 2024

Montag 5. Februar 2024 von Administrator


Aktuelle Lage

Mitte Dezember hatte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auf X zugegeben, dass die Corona-Impfung nicht schützt. Dennoch erwiderte das Bundesgesundheitsministerium auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Wolfgang Kubicki, das Ziel von 2G sei es „insbesondere gewesen, Kontakte zu reduzieren, Neuansteckungen zu verhindern und vulnerable Personen zu schützen“. Wolfgang Kubicki nannte die Antwort des Bundesgesundheitsministeriums eine „Unverschämtheit“. Schließlich habe der Bundesgesundheitsminister selbst längst eingestanden, „dass die Impfung nicht vor Ansteckung schützt“. Auch eine Überlastung habe es nie gegeben. Kubicki sieht allerdings eine andere Motivation hinter diesem massiven Grundrechtseingriff und verweist dabei auf eine Aussage von RKI-Chef Lothar Wieler vom November 2021. Dieser sagte damals, die Maßnahme solle von der Impfung überzeugen, indem die nicht Geimpften sich dann entscheiden müssten, „ob sie vom öffentlichen Leben ausgeschlossen bleiben wollen“. Kubicki: „Es ging darum, den sozialen Druck zu erhöhen“. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Corona, Gesellschaft / Politik, Kirche, Medizinische Ethik

Georg Huntemann, Die Zerstörung der Person (Text von 1981 – unverändert aktuell!)

Freitag 2. Februar 2024 von Prof. Dr. Georg Huntemann


Prof. Dr. Georg Huntemann

Auszug aus:
Georg Huntemann: Die Zerstörung der Person. Umsturz der Werte, Gotteshaß der Vaterlosen, Feminismus; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission 1981, 117 S.

Wiedergegeben werden die ersten Seiten des Buches (S. 9–17; Hervorhebungen im Original).

Im Prozeß der Auflösung

Es war einmal ein christliches Abendland. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Transition und Luthertum

Mittwoch 24. Januar 2024 von Johann Hesse


Johann Hesse

Beim Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 11. Juni 2023 hatte der evangelische Pfarrer Quinton Ceasar aus Wiesmoor behauptet, Gott sei queer, denn Gott sprenge ja selber die Zweigeschlechtlichkeit an vielen Stellen der Bibel. Was das konkret bedeutet, kann man in einer Handreichung der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau zum Thema Transsexualität[1] nachlesen. Insbesondere die kurzen Lebensbilder verdeutlichen anschaulich, wie tiefgreifend die Genderideologie das kirchliche Leben bereits verändert hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Sexualethik

Erinnerungen eines Reporters an Uwe Holmer

Donnerstag 18. Januar 2024 von Administrator


Uwe Holmer war Mecklenburger. Geboren wurde er am 6. Februar 1929 in Wismar. Im Interview mit NDR 1 – Radio M-V erinnerte er sich an den ersten Abend mit den Honeckers in seinem Haus im Januar 1990: „Ich habe ihm Asyl gegeben und keine Abrechnung mit ihm machen wollen. Dann haben wir uns an den Tisch gesetzt und ich habe zu Herrn Honecker gesagt, bei uns wird zu Tisch gebetet. Ja, sagte er, er kenne das von früher.“ Am nächsten Tag meldete sich die Bildzeitung bei Holmer, will wissen, ob Honecker mitgebetet hätte. Er sagte „Ich pflege meine Gäste beim Beten nicht zu beobachten.“ Doch die Bild-Zeitung zog ihre eigenen Schlüsse: „Die haben dann doch geschrieben: Honecker hat Amen gesagt. Hat er aber nicht.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche

Die drei Märtyrer von Malatya: Leben, Sterben und eine theologische Einordnung

Mittwoch 20. Dezember 2023 von Wolfgang Häde


Wolfgang Häde

Am 18. April 2007 wurden in der osttürkischen Provinzhauptstadt Malatya drei Christen brutal ermordet: die Türken Necati Aydın und Uğur Yüksel, sowie der Deutsche Tilmann Geske. Tilmann Geske war von 1982–1987 Student der STH Basel (damals noch «FETA»).

Mit Tilmann überschnitt sich meine eigene Zeit an der FETA. Ein Jahr spielten wir gemeinsam im kleinen Streichorchester. Später traf ich ihn als Missionar wieder in Malatya, wo wir unsere Verwandten besuchten. Necati Aydın war nämlich mit der Schwester meiner türkischen Frau verheiratet. Uğur Yüksel kam als Student nach İzmit, im Westen der Türkei. Er besuchte als neuer Christ ein paar Monate unsere kleine Gemeinde, bevor er in seine Heimat im Osten zurückkehrte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Kirche