Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

ALfA kritisiert Biden-Memorandum – Kaminski: „Der 46. US-Präsident wäscht seine Hände im Blut unschuldiger Kinder“

Freitag 29. Januar 2021 von Aktion Lebensrecht für Alle


Aktion Lebensrecht für Alle

Zu der Aufhebung der sogenannten „Mexico-City-Policy“ und der Title X Reform durch US-Präsident Joseph Biden erklärt die Bundesvorsitzende Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) e.V., Cornelia Kaminski: Es stimmt schon: Die Aufhebung der 1984 von US-Präsident Ronald Reagan erlassenen „Mexico-City-Policy“ durch sämtliche Präsidenten der Demokratischen Partei gehört in den USA genauso wie deren Wiederaufnahme durch republikanische Präsidenten zur eingespielten und daher erwartbaren Symbolpolitik. Die „Mexico-City-Policy“ schließt diejenigen Nicht-Regierungsorganisationen außerhalb der USA von der Entwicklungshilfe aus, die Abtreibungen durchführen bzw. bewerben. Sie rettet damit buchstäblich ungeborenen Kindern das Leben. Damit ist nun Schluss. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Ungeplant schwanger

Dienstag 15. Januar 2013 von Aktion Lebensrecht für Alle


Aktion Lebensrecht für Alle

Theresia ist eine junge, intelligente Studentin. Während einer Auszeit als Freiwilligenhelferin in Peru wird sie unerwartet schwanger. Ohne Einkommen und ohne den Vater des Kindes wirklich gut zu kennen, sieht sie zunächst keine Möglichkeit, das Kind zur Welt zu bringen. Auch ihre Familie plädiert für eine Abtreibung. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland informierte sie sich überall – auch bei der ALfA in Coburg. Nach der Geburt des Babys schrieb die überglückliche Mutter an ALfA. Als Dank, und um ihre persönliche Lebenserfahrung als Ermutigung weiterzugeben: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Lebensrecht, Seelsorge / Lebenshilfe

Argumente gegen Stichtagsverlegung

Donnerstag 30. August 2007 von Aktion Lebensrecht für Alle


Aktion Lebensrecht für Alle

Argumente gegen Stichtagsverlegung

I. Ethische Argumente

• Humane embryonale Stammzellen werden durch Tötung menschlicher Embryonen gewonnen. Wer davon profitieren will, akzeptiert die Tötung menschlichen Lebens. Dies gilt in humanen Gesellschaften aber nur im Falle von Notwehr als zulässig. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik