Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

Predigt über Römer 5,1-5: Frieden mit Gott, Leben in Hoffnung, Liebe im Herzen

Samstag 2. März 2019 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Der Römerbrief des Apostels Paulus wurde vermutlich im Frühjahr des Jahres 58 nach Christi Geburt geschrieben. Paulus befindet sich gerade Korinth und sammelt eine Kollekte in verschiedenen Gemeinden ein, um diese dann persönlich der armen Urgemeinde in Jerusalem zu überbringen. Den Brief an die Gemeinde in Rom sollte wahrscheinlich die Diakonisse Phöbe aus Kenchreä, einer Hafengemeinde Korinths, nach Rom überbringen. Paulus hatte schon längere Zeit den Wunsch, die Gemeinde in Rom selbst zu besuchen. Er will diese Gemeinde mit dem Evangelium stärken und sich von den treuen Brüdern und Schwestern dort selbst stärken lassen, weil er seinen Auftrag sieht, von Rom weiter nach Spanien zu reisen, um auch dort das Evangelium zu verkünden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 2 Mose 3,1-15: Wir sind berufen und beauftragt.

Samstag 2. Februar 2019 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Mit dem letzten Sonntag nach Epiphanias und der darauffolgenden Woche endet die Weihnachtszeit. Am Sonntag, den 3.2.2019, beginnt die Vorpassionszeit. Wir bewegen uns liturgisch also zwischen dem Geburtsfest Christi und seiner Kreuzigung, zwischen Geborenwerden und Sterben. Was liegt da näher, als heute auch auf unser Leben zwischen Geborenwerden und Sterben zu schauen. Was ist das Wichtigste in unserem Leben, von dem es im Psalm 90, 10 heißt: Es währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die Weisen aus dem Morgenland. (Predigt über Matth. 2,1-12)

Sonntag 13. Januar 2019 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Liebe Gemeinde,

steht bei Ihnen zuhause noch die Krippe mit ihren Figuren? Vermutlich eher am Rand drei Figuren, die exotisch aussehen. Als die Heiligen Drei Könige sind sie heute wieder von Haus zu Haus gezogen. Was wir so herkömmlich kennen, steht allerdings nicht in der Schrift, sondern wurde durch römisch-katholische Ausschmückung hinzugefügt. Aus den Magiern, „Magoi“ wie es im Urtext heißt, machte man Könige. Und weil drei Geschenke aufgezählt werden, machte man aus ihnen drei Personen. Diese sollen dann auch noch die damals drei bekannten Erdteile darstellen, einer sollte also für Afrika stehen, der muss daher schwarz sein. Und man gab ihnen die Namen Kaspar, Melchior und Balthasar. Und das alles, obwohl die biblische Angabe „aus Osten“ im alttestamentlichen Zusammenhang klar darauf hinweist, dass diese Magier allesamt aus Babylonien stammen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Mt. 21,1-11: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit!“

Freitag 14. Dezember 2018 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Mit diesem erhebenden Lied haben wir das neue Kirchenjahr begonnen. Beim Einzug Jesu in Jerusalem waren ihm auch die Türen und Tore geöffnet. Dieses wunderbare Wort zum 1. Advent bedenken wir heute in drei Abschnitten: 1.) Der HErr erfüllt alle seine Verheißungen, 2.) Ein Jünger Jesu hört und gehorcht, 3.) Alles zum Lob Gottes. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ist das Projekt „Netzteufel“ dem Teufel auf den Leim gegangen?

Mittwoch 6. Juni 2018 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

In der Ausgabe Nr. 21 vom 24. Mai 2018 berichtete ideaSpektrum über ein von der EKD unterstütztes Projekt der Evangelischen Akademie in Berlin mit dem Namen „Netzteufel“. Die Internetseite „Netzteufel“ will nach eigenen Angaben gegen sog. „Hate Speech“ (Hassreden) im Namen des christlichen Glaubens vorgehen. Pfarrer Ulrich Hauck (Barbelroth), Mitglied im Vertrauensrat des Netzwerkes bekennender Christen – Pfalz (NbC-Pfalz) und des Bruderrates des Gemeindehilfsbundes, schrieb daraufhin einen Leserbrief an IdeaSpektrum, den wir hier in der ungekürzten Fassung veröffentlichen.  Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche

Predigt über Epheser 1,3-14: Die Dreieinigkeit Gottes

Freitag 1. Juni 2018 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus. Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten in der Liebe; er hat uns dazu vorherbestimmt, seine Kinder zu sein durch Jesus Christus nach dem Wohlgefallen seines Willens, zum Lob seiner herrlichen Gnade, mit der er uns begnadet hat in dem Geliebten. In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade, die er uns reichlich hat widerfahren lassen in aller Weisheit und Klugheit. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Gemeinde Jesu hat Zukunft

Freitag 27. April 2018 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Gemeinde Jesu hat Zukunft [1]

Sie bzw. Ihr alle seid hoffentlich davon überzeugt: Als Christen lebt ihr in einer Gemeinde mit Zukunft!

Da mein Herz für die Gemeinde und das Gemeindepfarramt schlägt, betrachte ich dieses Thema in einer praktischen Zugangsweise. Wer also eine dogmatische Darlegung von Gemeinde erwartet, den kann ich mit Freude auf die zahlreiche Literatur zu diesem Thema verweisen.[2] Meinen Vortrag gliedere ich in fünf „Schlaglichter“, die die Lage der Gemeinde Jesu in der volkskirchlichen Situation in Deutschland beleuchten: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Predigt zum Abschluss der Allianz-Gebetswoche: „Als Pilger und Fremde unterwegs“

Freitag 26. Januar 2018 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“ (Johannes 1,14)

Liebe Glaubensgeschwister!

Eine kleine Pilgerreise durch die Bibel haben wir diese Woche an den Gebetsabenden unternommen. Heute kommen wir zum Ziel und Zentrum. Pilgerreise? Noch vor zwanzig Jahren war dies ein absolutes Reizwort und es hätte hier im Saal einen Aufschrei gegeben. Pilgern sei katholische Werkerei, für evangelische Christen ein absolutes no-go. Martin Luther schärfte uns ein: Allein aus Glauben kommt ein Christ zu Gott und nicht durch das „Geläuff“, sprich das Pilgern. Und über den Pilgerweg nach Santiago di Compostela spottet er: „Lauf nicht dahin, man weiß nicht, ob Sankt Jakob oder ein toter Hund da begraben liegt.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Offb 4 und 5: Wachsam bleiben – der Herr kommt bald!

Freitag 8. Dezember 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Den für den 1. Sonntag im Advent vorgegebenen Predigtabschnitt finden wir im Buch der Offenbarung in den Kapitel 4 und 5.  Staunen Sie über einen Blick in den offenen Himmel. Hören Sie den himmlischen Lobpreis, in den wir während der Predigt ein paar Mal einstimmen werden.

Liebe Gemeinde!

Ist das nicht eine wundervolle Offenbarung? Ein nicht leichter Abschnitt, aber voller Staunen, Vertrauen und Anbetung. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 1 Joh 2,1-2: Christus ist unsere Gerechtigkeit und unser Fürsprecher

Donnerstag 31. August 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck
Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist. Und er ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. (1 Joh 2,1-2)

Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit – Rettung oder Verderben – Leben oder Tod – Himmel oder Hölle – Frieden oder Unfrieden – Heil oder Unheil. Das tröstliche Evangelium heißt: Christus ist unsere  Gerechtigkeit! Christus ist unser Fürsprecher! Das ist die Botschaft der Freude. Die Weihnachts- und die Osterbotschaft lautet: Fürchtet Euch nicht! Freuet Euch, denn Euch ist der Heiland geboren, er hat sich für Eure Sünden am Kreuz geopfert und er ist von den Toten auferstanden! Freut euch, Christus lebt und er ist eure Gerechtigkeit. Christus hat die Ungerechtigkeit, den Unfrieden, das Unheil, das Verderben, den Tod, die Hölle, den Satan besiegt. Wer mit Christus lebt, der lebt in der Gerechtigkeit, der ist gerettet; der lebt, der gehört zum Himmel, der hat Frieden mit Gott und das Heil – jetzt schon und auch in Ewigkeit. Die Botschaft der Freude heißt: Christus ist unsere Gerechtigkeit! Christus ist unser Fürsprecher! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten