Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

„Ich bete an die Macht der Liebe“ – zum 250. Todestag von Gerhard Tersteegen

Freitag 30. August 2019 von Prof. Dr. Werner Thiede


Prof. Dr. Werner Thiede

250 Jahre ist der protestantische Mystiker Gerhard Tersteegen nun schon tot – und doch unvergessen! Geboren wurde er als siebtes von acht Kindern in einem von reformierter Frömmigkeit geprägten Elternhaus in Moers. Als er sechs war, starb sein Vater. Gerhard besuchte die Lateinschule und erwies sich als sehr begabt. Aber ein Studium kam später aus finanziellen Gründen nicht in Betracht. Mit 16 ging er nach Mülheim zu seinem erfolgreichen Schwager in die Kaufmannslehre, und schließlich versuchte er zwei Jahre lang, ein eigenes Geschäft zu betreiben. Damals machte er die Bekanntschaft Erweckter, die ihm mystische Schriften nahebrachten. Von diesen war er so beeindruckt, dass er das Gelesene ins Deutsche übersetzte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Kirchengeschichte

Spahns Lust auf ein neues Strafgesetz

Donnerstag 1. August 2019 von Prof. Dr. Werner Thiede


Prof. Dr. Werner Thiede

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Konversionstherapien, die Homose­xua­lität heilen sollen, gesetzlich verbieten und unter Strafe stellen lassen. Seine Begründung: „Ich halte nichts von diesen Therapien, schon wegen meines eigenen Schwulseins. Ich sage immer, der liebe Gott wird sich was dabei gedacht haben.“ Spahns theologische Meinung steht ihm frei. Das Problem aber ist, dass er seine Meinung aus seiner subjektiv-betroffenen Sichtweise heraus anderen Menschen per Gesetz aufzwingen will. Damit tangiert er nicht nur die Mei­nungsfreiheit gegensätzlich Denkender, sondern auch die Glaubens- und Religionsfreiheit.

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Laßt klare Töne hören

Mittwoch 14. November 2007 von Prof. Dr. Werner Thiede


Prof. Dr. Werner Thiede

Laßt klare Töne hören

Luther lehrte, daß Gott den Menschen annimmt, ohne auf seine Taten und Untaten zu sehen. Heute wird genau diese zentrale Erkenntnis bestritten.

Rechtfertigung lautet der Begriff, mit dem die evangelische Kirche steht oder fällt. Die dahinterstehende Glaubensüberzeugung, gewonnen aus dem Neuen Testament, markiert den Kern des protestantischen Christentums. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie