Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Stellungnahme des ABC zur Entscheidung der Landessynode zur gottesdienstlichen Segnung homosexueller Partnerschaften

Freitag 20. April 2018 von Arbeitskreis Bekennender Christen Bayern


Arbeitskreis Bekennender Christen Bayern

Der Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) bedauert das mehrheitliche Votum der Landessynode für die Einführung einer gottesdienstlichen Segnung eingetragener Lebenspartnerschaften. „Um es deutlich zu sagen: Es ist für mich in mehrfacher Hinsicht ein schwarzer Tag“, so der Vorsitzende des ABC, Dekan Till Roth (Lohr am Main). „Zuallererst bedaure ich diese Entscheidung um der Mitchristen willen, die homosexuell empfinden und nun von der evangelischen Kirche nicht bestärkt werden, nach Gottes Gebot und Verheißung zu leben.“ Er bedaure, dass die Kirche den Menschen nicht in Treue das Wort Gottes sage: „Als Kirche haben wir Orientierung vom Wort Gottes her zu geben.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Seelsorge / Lebenshilfe, Sexualethik

Wir sagen Ja zum Wunder der Ehe! Wir sagen Nein zum Konstrukt „Ehe für alle“!

Mittwoch 18. April 2018 von Pfr. Dr. Tobias Eißler


Pfr. Dr. Tobias Eißler

Am 1. Oktober 2017 trat das „Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ in Kraft. Dieses Gesetz löst die Klarheit des Begriffs „Ehe“ auf. Ehe ist per Definition eine Verbindung zwischen Mann und Frau. Jetzt soll die Verbindung zwischen zwei Männern oder zwei Frauen ebenso heißen. Was nicht gleich ist, sollte aber nicht gleich benannt werden, schon aus logischen, sprachlichen und rechtlichen Gründen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

„Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam“

Montag 16. April 2018 von Neue Zürcher Zeitung


Neue Zürcher Zeitung

Deutschland brauchte eine kritische Islam-Debatte, aber die werde von der Politik unterdrückt, sagt der Islam-Experte Bassam Tibi im Gespräch. So würden die mächtigen muslimischen Verbände bestimmen, wo es langgehe.

Herr Tibi, vor zwei Jahren haben Sie gesagt, die Kölner Silvesternacht von 2015 mit den massenhaften sexuellen Übergriffen sei ein «Dosenöffner» gewesen. Seither finde in Deutschland eine freiere Diskussion über Migration und Islam statt. Hat sich das bewahrheitet?

Ich hatte gehofft, dass die Deutschen aufwachen. Das ist aber nicht passiert. Eine links-grüne Minderheit dominiert die Medien. Viele Menschen denken so wie ich; in privaten Gesprächen äussern sie auch ihre Bedenken. Wenn sie aber öffentlich reden, haben sie Angst. Es gibt eine Atmosphäre der Selbstzensur in Deutschland. Persönlich habe ich keine Angst vor Diffamierung. Ich kann mich wehren. Aber der deutsche Michel ist ängstlich. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Weltreligionen

Falsche Toleranz (Andacht über Mt 4,8 und 9)

Samstag 14. April 2018 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Daraufhin führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. (Mt 4,8 und 9) 

Bestimmt haben einige von Euch ebenfalls den dringenden Gebetsaufruf der AVC (Aktion für verfolgte Christen und Notleidende) von vor etwa zehn Tagen bekommen, wo es um unsere Glaubensgeschwister in Syrien geht, die derzeit wieder besonders schwer durch Angriffe radikaler Moslems zu leiden haben: „Liebe Freunde, wir sind in größter Sorge um das Leben der Christen in Syrien. Am 12.03.2018 erhielt unser Mitarbeiter eine Nachricht aus dem umkämpften Gebiet um Afrin. Die türkische Armee und die mit ihnen verbündeten Islamisten aus verschiedenen Nationen gehen in den bereits von ihnen eingenommenen Dörfern und Städten von Haus zu Haus und fragen, ob die Bewohner Muslime oder Christen seien. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Willkommenskultur oder Abschottung? Gibt es eine christliche Antwort auf die gegenwärtige Völkerwanderung?

Donnerstag 12. April 2018 von Pastor Johannes Frey


Pastor Johannes Frey

Zu dem Thema ist bereits unendlich viel gesagt worden – allen voran von den christlichen Kirchen. Wir stellen hier die Frage, ob die christliche Kirche überhaupt etwas dazu zu sagen hat – oder ob es nicht vielmehr etwas zu tun gilt – und wenn ja: Was? Um hier Antworten zu finden, ist es nötig, an einige wichtige Unterschiede zu erinnern, die in der gegenwärtigen Diskussion ganz vergessen zu sein scheinen, die aber deswegen nicht weniger bedeutsam sind. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Koranlehrer kommt durch konfisziertes Traktat zum Glauben

Mittwoch 11. April 2018 von Livenet.de


Livenet.de

Jahrelang hatte der Islamlehrer Davood (Name aus Sicherheitsgründen geändert) Kindern an einer religiösen Schule eines mehrheitlich islamischen Landes Afrikas den Koran beigebracht. Eines Tages sah er eine Broschüre bei einem seiner Schüler – sie war offensichtlich christlich. Völlig ausser sich fragte er den Schüler, wo er diese herhabe; jemand hätte sie auf dem Schulweg verteilt, lautete die Antwort. Davood kassierte das Heftchen ein und warnte den Jungen, nie wieder solch törichte Dinge von anderen zu akzeptieren. Sein Plan war, die Broschüre nach dem Unterricht den Leitern der Moschee zu zeigen, zu der die Schule gehörte, und zu überlegen, was man mit den Verantwortlichen des Schreibens machen könnte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Festvortrag: 500 Jahre Reformation – 10 Jahre Internationale Martin Luther Stiftung

Montag 9. April 2018 von Dr. Michael J. Inacker


Dr. Michael J. Inacker

Hier an diesem für uns Protestanten heiligen Ort, auf der Wartburg, mit dem kraftvollen Redner Luther im Rücken den Festvortrag zu halten, ist nicht einfach. Aber wir sind als Luther-Stiftung natürlich bewusst in diesem Jahr hierhin gegangen – 500 Jahre Reformation und – etwas bescheidener – 10 Jahre Luther Stiftung: Das ist Anlass für die Veranstaltung hier, und dass wir mit einer Regel gebrochen haben: Den Festvortrag hält kein Ehrengast, sondern der Vorsitzende der Stiftung. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Ludwig Harms, Vom Heiligen Geist

Freitag 6. April 2018 von Ludwig Harms (1808-1865)


Ludwig Harms (1808-1865)

Wenn aber der Tröster kommen wird, welchen ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird zeugen von mir. Und ihr werdet auch zeugen, denn ihr seid von Anfang bei mir gewesen. (Joh. 15,26-27)

Der Heilige Geist zeuget in uns von Jesu Christo. Der Heiland sagt zu seinen Jüngern: „Wenn der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird zeugen von mir. Merke hier zuerst, dass der Heilige Geist wahrer Gott ist, darum wird gesagt, dass er vom Vater und von dem Sohne ausgeht, also gleichen Wesens ist mit dem Vater und dem Sohne, wahrer, persönlicher Gott, gelobt in Ewigkeit. Und darum heißt er auch der Geist der Wahrheit, weil nur von Gott die Wahrheit kommt, und zwar die untrügliche, unfehlbare Wahrheit. Was der Heilige Geist sagt, das ist wahr; denn es ist Gottes Wort. Merke aber auch aus diesem Namen, den der Heilige Geist hat: Geist der Wahrheit, dass ihm nichts so gräulich und verhasst ist als alle Art von Lüge und Heuchelei. Darum aufrichtig, ehrlich müssen die Menschen sein, in deren Herzen der Heilige Geist wirken soll; mit Lügnern und Heuchlern hat der nichts zu tun. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Kleines ABC der Geistesunterscheidung

Mittwoch 4. April 2018 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1.) Christsein heißt, Welt und Reich Gottes unterscheiden zu können. Der Heilige Geist bewirkt dieses Unterscheidungsvermögen bei jedem Christen. Sie wissen,

– dass es Frieden und Freude nur durch den Heiligen Geist gibt (Röm 14,17)

– dass sie nur mit Hilfe des Heiligen Geistes glauben können (1 Kor 12,3)

– dass sie die Liebe Gottes nur dem Heiligen Geist verdanken (Röm 5,5)

– dass sie nur durch den Heiligen Geist die lebendige Hoffnung haben (Röm 15,13; 1 Petr 1,3)

– dass sie durch Festhalten an Sünde den Heiligen Geist betrüben (Eph 4,30). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Theologie

Ch. H. Spurgeon, Christus der Erstling (Predigt über 1 Kor 15,20)

Sonntag 1. April 2018 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

„Nun ist aber Christus auferstanden von den Toten und der Erstling geworden unter denen, die da schlafen.“ (1 Kor. 15,20)

Die Tatsache der Auferstehung Christi ist außerordentlich gut bezeugt. Es war notwendig, dass sie über allen Streit erhaben sein sollte, da sie der Grund unseres heiligen Glauben ist. Es ist tröstlich, daran zu denken, dass das so ist; denn deshalb steht unser Grund so sicher. Unser Herr trug Sorge, sich nach seiner Auferstehung denen zu zeigen, die, weil sie Ihn vor seinem Tod gekannt hatten, imstande waren, für die Identität seiner Person einzustehen. Hätte Er sich nur Fremden gezeigt, die Ihn vorher nicht kannten, so hätten diese sagen können, dass sie einen Menschen sahen, aber sie hätten nicht bezeugen können, dass Er der sei, der begraben worden. Aber da Er sich Männern wie Thomas zeigte und ihnen befahl, ihre Finger in die Nägelmale zu legen und ihre Hand in seine Seite, gab Er den Menschen die vollständigsten Beweise von seiner Auferstehung und empfing von den kompetentesten Zeugen das sicherste Zeugnis, dass kein Betrug verübt worden war. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten