Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Immer noch kein Urteil im Malatya-Prozess

Dienstag 28. Juni 2016 von Martin-Bucer-Seminar


Martin-Bucer-Seminar

Obwohl im Vorfeld ein Urteil gegenüber Hinterbliebenen und Kirchenleitern in Aussicht gestellt wurde, hat das Gericht im osttürkischen Malatya beim heutigen 114. Verhandlungstag erneut kein Urteil gefällt. Der nächste Verhandlungstag ist jetzt für den 28. September angesetzt. An diesem soll dann auch das Urteil verkündet werden. Am 18. April 2007 wurden in den Räumen des christlichen Zirve-Verlages die beiden türkischen Christen Necati Aydın und Uğur Yüksel sowie der deutsche Theologe Tilmann Geske ermordet. Angeklagt sind neben fünf jungen Männern, die noch am Tatort festgenommen wurden, auch weitere Tatverdächtige, denen Unterstützung der Tat und Bildung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird. Unter ihnen sind der frühere Kommandant der Provinzgendarmerie von Malatya, der Oberst im Ruhestand Mehmet Ülger, der Vorsitzende des Spionageausschusses der Provinzgendarmerie von Malatya, Hauptmann Haydar Yeşil, die Unteroffiziere Murat Göktürk und Abdullah Atılgan, das Mitglied des Lehrkörpers der theologischen Fakultät von Malatya Ruhi Abat und andere. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Andacht: „Eure Rede sei aber: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.“ (Mt 5,37)

Montag 27. Juni 2016 von Landesbischof i. R. Heinrich Herrmanns


Landesbischof i. R. Heinrich Herrmanns

In einem Beitrag für eine christliche Zeitschrift war vor einiger Zeit eine Aufzählung von Hauptsünden zu lesen. Der Autor verwendete da den altkirchlichen Begriff der „Todsünden“. Da wurden Hochmut, Trägheit, Habsucht, Maßlosigkeit, Zorn und Neid erwähnt. Es wunderte mich, dass Lüge und Unwahrheit in der Aufzählung fehlten. Darauf zielte Jesus, unser Herr, neben anderem mit seinem Wort, das zum Reden in Wahrheit auffordert. Es bedarf keiner Schwüre unter Anrufung des Tempels, der Stadt Jerusalem oder auch bei dem eigenen Haupt. Die Wahrheit als Zusage, als Versprechen, als Zeugenaussage soll klar mit einem Ja oder Nein ausgedrückt werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Stellungnahme des Lutherischen Konvents zur Arbeitshilfe „Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen“ (2015)

Freitag 24. Juni 2016 von Lutherischer Konvent im Rheinland


Lutherischer Konvent im Rheinland

Die von verschiedenen Ausschüssen ohne Beteiligung des Amtes für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste oder gar der Vereinten Evangelischen Mission entworfene Arbeitshilfe der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) sieht wohl, daß schon im Alten Testament Gottes Gnade „auf das Heil aller Menschen zielt“, möchte aber selbst „theologisch entscheiden, auf welche Traditionen der Bibel wir in der heutigen Situation den Schwerpunkt legen wollen“ (S.11). Anstatt dem universalen Heilswillen und Missionsauftrag Jesu gehorsam zu entsprechen, maßt man sich damit eine Entscheidungsfreiheit an, die Christen nicht zusteht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie, Weltreligionen

Geht niemand endgültig verloren?

Donnerstag 23. Juni 2016 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

Papst Franziskus ist ein so ganz anderes Kirchenoberhaupt. Er begeistert auch viele Evangelikale, die ihn für seine „wunderbare Weite“ loben. In der vergangenen Woche bürstete Alexander Kissler in „Ein relativ katholischer Papst“ einmal gegen den Strich. Der „Cicero“-Redakteur nimmt darin kein Blatt vor dem Mund und spricht vom „redseligen Relativismus“ des Papstes, nennt ihn einen „in weiß gewandeten Dalai Lama“, einen „Uno-Generalsekretär mit Brustkreuz“. „Nicht dass jemand so redet, wie Franziskus redet, ist das Problem – sondern dass ein Papst so redet. Und dass damit ein Papst, dem nichts über den Glauben der Apostel gehen sollte, ununterscheidbar wird in der Riege der weltlichen Herren.“ Kissler, der Benedikt XVI viel positiver sah, erwartet von Franziskus im „spirituellen Kerngeschäft keine Terraingewinne“ und sieht daher die Zukunft der Kirche Roms eher trüb: „Der Nachfolger wird eine spirituell ausgezehrte und verunsicherte Kirche übernehmen.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Türkei: Christen unerwünscht

Dienstag 21. Juni 2016 von Christian Solidarity International


Christian Solidarity International

Die Türkei hat traditionell große Probleme im Umgang mit ihren religiösen und ethnischen Minderheiten. Die Hoffnung auf eine baldige Verbesserung schwindet derzeit, da sich Europa in der Flüchtlingskrise auf die Partnerschaft mit der Türkei angewiesen sieht. Die Türkische Verfassung bezeichnet das Land als laizistischen Rechtsstaat. Unter Laizismus wird normalerweise eine strenge Trennung von Staat und Religion verstanden. Der türkische Laizismus sieht dagegen eine staatliche Kontrolle der Religionen vor, um sicherzustellen, dass sich die Religionen neutral verhalten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Weltreligionen

PM: Christdemokraten für das Leben (CDL) alarmiert über neue Großpraxis des Abtreibungsarztes Friedrich Stapf in München-Freiham

Dienstag 21. Juni 2016 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Im neuen Gesundheitszentrum „medicare“ jetzt auch Abtreibungen im großen Stil

„Wir sind entsetzt, dass Deutschlands Profi-Abtreiber Nr.1, der Arzt Friedrich Stapf, nun in München eine 500 m2 große Abtreibungspraxis eröffnet hat. Stapf tötet nach eigenen Worten jeden Tag bis zu 20 Kinder vor deren Geburt im Mutterleib und hat, nach eigener Auskunft, bisher mehr als 100.000 Abtreibungen vorgenommen.“, so Christiane Lambrecht, die Vorsitzende der bayerischen Christdemokraten für das Leben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Andacht über Mt 20,28

Samstag 18. Juni 2016 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

„Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.“

Das ist es, was dem Apostel Paulus keine Ruhe mehr ließ: Jesus Christus für uns, das heißt an unserer statt gestorben, weshalb wir frei ausgehen. Er trug für uns die Strafe, die eigentlich wir verdient hätten. Deshalb wollte Paulus nichts anderes wissen als den gekreuzigten Christus, in dem alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen liegen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Warum spricht keiner über die islamische Homophobie?

Freitag 17. Juni 2016 von Birgit Kelle


Birgit Kelle

Im Dezember 2012 saß ich das erste Mal zum Thema „Homoehe“ in einer Talkshow, damals schien es nichts Dringenderes zu geben, das in Deutschland ohne den geringsten aktuellen Aufhänger ständig diskutiert werden musste. Nach der Sendung bei Plasberg  hagelte es bestimmt ein halbes Dutzend weiterer Einladungen zu TV Sendungen in Deutschland und auch Österreich. Thema immer wieder: „Homoehe“, „Adoptionsrecht für Homosexuelle“ usw. Die erste Anfrage kam damals von Günther Jauch, die zweite dann von Anne Will und ich habe beiden Redaktionen wie allen folgenden mit der gleichen Begründung und der gleichen Anregung abgesagt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Sexualethik, Weltreligionen

Europäischer Menschenrechtsgerichtshof bestätigt klassische Ehe

Mittwoch 15. Juni 2016 von Kultur und Medien


Kultur und Medien

Der Vorbehalt der Ehe für Mann und Frau bedeutet keine Diskriminierung. Dies wurde heute mit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) bestätigt. Im Falle Chapin und Charpentier versus Frankreich  (in Frankreich bekannt als „mariage de Bègles“) befand das Gericht einstimmig, dass Artikel 12 (Recht auf Eheschließung) zusammen mit Artikel 14 (Diskriminierungsverbot) und Artikel 8 (Recht auf Privat- und Familienleben) nicht verletzt wurden. Dies bedeutet, dass der französische Staat mit seinen Maßnahmen zur Verhinderung der Eheschließung zweier Männer  (zu einem Zeitpunkt, da das Gesetz diese Möglichkeit nicht zugelassen hat), die Europäische Konvention für Menschenrechte nicht verletzt hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Buchempfehlung: Genesis, Schöpfung und Evolution.

Dienstag 14. Juni 2016 von Administrator


44167353zHrsg. Reinhard Junker
Genesis, Schöpfung und Evolution.
Beiträge zur Auslegung und Bedeutung des ersten Buches der Bibel

Die Frage nach der Historizität der biblischen Urgeschichte und insbesondere des ersten Menschenpaares ist für den christlichen Glauben von außerordentlicher Bedeutung. Denn es geht hier um Grundfragen der Menschheit ebenso wie um das Verständnis der ganzen Bibel, da auch das Neue Testament vielfach Bezug auf die Genesis nimmt. In diesem Sammelband zeigen sechs Autoren in theologisch fundierten Untersuchungen, dass und warum es sachgemäß ist, an der Historizität der biblischen Texte festzuhalten. Alles andere würde den biblischen Texten nicht gerecht und hätte zudem massive Folgen für unser Menschen- und Gottesbild. Die gut verständlich geschriebenen Texte richten sich auch an Nicht-Theologen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Schöpfung / Evolution