Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Ist das Neue Testament vertrauenswürdig? Die Auferstehung von Jesus Christus aus der Sicht eines Historikers

Donnerstag 20. April 2017 von Dr. Jürgen Spieß


Dr. Jürgen Spieß

Die Auferstehung von Jesus Christus ist der Grund des christlichen Glaubens (1 Kor 15,14, „Ist Christus nicht auferstanden, so ist euer Glaube eine Illusion“) und der christlichen Hoffnung (1 Petr 1,3, „wiedergeboren zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu“). Im Gedenken an diese Auferstehung feiern die Christen weltweit jedes Jahr das Osterfest und in jeder Woche den Sonntag. Was kann ein (Alt-)Historiker über die Auferstehung von Jesus sagen? Da Geschichte nicht durch Versuche wiederholbar ist, arbeiten Historiker nicht wie Naturwissenschaftler, sondern wie Juristen. Sie rekonstruieren vergangene Ereignisse auf Grund von Quellen, Indizien und Zeugenaussagen; sie führen also einen „Indizienprozess“. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Anmerkungen zur Lutherübersetzung 2017

Dienstag 18. April 2017 von Pfr. Karl Baral


Pfr. Karl Baral

Rechtzeitig zum Reformationsjubiläum hat die Deutsche Bibelgesellschaft eine neue Revision der Lutherbibel fertiggestellt. Sie wurde am 19.10.2016 veröffentlicht und am 30.10.2016 in einem Festgottesdienst in Eisenach offiziell an die Gemeinden übergeben. Anliegen dieser neuen Revision ist nicht eine weitere Modernisierung der Sprache, sondern eher eine Rückkehr zur letzten von Luther selbst verantworteten Ausgabe von 1545/46, soweit der Text von damals heute noch verständlich ist. Abschnitte, die sich der Gemeinde im Lauf der Jahrhunderte besonders eingeprägt haben, wie etwa Psalm 23, wurden möglichst unverändert belassen. Luthers sehr genaue Übersetzung (nach den ihm vorliegenden Handschriften) und seine poetische, leicht memorierbare Sprache kommen also wieder mehr in Gebrauch. Bei den Apokryphen wurde allerdings der größte Teil neu übersetzt, und zwar alles nach der Septuaginta als Textgrundlage. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Predigt zum Ostersonntag: Jesus – die Auferstehung und das Leben

Sonntag 16. April 2017 von Pfr. Ernst Modersohn (1870-1948)


Pfr. Ernst Modersohn (1870-1948)

„Jesus spricht zu Martha: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe. Und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben.“ (Johannes 11, 25—26)

In das friedliche Heim in Bethanien war Kummer und Sorge eingekehrt. Lazarus, der Bruder der beiden Schwestern Maria und Martha, war erkrankt. In ihrer Unruhe über den Zustand ihres Bruders schickten die beiden Schwestern eine Botschaft an Jesus. Sie ließen ihm sagen: „Herr, siehe, den du liebhast, der liegt krank.„ Sie fügten keine Bitte hinzu: Komm, Herr, und hilf. Sie dachten: Wenn er es nur weiß, dann wird er entweder kommen und uns helfen oder aus der Ferne gebieten, daß die Krankheit weicht. Aber ein Tag verging nach dem anderen. Die Krankheit steigerte sich — Lazarus starb — er wurde begraben — und Jesus kam immer noch nicht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt zum Karfreitag über Hebräer 12,3

Donnerstag 13. April 2017 von Johann Albrecht Bengel (1687-1752)


Johann Albrecht Bengel (1687-1752)

»Gedenket an den, der ein solches Widersprechen von den Sündern wider sich erduldet hat«, sagt Paulus in Hebräer 12,3. Von diesem Widersprechen handelt besonders unser heutiger Abschnitt der Leidensgeschichte. Laßt uns also der Ermahnung des Apostels folgen und reden: 1. von dem Widersprechen der Sünder und 2. von dem Leiden, das der unschuldige Heiland erduldet hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Buchempfehlung: Im Irrgarten – Gedanken und Notizen zur geistigen Lage in Kirche und Staat

Dienstag 11. April 2017 von Administrator


Hans Thomas, Im Irrgarten. Gedanken und Notizen zur geistigen Lage in Kirche und Staat, Sachbuch, 1. Auflage Berlin 2017, Pro BUSINESS 2017, 202 Seiten, 10,80 €, ISBN 978-3-86460-638-0, Pro BUSINESS, Schwedenstraße 14, 13357 Berlin.

Es ist nicht das erste Mal, dass Hans Thomas, langjähriger evangelischer Pfarrer, zur Feder greift und aktuelle Entwicklungen in Kirche, Staat und Gesellschaft aufgreift und mit beißender Kritik versieht. Wenn ein gelehrter Mann, in der Mitte des neunten Lebensjahrzehnts stehend, sich nicht zurücklehnt und den Dingen einfach unkommentiert ihren Lauf lässt, so ruft dies doch die Frage wach, was ihn dazu antreibt. Bei Hans Thomas lässt sich dies leicht beantworten: Er ist von tiefer Besorgnis um Zukunft von Kirche und Gemeinwesen umgetrieben; es ist die Sorge um die, die das, was da zu befürchten steht, voll treffen wird. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Kirche, Schöpfung / Evolution

Doppelanschlag gegen Christen fordert mindestens 44 Menschenleben

Montag 10. April 2017 von Christian Solidarity International


Christian Solidarity International

Die koptische Gemeinschaft in Ägypten wurde am Palmsonntag durch zwei Bombenattentate in Tanta und Alexandria erschüttert. Mindestens 44 Menschen starben. Der koptische Papst Tawadros II entkam dem Anschlag. Die erste Bombe ging in der gut besuchten orthodoxen Kirche St Georg in der Stadt Tanta hoch, rund 60 Kilometer nördlich von Kairo. Mindestens 27 Gläubige wurden dabei getötet, 78 Menschen erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Wie örtliche Medien berichten, ist der Sprengsatz unter einem Stuhl befestigt worden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Predigt über Mt 17,1-8: Auf dem Berg der Verklärung

Freitag 7. April 2017 von Erzbischof Janis Vanags


Erzbischof Janis Vanags

„Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg. Und er wurde verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht. Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit ihm. Petrus aber fing an und sprach zu Jesus: Herr, hier ist gut sein! Willst du, so, wollen wir hier drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine. Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören! Als das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und erschraken sehr. Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Steht auf und fürchtet euch nicht! Als sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand als Jesus allein.“ (Mt. 17,1-8) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Für ein Wahlrecht ab Geburt

Donnerstag 6. April 2017 von Prof. Dr. Herwig Birg


Prof. Dr. Herwig Birg

In Deutschland – dem „Land der Ideen“ –  ist die Zahl der jährlichen Zuwanderungen seit Jahrzehnten höher als die Zahl der jährlichen Geburten – und trotzdem schrumpft die Zahl der Kinder, von denen es überall heißt, sie seien unsere Zukunft. Das Land der Ideen muß sich dringend etwas einfallen lassen. Eine Lösung wäre die Einführung des Wahlrechts ab Geburt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Keine Toleranz den Intoleranten? Zur Diskussion um Antidiskriminierung, Toleranz und Akzeptanz

Dienstag 4. April 2017 von Institut für Ethik und Werte


Institut für Ethik und Werte

1. Einleitung

3600£ Strafe – so lautete das Urteil eines britischen Gerichts im Fall von Peter und Hazelmary Bull (66/71) aus dem Jahre 2013. Zwei Jahre zuvor hatten die Gasthausbesitzer einem homosexuellen Paar die Übernachtung in einem ihrer Doppelzimmer verweigert. Ursache dafür war ihre (aushängende) „Doppelbett-Richtlinie“, in der sie alle Besucher freundlich darauf hinwiesen, dass man Doppelbettzimmer aus christlicher Achtung vor der Ehe nur an verheiratete Paare vermieten würde. Das Gericht verurteilte diese Entscheidung als Verstoß gegen eine nationale Gleichbehandlungsrichtlinie.1 Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Was können wir heute von Martin Luthers Aussagen zum Islam lernen? – Thesen des Lutherischen Konventes im Rheinland

Freitag 31. März 2017 von Lutherischer Konvent im Rheinland


Lutherischer Konvent im Rheinland

1. Martin Luther hat sich in seiner Zeit mit den Grundlagen des Islams befasst und den Koran (in lateinischer Übersetzung) gelesen. Damit unterscheidet er sich von zahlreichen heutigen kirchlichen und gesellschaftlichen Stellungnahmen zum Islam, die die Inhalte der islamischen Religion nur oberflächlich zur Kenntnis nehmen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Kirche, Theologie, Weltreligionen