Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Predigt über Psalm 68,19: Des Herrn triumphierende Himmelfahrt

Mittwoch 24. Mai 2017 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

«Du bist in die Höhe gefahren und hast das Gefängnis gefangen; Du hast Gaben empfangen für die Menschen, auch für die Abtrünnigen, daß Gott, der Herr, dennoch daselbst bleiben wird» (Psalm 68,19).

Der Berg Zion war den Händen der Jebusiter entrissen worden. Sie hatten denselben noch behauptet, nachdem das übrige Land bereits eingenommen worden war; aber David hatte ihn endlich doch genommen. Dies war der Berg, der von alters her von Jehova zum Tempelplatz bestimmt war. David brachte deshalb die Lade Gottes unter freudigem Jauchzen aus dem Hause Obed-Edoms nach der Stätte, wo sie bleiben sollte. Dies ist die buchstäbliche Tatsache, auf welche sich das Bild des Textes bezieht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Kirchentagsgräuel

Mittwoch 24. Mai 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Vom 24.-28.5. findet der Evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg unter dem Motto „Du siehst mich“ (1 Mose 16,13) statt. Warum nur, fragt man sich, haben die Verantwortlichen gerade „Gott“ aus dieser Losung herausgekürzt. Eigentlich heißt es doch: „Du bist ein Gott, der mich sieht.“ Es ist anzunehmen, dass diese kleine aber gewichtige Auslassung bereits zur Programmatik gehört. Möge Gott nur nicht zu genau hinsehen. Schon in der Kommentierung des Losungswortes stellt die Generalsekretärin des Kirchentages Ellen Ueberschär pflichtschuldig fest, dass „die Geschichte der Hagar, aus der die Losung stammt, sowohl im Koran als auch im Neuen Testament aufgegriffen“ wird. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Wenn Frauen das Volk beherrschen

Montag 22. Mai 2017 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Kinder sind Gebieter meines Volks, und Frauen beherrschen es. Mein Volk, deine Führer verführen dich und verwirren den Weg, den zu gehen sollst! (Jesaja 3, 12)

Ich erhalte unter anderem regelmäßig den Newsletter der Katholischen Wochenzeitschrift „Christ in der Gegenwart“ aus Freiburg. Anfang Mai erschien hier ein umfangreicher Beitrag zum Thema „Leitkultur“, der sich sachlich mit der Flüchtlingsproblematik auseinandersetzte und der alles andere als das ist, was man in der üblichen Weise als „rechtspopulistisch“ bezeichnet. Was mich nachdenklich stimmte, war die Aussage, dass die Zuwanderer aus islamisch geprägten Ländern nur wenig bis keinen Respekt vor unserer staatlichen Ordnung haben und dass sie die deutschen Männer für „Weicheier“ halten, die, wie die Ereignisse an Silvester 2015 in Köln zeigten, nicht fähig und in der Lage sind, ihre Frauen zu schützen und zu verteidigen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Predigten / Andachten

Buchempfehlung: Zwölf Köpfe der Reformation, LIT-Verlag, Münster 2017, 166 Seiten, 19,90 €.

Montag 22. Mai 2017 von Administrator


411gcPXtTPL._SX345_BO1,204,203,200_Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag der 95 Thesen Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg zum 500. Mal. Im Jubiläumsjahr geht es immer wieder um Martin Luther. Dabei wird gerne übersehen, dass Martin Luther nicht alleine stand. Die Reformation hat eine Vorgeschichte und sie ereignete sich in mehreren europäischen Ländern unter dem Einfluss einer ganzen Reihe von prägenden Persönlichkeiten. Pfarrer Hans-Gerd Krabbe stellt in seinem Buch insgesamt zwölf dieser Persönlichkeiten vor und erklärt ihren Einfluss auf den Gang der Reformation, stellt ihre Biographie und Theologie vor und beleuchtet auch die Beziehungen untereinander. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Kirche, Rezensionen, Theologie

Römische Universität untersagt Auftritt von Lebensschützerin – Gianna Jessen überlebte ihre eigene Abtreibung

Freitag 19. Mai 2017 von Katholisches.info


Katholisches.info

(Rom) Die Diktatur der „politischen Korrektheit“ fordert ein weiteres Opfer. Am kommenden Samstag, dem 20. Mai, findet in Rom der diesjährige Marsch für das Leben statt. Es ist der siebte, der seit 2011 durchgeführt wird. Die Tage davor sind bereits von zahlreichen Lebensrechtsveranstaltungen geprägt. Für heute nachmittag war ein Vortrag samt Diskussion mit der US-Sängerin und aktiven Lebensschützerin Gianna Jessen an der Universität Roma Tre geplant. Jessen überlebte 1977 ihre eigene Abtreibung, die ihre Mutter in der 30. Schwangerschaftswoche mit einer Salzlösung durchführen ließ. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Schweden: Keine Gewissensfreiheit für medizinisches Personal

Dienstag 16. Mai 2017 von IMABE


IMABE

Medizinisches Personal ist in Schweden gezwungen, an Schwangerschaftsabbrüchen mitzuwirken, auch gegen das eigene Gewissen. Wer sich weigert und sich dabei auf die Gewissensfreiheit beruft, kann vom Krankenhaus entlassen oder erst gar nicht angestellt werden. Das entschied kürzlich das schwedische Arbeitsgericht, berichtet Foxnews (online, 24.4.2017). Anlass war der Fall der schwedischen Hebamme Ellinor Grimmark. Sie hatte sich aus Gewissensgründen geweigert, an Abtreibungen mitzuwirken und wurde entlassen. Trotz ihrer fachlichen Kompetenz wurde eine Anstellung als Hebamme von drei weiteren schwedischen Krankenhäusern abgelehnt. Laut Krankenhausmanagement hätte sie akzeptieren müssen, dass die Teilnahme an Abtreibungen Teil ihrer Arbeit sei. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

Europa: Was den Christen dort geschieht, wird zu uns kommen

Dienstag 16. Mai 2017 von Gatestone Institute


Gatestone Institute

„Ich fürchte, wir nähern uns einer Situation, die dem tragischen Schicksal des Christentums in Nordafrika in den frühen Tagen des Islam ähnelt“, warnte der lutherische Bischof Jobst Schoene vor einigen Jahren. In alten Zeiten gaben uns Algerien und Tunesien, vollständig christlich, große Denker wie Tertullian und Augustinus. Zwei Jahrhunderte später war das Christentum verschwunden, ersetzt durch die arabisch-islamische Zivilisation. Erlebt Europa nun das gleiche Schicksal? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik

Leistungsgerechtigkeit und Wahlfreiheit für Familien: Ist die Politik lernfähig?

Montag 15. Mai 2017 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Es gehört zu den Hauptklagen von Familienverbänden, daß die Politik Familie nur in Funktion des Arbeitsmarktes und der Wirtschaft sehe. Eine Bestätigung des Vorwurfs liefert das Bundesministerium für Familie, Frauen und Jugend in ihrem jüngsten Monitor Familienforschung (1). Hilfen für Familien werden auch in diesem Bericht vor allem als „Investitionen in die Infrastruktur für Familien“ definiert. Diese würden zu einer „Vereinbarkeitsrendite“ beitragen. Aus dem Dreiklang Zeit-Geld-Infrastruktur, den schon die frühere Familienministerin Ursula von der Leyen als Zieldreieck einer modernen Familienpolitik definierte, leitet der Monitor des heutigen Ministeriums unter Manuela Schwesig zum Beispiel ab: „Familienpolitische Leistungen und Maßnahmen können sich positiv auf den Faktor Zeit auswirken, indem sie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern und es so Personen mit Familienverantwortung und hier insbesondere Müttern ermöglichen, im gewünschten Umfang erwerbstätig zu sein“. Mehr Zeit, um länger erwerbstätig zu sein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Jesus gibt unserem Leben Sinn und Halt

Freitag 12. Mai 2017 von Robert Rahm


Robert Rahm

Ich bin in einer gläubigen Familie aufgewachsen und durfte schon in jugendlichen Jahren zum Glauben an Jesus Christus finden. Ich bin meinen Eltern von Herzen dankbar, was sie mir im Glauben an Gott und Jesus Christus mitgegeben haben. Auf Grund der christlichen Erziehung weiss ich, woher ich komme und wohin ich gehe. Die feste Gewissheit, dass ich ein Geschöpf Gottes bin, dass ich durch die Vergebung meiner Sünden durch Jesus Christus sogar ein Kind Gottes bin und eine nahe Beziehung zu ihm haben darf, hat meinem Leben Sinn und Halt gegeben. Und die tägliche Leitung durch seinen Geist hat mein Wesen verändert und hat mich vor falschen Wegen bewahrt. Wenn ich auf mein Leben zurückschaue, so staune ich, wie gut mich Gott geführt und in Familie, Geschäft und in vielen Tätigkeiten gesegnet hat. Und ich weiss um das ewige Leben, was in jeder Lebenssituation Hoffnung gibt. Deshalb möchte ich heute etwas von meiner Erkenntnis weitergeben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Seelsorge / Lebenshilfe

Israel oder Palästina?

Donnerstag 11. Mai 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Warum eigentlich wird das Land Israel auf vielen Landkarten in Atlanten oder Bibelausgaben fälschlicherweise als Palästina bezeichnet? Weder entspricht diese Länderbezeichnung biblischen noch historischen Gegebenheiten. Die Bibel spricht vor der Landnahme unter Josua vom Land Kanaan (5 Mose 32,49) und in den Jahrhunderten danach vom Land Israel (Hes 20,42). In der Zeit des geteilten Reiches wird das Nordreich Samaria oder Israel, das Südreich Juda genannt. Auch das Neue Testament kennt den Begriff Palästina nicht, sondern spricht stattdessen von Judäa (Mk 10,1). Allein der kleine Küstenstreifen im Südwesten Israels um die fünf Philisterstädte Gaza, Aschdod, Aschkelon, Gat und Ekron wird als „Land der Philister“ bezeichnet (2 Kön 8,2; Jes 11,14), niemals aber das ganze Land Israel. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Israel