Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Im Gespräch: Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt

Montag 25. Juli 2016 von Gemeindehilfsbund


Gemeindehilfsbund

Die Homepage www.wernergitt.de ist mit dem Motto „Vom Denken zum Glauben“ überschrieben. Wie ist das gemeint? Kann man durch Nachdenken Gott finden?

Werner GittDie Erfolge von Wissenschaft und Technik in den letzten 50 Jahren – denken wir nur an den Flug zum Mond, die Sequenzierung des menschlichen Genoms oder die rasanten Fortschritte in der Computertechnologie – haben zu einer starken Wissenschaftsgläubigkeit geführt. Durch diese Prägung finden viele kaum noch Zugang zum schlichten Wort der Bibel. Wenn Paulus sagt „denn die Juden fordern Zeichen, und die Griechen fragen nach Weisheit“ (1 Kor 1,22), so können wir für die heutige Situation ergänzen: „Unsere Generation fragt nach wissenschaftlicher Glaubwürdigkeit.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Interview

Die geistliche Verführung ist gefährlicher als die Verfolgung

Freitag 22. Juli 2016 von Pfr. Ulrich Parzany


Pfr. Ulrich Parzany

Die komfortable Lage der Christen in Europa steht in krassem Gegensatz zur Verfolgung der Christen in vielen Teilen der Welt, auch in den Flüchtlingsunterkünften in Deutschland, wie gerade Hilfsorganisationen veröffentlicht haben. Mit einen flammenden Aufruf „Vergesst die Christen nicht!“ weist auch die Journalistin Regina Mönch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ 10.5.16 S.11) auf diese Nöte hin: „Wie kann es sein, dass sich in unserem Land, wo Hunderttausende ihre ‚Willkommenskultur‘ monatelang feierten und jeden angifteten, der auf offensichtliche Probleme hinwies, ein solcher Skandal ohne nennenswerte Gegenwehr entwickelte?“ Und sie weist auf den beschämenden Tatbestand hin: „Aber es gibt auch Bischöfe, die diese Not immer noch herunterspielen und, wie es neudeutsch heißt, darum keinen Handlungsbedarf sehen, zumal die ‚Beweislage‘ schwierig sei.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche

Toleranz bis zur Selbstaufgabe? Was ist aus christlicher Sicht zur Frage der Toleranz zu sagen?

Mittwoch 20. Juli 2016 von Detlef Löhde


Detlef Löhde

Da wird mancher kritisch sagen, zu diesem Thema sollte die Kirche lieber schweigen angesichts der Geschichte der Kreuzzüge, der Religionskriege, der Hexenprozesse und der Inquisition. Das alles ist nicht zu bestreiten, doch darf man diese furchtbaren Ereignisse der Kirchengeschichte nicht mit der christlichen Botschaft des Neuen Testaments gleichsetzen. Sondern umgekehrt muss man die Kirchengeschichte an den Aussagen des Neuen Testaments, an den Aussagen Jesu und seiner Apostel, messen und beurteilen. Dann wird deutlich, wie häufig leider die Institution Kirche von der Botschaft des ihr anvertrauten Evangeliums abgewichen ist. Genauso wie der einzelne Christ in seinem persönlichen Leben leider immer wieder von den Worten Jesu und seiner Apostel abweicht – Sünde nennt man das. Es ist ganz eindeutig, nach dem Neuen Testament darf für die Belange des Glaubens und der Kirche, keine Gewalt und kein Zwang angewendet werden, auch nicht mittelbar. Das unterscheidet den christlichen Glauben grundlegend vom Islam. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Theologie

Isaac Newton – Ein Mann mit Kopf und Herz

Montag 18. Juli 2016 von Dr. Norbert Pailer


Dr. Norbert Pailer

Wir schreiben das Jahr 1665. In England wütet die Pest. Die Universität Cambridge schließt ihre Tore. Der Mathematikstudent Isaac Newton flieht aufs Land in sein Heimatdorf Woolsthorpe. Während die Seuche Zehntausende dahinrafft, macht der 23-Jährige die Entdeckung seines Lebens: das Gravitationsgesetz. Newtons Vater, ein Schafzüchter, stirbt kurz vor der Geburt seines Sohnes. Isaacs vorzeitige Geburt und seine von zahlreichen Krankheiten geprägte Kindheit sind alles andere als die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Andacht über Jeremia 5,30 und 31

Samstag 16. Juli 2016 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Es steht gräulich und grässlich im Lande. Die Propheten weissagen Lüge, und die Priester herrschen auf eigene Faust, und mein Volk hat’s gern so. Aber was werdet ihr tun, wenn’s damit ein Ende hat?

Alles schon mal da gewesen! Der Prophet Jeremia musste im Auftrag Gottes harsche Kritik am Verhalten der geistlichen und auch weltlichen Führer und am Verhalten des gesamten Volkes üben und gleichzeitig das Gericht Gottes ankündigen, was ihn in große Bedrängnis brachte. Im gesamten Buch des Propheten Jeremia geht es hauptsächlich um diese Thematik. Die damaligen falschen Propheten gaben sich opportun und „volksnah“ und sagten genau das, was die Regierenden und das Volk gerne hören wollten. Und die Priester lagen auf derselben Linie. In unserer Zeit sendet Gott keine Propheten mehr. Das ist auch nicht mehr nötig, weil Jesus Christus und damit Gott selbst zu uns gekommen ist und wir das Wort Gottes in Gestalt der Bibel haben, wo alles das geschrieben steht, was für unser Leben und Sterben notwendig ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

„Europa: Allah übernimmt Kirchen und Synagogen“

Freitag 15. Juli 2016 von Gatestone Institute


Gatestone Institute

In der niederländischen Provinz Friesland wurden 250 von 720 Kirchen entweder umgewidmet oder geschlossen. Die Fatih-Camii-Moschee in Amsterdam war einst die Sankt-Ignatius-Kirche. Eine Synagoge in Den Haag wurde zur Al-Aqsa-Moschee. Im flämischen Mechelen wurde in einer berühmten Kirche ein Luxushotel eröffnet. Die Gäste logieren und speisen zwischen gotischen Bögen, Säulen und Kirchenfenstern. „Die Franzosen werden nicht eher aufwachen, als bis Notre Dame zu einer Moschee geworden ist“, sagte der Schriftsteller Emile Cioran einmal. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik, Weltreligionen

Kritische Stellungnahme zur Arbeitshilfe der Rheinischen Kirche über den Dialog zwischen dem Christentum und Islam

Dienstag 12. Juli 2016 von Prof. Dr. Thomas Schirrmacher


Prof. Dr. Thomas Schirrmacher

Eine Arbeitshilfe der Evangelischen Kirche im Rheinland [Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen. Arbeitshilfe der Evangelischen Kirche im Rheinland. Evangelische Kirche im Rheinland – Landeskirchenamt / Abteilung III Dezernat III.1 Ökumene, Mission, Weltverantwortung: Kirchenrat Pfarrer Rafael Nikodemus. Düsseldorf 2015. http://www.ekir.de/www/service/weggemeinschaft-zeugnis-19148.php] argumentiert, dass, wer für ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft und für einen Dialog zwischen Christentum und Islam sei, gegen christliche Mission sein müsse und diese ganz einstellen müsse, gleich, ob sie im großen Stil geplant ist oder nur eine persönliche, private Absicht darstellt. Die Kernaussage ist: „Eine strategische Islammission oder eine Begegnung mit Muslimen in Konversionsabsicht bedroht den innergesellschaftlichen Frieden und widerspricht dem Geist und Auftrag Jesu Christi und ist entschieden abzulehnen.“ (18) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Weltreligionen

Stellungnahme zum Beschluss der Badischen Landessynode vom 23. April 2016

Freitag 8. Juli 2016 von Pfr. Dr. Hans-Gerd Krabbe


Pfr. Dr. Hans-Gerd Krabbe

Der Beschluss ermöglicht »Öffentliche Gottesdienste zur Trauung gleichgeschlechtlicher Paare in eingetragener Lebenspartnerschaft«.

  • Die Bezirkssynoden und Gemeinden wurden übergangen

In Artikel 38, Abs. 2, Ziff. 1 der Grundordnung (GO) der Landeskirche heißt es: (dass die Bezirkssynode) »mit dafür sorgt, dass im Kirchenbezirk Lehre, Gottesdienst, Unterricht und Ordnung dem Auftrag der Kirche gerecht werden.« Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Kirche, Sexualethik

Zapfen an der Weisheitsreserve

Mittwoch 6. Juli 2016 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Die Rückkehr der Alten in die Wirtschaft wirft die Frage nach Sinn und Definition der Arbeit neu auf

Der Trend ist längst gebrochen. Bis vor sechs, sieben Jahren hieß es noch: Weg mit den Alten. Jedes zweite Unternehmen in Deutschland beschäftigte bis weit ins erste Jahrzehnt dieses Jahrhunderts keine Arbeitnehmer mehr im Alter von über 50 Jahren. Statt auf erfahrene ältere Manager, setzte man aus Gründen der Innovation und Kostenersparnis vermehrt auf den Führungsnachwuchs. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

„Lebt als Kinder des Lichts!“ Predigt über Eph. 5,1-9 in Landau-Mörzheim am 26.6.2016

Dienstag 5. Juli 2016 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Liebe Brüder und Schwestern,

die steile Treppe zur Kanzel hier erinnert mich an eine kleine Begebenheit, die ich einmal gelesen habe. Da kommt ein junger Pfarrer zum ersten Mal zu einem Predigtdienst ins Gefängnis. Er hat zu predigen vor 500 Strafgefangenen. Dort findet er auch so eine steile Kanzeltreppe vor sich. Er vergisst, seinen Talar etwas in die Hand zu nehmen, kommt ziemlich weit hoch, dann tritt er auf den Talar, stolpert und rutscht die ganze Treppe hinunter. Ein Riesengejohle! 500 Leute freuen sich, dass so etwas geschieht. Er geht die Treppe wieder hoch, sieht sie an und sagt: „Leute, genau deswegen bin ich heute zu euch gekommen, um euch das zu sagen: ein Mensch kann hinfallen, aber er kann auch wieder aufstehen.“ Das nenne ich Geistesgegenwart. Nun wollen wir nachdenken, wie Christen wieder aufstehen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten