Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

War der „Vater des Glaubens“ ein Lügner?

Freitag 16. Oktober 2020 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

„Abraham aber zog von dannen ins Südland und wohnte zwischen Kadesch und Schur und lebte nun als ein Fremdling zu Gerar. Er sagte aber von Sara, seiner Frau: Sie ist meine Schwester. Da sandte König Abimelech, der König von Gerar, hin und ließ sie holen“ (1 Mose 20, Verse 1 und 2). Hier wiederholt sich die Geschichte von Abram und Sarai in Ägypten (1 Mose 12, Verse 10 ff.) wo Mose seine Frau als seine Schwester ausgab. Dies, weil sie sehr schön war und Abram befürchtete, getötet zu werden, damit die Ägypter seiner Frau habhaft werden konnten. Diese Lüge brachte Abram große Vorteile. Der Pharao nahm sich der Sarai an und Abram bekam als Gegenleistung erhebliche materielle Zuwendungen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 1 Thess 4,5 „Nicht in gieriger Lust wie die Heiden“

Freitag 14. Februar 2020 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

…nicht in gieriger Lust, wie die Heiden, die von Gott nichts wissen. (1 Thess 4,5)

Die „Pille“ ist heute, unabhängig von Weltanschauung, Religions- oder Konfessionszugehörigkeit, in Gebrauch. Sie ist gewissermaßen zum Allgemeingut geworden und wird ganz selbstverständlich angewandt. Und ich will darüber auch in keiner Weise urteilen. Zumal unsere Vorzeigetheologin, Margot Käßmann, in der Pille schon mal so etwas wie einen Segen Gottes gesehen hat. Aber stimmt das? Ist es ein Segen oder eher ein Fluch? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Demographie, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Predigten / Andachten

Andacht über Mt 24,51

Freitag 3. Januar 2020 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Und er wird ihn in Stücke hauen lassen und ihm sein Teil geben bei den Heuchlern; da wird sein Heulen und Zähneklappern. (Mt 24,51)

Zu Weihnachten bekamen wir ein sehr interessantes Buch mit dem Titel „Messias ohne Manieren“ geschenkt, in dem dargestellt wird, auf welch unterschiedlichste Weise Jesus gesehen werden kann. Aufgezeigt wurden seine harten Formulierungen, wie dem Verführer einen „Mühlstein an den Hals hängen und im Meer ersäufen“, „den unnützen Knecht in Stücke hauen“, „das Schwert bringen, anstelle des Friedens“, „Hände, Füße abhauen, Auge ausreißen, wenn sie zum Abfall verführen“, „ins höllische Feuer werfen“, „sich selbst und die Angehörigen hassen“ und anderes. Dazu kommen seine herben Beleidigungen, die er den Pharisäern an den Kopf warf, wie „getünchte Gräber“ und anderes, was er in Gleichnissen knallhart und überdeutlich sagte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Adventsandacht über Sacharja 9,9: „Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.“

Freitag 6. Dezember 2019 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Auch wenn ich jedem die Vorfreude und den Besuch des Weihnachtsmarktes gönne: Aber die Adventszeit ist eigentlich keine Zeit für Lichterglanz und Frohsinn, wie er uns in den Kaufhäusern, Super- und Weihnachtsmärken vermittelt wird. Die kirchliche, liturgische Farbe ist im Advent violett. Violett bedeutet Buße und Einkehr. Es ist dieselbe Farbe, wie in der Passionszeit. Sacharja 9,9 ist der Leitvers zum 1. Advent. Wir leben in der Zeit des Zweiten Advents. Wir erwarten die Wiederkunft des Herrn, der diesmal nicht als armes Kind in der Krippe, sondern als Herr aller Herren und König aller Könige, für alle Welt unübersehbar, in Erscheinung treten wird. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Ps 53,6 „Sie fürchten sich da, wo nichts zu fürchten ist“

Samstag 5. Oktober 2019 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Der Psalm, in dem dieser Vers steht, hat die Überschrift: „Die Torheit der Gottlosen.“ Die Angst wird als die häufigste Krankheitsursache unserer Zeit bezeichnet. Sie nimmt im gleichen Maße zu wie die Gottlosigkeit. Das ist ganz zwangsläufig so. Wer nicht auf Gott vertraut, nicht mit Gott rechnet, nicht glaubt, dass Gott im Regiment sitzt, glaubt, dass er es selbst ist, der für alles sorgen muss, und letztlich meint er, auch noch für den Bestand und das Wohlergehen der Welt verantwortlich zu sein. Und das bedeutet Stress! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen! (Apg 5,29)

Sonntag 14. Juli 2019 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Und das kann erheblichen Ärger bringen! Die Innenministerin eines europäischen Landes hatte, als überzeugte Christin, bei den Missionstagen in ihrem Land die Christen dazu aufgerufen, im Konfliktfall eher der Bibel zu folgen als staatlichen Gesetzen und dabei eine Reihe von Tabuthemen wie die Abtreibung angeführt. Laut Zeitungsberichten habe die Ministerin damit übertrieben, was diese um alle Ämter bringen könne, denn solche Aussagen wie die der Ministerin ließen sich verkürzt als Aufforderung zum Rechts- und Gesetzesbruch umdeuten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 1 Kor 1,18

Samstag 26. Januar 2019 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist’s eine Gotteskraft (1. Korinther 1, 18)

Die Epiphanie – die Zeit der Erscheinung, des Sichtbarwerdens Christi – geht zu Ende, und wir kommen in die vorösterliche und damit auch in die Passionszeit, in deren Mitte das Kreuz Christi steht. Das Kreuz Christi ist das ganz große Ärgernis, an dem sich seit jeher, bis heute die Geister scheiden, und es erstaunt und verwundert immer wieder, welche abenteuerlichen und eigenwilligen Vorstellungen entwickelt werden, um dem Skandal des Kreuzes Christi zu entgehen oder es doch zumindest zu entschärfen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Lukas 16,19ff: Mensch, bedenk die Ewigkeit!

Freitag 19. Oktober 2018 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Vor Kurzem erhielt ich vom Gemeindehilfsbund eine Broschüre, in welcher der Text von Lukas 16, Verse 19 ff. – allgemein bekannt als „Der reiche Mann und der arme Lazarus“ – ausgelegt und erklärt wurde. Wie bekannt geht es hier um den Reichen, der alle Tage herrlich und in Freuden lebte, wohingegen der arme und kranke Lazarus vor der Tür des reichen Mannes lag und von dem etwas zu bekommen begehrte, was vom Tisch des Reichen fiel. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Eins aber ist not“. Andacht über Luk 10,42

Montag 24. September 2018 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden. (Lukas 10,42)

Die Geschichte, bei der es um die beiden Schwestern Maria und Marta geht, die sich beide auf unterschiedliche Weise ihres Gastes Jesus annehmen, der zu Besuch in ihr Haus kommt, ist allgemein bekannt. Marta verhält sich sehr lobenswert, weil sie alles tut, um es Jesus in ihrem Haus so angenehm wie möglich zu machen. Maria  hingegen tut “nichts”, sondern hört Jesus nur zu, was der schaffigen Marta missfällt, von Jesus aber als das bessere Verhalten angesehen wird.  Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über den Missionsbefehl Mt 28,18-20 und Mk 16,15-16

Montag 23. Juli 2018 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus 28,18 bis 20)

Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. (Markus 16,15 und 16)

Als Rebell gegen Gott, der der Mensch von Natur aus ist, ist er dem Gericht Gottes verfallen, was zur ewigen Trennung von Gott und damit zum ewigen Tod führt. Ein schrecklicher Gedanke, der von den meisten Menschen überhaupt nicht ernst genommen wird und auch in der christlichen Verkündung so gut wie nie vorkommt. Aber es geht hier um eine Sache von existenzieller Bedeutung. Es geht um nicht weniger als um Leben oder Tod. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten