Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

100. Corona Informationen (Oktober 2023)

Freitag 20. Oktober 2023 von Hartmut Steeb


Hartmut Steeb

 

 

Inhalt:
Aktuelle Lage – Impfungen – International – Kinder und Jugendliche – Masken – Medien – Medizin und Wissenschaft – Rechtsstaat – SterbefĂ€lle – Tests

 

 

Liebe Freunde, Mitstreiter, Interessierte und 
 ,

heute kommt meine 100. Rundmail in Sachen Corona. Ich hĂ€tte es mir seinerzeit nicht vorstellen können, dass dies so lange und so intensiv weitergehen wĂŒrde, als ich meine bilateralen Austauschpartner in Sachen Corona am 22. April 2020 einfachheitshalber mit einer Rundmail ĂŒber meine bescheidenen Erkenntnisse informierte, um nicht jedem Einzelnen schreiben zu mĂŒssen. Damals fiel mir auf, dass die „Corona-Pandemie“-Panikmache wegen „Corona-Toter“ nicht durch Fakten gedeckt war.

Nun sind weit mehr als 3 Jahre ins Land gegangen und es ist trotz manch erfreulicher BlĂŒten (siehe z.B. bei „Aktuelles“ das Manifest der „Denkfabrik Republik 21“) noch vieles unklar. Eine wirkliche AufklĂ€rung und Aufarbeitung ist auch noch nicht in Sicht. Darum können auch meine bescheidenen BeitrĂ€ge, die „Corona-Informationen“ noch nicht beendet werden.

Die Zusammenarbeit mit „ChristenStehenAuf“ fĂŒhrt nun dazu, dass die „Corona-Informationen“ kĂŒnftig als Rundbriefe von „ChristenStehenAuf“ weitergefĂŒhrt und zudem dort im Internet dokumentiert werden.

H.St., 11.10.2023

 

Aktuelle Lage

Der Datenanalyst Prof. Dr. Beck stellt fest:

„Die Geburtenzahl ist in der Schweiz im Jahr 2022 auf ein historisches Tief gesunken. Doch 2023 ist die Entwicklung noch viel dramatischer“,

so Beck.

„Auch die Übersterblichkeit ist nunmehr seit 75 Wochen anhaltend. Diese trat unmittelbar nach der zweiten Gen-Injektion ein!“

Ein kausaler Zusammenhang von GeburtenrĂŒckgang und Übersterblichkeit mit den Folgen der experimentellen Spritze ist fĂŒr den Professor nicht mehr von der Hand zu weisen.

Tödliche Nadel: Alarm um GeburtenrĂŒckgang und Übersterblichkeit – Ansage

Die britische Gesundheitssicherheitsbehörde veröffentlichte eine Untersuchung, die zu dem Ergebnis kam, dass die Evidenzbasis fĂŒr die Wirksamkeit nicht-pharmazeutischer Interventionen (NPIs) bei der Covid-Übertragung schwach ist. Dazu gehören Maßnahmen wie Lockdowns, die “6er-Regel”, Tests und Isolierung, Gesichtsbedeckung, GrenzbeschrĂ€nkungen und mehr. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass es an aussagekrĂ€ftigen Beweisen fĂŒr die Wirksamkeit von NPIs zur Verringerung der COVID-19-Übertragung mangelt.

UK Gesundheitsbehörde: Keine Evidenz fĂŒr Erfolg von Lockdowns (tkp.at)

Die „Denkfabrik Republik 21“ hat im Nachgang zu ihrer Konferenz nach ihrer Tagung „Deutschland zwischen Covid und Klima – Grundrechte unter Vorbehalt?“ im September 2023 in Berlin ein beachtenswertes Manifest veröffentlicht, das ich sehr zur LektĂŒre empfehle. Manches ist aus meiner Sicht noch sehr vorsichtig formuliert. Gerade dies mĂŒsste jetzt auch von Vielen als „offene TĂŒr“ zur offenen Aufarbeitung verstanden werden, nicht zuletzt auch von den Kirchen.
Ein paar AuszĂŒge zur Appetitanregung

„Wir mĂŒssen darĂŒber sprechen, nach welchen MaßstĂ€ben wir in der Pandemie unsere ethischen Wertentscheidungen getroffen haben. Wir mĂŒssen ĂŒberprĂŒfen, wie angemessen und verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig die Entscheidungen waren. Zu Beginn der Pandemie mussten sie unter großer Unsicherheit getroffen werden


Hat der ehemalige Kulturstaatsminister Julian Nida-RĂŒmelin Recht, wenn er auf unserer Tagung formulierte: „Die Politik wollte damals nicht so viel Evidenz.
Sie wollte Ellenbogenfreiheit.“?…

Unter dem aufgeklĂ€rt wirkenden Schlachtruf „Hört auf die Wissenschaft“ wurde aus einem Sein ein Sollen abgeleitet.

Verweigert wurde eine FolgenabschĂ€tzung fĂŒr andere konkurrierende Zieldimensionen.

Aus verfassungsrechtlicher Sicht ist insbesondere das „Zweck heiligt Mittel“-Prinzip niemals akzeptabel. Vielmehr gilt stets das im Grundgesetz verankerte elementare Rechtstaatsprinzip mit dem an den Staat gerichteten Gebot, unter mehreren Alternativen jene mit dem geringstmöglichen Eingriff zu wĂ€hlen. WĂ€hrend der Pandemie wurde dieses Prinzip im Wesentlichen aufgegeben


Oft waren es Verantwortliche gerade im sozialen Sektor, Leitungen von Heimen, Behinderteneinrichtungen oder KrankenhĂ€usern, die Öffnungsklauseln fĂŒr menschliche Grenzsituationen nicht nutzten oder die strengen staatlichen Regeln noch verschĂ€rften. Auch hier bedarf es einer Aufarbeitung, gleiches gilt fĂŒr die Kirchen
“

„In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden“ (Art. 19 Abs. 2 GG) – REPUBLIK21 e.V. – Denkfabrik fĂŒr neue bĂŒrgerliche Politik (denkfabrik-r21.de)

Ganz anders das Nobelpreis-Komitee:

„Die Impfstoffe haben Millionen von Menschen das Leben gerettet und bei vielen weiteren schwere Erkrankungen verhindert, so dass sich die Gesellschaften öffnen und zu normalen Bedingungen zurĂŒckkehren konnten.“

So, als ob diese Behauptungen einem Faktencheck standhalten wĂŒrden, so als ob es keine gesundgebliebenen Ungeimpften gĂ€be, so als ob schon alle Fragen ĂŒber die oft tödlichen Nebenwirkungen dieser „Impfungen“ geklĂ€rt wĂ€ren: Es ist wirklich nicht zu fassen, wie sich das Nobelkomitee hier zum willfĂ€hrigen Vollstrecker und Propagandisten der umstrittenen Corona- und Impfpolitik macht – ein Armutszeugnis.

Nobelpreis fĂŒr Entwickler von mRNA-Gen-Impfstoff – reitschuster.de

Medizin-Nobelpreis wird zur Farce: PR-Triumph fĂŒr die Impf-Lobby (auf1.info)

MedizinnobelpreistrĂ€ger trauen ihrem eigenen «Impfstoff» nicht – Transition News (transition-news.org)

Kritikern an der Preisverleihung gibt die Epoch-Times Platz

Verdiente Ehre oder blanker Hohn? Medizin-Nobelpreis fĂŒr mRNA-Forscher (epochtimes.de)

 

Impfungen

Der international renommierte Kardiologe Dr. Peter McCullough hat vor Mitgliedern des
EuropÀischen Parlaments eine Bilanz der Impfungen gezogen.
Hier einige AuszĂŒge zur Appetitanregung:

„Der genetische Code fĂŒr das potenziell tödliche Spike-Protein ist Teil des Virus.
Es war die denkbar schlechteste Idee, einen genetischen Code durch Injektion zu installieren und damit die ungezĂŒgelte Produktion eines potenziell tödlichen Proteins im menschlichen Körper fĂŒr einen unkontrollierten Zeitraum zu ermöglichen.

Alles, was wir seit seiner EinfĂŒhrung ĂŒber den Impfstoff gelernt haben, ist erschreckend. Vor Covid gab es in der Kardiologie seit geraumer Zeit bestehende Leitlinien: Bei einer Myokarditis – ob symptomatisch oder nicht – dĂŒrfen sich Menschen im Sport nicht anstrengen. Es könnte sonst zu einem Herzstillstand kommen.
Dennoch injizierten SportverbĂ€nde in ganz Europa und den USA jungen Menschen ohne jede medizinische Notwendigkeit diese Impfstoffe. Zu den im Internet kursierten Video-Montagen zahlreicher HerzstillstĂ€nde bei jungen Sportlern sage ich Ihnen als erfahrener Kardiologe: Diese HerzstillstĂ€nde sind auf den Covid-19-Impfstoff zurĂŒckzufĂŒhren, bis das Gegenteil bewiesen ist 


Dieses Spike-Protein ist das thrombogenste Protein, das wir je in der Humanmedizin gesehen haben. Es wurde in den Blutgerinnseln selbst gefunden. Das Spike-Protein verursacht Blutgerinnsel, die grĂ¶ĂŸer und resistenter gegen BlutverdĂŒnner sind, als wir es jemals erlebt haben


73,9 Prozent der TodesfĂ€lle nach der Impfung sind auf den Impfstoff zurĂŒckzufĂŒhren. In einer zweiten Arbeit, deren leitender Autor ich bin, wurden Myokarditis-VerdachtsfĂ€lle untersucht, da kamen wir auf eine Quote von 100 Prozent.

Unterm Strich: Die Ursache ist der Impfstoff, nicht die Covid-Atemwegserkrankung 


Der World Council for Health, eine multinationale evidenzbasierte Organisation fĂŒr Ärzte und Gesundheitsdienstleister, hat am 11. Juni 2022 einen Pharmakovigilanz-Bericht herausgegeben, der 39 Sicherheitsdatenbanken untersucht, darunter amerikanische, etwa der WHO, und solche der EMA.

Das Fazit war: Alle Covid-19-Impfstoffe mĂŒssen vom Markt genommen werden, weil sie das Todesrisiko erhöhen“

Die große mRNA-Abrechnung eines Weltklasse-Kardiologen – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

“Wir sprechen ĂŒber die Gesundheit unseres Volkes. Es gibt zu viele Zweifel an diesen Impfstoffen. Daher mĂŒssen sie sofort vom Markt genommen werden, bis klar ist, welche Risiken genau bestehen. Dann können die Menschen auch eine wohlĂŒberlegte Entscheidung treffen, ob sie dieses Risiko eingehen wollen“,

sagte Joachim Kuhs im Europarlament angesichts der Einbringung des Antrags zur Aussetzung der Impfstoffgenehmigungen

Acht Europa-Parlamentarier gegen weitere Zulassung von Covid-Impfstoffen – Christliches Forum

Mit der Massenverabreichung der experimentellen mRNA-PrĂ€parate wurden in Deutschland Milliarden verdient – und zahllose Menschen schwer geschĂ€digt. Multipolar errechnete, wie hoch die Gewinne deutscher Profiteure bislang waren. Zu ihnen zĂ€hlen neben den GroßaktionĂ€ren von Biontech auch dessen Zulieferer sowie StĂ€dte wie Mainz und Marburg, denen immense Steuerzahlungen zuflossen.

Ihrer Verantwortung, die Opfer und ihre Hinterbliebenen nun angemessen zu entschĂ€digen, verweigern sich bislang alle. Es geht bei der Corona-Politik fĂŒr die Menschen nicht ums Geld, offenbar werden aber die Reichen, auch durch staatliche Subventionen und durch die öffentliche Förderung der Produkte noch viel reicher. NĂ€heres im Text

StrĂŒngmann, Sahin, Biontech: Wer hat wie viel mit den Corona-Injektionen verdient? – (multipolar-magazin.de)

Man muss schon genauer hinschauen, um zu entdecken, wie sich Karl Lauterbach nun auch von der Impfwirksamkeit entfernt. Im Blick auf „Long COVID“ sagte er, es gebe bereits viele Betroffene, darunter auch Kinder, und es mĂŒsse mit vielen zusĂ€tzlichen FĂ€llen gerechnet werden, weil die Impfung „nicht perfekt“ vor Long COVID schĂŒtze.

Lauterbach: Mehr Mittel fĂŒr Long-COVID-Forschung nötig (aerzteblatt.de)

 

 

Impfungen – Drittimpfungen und mehr

       

 

Impfungen – Impfpflicht im Gesundheitswesen und bei der Bundeswehr

Weltwoche-Recherchen zeigen: Geimpfte und geboosterte Bundeswehr-Soldaten sind deutlich öfter mit Corona infiziert als die weniger geimpfte deutsche Bevölkerung.

Weltwoche-Recherchen zeigen: Geimpfte und geboosterte Bundeswehr-Soldaten sind deutlich öfter mit Corona infiziert als die weniger geimpfte deutsche Bevölkerung

Covid aus der Spritze: Mehrfach Geimpfte infizieren sich hÀufiger mit Corona als weniger oft Geimpfte und Ungeimpfte. Das belegen geheime Daten der deutschen Bundeswehr (weltwoche.ch)

 

 

Impfungen – Nebenwirkungen

Nun warnt auch BionTech selbst vor den Nebenwirkungen der Impfungen, die unbeeindruckt davon dennoch empfohlen werden. Im Beipackzettel werden Hinweise zu Myokarditis und Perikarditis gegeben. Es bestehe ein „erhöhtes Risiko“ fĂŒr diese Erkrankungen, die „sich innerhalb weniger Tage nach der Impfung“ entwickeln können. VerfĂŒgbare Daten zeigten jedoch, dass sich die „meisten FĂ€lle“ erholen wĂŒrden. In einigen FĂ€llen sei eine „intensivmedizinische Versorgung“ erforderlich geworden, darĂŒber hinaus seien „FĂ€lle mit Todesfolge“ beobachtet worden.

„Daten aus mehreren Überwachungssystemen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt belegen einen kausalen Zusammenhang zwischen mRNA-Covid-19-Impfstoffen (z. B. Moderna oder Pfizer-Biontech) und Myokarditis sowie Perikarditis.“

Diese Nebenwirkungen treten der CDC zufolge auf

„am hĂ€ufigsten bei Jugendlichen und jungen erwachsenen MĂ€nnern innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der zweiten Dosis eines mRNA-Covid-19-Impfstoffs“.

Trotz Warnungen vor gefĂ€hrlichen Nebenwirkungen – Impfempfehlung bleibt – reitschuster.de

Seit Beginn der Impfkampagne ist nicht nur die Übersterblichkeit gestiegen, sondern auch Krankheiten wie Krebs und es werden eine ganze Reihe unspezifischer Symptome beobachtet sowie Krankschreibungen. In Berufsgruppen, in den Impfpflicht herrschte, mehren sich Krankheiten und damit die KrankenstĂ€nde.

„Die Impfkampagne hat also tatsĂ€chlich das Gegenteil von den vorgeblichen Zielen erreicht. Statt zu schĂŒtzen, wurden und werden die Menschen krank gemacht“.

C19-Impfung verursacht vermehrt und lÀngere KrankenstÀnde und ArbeitsunfÀhigkeit (tkp.at)

Die Zahl von Krankheiten, die seit Einsetzen der Corona-Impfungen 2021 in rapidem und von Fachleuten nie gesehenem Ausmaß ansteigen, erreicht immer erschreckendere Ausmaße.
So berichtet etwa der Informatiker Steve Kirsch, einer der frĂŒhesten Impfkritiker, von einem enormen Anstieg schwerer Demenzerkrankungen in amerikanischen Altenpflege-Einrichtungen und geriatrischen Praxen. Mitarbeiter in Pflegeheimen berichteten ihm von einem Anstieg der DemenzfĂ€lle bis auf das 25-fache. Aus der Umfrage zu TodessfĂ€llen in Altenheimen, die Kirsch eigentlich geplant hatte, ging hervor, dass diese sich seit 2021 mehr als verdoppelt haben, wobei dieses Jahr den bisherigen Höhepunkt markiert. Der amerikanische Datenanalytiker Tom Haviland fĂŒhrte seinerseits eine Umfrage unter Bestattern in den USA, Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland ĂŒber weiße Blutgerinnsel durch.
Fast 120, 66 Prozent der Befragten, erklÀrten, diese Gerinnsel seit 2021 festzustellen, teilweise bei der HÀlfte aller Leichen, die sie einbalsamieren.

Demenz, Tuberkulose, Turbokrebs: Weltweite impfkorrelierte Explosion von Krankheiten » – Journalistenwatch e.V. – Aktuelle Geschehnisse

https://soniaelijah.substack.com/p/uk-health-security-agencys-dangerous

Sechs Medizin-Wissenschaftler (Prof. Dr. Paul Cullen, Prof. Dr. Brigitte König, RA‘in Dr. Brigitte Röhrig, Dr. Jens Schwachtje, Prof. Dr. Henrieke Stahl, Prof. Dr. Henrik Ullrich) haben gemeinsam in Cicero einen grundsĂ€tzlichen Artikel zu den möglichen ImpfschĂ€digungen, den gefĂ€hrlichen Spike-Proteinen und der möglicherweise daher rĂŒhrenden Übersterblichkeit veröffentlicht und damit auch die fehlenden Daten kritisiert, die fĂŒr eine differenzierte Beurteilung nötig wĂ€re. Aus dem Artikel hier ein paar Zitate:

„Der Grund fĂŒr die Übersterblichkeit ist nicht einfach das Coronavirus, wie unlĂ€ngst anhand einer Studie des Barmer Instituts fĂŒr Gesundheitsforschung propagiert wurde. Schuld an ihr ist vielmehr in erster Linie ein Eiweißstoff des Virus: das sogenannte „Spike-Protein“…

Das Spike-Protein ist gefĂ€hrlich, wenn es durch eine natĂŒrliche SARS-CoV-2-Infektion in den Körper gelangt. Aber es ist noch gefĂ€hrlicher, wenn unser Körper die Spike-Proteine nach Verwendung der neuartigen COVID-Impfstoffe selbst bildet


Jedoch hÀngt der Grad der Gesundheitsgefahr davon ab, wieviel Spike-Protein gebildet wird und wie lange dessen Bildung vor sich geht. Und genau hier liegt ein wichtiger Unterschied zwischen einer Corona-Infektion und der COVID-Impfung.

Wir gehen davon aus, dass die Spikes, die der eigene Körper nach Erhalt der Impfstoffe bildet, aus verschiedenen GrĂŒnden deutlich gefĂ€hrlicher sind als jene, die das SARS-CoV-2-Virus in uns hineinbringt 


Der Schutz vor dem Abbau ist aber so wirksam, dass diese modRNA deutlich lĂ€nger erhalten bleibt, als von Erfinder und Hersteller angegeben wird. Denn sie wird nicht innerhalb von wenigen Tagen abgebaut, wie von BioNTech behauptet, sondern wurde im Blut bis zu 28 Tagen und im Gewebe bis zu acht Wochen nach Impfung nachgewiesen. Die Impf-Spikeproteine wurden sogar sechs Monate nach Injektion in Körpergeweben und -flĂŒssigkeiten gefunden


Die genbasierten COVID-Impfstoffe könnten sich damit wohl als ein tragisches Beispiel fĂŒr ĂŒbersehene Langzeitwirkungen aufgrund ĂŒberhasteter Zulassungsverfahren sowie fĂŒr das Versagen der verantwortlichen Behörden herausstellen


Da das Spike-Protein nachweislich schwere und potenziell tödliche Erkrankungen auslösen kann und sehr viele Menschen es insbesondere durch mehrfache COVID-Impfungen in hoher Menge in ihren Zellen gebildet haben, trĂ€gt das Impf-Spike wahrscheinlich zu der seit nun mehr als zwei Jahren beobachteten Übersterblichkeit bei
“

mRNA-Impfstoffe – Spikeopathie und Übersterblichkeit: Ein unheimlicher Verdacht | Cicero Online


Dr. Mark Trozzi hat gerade eine geordnete Bibliothek mit mehr als 1.000 von Fachleuten geprĂŒften Artikeln veröffentlicht, die zeigen, dass Covid-19-“Impfstoffe” schĂ€dlich sind. Es kann als Nachschlagewerk und fĂŒr rechtliche Schritte genutzt werden. Auf der Webseite ist eine ultimative und gut organisierte Bibliothek zu finden, die bei Nachforschungen unterstĂŒtzen, Klagen und Strafanzeigen untermauern oder politische VerĂ€nderungen bewirken kann. Es zeigt auch eine FĂŒlle von Beweisen fĂŒr alle, die immer noch die Behauptung “sicher und wirksam” glauben, aber bereit sind, sich die Fakten anzusehen. Herzerkrankungen und Thrombosen sind offenbar tatsĂ€chlich die hĂ€ufigsten ImpfschĂ€den.

Sammelwerk von 1000 Covid-Impf-Artikeln – Christliches Forum

https://tkp.at/2023/09/30/1000-begutachtete-studien-ueber-impfschaeden/

Eine Impfung mit mRNA-Vakzinen gegen COVID-19 kann offenbar auch bei Frauen, die nach der Menopause oder vorher wegen einer Hormonbehandlung keine Menstruationen mehr haben, vaginale Blutungen auslösen. Dies kam in 2 Beobachtungsstudien aus Norwegen heraus, deren Ergebnisse in Science Advances (2023; DOI: 10.1126/sciadv.adg1391) publiziert wurden. Diese unerwartete Blutung sollte immer von einem GynÀkologen abgeklÀrt werden, da sie von einer bösartigen VerÀnderung der GebÀrmutterschleimhaut ausgelöst werden kann

mRNA-Impfstoffe: Vaginale Blutungen bei nicht menstruierenden Frauen (aerzteblatt.de)

Die Journalistin Sonia Elijah hat die Beweise gesammelt, die gegen eine Freigabe er Impfungen fĂŒr schwangere Frauen sprechen.

 

International

Großbritannien

Offizielle Daten zeigen, dass seit April 2022 mindestens 407.910 TodesfĂ€lle aufgetreten sind, mit 47.379 zusĂ€tzlichen TodesfĂ€llen gegenĂŒber dem FĂŒnfjahresdurchschnitt 2015-2019.
Eine Untersuchung kommt zum Ergebnis, dass die Covid-19-Impfstoffe die wahrscheinlichste Ursache fĂŒr den beispiellosen Verlust von Menschenleben in Großbritannien sind.

PfizerGate: Tragische Wahrheit ĂŒber COVID-Impfstoffe enthĂŒllt, dass 50 Briten in nur 8 Monaten plötzlich gestorben sind, aufgrund des 5-monatigen Countdowns bis zum Tod, der durch die C-19-Impfung verursacht wurde – The Expose (expose-news.com)

Die 112. Ausgabe der Faktensammlung von Prof. Dr. Dierich enthĂ€lt u.a. Informationen zum sprunghaften Anstieg der AntrĂ€ge auf Invalidisierung nach COVID-„Impfungen“ und eine Auswertung der Zahl der COVID-Impfnebenwirkungen der „Gelben Karte“.

www.peterdierich.info/corona-informationsblatt

Neuseeland

Das Gesundheitsministerium gewÀhrte Hunderten seiner wichtigsten Mitarbeiter Impfausnahmen, vom 13. November 2021 bis zum 26. September 2022 betraf das etwa 11.000 Mitarbeiter.

Neuseeland: Das Gesundheitsministerium gewĂ€hrte Hunderten seiner wichtigsten Mitarbeiter Impfausnahmen – uncut-news.ch

Schottland

Prof. Dr. Peter Dierich berichtet in seiner 111. Faktensammlung, dass der Quartalsbericht der schottischen Statistikbehörde vom 12.09.2023 aufzeigt, dass zwischen dem 1. April und dem 30. Juni 2023 in Schottland 11.061 Geburten registriert wurden, 9,1 % weniger als im Durchschnitt des zweiten Quartals der letzten Jahre.

Die Anzahl der TodesfĂ€lle liegt im zweiten Quartal mit 14.983 um 7,3 % ĂŒber dem Durchschnitt (13.963) des zweiten Quartals.

peterdierich.info – Corona InformationsblĂ€tter – Blog

Kinder und Jugendliche

13 GrĂŒnde gegen Kinderimpfungen gegen COVID-19.

Aus der Zusammenstellung zitiere ich:

„Von den 1.127 Kindern, die eine erste Dosis der Impfung erhielten, traten bei 86 % Nebenwirkungen auf. Von den 1.097 Kindern, die eine zweite Impfdosis erhielten, traten bei 78,9 % Nebenwirkungen auf


Das Risiko, dass Kinder aufgrund von Covid-19 schwer erkranken, ist Ă€ußerst gering


Public Health England Daten zeigen, dass die Mehrheit der Covid-19-TodesfÀlle unter den Geimpften zu verzeichnen ist, und deuten darauf hin, dass die Impfstoffe die Krankheit verschlimmern


Es gab in 8 Monaten mehr TodesfĂ€lle durch die Covid-19-Impfstoffe als durch alle anderen verfĂŒgbaren Impfstoffe seit dem Jahr 2001“.

13 GrĂŒnde, warum Sie Ihrem Kind NIEMALS erlauben sollten, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen – The Expose (expose-news.com)

Tragödie in Israel

Ein achtjĂ€hriges Kind, das fĂŒr ein mRNA-Propagandavideo vereinnahmt worden war, starb nach einem Herzstillstand in der Badewanne. Der Sohn eines Kinderarztes war vor drei Jahren (Juli 2020) in einem staatlichen Film aufgetreten. Darin wurde Kindern erklĂ€rt, dass sie keine andere Wahl haben wĂŒrden, als sich gegen Covid impfen zu lassen, sobald ein Impfstoff verfĂŒgbar sei.

AchtjĂ€hriges Kind aus einem Impf-Werbefilm starb jetzt an Herzstillstand – Christliches Forum

Masken

Das Netzwerk kritischer Richter und StaatsanwĂ€lte hat einen Artikel ĂŒber mögliche
Rechtsverletzungen durch Verpflichtungen zum Maskentragen veröffentlicht

Körperverletzung durch Masken? – KRiStA – Netzwerk Kritische Richter und StaatsanwĂ€lte n.e.V. (netzwerkkrista.de)

Medien

Der pensionierte Professor und ehemalige Direktor des Instituts fĂŒr Öffentliche Finanzen der Leibniz UniversitĂ€t Hannover Stefan Homburg meldete sich zu Beginn des Corona-Geschehens in verschiedenen Mainstreammedien zu Wort und kritisierte dabei, dass die Pandemiepolitik nicht faktenbasiert ist und keine gesundheitliche Notsituation erkennbar ist.

Er verwies auch auf den nicht vorhandenen Zusammenhang zwischen Maßnahmen und R-Wert und Intensivbettenbelegung und fĂŒhrte dabei immer wieder Schweden als Beleg fĂŒr die Nichtwirksamkeit nichtpharmazeutischer Interventionen an.

Im RĂŒckblick hat Homburg mit seiner Kritik grĂ¶ĂŸtenteils Recht behalten, musste sich jedoch mit heftiger Diffamierung und sogar rechtlichen Angriffen auseinandersetzen.

Homburg nutzte in den letzten drei Jahren die Internetplattform Twitter, nun X genannt, um seine Ansichten zu veröffentlichen. Seine Tweets hat er in einem Buch zusammengefasst, welches im April 2022 veröffentlicht wurde und folgenden Namen trÀgt:
„Corona-Gewitter – Chronik einer Wissenschafts-, Medien- und Politikkrise“

https://www.youtube.com/watch?v=YdJ5hbc93mI

Seit dem 21. Juni 2022 sendet der „Kontrafunk – Die Stimme der Vernunft“ rund um die Uhr. Gerd Buurmann spricht mit dem Macher dieses liberal-konservativen, bĂŒrgerlichen Radios, Burkhard MĂŒller-Ullrich.

https://www.youtube.com/watch?v=mpBozRPcVHU

Boris Reitschuster hat nun einige seiner Erfahrungen in einem Buch zusammengefasst.
Er schreibt in seinem Wochenbriefing darĂŒber:

„Den Arbeitstitel hatte er sich schon vorher ĂŒberlegt: „Meine Vertreibung“.

Maxeiner sagte, dass all die Schikanen, der Psychoterror, denen ich ausgesetzt war, nicht nur meine Privatsache seien. Sondern ich sie festhalten mĂŒsse:

„Und zwar nicht nur im Internet, das von heute auf morgen abgestellt werden kann. Sondern auf Papier, damit es in vielen, vielen Regalen steht, und einige Exemplare immer ĂŒberdauern werden. Du hast da eine Pflicht, das zu dokumentieren“,
sagte er mit sehr ernster Stimme“.

Die Vertreibung der Freiheit – reitschuster.de

In der FAZ findet sich nun erfreulicherweise ein sehr ausfĂŒhrlicher Artikel zur „Great Barrington ErklĂ€rung“ mit ihrer Wirkungsgeschichte, die aufgrund der staatlich gewollten UnterdrĂŒckung zum damaligen Zeitpunkt nicht in die öffentliche Meinungsbildung durchschlug.
U.a. wird in diesem Artikel nun festgehalten:

„Ein Berufungsgericht (in den USA) bestĂ€tigte die Feststellung der Zensur.
Die Richter kamen zu dem Schluss, dass das Weiße Haus missliebige Meinungen unterdrĂŒckt und die sozialen Medien von Twitter ĂŒber Facebook bis zu YouTube zu ErfĂŒllungsgehilfen gemacht hatte
“

Einer der Verfasser der ErklÀrung, Kulldorff,

„glaubt, dass Lockdowns die Ausbreitung der Krankheit nicht eingeschrĂ€nkt haben, keine Menschenleben gerettet haben, kaum anfĂ€llige Bevölkerungsgruppen ĂŒber GebĂŒhr beeintrĂ€chtigt haben und generell gewaltige Kosten produziert haben


Das Ergebnis: Die staatlichen BeschrÀnkungen inklusive Lockdowns hatten nur einen geringen Einfluss auf das Risiko, an Covid zu sterben


dass nahezu alle LĂ€nder der Idee gefolgt sind, mit mehr oder weniger einschneidenden Maßnahmen das öffentliche Leben stillzulegen. Eine ErklĂ€rung lautet, dass die anfĂ€ngliche Ungewissheit eine Politik der besonderen Vorsicht nahelegte. Bhattacharya glaubt, dass ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Februar 2020, in dem diese die Lockdown-Politik Chinas als Erfolg hervorhob, eine zentrale Rolle spielte“.

Amerika rechnet mit der Covid-Politik ab – F.A.Z. (faz.net)

Medizin und Wissenschaft

Prof. Dr. Peter Dierich berichtet in seiner 111. Faktensammlung von einer Meldung der New York Post, wonach das US-Ministerium fĂŒr Gesundheit und Soziale Dienste am 19.09.2023 bekanntgab, dass es dem Wuhan Institute of Virology (WIV) offiziell untersagt hat, fĂŒr die nĂ€chsten 10 Jahre US-Mittel zu erhalten, da weitere Beweise darauf hindeuten, dass die COVID-19-Pandemie von einem chinesischen Labor ausging.

peterdierich.info – Corona InformationsblĂ€tter – Blog

Offenbar litten Ärzte auch krĂ€ftig unter der Pandemie (ich denke unter der Pandemie-Politik).
In einem Interview in der Zeitschrift Arzt und Wirtschaft heißt es dazu unter anderem

„Ein großes Thema war allerdings, dass die ethischen Standards der normalen Patientenversorgung nicht immer eingehalten werden konnten. Teilweise mussten verĂ€ngstigte und leidende Patienten und Patientinnen alleine gelassen werden.
Sie hatten keine Möglichkeit, mit Angehörigen zu kommunizieren; Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegende konnten quasi nur in vermummter Form mit ihnen reden.
Es war eine extrem beĂ€ngstigende Situation und gerade da fehlte den notleidenden Patienten auch noch die unterstĂŒtzende menschliche Ebene


Mit den weiteren Wellen kam es zu einer graduellen Verschlechterung des psychischen Befindens von Ärzten und Ärztinnen. Auf dem Höhepunkt der vierten Welle litten 24 Prozent unter AngstzustĂ€nden. 23 Prozent der teilnehmenden Ärzte und Ärztinnen hatten klinisch bedeutsame depressive Symptome
.

Unfassbare 24 Prozent der Klinikkollegen haben gekĂŒndigt. Aber auch 7,4 Prozent der Niedergelassenen haben ihren Beruf aufgegeben“.

Viele Ärzte leiden nach der Pandemie an Ängsten und Depressionen (arzt-wirtschaft.de)

Rechtsstaat

Der Rechtsstreit um Dr. Habig – ich habe frĂŒher darĂŒber berichtet – ist noch lĂ€ngst nicht ausgestanden. Revisionsverhandlungen stehen an. Aber immerhin durfte er jetzt, nach 16 Monaten, aus der U-Haft entlassen werden.

EXKLUSIV: (Nicht-)Impfarzt Habig kommt nach 16 Monaten aus dem GefĂ€ngnis frei – reitschuster.de

 

SterbefÀlle

Prof. Dr. Peter Dierich berichtet in seiner 111. Faktensammlung ĂŒber den Nachweis des kausalen Zusammenhanges zwischen der Verabreichung der COVID-„Impfstoffe“ und der Gesamtsterblichkeit anhand von Daten aus 17 LĂ€ndern der sĂŒdlichen Halbkugel. Darin benennt er u.a. die Tatsache, dass in mehr als der HĂ€lfte der analysierten LĂ€nder kein nachweisbarer Anstieg der Gesamtsterblichkeit zwischen dem Zeitpunkt 11. MĂ€rz 2020, zu der die Weltgesundheitsorganisation eine globale Pandemie ausgerufen hatte, und der EinfĂŒhrung der COVID-19-„Impf-“Stoffe und Auffrischungs-„Impfungen“ vorlag.

In allen 17 LĂ€ndern, die 10,3 % der Weltbevölkerung ausmachen, konnte aber ein beispielloser Anstieg der Gesamtsterblichkeit nachgewiesen werden, der direkt mit der EinfĂŒhrung von „Impf-“Stoffen und Auffrischungs-„Impfungen“ korrespondierte. In den Sterblichkeits-Daten gibt es keine Hinweise auf eine positive Wirkung von COVID-19-„Impf-“Stoffen.

Es gibt keinen zeitlichen Zusammenhang zwischen der COVID-19-„Impfung“ und einer proportionalen Verringerung der Sterblichkeit. Im Gegenteil: Es kommt zu einem Anstieg einer erheblichen Übersterblichkeit bei der EinfĂŒhrung der COVID-19-„Impfstoffe“ in jedem Land und Staat oder jeder Provinz, der/die bisher untersucht wurde, und zwar praktisch auf allen Kontinenten.

peterdierich.info – Corona InformationsblĂ€tter – Blog

 

Tests

In einer Berliner Schule geht es wieder mit dem Testen los, obwohl es keinen Nachweis zur Effizienz gibt

Bald wieder Alltag? Berliner Lehrerin fordert Corona-Tests von ViertklÀsslern (epochtimes.de)

 

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 20. Oktober 2023 um 21:53 und abgelegt unter Allgemein.