Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Miss-Ton um Miss Talar

Montag 11. Oktober 2021 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Die Argumentation in der Diskussion um die Frauenordination hat einen Miss-Ton. „Manche Frauen predigen besser als MĂ€nner.“ TatsĂ€chlich. Nur geht es nicht um die Frage, ob und wie Frauen predigen, sondern ob sie die biblische Legitimation zum Lehr- und Leitungsamt der Gemeinde haben. „Manche Frauen sehen im Talar besser aus als MĂ€nner.“ TatsĂ€chlich? Nur geht es nicht um die Frage, ob Damen das lange schwarze Kleid besser als Herren steht, sondern was in der Bibel darĂŒber steht. Und da steht eben nicht wie in Sachen Kopftuch, dass es sich um eine Frage der Sitte, sondern um ein Gebot Gottes handelt. Das wollte ich einer Gruppe Frauen klar machen, die mich wegen meiner Ablehnung der Frauenordination fertigmachen wollten. Es waren gestandene Mitarbeiterinnen, die eine theologische Ausbildung absolvierten und wie oben argumentierten.

Ich: „Das ist keine Geschmacks-, sondern eine theologische Frage. Wir mĂŒssen die Bibel befragen.“

Die Frauen: „Wo steht das?“

Die hatten noch nicht mal nachgelesen, was die Bibel zu der Sache sagt, geschweige denn, dass sie schon mal darĂŒber nachgedacht hatten. Ich nannte die betreffenden Stellen, z. B. 1 Korinther 14: „Es ist des Herrn Gebot, was ich schreibe.“

Über die Auslegung dieser Bibelstelle ist zu streiten. Ich greife niemanden an, der sie anders auslegt als ich. Aber ich begreife nicht, warum man, wenn man sich auf diese Bibelstelle beruft, sogar auf einer Allianzkonferenz der Frauen-Diskriminierung beschuldigt wird. Das geht am Kern der Sache vorbei.

Pfr. Dr. Theo Lehmann, Radebeul

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 11. Oktober 2021 um 15:53 und abgelegt unter Kirche, Theologie.