Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

60. Corona-Informationen vom 17.5.2021

Mittwoch 19. Mai 2021 von Hartmut Steeb


Hartmut Steeb

Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie in die Zukunft gerichtet sind.“ Das ist ja eine alte Wahrheit. Dankenswerter Weise sind viele schlimme Prognosen im Blick auf die Pandemie-Lage nicht eingetroffen. Das gilt u.a. auch für die Inzidenzzahlen. Focus weist erfreulicherweise darauf hin. Und dabei wird auch deutlich, dass es nicht nur an den Grundaussagen für Prognosen liegt sondern auch daran, dass die Datenlage sehr schlecht ist. Das ist für unser Land schon eine katastrophale Meldung und zeigt viel von der praktischen Unfähigkeit (wenn man es so positiv als möglich ausdrücken will – sonst müsste man die Unwilligkeit attestieren!). „Die Datenwüste, die Deutschland vielfach im Blindflug operieren lässt“, hat auch der Medizin-Statistiker Gerd Antes im Gespräch mit FOCUS Online wiederholt kritisiert: „Wir wissen an entscheidenden Stellen praktisch gar nichts.“ Inzidenz von 2000? Warum die Horror-Prognose nicht eintraf und die Zahlen sinken – FOCUS Online.

„Viele Corona-Experten haben vorhergesagt, dass jetzt die dritte Welle durch Deutschland wüten würde. Für April und Mai wurde mit Zigtausenden Toten und einer Inzidenz von 2000 gerechnet. Wieso lagen die Experten so weit daneben?“, fragt Jan Fleischhauer zu Recht und kommt zum Schluss „Klimaprognose: Die Welt steuert bis 2100 auf 2,4 Grad Erderwärmung zu, lautete am Dienstag eine Schlagzeile. Das Selbstbewusstsein der Beteiligten ist zumindest ungebrochen, darf man daraus schließen. Man ist zwar nicht in der Lage, die Inzidenz bei dem bestbeobachteten Virus der Welt über den Verlauf von acht Wochen zu berechnen, aber eine Vorhersage bei der Emission von Treibhausgasen bis zur Jahrhundertwende scheint problemlos möglich“ Mit Horror-Prognosen in den Lockdown: Warum haben sich Experten so verrechnet? – FOCUS Online. Da bisher offenbar noch keine wirkliche Aufarbeitung in diesem Sinn abzusehen ist, stellt sich schon die Frage, ob es auch mit den nächsten Pandemien (Söder sieht schon die Klimapandemie hervorkommen) so unwirtlich weitergehen wird.

BILD beschreibt in kurzen Zügen einige Prognosen und die Verwirklichung. Immer lagen die „Gemäßigten“ richtig mit der Einschätzung Trotz Spott und Beschimpfungen – Diese kritischen Corona-Experten behielten Recht! – Politik Inland – Bild.de

Eine der Grundfragen ist, ob die Maßnahmen Wirkungen zeigen und welche. In einem ausführlichen Beitrag mit vielen Vergleichsdarstellungen aus US-Bundesstaaten, aber auch aus Europa und den deutschen Bundesländern zeigt, dass sie wenig Einfluss haben auf das sogenannte Pandemiegeschehen Warum Lockdowns nicht so wirken wie gedacht. | by Zack F | Medium. Sie sind einfach falsch Das Lockdown-Paradigma bricht zusammen – Amerikanisches Institut für Wirtschaftsforsdchung (bastian-barucker.de).

Die Frage der Herdenimmunität war lange ein wichtiges Thema, wobei die Frage, wann sie eintreten würde, durchaus sehr offen war. In der New Yorks Times stand jetzt, dass man sich damit abfinden müsse, dass das Corona-Virus jedenfalls nicht verschwindet. Darauf prognostiziert Boris Reitschuster Anhand dessen kann man wohl getrost davon ausgehen, dass die Katze von »der nicht mehr erreichbaren Herdenimmunität« in Deutschland wohl noch bis Juni oder Juli im Sack bleiben wird. Danach kriecht sie vermutlich eher heimlich, still und leise heraus. Ähnlich wie jetzt im Artikel der New York Times könnte es dann auch bei uns heißen: Die Experten-Meinungen waren ja nur »Schätzungen«, die auf der »ursprünglichen Virus-Variante« beruht haben. Inzwischen hat sich die Lage geändert. Herdenimmunität war gestern. Also: »Vergessen Sie einfach mal das Wort für eine Sekunde« – oder auch für länger“ Paradigmenwechsel: Herdenimmunität unrealistisch, Corona wird bleiben – reitschuster.de

Es gibt noch Überraschungen. Die Justizministerin Lambrecht sagte dem Handelsblatt: „Ich möchte, dass es nun Veränderungen für uns alle gibt, nicht nur für Geimpfte und Genesene.“ Die vollständige Ausübung der Grundrechte für alle sei „eine Frage von wenigen Wochen, teilweise auch nur von Tagen, aber ganz bestimmt nicht mehr von einem halben Jahr“, zeigte sie sich überzeugt Lambrecht erwartet vollständige Rückkehr zu Grundrechten in wenigen… (aerzteblatt.de). Das wollen wir ihr doch gerne glauben und sie gegebenenfalls daran erinnern. Hoffentlich kassiert sie die Äußerung nicht ähnlich schnell wie ihren damaligen Hinweis, die Impfpflicht dürfe nicht durch die Hintertür eingeführt werden.

Immer wieder positiv überrascht bin ich, von neuen Initiativen zu erfahren, wie z.B. dieser im Steinlachtal im Süden von Tübingen. Hier die sehr gut aufbereitete Homepage mit vielen Informationen Initiative „aktiv werden“ Steinlachtal – Kontakt/Newsletter (mozello.de). Sehr zur Nachahmung empfohlen.

Impfungen

Ich bin kein Mediziner und erst recht kein Experte für Impfungen. Aber die erhebliche Bedenken, die der Immunologe, Pharmakologe und Toxikologe Prof. Stefan Hockertz über die Wirkmechanismen, Studienlage und Zulassungsformalien dieser mRNA-Impfung im Interview mit dem Basler Express anführt, empfehle ich zur Lektüre zur Meinungsbildung «Das ist keine Impfung sondern eine prophylaktische Gen-Therapie» (basel-express.ch). Auch Fachleute aus diesem Leserkreis haben sich dieser Analyse angeschlossen, was mir noch mehr Mut gibt darauf hinzuweisen.

Hier intensivere Hinweise auf das ganze Impfgeschehen Vorträge – Impf-Info © Dr. Steffen Rabe. Einer meiner Fachleute-Freunde schrieb dazu: „Da ist manches nützliches zusammengetragen. Einer der schlimmsten Entwicklungen im ganzen Corona-Komplex ist der Umgang mit Impfstoffen bei Schwangeren, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Selbst wenn man alle offiziellen Corona-Daten und Ausführungen zu 100% glauben würde muss man zu dem Schluss kommen, dass für diese Gruppen das Risiko der Impfung dem Nutzen bei weitem überwiegt und nach oben (also bis hin zum Tod des Geimpften) vollkommen offen ist. Das Ärzte und Arztorganisationen diese Impfung dennoch empfohlen und oft selbst ihre eigenen Kindern impfen, verschlägt mir die Sprache.“

Eine ausführliche Darstellung über Impfschäden, Nebenwirkungen u.a. findet sich inzwischen beim Paul-Ehrlich-Institut. Die Plattform für „PflegefürAufklärung“ schreibt: „Thrombosen, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Gesichtslähmungen und mehr: Das Paul-Ehrlich-Institut meldet fast 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen und 524 Tote nach COVID-19-Impfungen. Brisante Gefahren mit unbekannten Langzeitfolgen verschweigt es weiterhin“ Impfen, Impfen Impfen: Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte Todesfälle – Pflegefueraufklaerung.de. 524 Todesfälle nach Corona-Impfungen, fast 5000 „schwere Verdachtsfälle“ – reitschuster.de. Das Bundesgesundheitsministerium spricht von 2707 Verstorbenen nach Impfung 2.707 Menschen nach Impfung an Covid-19 gestorben – reitschuster.de.

In diesem Interview mit the New American Magazine Senior Editor Alex Newman warnte der international renommierte Dr. Peter McCullough – der Arzt mit den meisten Zitaten in der National Library of Medicine zu diesen Themen –, dass der COVID-Schuss bereits Tausende von Todesfällen und Zehntausende von Krankenhausaufenthalten verursachte, die aufgezeichnet wurden. Und das sei nur die Spitze des Eisbergs, warnte er. „Unter normalen Umständen würden 50 Todesfälle, die VAERS gemeldet werden, dazu führen, dass ein Medikament sofort vom Markt genommen wird. Im Falle der COVID-Schüsse wurden bereits Tausende gemeldet, und dennoch werden die Massenimpfprogramme weiter vorangetrieben“. Dr. McCullough, ein Professor für Medizin, der ein weltweit anerkanntes und sehr erfolgreiches COVID-Behandlungsprotokoll entwickelte, betonte auch, dass es viele unnötige Todesfälle als Folge politischer Entscheidungen auf verschiedenen Regierungsebenen gegeben habe. COVID Shot Killing Large Numbers, Warns Top COVID Doctor Peter McCullough (rumble.com)

Unsicherheiten bei Impfstoffen:
– Knapp 1800 sind in Köln nach einer Impfung infiziert mit Corona Sorge im Impf-Kampf! Mindestens 1789 Kölner nach Impfung infiziert | Regional | BILD.de;
Norwegische Experten für Verzicht auf Impfstoff von Johnson & Johnson (aerzteblatt.de);
– In Schweden wird davor gewarnt, die nicht gefährdeten Personengruppen zu impfen Schwedische Ärzte warnen davor, Junge und Gesunde zu impfen – Corona Transition (corona-transition.org);
– Dänemark stellt auch die Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ein, wegen selte­ner Fälle von Blutgerinnseln. Die Behörde kam nach eigenen Angaben zu dem Schluss, dass die Vorteile des Impfstoffs mögliche Neben­wirkungen nicht überwiegen. Im April hatte die dänische Regierung aus dem gleichen Grund bereits als erstes Land in Europa die Impfungen mit Astrazeneca eingestellt. Dänemark stellt auch Coronaimpfungen mit Johnson & Johnson ein (aerzteblatt.de).
– In Frankreich ist die Einstellung der Impfkampagnen gefordert worden. Freiheit über alles – doch zu welchem Preis? – reitschuster.de. Das französische Zentrum für Medikamentenbewertung Centre Territorial d’Information Indépendante et d’Avis Pharmaceutiques (CTIAP) fordert die sofortige Aussetzung aller vier aktuellen Covid-Impfstoffe. Keines dieser Vakzine sei sicher oder wirksam, der aktuelle Kenntnisstand genüge nicht, um die Sicherheit der Stoffe zu gewährleisten. Das CTIAP betont, dass alle Impfstoffe bereits vermarktet und aktiv am Menschen angewendet wurden, bevor die Qualitätsprüfung des Wirkstoffs und des fertigen Produkts stattgefunden habe.
– In Florida zählen die Geimpften nicht zu den Privilegierten. Geimpfte Lehrer sollen sich von ihren Schülern fernhalten. Jedem Unternehmen und jeder Schule wird eine Geldstrafe von 5000 Dollar verhängt, die einen Impfpass oder einen Nachweis einer Covid-19-Impfung verlangen. Die „Centner Academy“-Schule will gar Lehrer entlassen, die sich impfen lassen. Sollten sie vorhaben, sich vor Ende des Schuljahres impfen zu lassen, sei dies zu melden, da „wir es nicht zulassen können, dass erst kürzlich geimpfte Personen in der Nähe unserer Schüler sind, bis mehr Informationen zur Verfügung stehen…Bereits geimpfte Lehrkräfte müssen sich juristisch bindend einverstanden erklären, sich von den Schülern fernzuhalten. Wer sich über den Sommer impfen lassen wird, darf nicht mehr an die Schule zurückkehren – solange, bis klinische Tests des jeweiligen Impfstoffs abgeschlossen sind…Manche Experten wie die US-Epidemiologin Aileen Marty mögen das für „primitiv“ und frei von Wissen halten. Doch geschieht dies in Florida, dem US-Bundesstaat mit einer Inzidenz von 50 neuen Fällen pro 100.000 Einwohnern – obwohl es dort weder eine Maskenpflicht noch Lockdowns gab.“
– Nebenwirkungen in Deutschland: Das Paul-Ehrlich-Institut geht bei den Nebenwirkungen der Astrazeneca-Impfung von einer Dunkelziffer aus. Thrombosen treten als Nebenwirkung der Corona-Impfung vermutlich häufiger auf, als sie dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gemeldet werden. Das schreibt das Institut in seinem aktuellen Sicherheitsbericht. Allerdings geht das PEI davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Nebenwirkungen höher liegt. So werden nur die Fälle offiziell erfasst, die von Betroffenen, ihren Angehörigen und Ärzten als Impfnebenwirkung erkannt und aktiv gemeldet werden. Selbst bei einer so schwerwiegenden Nebenwirkung wie einer Thrombose sei aber eine Dunkelzifferrate anzunehmen, was „zu einer Unterschätzung des Risikos führen würde“, heißt es im Bericht. Thrombosen nach Astrazeneca-Impfung: Führt Dunkelziffer zur Unterschätzung des Risikos? (rnd.de). Das unglaubliche Hin und Her mit den nicht medizinischen sondern politisch begründeten Entscheidungen um den Impfstoff AstraZeneca wird hier dargestellt Doktor Seltsam, oder wie ich lernte, AstraZeneca zu lieben – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

57 internationale Wissenschaftler und Ärzte haben einen Bericht veröffentlicht, der die Sicherheit und Wirksamkeit der aktuellen COVID-19-Impfstoffe in Zweifel zieht. Laut der französischen Internet-Tageszeitung „France Soir“ fordern sie das unmittelbare Ende aller Impfprogramme. Die Sinnhaftigkeit von weltumspannenden Impfungen für fast jede Altersgruppe stellt schon die Tatsache infrage, dass sie für den Großteil der Weltbevölkerung gedacht ist, aber – so Michael Ryan, Leiter der Notfallabteilung der Weltgesundheitsorganisation – schätzungsweise nur zehn Prozent der Weltbevölkerung mit SARS-CoV-2 infiziert sind „Stoppt sämtliche COVID-19-Impfungen – sofort“ – reitschuster.de.

Man muss es zweimal lesen: 3.800.000.000 Euro für Impfstoffe gegen Corona für die Jahre 2022 und 2023. Was immer noch als Frage durch den Raum schwebt, ob wir jährliche Corona-Impfungen brauchen, scheint für die Finanziers schon klar zu sein: Impfungen gegen Corona als Regelmäßigkeit Gesundheits­ministerium bekommt weitere 3,8 Milliarden für… (aerzteblatt.de).
Auch die EU investiert weitere Milliarden für den Ankauf von Impfstoffen für Nachimpfungen und auch für Impfungen für Kinder Coronaimpfstoff: EU investiert Milliarden in neuen Biontech-Deal (aerzteblatt.de)

In Steingarts Morning Briefing am 7. Mai wurde die interessante Frage gestellt: „Wie groß ist das Geschäft mit den Corona-Impfstoffen? Die Antwort: In der Branche herrscht Goldgräberstimmung. Laut Analysten-Prognosen wird BioNTech im laufenden Jahr einen Umsatz von gut 9,8 Milliarden Euro und einen Vorsteuergewinn von 4,4 Milliarden Euro erzielen. Ausgehend von diesen Erwartungen hat sich der Börsenwert von BioNTech im vergangenen Jahr verdreifacht – auf inzwischen 35,54 Milliarden Euro. Pfizer, der drittgrößte Pharmakonzern der Welt, erhofft sich im laufenden Jahr von dem gemeinsamen Vakzin mit BioNTech Einnahmen von 26 Milliarden Dollar, was rund einem Viertel des Gesamtumsatzes entspricht. Für das Gesamtjahr erwartet das Management einen Umsatzsprung von 70,5 bis 72,5 Milliarden Dollar. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres schnellten die Umsätze um 45 Prozent nach oben. Moderna ist ein Unternehmen, dessen Umsatz noch 2019 bei bescheidenen 60 Millionen Dollar lag. Inzwischen ist Moderna an der Börse mit 57,8 Milliarden Euro sogar mehr wert als der ungleich größere Bayer-Konzern.“ Braucht es dazu noch einen Kommentar, um was es – mindestens – wesentlich auch geht?

Was tun, wenn die Impfrate nicht das erwünschte Maß erreicht? Eine staatliche finanzierte Studie gibt Antworten Gehirnwäsche, Zuckerbrot und Peitsche: Berliner Forscher empfehlen Strategien gegen Impfunwillige — RT DE.

Zwischendurch muss es auch leichte Kost an Information geben, die freilich auch aufzeigt, wo wirklich das Versagen liegt. „Deutliche Kritik kam von der Linken: „Deshalb muss Jens Spahn umgehend die Frage beantworten, warum er den Impfnachweis im Eilverfahren erst im Februar ausschreiben ließ. Jeder Kiosk in Deutschland wird besser geführt als das Gesundheitsministerium in der Corona-Pandemie“, sagte die Vorsitzende der Linken-Fraktion im Bundestag, Amira Mohamed Ali, laut „Welt“. Impfnachweis lässt sich problemlos fälschen – FOCUS Online

Ich wurde auf das Interview aufmerksam gemacht mit Prof. Bhakdi. Ich muss zugeben, ich habe es selbst noch nicht geschafft anzuhören. Aber vielleicht findet mancher Leser die Zeit und kann sich dann seine Meinung bilden Sucharit Bhakdi – Die Corona-Impfung – die Hölle auf Erden? | uncut-news.ch (uncutnews.ch)

International

Internationale Untersuchungen kann ich noch weniger beurteilen als deutsche. Aber für alle Interessierten weise ich darauf hin, dass hier international sehr starke Nebenwirkungen bei Impfungen dargestellt werden und mitunter auch deutlich zu werden scheint, dass Impfungen nicht zu mehr sondern zu weniger Schutz führen könnten Große Studie zeigt häufige Erkrankungen nach Impfungen – (tkp.at).

Großbritannien: Die Zahl der Todesfälle von pflegebedürftigen Menschen ist im vergangenen Jahr um fast 50 Prozent angestiegen. «In ganz England waren den Daten zufolge nur 8,7 Prozent der Todesfälle auf das Coronavirus zurückzuführen… Fazilet Hadi, von der Wohltätigkeitsorganisation Disability Rights UK, sagte gegenüber TBIJ:«Der dramatische Anstieg der Todesfälle von Menschen, die während der Pandemie häusliche Pflege erhalten, ist schockierend. Es ist sehr wichtig, dass die Zahlen weiter analysiert werden.» Hadi machte darauf aufmerksam, dass vielen älteren Menschen und Behinderten gerade die Isolation stark zu schaffen mache. In Grossbritannien sterben immer mehr pflegebedürftige Menschen – Corona Transition (corona-transition.org)

Israel: Ich kann das nicht beurteilen oder gar bestätigen. Aber es macht mich doch sehr nachdenklich: https://reitschuster.de/post/impfkampagne-in-israel-katastrophale-ergebnisse-auf-allen-ebenen/.

Schweiz: 76 Todesfälle u.a. Schwerwiegende Nebenwirkungen nach Impfungen steigen in der Schweiz um den (…) – Corona Transition (corona-transition.org)

Schweden: In einem Buch wird jetzt die nicht erfolglose schwedische Pandemiepolitik beschrieben. „…2009 richtete die Panik um die für Menschen relativ harmlose Schweinegrippe aufgrund der Narkolepsie-Nebenwirkungen einer Massenimpfkampagne in Schweden mehr gesundheitliche Schäden an als das Virus. Virologen und Epidemiologen mit dieser Erfahrung standen 2020 bei der staatlichen Gesundheitsbehörde dann vor der Aufgabe, eine Coronastrategie zu entwickeln“.

Unstreitig sei das Virus „enorm gefährlich, speziell für bestimmte Menschen“, betont Anderberg. Er verstehe Politiker, die im Frühjahr 2020 panisch reagierten: „Aber warum wurde die Lockdown-Politik dann nicht mehr hinterfragt?“ Buch über Corona-Strategie: Schwedens einsamer Weg – taz.de

Vereinigte Staaten: Jetzt gibt es Belohnungen fürs Impfen. Da vergeht einem die Lust zum Kommentieren Anreize für «Impfzögerer» – Corona Transition (corona-transition.org)
Durch eine Veränderung der Statistik werden künftig auch die Corona-Geimpften, die getestet werden, nach anderen Kriterien erfasst, also nur noch als „positiv“ mitgezählt, wenn sie hospitalisiert werden müssen. Also, sie werden statistisch gesünder gemacht US-Seuchenschutzbehörde ändert die Zählweise: Geimpfte mit positivem Test (…) – Corona Transition (corona-transition.org)

Kinder

Dass Kinder die Leidtagenden der verfehlen Corona-Politik sind, scheint immer noch nicht Allgemeingut zu sein. Gut, dass „Hart aber fair“ das Thema aufnimmt, auch wenn da noch viel Luft nach oben ist TV-Kolumne „Hart aber fair“: Wie Kinder unter der Corona-Pandemie leiden – FOCUS Online.

Warum werden Erfahrungen einer Lehrerin von der Justiz und von der Rektorin nicht ernst genommen? Unglaubliche Vorgänge Gericht droht massiv – um besorgte Lehrerin zum Schweigen zu bringen? – reitschuster.de.

Der Deutsche Ärztetag fordert die Forcierung von Kinderimpfungen. Neben dem Text empfehle ich auch die Kommentare. Ein „BB-DD“ spricht mir aus dem Herzen: „Das Recht auf Bildung könne nur mit einer rechtzeitigen Coronaimpfung gesichert werden. Bei einer solchen Formulierung kommt es mir als nichtmedizinischer Wissenschaftler hoch! Vor der Impfung erklärt mir doch bitte ein Mediziner mal, welche Gefahren meinen Kindern ganz konkret durch Corona drohen sollen? Nicht der Einzelfall, sondern die Einordnung konkret nach jährlicher Gefährdungslage durch Erkältungskrankheiten aller Art. Ich sehe keine einzige! Die Alternative Lockdown oder Impfung? Bringt euer Koordinatensystem in Ordnung! Die propagierte Denkstruktur in Sachen Kindeswohl ist vollkommen pervertiert.“ Coronaimpfstrategie für Kinder und Jugendliche entwickeln (aerzteblatt.de) Ärztetag: „Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien nur mit geimpften Kindern zurück“ – reitschuster.de. „Impfungen für die zwölf- bis 18-Jähri­gen seien der Schlüssel zu einem geregelten Schulunterricht und zu mehr Sicherheit in der Freizeit“. Freigabe für Astrazeneca, Impfintervall verkürzt, Impfung ab zwölf… (aerzteblatt.de). Das Angebot wird kräftig forciert Bund und Länder einigen sich: Astra-Zeneca für jeden, Comirnaty für Jugend | PZ – Pharmazeutische Zeitung (pharmazeutische-zeitung.de). „Derzeit führt Pfizer auch eine Studie an Säuglingen und Kleinkindern (6 Monate bis 11 Jahre) durch. Man will also auch diese Population impfen. Wenn sich die Risiken materialisieren und beispielsweise jedes 25.000 Kind bei der Impfung stirbt oder 5 Promille der kindlichen Impflinge schwere chronische Autoimmunkrankheiten entwickeln sollten, hätten wir den mit Abstand größten Skandal der Geschichte des staatlichen Einsatzes von Arzneimitteln vor uns. Von einer Kinderimpfung ist dringend abzuraten. Man geht ein erhebliches Risiko ein, erhält aber keinerlei Nutzen. Auf keinen Fall sollten die Stoffe dafür zugelassen werden. Eine Impfpflicht mit solchen Substanzen ist nach derzeitigem Stand des Wissens undenkbar und wäre nicht nur totalitär, sondern auch medizinisch unverantwortlich“ .Kinder gegen COVID impfen? So wird das Vorsorgeprinzip mit Füßen getreten – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM.

Erfreulicherweise hat sich auch unter Ärzten jetzt kräftiger Widerstand angekündigt. Hier gibt es kurze Videostellungnahmen von Ärztinnen und Ärzten unter dem Motto: „Nicht mein Ärztetag“. Darunter auch eine Stellungnahme von Dr. Steffen Rabe, dem Initiator dieser Aktion und der Plattform: „Ärzte für individuelle Impfentscheidung.“ https://www.youtube.com/hashtag/nichtmeinaerztetag (Vgl. auch Anhang). „Keine Massenimpfungen an Kindern gegen COVID-19“ – reitschuster.de. Ein Reutlinger Arzt hält die Impfung von Kindern jetzt nicht für richtig Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche: Sinnvoll und möglich? – SWR Aktuell.

Von einer Notzulassung für die jüngste Altersgruppe rät Deutschlands oberster Kindermediziner Jörg Dötsch ab. Kinder dürften nicht allein deswegen geimpft werden, um Erwachsene zu schützen. „Kinder sind ohnehin schon die Leidtragenden der Pandemie, weil sie nicht zur Schule gehen können und durch Bestimmungen eingeschränkt sind, obwohl ihr Erkrankungsrisiko gering ist. Wir dürfen die Pandemie nicht weiter auf ihrem Rücken austragen.“ Der Mediziner lehnt daher Erwägungen, dass künftig zum Beispiel Kinder ausschließlich zum Schutze der Erwachsenen geimpft werden könnten, kategorisch ab. „So etwas darf nicht passieren.“ Auch in Israel sollen Kinder und Jugendliche laut Gesundheitsministerium nach Zulassung sofort geimpft werden. Doch auch hier regt sich Widerstand im Land. Wie die „Welt“ berichtet sprachen sich 93 Mediziner in einem offenen Brief gegen eine Covid-19-Impfung von Kindern aus. Es sei fraglich, ob Kinder überhaupt geimpft werden müssten, da schwere Krankheitsverläufe selten seien und die Sterblichkeitsrate fast gegen Null gehe. Covid-19-Impfung bald für Kinder? Ärzte-Chef warnt vor Notzulassung – FOCUS Online. Bedenken kommen auch vom Präsidenten der Ärztekammer Hamburg, Pedram Emami, und seiner Vizepräsidentin, Birgit Wulff Ärztekammer Hamburg gegen vorschnelle Coronaimpfungen bei Kindern (aerzteblatt.de). Bis zur Bundesregierung scheinen sich diese Bedenken noch nicht durchgesprochen zu haben „Keine Nebenwirkungen bekannt“ – Regierung will auch Kinder durchimpfen – reitschuster.de. Völlig unverständlich, dass sich auch die Familienministerin für die schnelle Impfung von Kindern einsetzt Giffey für vorrangige Coronaimpfung von Kindern und Jugendlichen (aerzteblatt.de). Ich habe ihr geschrieben (vgl. Anlage) und bin gespannt auf die Antwort.

Vera Lengsfeld empfiehlt Klagen gegen die Impfung von Kindern. Obwohl das Oberlandesgericht Karlsruhe die Zuständigkeit der Familiengerichte beschieden hat, scheint es noch sehr fraglich, ob Familiengerichte dem folgen. Ein Restrisiko bleibt also bestehen, dass dies nicht geschehen wird Hände weg von unseren Kindern! – Vera Lengsfeld (vera-lengsfeld.de).

Dass es um die Impfbereitschaft der Mütter und Kinder nicht so bestellt ist, wie das Berlin gerne möchte, beschreibt Reitschuster Würden Sie Ihre Kinder gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen? – reitschuster.de

Kollateralschäden

Immerhin wird das Thema stärker in den Focus gerückt. Hier eine Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung zu einer Diskussionsrunde. Ich bin zu diesem Zeitpunkt in der Bahn unterwegs und kann deshalb nicht teilnehmen, aber vielleicht einige von den Lesern dieser Nachrichten? Einladung zur virtuellen Diskussionsrunde „Gesellschaftliche Kollateralschäden in der Corona-Pandemie?“ am 17. Mai (kas.de)

Da der Löwenanteil der weltweiten medizinischen Ressourcen in die Bekämpfung von Covid-19 gesteckt werde, sei der Kampf gegen herkömmliche Erreger mit tödlichen Folgen hingegen vernachlässigt worden. Daten der Weltgesundheitsorganisation WHO hätten gezeigt, dass der Zugang zu Routineimpfstoffkampagnen in 50 Ländern noch immer unterbrochen sei. Dadurch seien rund 228 Millionen Menschen, darunter meist Kinder, durch lebensbedrohliche Krankheiten wie Masern, Gelbfieber und Polio gefährdet. Mehr als die Hälfte der betroffenen Länder befänden sich auf dem afrikanischen Kontinent. Das Masern-Virus sei besonders ansteckend und weltweit für über 200.000 Todesfälle verantwortlich. Kinder seien davon am meisten betroffen. Die UNESCO schätzt, dass als Folge der Pandemie die Zahl der Kinder, die keine grundlegenden Lesefähigkeiten erreichen, um weitere 100 Millionen ansteigen könnte, was sich auf ihre Verdienstmöglichkeiten und ihre Chancen für den Rest ihres Lebens auswirken wird. Selbst dort, wo Online-Lernen möglich sei, funktioniere der Fernunterricht für die jüngsten Lernenden nur mangelhaft. Der Bildungsnotstand verstärke die Kluft zwischen Arm und Reich noch weiter, weil er Kindern ohne Zugang zu Computern, Internet, einem ruhigen Platz zum Arbeiten und persönlicher Unterstützung, vernachlässige. Es wird geschätzt, dass zwischen sieben und 9.7 Millionen Kinder, die während der Pandemie die Schule nicht mehr besuchen konnten, nie wieder zurückkehren werden. Kinder sind besonders in Gefahr – Corona Transition (corona-transition.org).

Die Branche, die vor der Corona-Krise mit mehr als zwei Millionen sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigten zu den größten Arbeitgebern in Deutschland gehört, hat im Katastrophenjahr 2020 fast 300.000 Arbeitsplätze verloren. Das muss sich genauso auf der Zunge zergehen lassen wie einige andere Daten, die der DEHOGA aufbereitet hat. So beträgt der Zugang von Arbeitslosen aus abhängiger Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt im Gastgewerbe zwischen April 2020 und Januar 2021 sage und schreibe 18 Prozent. In der Gesamtwirtschaft sind es 3,9 Prozent. Wer also schon immer wissen wollte, wie man eine ganze Branche an den Rande des Untergangs treibt, kann vom sogenannten Corona-„Krisenmanagement“ der deutschen Politik viel lernen. Dass die Branche nachweislich kein Infektionstreiber ist, wird geflissentlich ignoriert. Das deutsche Gastro-Gewerbe hat mit Corona 300.000 Arbeitsplätze verloren – The Germanz (the-germanz.de).

Krankenhäuser

Eine Analyse des Leibniz-Instituts im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums kommt auch zu dem früher bekannten und berichteten Ergebnis, dass die Krankenhäuser im Jahr 2020 einen historischen Belegungstiefstand hatten: durchgehend weniger stationäre Fälle, über das Jahr gesehen beläuft sich das Minus auf 13%, d.h. ohne Berücksichtigung der ersten zehn COVID-19-freien Wochen auf ca. -16%. Dies berücksichtigt bereits die Versorgung der COVID-19- Patienten, für deren stationäre Versorgung im Jahresschnitt unter Berücksichtigung der Überlieger 2% aller Betten und knapp 4% der Intensivbetten benötigt wurden, natürlich mit zeitlichen und geographischen Spitzen. Jetzt wird interessant, wie das Bundesgesundheitsministerium dann noch den ständig vorgetragenen drohenden Zusammenbruch des Gesundheitswesens begründet Analysen zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise (bundesgesundheitsministerium.de). Thomas Maul hat dies ausführlicher analysiert und dabei auch das immer wieder ins Feld geführte „Präventionsparadox“ als ungeeignet entlarvt BMG-Publikation bestätigt rosa Elefanten – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM. Auch der Chef der Krankenhausgesellschaft bestätigt die Nicht-Gefahr der Überlastung Lockdown-Debatte – DKG-Chef Gaß: KEINE Überlastung der Kliniken in Sicht! – Politik Inland – Bild.de

Über Story-Telling habe ich schon mal geschrieben. Offenbar helfen viele Menschen Geschichten mehr als Fakten. Aber man darf nicht aufgrund von Einzelfällen politische Entscheidungen für alle treffen. Aber zwischendurch mag es doch gut sein, zu fragen, was aus politischen Entscheidungen in Einzelfällen wird. Jan Fleischhauer berichtet eindrücklich aus seiner Familie Wer zählt als Opfer? Lockdown nahm mir den Vater, jetzt bedroht er meine Mutter – FOCUS Online

Masken

Wenn schon Masken, dann müssten sie doch wenigstens ordentlich zertifiziert sein und dafür geeignet sein, wofür sie geschaffen ist. Nun hilft auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen zur Aufklärung „WISO“ enthüllt: FFP2-Masken bei Nachprüfung durchgefallen – reitschuster.de.

Medien

Über die Aktion der Künstler war viel geschrieben worden; viel weniger – nach meiner Beobachtung – über die Unterstützung der ins Fadenkreuz der Kritik gekommenen durch Ärzte #allesdichtmachen: Ärzte danken Schauspielern (berliner-zeitung.de).

Wie die Empörungskultur gegen die Kritiker der Corona-Politik befeuert wurde, beschreibt Oliver Zimski Tagebuch einer Hinrichtung (1) – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

„Welt am Sonntag“-Herausgeber Stefan Aust im Interview zu Fragen der Coronapolitik: „Weil zum Beispiel Partys oder andere große Zusammenkünfte verhindert werden sollen, dürfen Ehepaare nicht mehr abends spazieren gehen. Da hätte es auch andere Mittel gegeben“ Stefan Aust: „Ausschlaggebend sind im Internet gesteuerte Empörungswellen“ – WELT.

Wir brauchen so dringend alternative Medien: Exklusiv für ServusTV macht sich der Linzer Virologe Professor Martin Haditsch auf eine Reise um den Globus. Sein Ziel: führende Wissenschaftler, wie den Nobelpreisträger Michael Levitt zu treffen und aus erster Hand Antworten auf die drängenden Fragen zum Ausbruch und der Bekämpfung des Coronavirus zu bekommen. Das Ergebnis: exklusive Interviews, unbequeme Antworten, mit neuen Perspektiven auf die Pandemie und aktuelle Maßnahmen im Kampf gegen Corona. Bevor man sich 90 Minuten Zeit nimmt, will man vielleicht schon ein wenig mehr wissen. Hier der Appetizer 90 Minuten Pflichtfernsehen – für Befürworter und Maßnahmen-Kritiker – reitschuster.de. Das Gesamte https://www.servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/

Medizin

Ich bin kein Mediziner. Aber die Forschungsergebnisse, dass Covid-19 wohl doch keine Atemwegserkrankung sei, hat nach meiner Übersicht wenig Widerhall in der Öffentlichkeit gefunden. Darum einfach der Hinweis auf den Beitrag in der Frankfurter Rundschau Corona: Studie soll zeigen – Covid-19 doch keine Atemwegserkrankung | Wissen (fr.de).

Wenig Aufmerksamkeit hat nach meiner Beobachtung auch die Erkenntnis gefunden, dass man auch Monate nach einer Corona-Infektion noch als positiv getestet wird, obwohl keine infektiöse Gefahr besteht: „Obwohl das Coronavirus ein RNA-Virus ist, können Teile seines Erbguts in unsere DNA eingefügt werden“. Forscher vermuten hierin den Grund, dass PCR-Tests auch Monate später noch positiv sein könnten PCR-Test noch nach Monaten positiv: Coronavirus schleust Virus-Schnipsel in DNA – FOCUS Online.

Wenn ein Nasenspray entscheidend gegen Covid helfen könnte, versteht man nicht, warum das nicht längst bekannter gemacht wird Nasenspray als Covid-Abwehr? Das empfehlen jetzt Erlanger Forscher – FOCUS Online.

Rechtsstaat

Über 200 Verfassungsbeschwerden liegen beim Bundesverfassungsgericht vor. Nach welchen Kriterien dort was bearbeitet wird, erschließt sich mir nicht, auch nicht im Blick auf geforderte Eilentscheidungen. Ich habe mich aber entschlossen, mich der Verfassungsbeschwerde anzuschließen und lade dazu ein, auch im Blick auf die Verfassungsbeschwerde der Kinder https://freiheitsverbund.org/ifsg-verfassungsbeschwerde-kinder/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=im-juni-kommt-die-impfung-in-der-schule_47. Durch die Ablehnung einer positiven Eilentscheidung (siehe oben im Anschreiben) ist die Hoffnung auf eine gute Entscheidung natürlich schon sehr getrübt. Mit meiner Kritik daran, bin ich natürlich nicht alleine. Viele sehen es offenbar ähnlich wie ich Merkel-Schützling in Karlsruhe schützt Merkel vor Grundgesetz – reitschuster.de.

Es gibt auch positive Anzeichen, wie diese aus Lüneburg, die die Maskenpflicht aufgehoben hat Maskenpflicht in Lüneburger Innenstadt: OVG kippt Regelung | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen – Studio Lüneburg.

Das Weimarer Urteil gegen die Maskenpflicht hatte nicht nur ein gewaltiges Nachspiel durch den Vorwurf der „Rechtsbeugung“ gegenüber dem Richter, Hausdurchsuchungen etc. Jetzt hat ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe mindestens insoweit für Klärung gesorgt, dass man dem Weimarer Richter gewiss nicht mehr länger diesen Vorwurf machen kann. Im Übrigen bleibt es spannend OLG Karlsruhe stärkt Weimarer Familienrichter den Rücken! – reitschuster.de.

Bei vielen Texten frage ich mich, in welcher Rubrik soll ich das unterbringen. Obwohl es hier eigentlich nur um das Impfen geht, halte ich die Entgleisung des Präsidenten des Leipziger Amtsgerichts für einen Skandal des Rechtsstaates. U.a. schreibt der Präsident an seine Mitarbeiter: „Aber Tarifbeschäftigte sollten nicht darauf vertrauen, dass wir ganz viel Energie darauf verwenden können, sie dauerhaft vor einer (vermeidbaren) Infektion zu schützen und Gerichtsbesucher vor ihnen. Das Risiko, dass jemand bei uns durch einen Menschen infiziert wird, der das leicht hätte vermeiden können, werden wir nicht eingehen dürfen. All das wird gesellschaftlich und gerichtsintern in sicher unterschiedlichen Ausprägungen weniger diejenigen betreffen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, aber es sollte bitte niemand darauf vertrauen, dass ein schlichtes ‚lieber nicht, ich warte auf die Langzeituntersuchung der Impffolgen‘ dauerhaft Akzeptanz finden wird. Denn hinter Plexiglas-Trennscheiben wird wohl kaum jemand sein weiteres Leben verbringen wollen“ Gerichtspräsident drängt Mitarbeiter, sich impfen zu lassen (tichyseinblick.de); Warnung an Ungeimpfte: Lebenslänglich hinter Plexiglas – reitschuster.de.

Sterbefälle

„Schlagzeilen und die Wahrheit“ würde ich gerne manches überschreiben. So auch den Bericht im Deutschen Ärzteblatt. Ja, das kann man natürlich sagen, dass ca 1 pro Mill der Bevölkerung an oder mit Corona verstorben ist und dann hat man die Schlagzeile, die ins Bild passt. Ich habe dort einen Leserbrief verfasst, der notwendige Fragen zu der Meldung aufnimmt „Ich finde, wenigstens das Ärzteblatt sollte die Begriffe nicht verwechseln. Warum schreiben Sie von Infektionen wobei doch nur Positiv Getestete gemeint sind. Wie kann man von einer Krankheit genesen, wenn man gar nicht krank war, wie die meisten der Positiv Getesteten? Ja, es klingt schlimm, wenn ein pro Mill der Bevölkerung verstorben ist an und mit Corona. Nur: Weit mehr als das 10 fache sind gestorben. Corona-Tote sind also weit weniger als 10% aller Toten. Und: Wenn es wirklich nur wegen Corona wäre und man sich die Corona-Tote als vermeidbar wegdenkt, dann hätte wir eine geradezu wunderbare Verminderung von Todesfällen wie wohl nie zuvor in der jüngeren Geschichte. Merkt eigentlich keiner, dass da vieles nicht stimmt?Rund jeder 1000. Bundesbürger an oder mit Corona gestorben (aerzteblatt.de).

Meine Aufstellung zu Sterbefällen habe ich wieder aktualisiert (vgl. Anlage)

Tests

Nebenwirkung Risiko Corona-Schnelltest: Frau aus Osnabrück verliert Hirnwasser nach Abstrich im Nasenrachenraum — RT DE

Der Professor für Mikrobiologe, Bhakdi, warnte schon von Anfang an vor den PCR-Tests, die mit milliardenfacher Vervielfältigung praktisch alles als positiv ausweisen können, ohne dass auch nur ein einziges reproduktionsfähiges Virus im Körper vorhanden ist. Er wiederholt seine Warnung, auch vor Impfstoffen https://tkp.at/2021/04/24/sucharit-bhakdi-warnt-neuerlich-vor-pcr-test-und-impfstoffen/.

Hartmut Steeb, 60. Corona Informationen, 17. Mai 2021

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 19. Mai 2021 um 10:09 und abgelegt unter Gesellschaft / Politik.