Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Petition: Position der Universitätsmedizin Greifswald in Bezug auf Schwangerschaftsabbrüche stärken

Montag 22. März 2021 von Change.org


Change.org

Ich wohne in der Nähe von Greifswald, bin Vater und Großvater und ich spüre mehr denn je die Herausforderung, Verantwortung für das Leben wahrzunehmen. Diese Petition richtet sich gegen den Versuch einer jungen Frau namens Anna Katharina Kassautzki, mittels einer Petition Druck auf die Leitung der Universitätsmedizin Greifswald auszuüben, Schwangerschaftsabbrüche durchzuführen und zu lehren.

Frau Kassautzki behauptet darin, daß es klar sei: „Das Recht auf körperliche und reproduktive Selbstbestimmung ist ein zentrales Menschenrecht. Jede*r soll über die eigene reproduktive Gesundheit selbst entscheiden dürfen. Dies bedeutet die Wahrung einer selbstbestimmten Entscheidung über den Schwangerschaftszeitpunkt und die mögliche Kinderanzahl.“

Was hat die Forderung nach Selbstbestimmung mit Schwangerschaftsabbruch zu tun? Weil das Recht auf körperliche und reproduktive Selbstbestimmung ein zentrales Menschenrecht ist, betrifft es also auch den heranwachsenden Menschen im Mutterleib. Tierschützer sorgen sich um das Wohl von Küken-Embryos. Wer sorgt sich um das Wohl der „Menschen-Embryos“?

Nach meinem Kenntnisstand entsprechen die ethischen Grundsätze und Statuten sowie die Verfahrensweise der Universitätsmedizin in Greifswald genau diesen Menschenrechten. Es besteht keine Notwendigkeit der Veränderung, denn es wird allen Erfordernissen entsprochen.

Die Einreichung dieser Petition genau zu diesem Zeitpunkt, erschließt sich vermutlich aus politischer Sicht: Am 26. September wird der Deutsche Bundestag gewählt. Die Verfasserin kandidiert als SPD – Mitglied für den Deutschen Bundestag.

FAZIT und Bitte um Ihre Unterschrift:

Gemeinsam mit den Unterzeichnern dieser Petition bitte ich die Leitung der Universitätsmedizin Greifswald an ihrem erfolgreichen Kurs festzuhalten und die Petition der Frau Kassautzki ausdrücklich zurück zu weisen. Vielen Dank.

Hier unterzeichnen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 22. März 2021 um 15:26 und abgelegt unter Gesellschaft / Politik, Lebensrecht.