Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Suchergebnisse

Engel – Die heimlichen Helfer des Himmels

Freitag 8. Oktober 2010 von Johann Hesse


Johann Hesse

Engel – Die heimlichen Helfer des Himmels

Engel haben Hochkonjunktur

Engel haben Hochkonjunktur. Immer wieder bekennen sich Personen des öffentlichen Lebens dazu, an die Existenz von Schutzengeln zu glauben. Eine Schauspielerin aus München wird mit der Aussage zitiert: „Ich glaube an Engel – Sie haben mir schon oft geholfen“. „Wir können mit den Engeln kommunizieren. Sie trösten uns, wir können sie befragen“ (Andrea Berg). Märtha Louise Prinzessin von Norwegen betreibt eine Engelschule und schreibt Bücher zum Thema. In Kursen und Seminaren lernen die Teilnehmer der Engelschule, mit den Engeln Kontakt aufzunehmen und die Kraft der Engel für den Alltag und das persönliche Leben nutzbar zu machen.[1] Ein bekannter Benediktinerpater[2] schreibt mit viel Phantasie Bücher über Engel. Hier findet man den Engel der Liebe, den Engel des Risikos, den Engel der Integration genauso wie den Engel der Phantasie. Doch die Hochkonjunktur hat ihre Tücken: Die Phantasie kennt keine Grenzen. Es wird viel spekuliert und die Grenze in den Bereich der Esoterik und des Okkulten ist schnell überschritten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Wesen und Bedeutung der Engel. Biblische Einblicke

Samstag 10. Dezember 2005 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Wesen und Bedeutung der Engel. Biblische Einblicke

Einführung

Wer durch christliche Buchhandlungen geht, kann feststellen, daß Bücher über Engel derzeit Konjunktur haben. Ps. 91,11 ist seit Jahren ein gern gewählter Taufspruch: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen“. Die Vorstellung, daß bei besonderen Bewahrungen ein persönlicher Schutzengel mitgewirkt hat, ist sehr verbreitet, sogar unter Nichtchristen. Luthers Morgen- und Abendsegen, die beide einen Hinweis auf den Engel Gottes enthalten, wurden in das 1994 herausgekommene Evangelische Gesangbuch aufgenommen: „Dein heiliger Engel sei mit mir, daß der böse Feind keine Macht an mir finde“. Das sind Gründe genug, das biblische Zeugnis über die Engel neu zu bedenken. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Das neue Öl – Sicherheit für Milliarden Menschen? Ökonomischer und politischer Druck dominieren den Wettlauf um einen Corona-Impfstoff.

Freitag 12. Februar 2021 von factum


factum

Das Jesuskind in der Krippe schaut auf eine Riesenampulle Impfstoff, die ihm als Geschenk dargebracht wird. Sie überstrahlt alles. Das Cover des Magazins «Stern» zeigt das Vakzin als die einzige Hoffnung für die ganze Menschheit. Auch Jesus scheint von dieser Ampulle das Heil zu erwarten. In der Geschichte haben sich Impfungen als nützlich erwiesen. Aber wird die Massenimpfung Ruhe in diese erschütterte Welt bringen? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Medizinische Ethik

Eine Glosse?

Freitag 22. Januar 2021 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„Die spinnen, die Römer“, dieses Zitat von Obelix aus den Asterix-Comics, ist zu einem geflügelten Wort geworden, um abgedrehte Meinungen oder Vorstellungen zu kennzeichnen. Diese Redewendung kam mir in den letzten Tagen beim Lesen kirchlicher Nachrichten mehrfach in den Sinn. Da fordert der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Kammer für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland, den assistierten Suizid auch in kirchlichen-diakonischen Einrichtungen zu ermöglichen (FAZ, 11. Januar). Man möchte sich die Augen reiben, aber das soll man ja in Zeiten des Corona-Virus nicht tun. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche

Aufruf: Rettet die deutsche Sprache vor dem Duden

Mittwoch 20. Januar 2021 von Verein Deutsche Sprache


Verein Deutsche Sprache

Der Verein Deutsche Sprache e. V. fordert alle Freunde der deutschen Sprache auf, den aktuellen Bestrebungen der Dudenredaktion zu einem Umbau der deutschen Sprache entgegenzutreten. So wird auf den Internetseiten des Duden das in der deutschen Grammatik und im modernen Sprachgebrauch fest verankerte generische Maskulinum abgeschafft: „Mieter: Substantiv, maskulin – männliche Person, die etwas gemietet hat.“ Frauen könnten demnach keine Mieter sein. Damit widerspricht der Duden nicht nur den Regeln der deutschen Grammatik, sondern auch dem Bundesgerichtshof, der im März 2018 letztinstanzlich festgehalten hat, dass mit der Bezeichnung „der Kunde“ Menschen jeglichen Geschlechts angesprochen seien. Die Beschwerde der Klägerin, die von ihrer Sparkasse mit „Kundin“ angeredet werden wollte, wurde kürzlich vom Bundesverfassungsgericht abgewiesen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

2020 – Advent Gottes – Die Damen und Herren dieser Welt gehen. Unser HERR kommt!

Montag 14. Dezember 2020 von Egmond Prill


Egmond Prill

Advent und Weihnachten 2020 stehen unter einem guten Stern, wirklich einem guten Stern. Er leuchtet über einer dunklen Welt. Damals kündete der Stern von Bethlehem den Heiland der Welt an. Gottes Herrlichkeit brach hinein in die Finsternis der Menschheit. Jesus ist das Licht der Welt, bis zur Stunde. Und die Stunde ist nahe, da der HERR wiederkommt. Im letzten Kapitel der Offenbarung heißt es: „Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in der Stadt. Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun. Ich, Jesus habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern“ (Offenbarung 22, 13-16). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche

Erzbischof Janis Vanags, Predigt zum lettischen Nationalfeiertag am 18.11.20

Montag 23. November 2020 von Erzbischof Janis Vanags


Erzbischof Janis Vanags

Guten Morgen, Lettland!

Mit diesem Festgottesdienst beginnen wir die Feier des 102. Jahrestages der Gründung unseres lettischen Staates. In diesem Jahr möchte ich uns allen dazu gratulieren, insbesondere zu der Tatsache, dass wir heute wie jedes Jahr den 18. November feiern können. Vielleicht haben Sie auf YouTube ein Video gesehen, in dem ein nettes Mädchen mit einer Tasse Kaffee aus dem Fenster schaut, während das sorglose Lied „Raindrops“ (Regentropfen) erklingt. In der Nähe steigt ein Atompilz auf. Ein außerirdisches Schiff taucht aus dem dunklen Wirbel am Himmel auf. Sie runzelt ein wenig die Stirn, lächelt den Tyrannosaurus an, der hinter einem Baum lauert und freundlich einer Menge Zombies zuwinkt, die sich der Straße nähern. Der Titel des Clips lautet „Ein normaler Tag 2020“. Menschen, die lächeln können, drücken so ihre Gefühle über das Unglaubliche, das geschieht, aus. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Predigten / Andachten

Was sagt Gottes Wort über den Tod?

Freitag 20. November 2020 von Pfr. Matthias Köhler


Pfr. Matthias Köhler

Im November werden wir am Ende des Kirchenjahres besonders mit dem Thema Tod und Ewigkeit konfrontiert. Am Ewigkeitssonntag gedenken wir derer, die aus unserer Mitte abgerufen wurden, und richten uns auf das Ziel der Ewigkeit aus. Was sagt Gottes Wort eigentlich über den Tod?

Nicht Teil der sehr guten Schöpfung Gottes, sondern Folge der Sünde

Wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben. (Römer 5,12) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Seelsorge / Lebenshilfe, Theologie

Iran: Freiheit hinter Gittern

Mittwoch 11. November 2020 von Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.


Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V.

Im Jahr 2007 beschloss Masood, seinen Bruder Reza ein letztes Mal im Gefängnis zu besuchen, bevor dieser exekutiert werden sollte. Er dachte, es wäre gut, wenn jemand aus der Familie ihm noch ein wenig Trost spendete, bevor er für den Mord bestraft werden würde, den er begangen hatte. Und Masood fühlte sich als Einziger in der Lage dazu. Aber ganz zu seiner Überraschung strahlte Reza bei seinem Besuch tiefen Frieden aus. Er musste nicht getröstet werden. „Ich dachte, ich würde ihn aufgewühlt und verängstigt vorfinden, aber er war ganz und gar ruhig und grüßte mich mit einem Lächeln im Gesicht. Er war voller Hoffnung“, erinnert sich Masood. „In der kurzen Zeit, die ihm noch bis zu seinem Tod blieb, sagte er zu mir: Weißt du, wo dieser Friede und diese innere Kraft herkommen?“ Und Reza berichtete von Amir, einem Pastor, der ihm im Gefängnis von Jesus erzählt hatte … Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Gewaltiges steht uns bevor – Wohin treibt die Weltgeschichte?

Samstag 31. Oktober 2020 von Pfr. Wilhelm Busch (1897-1966)


Pfr. Wilhelm Busch (1897-1966)

Diese Frage war zu allen Zeiten aktuell. Heute aber lassen uns die Ereignisse – die Zeichen der Zeit! – immer mehr aufhorchen (Mt 16,3). Der Mensch hat sich hineingestürzt in einen gefährlichen Strudel, der ihn schier zu verschlingen droht. Hetze, Angst und ein banges Schauen in die Zukunft sind Merkmale, die er nicht mehr loswerden kann. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten