Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Suchergebnisse

Engel – Die heimlichen Helfer des Himmels

Freitag 8. Oktober 2010 von Johann Hesse


Johann Hesse

Engel – Die heimlichen Helfer des Himmels

Engel haben Hochkonjunktur

Engel haben Hochkonjunktur. Immer wieder bekennen sich Personen des öffentlichen Lebens dazu, an die Existenz von Schutzengeln zu glauben. Eine Schauspielerin aus München wird mit der Aussage zitiert: „Ich glaube an Engel – Sie haben mir schon oft geholfen“. „Wir können mit den Engeln kommunizieren. Sie trösten uns, wir können sie befragen“ (Andrea Berg). Märtha Louise Prinzessin von Norwegen betreibt eine Engelschule und schreibt Bücher zum Thema. In Kursen und Seminaren lernen die Teilnehmer der Engelschule, mit den Engeln Kontakt aufzunehmen und die Kraft der Engel für den Alltag und das persönliche Leben nutzbar zu machen.[1] Ein bekannter Benediktinerpater[2] schreibt mit viel Phantasie Bücher über Engel. Hier findet man den Engel der Liebe, den Engel des Risikos, den Engel der Integration genauso wie den Engel der Phantasie. Doch die Hochkonjunktur hat ihre Tücken: Die Phantasie kennt keine Grenzen. Es wird viel spekuliert und die Grenze in den Bereich der Esoterik und des Okkulten ist schnell überschritten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Wesen und Bedeutung der Engel. Biblische Einblicke

Samstag 10. Dezember 2005 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Wesen und Bedeutung der Engel. Biblische Einblicke

Einführung

Wer durch christliche Buchhandlungen geht, kann feststellen, daß Bücher über Engel derzeit Konjunktur haben. Ps. 91,11 ist seit Jahren ein gern gewählter Taufspruch: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen“. Die Vorstellung, daß bei besonderen Bewahrungen ein persönlicher Schutzengel mitgewirkt hat, ist sehr verbreitet, sogar unter Nichtchristen. Luthers Morgen- und Abendsegen, die beide einen Hinweis auf den Engel Gottes enthalten, wurden in das 1994 herausgekommene Evangelische Gesangbuch aufgenommen: „Dein heiliger Engel sei mit mir, daß der böse Feind keine Macht an mir finde“. Das sind Gründe genug, das biblische Zeugnis über die Engel neu zu bedenken. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Predigt zum Sonntag Exaudi über Joh 15,26-16,4

Samstag 23. Mai 2020 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

„Wenn aber der Tröster kommen wird, welchen ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgehet, der wird zeugen von mir. Und ihr werdet auch zeugen; denn ihr seid von Anfang bei mir gewesen. Solches habe ich zur euch geredet, daß ihr euch nicht ärgert. Sie werden euch in den Bann tun. Es kommt aber die Zeit, daß, wer euch tötet, wird meinen, er tue Gott einen Dienst daran. Und solches werden sie euch darum tun, daß sie weder meinen Vater, noch mich erkennen. Aber solches habe ich zu euch geredet, auf daß, wenn die Zeit kommen wird, daß ihr daran gedenket, daß ich’s euch gesagt habe. Solches aber habe ich euch von Anfang nicht gesagt; denn ich war bei euch.“ (Johannesevangelium 15,26-16,4) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Wie man den Auferstandenen erkennt. Predigt über Luk 24,13-35

Samstag 25. April 2020 von Pfr. Winrich Scheffbuch


Pfr. Winrich Scheffbuch

Ist Ihnen richtig bewusst, welch eine Weltveränderung mit der Auferstehung Jesu geschehen ist? Alles was man in dieser Welt als Macht, Gewalt oder Herrschaft bezeichnen kann, das ist unter Jesus gestellt. Jesus ist größer als alles was in dieser Welt etwas zu sagen hat. Wir haben ja auch noch den Himmelfahrtstag, wo wir ganz besonders uns freuen, wie Jesus als König zur Rechten des Vaters eingesetzt ist, und das hängt ja ganz eng zusammen mit diesem Sieg über die Todesmacht. Es ist besonders eindrücklich, wie Paulus es den jungen Gemeinden immer dargestellt hat, etwa der Gemeinde in Kolossä, die dort in der Nähe von Pamukkale lebte, wo die heißen Quellen sind, wie Paulus im Kolosserbrief vom Sieg Jesu schreibt: Jesus hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt, und er hat einen Triumph aus ihnen gemacht. Das war für diese jungen Gemeinden ungeheuer eindrucksvoll. All das, was da an Religion und Zauberkult lief, ist entmachtet. Und tatsächlich: als sie im Glauben ihren Weg gingen, erfuhren sie, der Sieg Jesu steht fest und er herrscht als König und alles ist unter seine Füße getan. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Osterpredigt über Matth. 28,1-10

Sonntag 12. April 2020 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

„Am Abend aber des Sabbats, welcher anbricht am Morgen des ersten Feiertages der Sabbate, kam Maria Magdalena und die andere Maria, das Grab zu besehen. Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein von der Tür und setzte sich darauf. Und seine Gestalt war wie der Blitz und sein Kleid weiß wie der Schnee. Die Hüter aber erschraken vor Furcht und wurden, als wären sie tot. Aber der Engel antwortete und sprach zu den Weibern: Fürchtet euch nicht; ich weiß, dass ihr Jesus, den Gekreuzigten suchet. Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 4 Mose 21,4-9: Die Krise, die Kehrtwende und das Kreuz

Montag 6. April 2020 von Johann Hesse


Johann Hesse

Ein kleines Virus stürzt den ganzen Globus in eine Krise. Die Welt befindet sich seit Wochen im Ausnahmezustand. Vor wenigen Tagen lief ich bei herrlicher Sonne und blauem Himmel durch Amsterdam. Doch die Stadt lag im Dornröschenschlaf: Kirchen, Museen, Coffee-Shops, Läden – alles war verschlossen. Nur wenige Menschen auf den Straßen. Gespenstisch. Wir können nur ahnen, welche notvollen Folgen diese Krise haben wird. Doch eines ist gewiss: „Der Herr hat seinen Thron im Himmel errichtet und sein Reich herrscht über alles“ (Psalm 103,19) und „Gott sitzt im Regimente und führet alles wohl“ (Paul Gerhardt). Und wenn auch Gottesdienste weltweit untersagt werden, so kann Gottes Wort doch nicht gebunden sein (2 Tim 2,9). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Liebe Großeltern!

Freitag 3. April 2020 von fest und treu


fest und treu

Als Verantwortlicher einer größeren Jugendgruppe weiß ich um die großen Kämpfe eurer gläubigen Enkelkinder, die sexuell enthaltsam in die Ehe starten möchten. Der Druck ist enorm und die Niederlage in der Versuchung des Internets nur einen Klick entfernt. Als Letzter in der Klasse ohne Freundin da zu stehen, benötigt ebenso viel Standhaftigkeit, wie der Liebäugelei der hübschen Kommilitoninnen an der Uni zu widerstehen. Ehe ohne vorheriges Ausprobieren und Zusammenleben bringt eine entscheidungsscheue Generation zudem zur Verzweiflung, wenn es beziehungstechnisch ans Eingemachte geht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Seelsorge / Lebenshilfe, Sexualethik

Passionsandacht über Jesu Leidensvollendung: „Mich dürstet!“ (Joh. 19,28)

Freitag 27. März 2020 von Thomas Karker


Thomas Karker

Danach, da Jesus wusste, dass schon alles vollbracht war, auf dass die Schrift erfüllt würde, spricht er: „Mich dürstet!“ (Joh. 19,28)

Ich weiß nicht, ob Sie jemals von der Passionsgeschichte des Sokrates gehört haben. Platon berichtet von dem Sterben des Sokrates. Es ist tief beeindruckend, wie Sokrates in seiner Verteidigungsrede vor Gericht, so wie Platon sie aufschreibt, seinen Richtern tiefe, erbauliche Gedanken über die Harmlosigkeit des Sterbens vorträgt: dass er sich gar nicht davor fürchte, sondern ganz im Gegenteil: dass sie ihm mit der Hinrichtung sozusagen ein Geschenk machten. Und da er als ein Gerechter ungerecht hingerichtet würde, wäre es doppelt großartig für ihn. Am Tag vor seiner Hinrichtung, ehe er den Schierlingsbecher, den Giftbecher trinken muss, kommt vor Tag sein Freund Kriton ins Gefängnis und bietet Sokrates die Möglichkeit der Flucht an. Freunde haben genug Geld dafür zusammengebracht. Das Schiff aus Delos legt an, das Signal dafür, dass Sokrates am nächsten Tag sterben muss. In letzter Stunde also erhält er die Möglichkeit zur Flucht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die Partei steht über der Religion. 12 Jahre Haft für Ausübung ihres Glaubens.

Montag 3. Februar 2020 von Internationale Gesellschaft für Menschenrechte


Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Peking / Frankfurt am Main, 03. Februar 2020 – Die Kommunistische Partei Chinas duldet keine andere Autorität neben sich und schon gar nicht Gott. Christen und Angehörige anderer Glaubensgemeinschaften werden drangsaliert, verfolgt und willkürlich verhaftet. So erging es auch Ouyang Qiuping, die das erste Mal mit 24 Jahren wegen ihres Glaubens inhaftiert wurde. Im September 2019 wurde sie zu einer erneuten Haftstrafe von 12 Jahren verurteilt und verbüßt diese bis heute an einem unbekannten Ort, wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet. „Religionsfreiheit existiert in der Volksrepublik China nicht. Die Partei steht über der Religion. Uns erreichen immer wieder Berichte von verzweifelten Christen, die um ihre Sicherheit fürchten“, erklärt Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der IGFM. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Brief von Helmuth James Graf von Moltke an seine Frau Freya vom 11.1.1945

Mittwoch 22. Januar 2020 von Helmuth James Graf von Moltke


Helmuth James Graf von Moltke

Am 11. Januar 1945 wurde der Widerstandskämpfer und Begründer der Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“ Helmuth James Graf von Moltke nach einem Scheinprozess zum Tode verurteilt und zwölf Tage später am 23. Januar 1945 im Gefängnis Plötzensee erhängt. Als überzeugter Christ war er ein entschiedener Gegner des Nazi-Regimes. Ein Attentat auf Adolf Hitler lehnte Moltke aus Gewissensgründen ab. In Gedenken an seine Ermordung vor 75 Jahren veröffentlichen wir hier den Brief an seine Ehefrau Freya, den er am Tag seiner Verurteilung schrieb: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirchengeschichte