Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Raketeneinschlag in Shavei Zion

Freitag 23. August 2013 von Zedakah - Liebeswerk Israel


Zedakah - Liebeswerk Israel

Shavei Zion / Maalot / Maisenbach, 23. August 2013

Liebe Freunde,

wie Sie vielleicht schon anderen Medien entnommen haben, ist unser Beth El in Shavei Zion gestern Nachmittag gegen 16:30 Uhr (Ortszeit IL) von einer Katjuscha-Rakete getroffen worden. Es ist niemand zu Schaden gekommen. Zum Zeitpunkt des Einschlags befand sich eine GĂ€stegruppe mit 42 Holocaust-Überlebenden in unserem Haus, die sich nach dem Kaffeetrinken zum großen Teil im Lobby-Bereich aufhielt. Als der Alarm ertönte, konnten sich daher alle schnell in die anliegenden SicherheitsrĂ€ume flĂŒchten. Von dort hörte man deutlich den Raketeneinschlag im Hof, direkt vor dem KĂŒchenlagerraum, der erheblichen Sachschaden mit sich brachte.

Es hat sich bislang noch keine Gruppierung zu dem Raketenbeschuss aus dem Libanon bekannt.

Derzeit sind wir dabei, das genaue Ausmaß des Schadens zu ermitteln. Unsere beiden Fahrzeuge in Shavei Zion sind nicht mehr fahrbereit, die Fassade des Hauses ist erheblich beschĂ€digt, Dachpfannen haben sich durch die Druckwelle verschoben, Fensterscheiben sind zerstört. Gutachter kamen bereits gestern Abend, um sich ein erstes Bild zu verschaffen. In der Regel muss der Staat Israel fĂŒr Schaden aus kriegerischen Auseinandersetzungen aufkommen.

Noch am Abend hat das MilitÀr die Rakete mit einem Bagger aus dem Boden gegraben, um zu ermitteln, um welchen Typ es sich handelt.

Heute Morgen beginnen die AufrĂ€umarbeiten. Ein Nachbar hat uns gleich zugesagt, mehrere MĂ€nner zum Helfen zu organisieren. Andere kamen und brachten Kuchen und ermutigten uns. „ Ihr habt uns im Golfkrieg geholfen, jetzt helfen wir euch“ meinte eine Frau. Das Dorf Shavei Zion hat angeboten, den Transfer der GĂ€ste zum Badestrand zu ĂŒbernehmen. Die Frauen des Dorfes backen uns fĂŒr den Schabbat Kuchen. Das ist eine sehr bewegende Situation.

Wir sind sehr dankbar, dass bei dem Angriff alle Mitarbeiter und GĂ€ste unverletzt blieben. Auch die Reaktion der GĂ€ste hat uns erstaunt. Bisher hat niemand den Wunsch geĂ€ußert, abzureisen. Die meisten brachten uns ihr Bedauern zum Ausdruck, betonten, wie gut sie sich in dieser Situation bei uns aufgehoben fĂŒhlten. Viele von ihnen haben sogar angeboten, beim AufrĂ€umen zu helfen.

In allem hat der Herr seine Hand ĂŒber uns gehalten. Wir sind ihm von Herzen dankbar und bitten nun von ihm, dass er uns weiter hilft, den Schrecken zu ĂŒberwinden.

Wir stehen kurz vor der Bibelwoche fĂŒr uns Mitarbeiter und wenige Wochen vor unserem Freundestreffen fĂŒr israelische Freunde des Werkes, was beides in der Vorbereitung sehr intensiv ist, mit dem Einschlag ist nun noch ein Berg Aufgaben dazu gekommen. Bitte beten Sie fĂŒr uns dass, der Herr Kraft und Gelingen schenkt.

Ihre Geschwister von Zedakah

Zedakah – Liebeswerk Israel – Haus Bethel Maisenbach
Talstraße 100
75378 Bad Liebenzell-Maisenbach
eMail: info@zedakah.de
www.zedakah.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 23. August 2013 um 15:07 und abgelegt unter Christentum weltweit.