Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Konflikt zwischen Russischer Kirche und EKD

Mittwoch 6. Januar 2010 von Glaube in der 2. Welt


Glaube in der 2. Welt

Konflikt zwischen Russischer Kirche und EKD

Im Streit zwischen der Russischen Orthodoxen Kirche und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bleiben die Fronten verhĂ€rtet. In einem Interview mit dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ bekrĂ€ftigte Erzbischof Ilarion (Alfejev), der Leiter des Kirchlichen Außenamtes, dass seine Kirche die neue EKD-Ratsvorsitzende, Bischöfin Margot KĂ€ĂŸmann, als GesprĂ€chspartnerin ablehnt.

„Der Patriarch kann sich mit keiner Bischöfin treffen.“ Dies sei keine Frage des Geschlechts, sondern des Blicks auf die christliche Tradition. „Frauen können nicht in der Nachfolge der JĂŒnger Jesu, der Apostel, stehen, wie das bei orthodoxen und katholischen Bischöfen der Fall ist.“

Ähnlich argumentiert Erzbischof Ilarion auch in seinem Antwortschreiben auf den Brief der EKD-Ratsvorsitzenden und des EKD-Auslandsbischof Martin SchindehĂŒtte an Patriarch Kirill vom 13. November. Zwar betont er in dem Schreiben sein Interesse an einer Fortsetzung des Dialogs zwischen Russischer Orthodoxer Kirche und der EKD, aber als seinen eigentlichen Ansprechpartner betrachtet er laut Spiegel-Interview Auslandsbischof Martin SchindehĂŒtte. Undiplomatisch war auch die Zustellung des Antwortschreibens: Das Patriarchat veröffentlichte seine Antwort bereits am 10. Dezember auf der Internetseite des kirchlichen Außenamtes, bevor es tags darauf per Post bei der EKD in Hannover eintraf.

Das Spiegel-Interview von Erzbischof Ilarion kommentierte die EKD-SynodenprĂ€ses, Katrin Göring-Eckardt mit den Worten: „An der Ratsvorsitzenden KĂ€ĂŸmann vorbei wird es keinen offiziellen Dialog mit der Russischen Orthodoxen Kirche geben.“ – Es fehlt aber auch nicht an vermittelnden Stimmen im Streit zwischen der EKD und der Russischen Orthodoxen Kirche: So fand Anfang Dezember eine wissenschaftliche Tagung von evangelischen und russisch-orthodoxen Theologen zum 50jĂ€hrigen Dialog beider Kirchen statt. Erzbischof Longin (Talypin), der StĂ€ndige Vertreter der Russischen Orthodoxen Kirche in Deutschland, sagte zudem, dass Erzbischof Ilarion am Ökumenischen Kirchentag 2010 in MĂŒnchen teilnehmen wolle; ein Treffen mit Bischöfin KĂ€ĂŸmann sei dabei nicht ausgeschlossen.

Im Gegensatz zu seiner Kritik an der EKD fand Erzbischof Ilarion beim Spiegel-Interview nur anerkennende Worte fĂŒr die katholische Kirche: Papst Benedikt XVI. trete fĂŒr „traditionelle christliche Werte“ ein und verstehe die Probleme zwischen beiden Kirchen sehr gut. Die Russische Kirche wolle einen Durchbruch in den Beziehungen zur katholischen Kirche: „Wir sind BĂŒndnispartner und stehen vor den gleichen Herausforderungen: einem aggressiven SĂ€kularismus.“

Benutzte Quellen: Der Spiegel, Nr. 51, 14. Dezember; KNA, 14. Dezember; epd-Wochenspiegel, 17. Dezember 2009 Glaube in der 2. Welt, 4.1.2010 (S.K.)

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 6. Januar 2010 um 19:36 und abgelegt unter Christentum weltweit, Kirche.