Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

68. Corona Informationen von Hartmut Steeb vom 28. Oktober 2021

Donnerstag 28. Oktober 2021 von Hartmut Steeb


Hartmut Steeb

Ich entdecke, dass ich inzwischen selbst zum großen Zweifler geworden bin, zum Zweifler immer dann, wenn die Bundesregierung etwas ankündigt. Darum habe ich nicht mit einem Freudenschrei oder Sondernewsletter reagiert, als die Nachricht auftauchte, Jens Spahn wolle die Pandemielage für beendet erklären bzw. durch die Nicht-Verlängerung der Maßnahmen auslaufen lassen:

Spahn: Corona-Notstand in Deutschland endet! – Politik Inland – Bild.de

Denn schon die zusätzliche Zeilen, dass weiterhin die AHA-Regeln zu beachten wären, lässt die Hoffnung vage bleiben. Auch andere Medien berichteten:
Pandemie: Spahn für Ende der „epidemischen Lage“ (aerzteblatt.de)

Was das genau bedeutet bleibt nebulös, besonders, wenn man die Forderungen sieht, die zeitgleich aufgestellt werden, wie z.B.

  • dass „zentrale Schutzmaßnahmen“ fortgeführt werden, wie Zugangsbeschränkungen zu geschlossen Räumen oder Maskenpflicht in Bus und Bahn (Lauterbach)
  • Fortführung der 2G-Regelungen für Sport, Gastgewerbe, Veranstaltungen
    (Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer)
  • Impfpflicht für Lehrkräfte (Weber, Vorstandsmitglied des Bundeselternrates)
  • 3G (mit kostenlosen Tests) an Hochschulen (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft)

Geplantes Ende der Coronanotlage stößt auf Zustimmung (aerzteblatt.de).

In einem weiteren Bericht des Ärzteblattes werden all die Forderungen und Vorschläge aufgeführt, die gerade am 20. Oktober virulent schienen
Ende der epidemischen Lage: Ampel-Parteien müssen sich bei Corona… (aerzteblatt.de).
Die „Logik“ übersteigt meinen Verstand. Deshalb habe ich dort im Leserforum u.a. geschrieben

„Es gibt keinen Grund für die Weiterführung einer epidemischen Notlage. So weit, so erfreulich, dass auch Minister Spahn das einsieht. Aber jetzt sollen die unsinnigen Maßnahmen der Diskriminierung Ungeimpfter auf andere Grundlagen gestellt werden und dann – wohl bis zum St. Nimmerleinstag – weitergeführt werden? Kranke wird es immer geben. Ansteckungen auch. Die Geimpften werden krank und stecken an; dafür nimmt man den Ungeimpften die Freiheiten und das Geld. Sind wir längst in einem Tollhaus gelandet?“

Dass Ministerpräsident Söder die epidemische Notlage nicht auflösen will, überrascht da wenig
Corona-Maßnahmen: Markus Söder gegen eine Verlängerung (faz.net)

Sehr ausführlich mit weiteren Links hier

Epidemische Manipulation von nationaler Tragweite (nachdenkseiten.de)

Offenbar wollen die Ministerpräsidenten das Regelwerk nicht aus der Hand geben
Länder wünschen sich rechtliche Absicherung von… (aerzteblatt.de)

Juristen ersinnen andere Wege zur Einschränkung der Grundrechte
Ende der „epidemischen Lage“: Was dürfen die Länder noch tun? (faz.net)

Zwar hält Minister Spahn (noch) daran fest, die „Notlage“ nicht weiter aufrechtzuerhalten, aber auf ein Regelwerk mit vielen Freiheitsbeschränkungen will er dennoch nicht verzichten
Spahn bleibt dabei: „Epidemische Lage“ bei Corona kann auslaufen (aerzteblatt.de)

Bleibt die Frage, ob dies dann nicht eher zu einer Verfestigung all dieser Maßnahmen führt?
Das scheint beabsichtigt zu sein. Man braucht dann keine Notlage mehr für Freiheitseinschränkungen Um Corona-Maßnahmen zu ermöglichen: Union und Ampel wollen Gesetz ändern – FOCUS Online

Nach der Freiheit beim Einkaufen kam 3-G. Wird das jetzt von 2-G abgelöst? Einige Länder lassen das bereits zu, sogar im Einzelhandel. In Hessen ist das möglich
Wer Ungeimpfte aussperrt, darf Masken und Abstand weglassen – reitschuster.de

Baden-Württemberg ist ebenfalls dabei
2G-Regel in Baden-Württemberg: Was Sie über die neue Corona-Verordnung wissen müssen – Baden-Württemberg – Stuttgarter Zeitung (stuttgarter-zeitung.de)

Werden weitere Bundesländer folgen? Ich erinnere daran, dass 2-G nach sechs Monaten (für Genesene) zu 1-G wird und sich die Frage anschließt, ob in absehbarer Zeit 1-G eine dritte Impfung bedingt!? Reitschuster hat Meldungen gesammelt, wo 2-G bereits zur Anwendung kommt
Diskriminierung von Ungeimpften – reitschuster.de

Dankbar bin ich dafür, dass sich immer mehr zuverlässige Informationen einfinden, die uns m.E. von den offiziellen Behörden und großen Medien nicht vermittelt werden. Hier eine sehr gute Übersicht, die immer wieder aktualisiert wird:
Informationen, Fakten & Fragen – Corona-Reframed

Es gibt alternative Bewegungen, wie z.B. die Teilnahme an einer Studie „ungeimpft gesund
Ungeimpft Gesund – eine Beobachtungsstudie (ungeimpft-gesund.info).

Beruf und Ausbildung

Medizinstudenten an der Uniklinik Frankfurt wird das Impfen abverlangt, sonst kann die Ausbildung nicht vollständig fortgeführt werden
Jürgen Graf verteidigt 2-G-Pflicht für Medizinstudenten (faz.net)

Können nur noch Geimpfte und Reiche studieren?
Und raus bist du: An deutschen Hochschulen geht Impfen über Studieren (nachdenkseiten.de).

Immer wieder werde ich auf Initiativen aufmerksam. Bei der Frage, ob möglicherweise 2-G bald in Baden-Württemberg für Pädagogikstudenten im Praktikum an Schulen gilt, stieß ich auf
Studenten stehen auf
die sich kritisch mit den politischen Maßnahmen, auch an den Universitäten, befassen.

Hintergrundinformationen

Hier ein spannender Bericht eines Polizisten zur Situation eines Polizisten in der Pandemie-Zeit
Ein Polizist packt aus: Innenansichten aus einer zerrissenen Polizei – reitschuster.de

Die ehemalige Grünen-Politikerin Sylvie Weber, 51, hat in einem bewegenden Abschiedsbrief ihrer Partei den Verlust bisheriger Wert-Haltungen vorgeworfen. Ich denke, es lohnt sich ihn zu lesen
Abschiedsbrief einer Grünen an ihre Partei – reitschuster.de

Wo gehören Berichte über Gewinne der Impfstoffhersteller hin? Es ist wirklich schwer zu ertragen
«Unverschämt»: Pfizer und Moderna werden 2022 zusammen 93 Milliarden Dollar (…) – Corona Transition (corona-transition.org)
Hinter verschlossenen Türen setzt Pfizer Regierungen unter Druck – Corona Transition (corona-transition.org)

Impfungen

Ich versuche seit Monaten Medien und Politiker dazu zu bringen, die m.E. sehr wichtige Frage zu beantworten, wie (statistisch) die „Ungeimpften“ behandelt werden, die zwischen der 1. Impfung und dem Tag 13 nach der 2. Impfung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Meine Anfragen und Anregungen werden entweder nicht oder ausweichend beantwortet.
Hierzu ein Bericht, der meine Vermutungen bestätigt
Wer innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als ungeimpft – So wird die Statistik geschönt! | Tagesereignis
Versteckt das RKI geimpfte COVID-19-Patienten? — RT DE.

Prof. Dr. Dierich dazu:

„Als „Impfdurchbruch“ zählt eine COVID-Erkrankung nur, wenn sie bei einer Person mind. 14 Tage nach der zweiten Impfung auftritt. Relativ viele Erkrankungen treten aber nach der ersten Impfung oder innerhalb der ersten 14 Tage nach der zweiten Impfung auf, diese werden suggestiv den Ungeimpften „untergeschoben“
(Fakten 24.10.)

Die sogenannten „Impfdurchbrüche“ sind auch ohne diese Zahlen sehr viel höher als u.a. Bundesminister Spahn u.a. verlauten ließen
Wagenknecht: Spahn täuscht über Ausmaß von Impfdurchbrüchen – reitschuster.de

Von einer „Pandemie der Ungeimpften“ zu sprechen, ist eine glatte Lüge. Die Zahl der – trotz doppelter Impfung – an COVID Erkranken („Impfdurchbrüche“) nimmt ständig zu.

„Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er“ (Martin Luther)
(Fakten 24.10.)

Eine Wissenschaftlergruppe um Professor S. V. Subramanian, Harvard-Dozent im Departement
„Population Health and Geography, hat festgestellt, dass es auf Länderebene keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und den neuen COVID-19-Fällen in den letzten 7 Tagen gibt. Dabei hat sie 68 Länder und 3.000 US-Bezirke verglichen. Paradebeispiele für deren These sind Länder wie Israel (trotz schnell geimpften 60 Prozent der Bevölkerung höhere Rate von COVID-19-Fällen als Länder mit viel niedrigeren Impfraten), Island und Portugal:

«Beide Länder haben über 75 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft und haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner als Länder wie Vietnam und Südafrika, in denen etwa 10 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind.»

Zum Vergleich innerhalb der USA stellen sie fest

«Von den Top 5 Countys, die den höchsten Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung aufweisen (99,9–84,3%), identifizierten die US Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
4 von ihnen als ‚High‘ Transmission Countys.»

Veröffentlicht wurde dies
im angesehenen «European Journal of Epidemiology» Impfen oder nicht impfen? – Die Ostschweiz

Natürlich wird auch dem widersprochen. Es bleibt mehr als schwierig, in all den Nachrichten Wahrheiten herauszufinden.

Der Erfinder der mRNA-Technologie, Robert Malone, warnt davor, dass die Geimpften in besonderer Weise die Überträger des Virus sein werden
Robert Malone: Geimpfte könnten zu «Superspreaders» werden – Corona Transition (corona-transition.org)

Sehr ausführliche Detailinformationen zu Impfnebenwirkungen bis hin zu Todesfällen sind hier zusammengetragen
report.pdf (impfnebenwirkungen.net)
COVID-19: Das unglaubliche Ausmaß der Nebenwirkungen – Herzerkrankungen schießen in die Höhe – Home (sciencefiles.org)

Es bleibt für mich sehr verwunderlich:
Die Zahl der Impfdurchbrüche steigt beträchtlich, die Lösung aber ist weiterhin „mehr Impfen“
Impfdurchbrüche häufen sich: Wie gefährlich ist Covid für Geimpfte wirklich? – FOCUS Online

Selbst das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet inzwischen von erstaunlich hohen Quoten an Impfdurchbrüchen
Corona: Streit über die „Pandemie der Ungeimpften“ (rnd.de)

„Es fehlen unabhängige Studien zur Wirksamkeit von COVID-Impfungen; die veröffentlichten Studien sind „Auftragswerke“ der Impfstoff-Hersteller“
(Fakten 24.10.)

Fakt 17.1: Die von den Impfstoffherstellern angegebene Impfwirksamkeit ist statistisch nicht gesichert – und hat sich in der Realität als falsch erwiesen“
(Fakten 24.10.)

„Dies bedeutet, dass bei einer vorangegangenen Grippe-Schutzimpfung die Sterblichkeit nach einer Corona-Infektion statistisch gesichert höher ist. Diese Feststellung, die im Verlaufe der Pandemie zurückging, bekommt gegenwärtig durch Studien neue Bedeutung, indem festgestellt wurde, dass die Corona-Impfung das Immunsystem gegen andere Infektionskrankheiten negativ beeinflusst“                                                                                                                                         (Fakten 24.10.)

Somit wird auch klar:

„Zwischen der Zahl der Coronatoten und der Impfquote ist kein positiver Effekt erkennbar…
Die Sterberate von geimpften Coronakranken liegt wesentlich höher als bei Ungeimpften …
um mehr als Dreifache als bei Ungeimpften“
                                                              (Fakten 24.10.)

Wer sich gründlicher mit dem Für und Wider der Impfungen auseinandersetzen will, dem empfehle ich gerne auf Youtube „Das Impfparadoxon“ von Prof. Dr. M. Sc. Christian Schubert –
Impfungen wird zum Dauerabo
Das Impfparadoxon, Univ.-Prof. DDr. M. Sc. Christian Schubert – YouTube
und den Artikel von Dr. Josef Dohrenbusch, den Medrum veröffentlichte
Wirkungen und Nebenwirkungen der Covid-19-Impfung | MEDRUM

Ein guter Freund schrieb mir:

„Gestern sprach ich einen praktizierenden Arzt auf Corona an, und da schoss, wie aus einem Überdruckventil, folgendes aus ihm heraus:
Eine schlimme Befürchtung bewahrheitet sich nun. Eine Welle von Nebenwirkungen bei Corona-Geimpften geht übers Land. Es trifft vor allem die Altersgruppe zwischen 30 und 40 Jahren. Menschen schliefen bis zu 18 Stunden am Tag und seien unfähig, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Immerhin würden diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Menschen mit beruflich bedingten Impfungen als Berufskrankheit anerkannt, was sie aber nicht gesünder mache. Auffällig sei, dass dieses Thema in den Nachrichten und Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen mit Schweigen übergangen werde. Die Kategorie der nach einer Impfung Erkrankten tauche auch in keiner Statistik auf. Er könne auch die konkreten Fälle nirgendwohin melden. Der Grund: Es werde den Ärzten vom Gesundheitsministerium kein Formular für eine Meldung zur Verfügung gestellt. Dieses vielsagende Schweigen ist also eine bewusste Irreführung der Bevölkerung, damit ja nicht der Impfdruck abgeschwächt wird.“

Die Stadt Weimar will künftig auf Transparenz der Zahlen verzichten, weil sie Impfgegner nützen könnte
Weimar – Coronavirus

„Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, künftig nicht mehr angegeben. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar:
„Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände. Ich möchte betonen, dass es aktuell tatsächlich so ist, dass ein fehlender Impfschutz eher zu schweren Verläufen im Krankenhaus führt. Patientinnen und Patienten mit vollständigem Impfstatus werden i.d.R. nicht WEGEN, sondern MIT Corona im Klinikum behandelt, fallen aber dennoch in die Statistik und verzerren diese damit. Wir möchten vermeiden, dass ein falscher Eindruck entsteht, und haben uns daher entschlossen, die Zahl künftig nicht mehr anzugeben.“

Ich habe dem Oberbürgermeister eine Protestmail geschrieben. Offenbar haben sich Viele kräftig ins Zeug gelegt und so veröffentlicht Weimar nun doch wieder die Zahlen. Norbert Häring berichtet und beschreibt das Ergebnis
Weimar veröffentlicht Impfstatus der Hospitalisierten wieder – Zahlen lassen tief blicken, auch über Weimar hinaus – Geld und mehr (norberthaering.de)

Dass es keine Spätfolgen der Impfung geben würde, behauptet jetzt auch der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. Norbert Häring hält dagegen
Wofür der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts Ruf und Ehre aufs Spiel setzt – mit Nachtrag – Geld und mehr (norberthaering.de)

Überhaupt scheint das Paul-Ehrlich-Institut mit seinen Veröffentlichungen immer fragwürdiger zu werden. Hier ein ausführlicher Bericht über die seltsamen Veränderungen in der Öffentlichkeitsarbeit, über die ich in der letzten Rundmail schon berichtet hatte
Paul Ehrlich Institut: unehrlich | LAUFPASS.com

Zum Abschluss dieses Kapitels empfehle ich einen gerade neu erschienenen spannenden Artikel der Berliner Zeitung, geschrieben von der Schriftstellerin Daniela Dahn, die beobachtet, dass eine Minderheit diskriminiert und ausgegrenzt wird. Sie sieht darin eine gefährliche Stigmatisierung. Ich kann diesen Artikel gerade deshalb sehr empfehlen, weil er auch gegen die Hybris der Beherrschbarkeit des Todes angeht und die Fokussierung auf eine einzige Krankheit ablehnt. Man möchte den Artikel allen Medizinern und Politikern wärmstens zur Lektüre empfehlen
Daniela Dahn: Was ich bei Ungeimpften in meinem Umfeld beobachte (berliner-zeitung.de)

International

Frankreich
Ermutigung
Französischer Senat lehnt Gesetz zur Covid-Pflichtimpfung ab – Corona Transition (corona-transition.org)

Großbritannien

Als der britische Premierminister, Boris Johnson, die Aufhebung aller Corona-Maßnahmen für den 19.07.2021 ankündigte, ging ein Aufschrei – vor allem – durch die deutschen Medien:

  • ZDF heute (05.07.21): „Spiel mit großem Risiko“
  • t-online (06.07.21): „Briten rechnen mit 100.000 Infizierten täglich“
  • ZDF heute (06.07.21): „Viele Infektionen erwartet“
  • Frankfurter Rundschau (10.07.21): „Forschende warnen vor Lockerungen“

Die Unkenrufe sind (bislang) ins Leere gelaufen; im Gegenteil: die Zahl der Infektionen ist mit der Aufhebung der Corona-Sanktionen gesunken und danach, bis heute, nur moderat gestiegen
(Fakten 24.10.)

Italien
Die Zahl der Armen in Italien ist durch die Coronapandemie drastisch gestiegen. Laut einer vorgestern veröffentlichten Untersuchung der italienischen Caritas leben in dem südeuropäischen Land mittlerweile 5,6 Millionen Menschen in absoluter Armut. Das sind eine Million mehr als vor der Krise Eine Million Arme mehr durch Pandemiefolgen in Italien (aerzteblatt.de)

Österreich
3G-Nachweis am Arbeitsplatz in Österreich ab 1. November Pflicht (aerzteblatt.de)

Singapur
Lange hatte Singapur die geringsten Inzidenzen und kaum Tote. Dann wurde geimpft „ohne Ende“
(80% der Gesamtbevölkerung) und die Infektionen schießen plötzlich in die Höhe
(derzeit 485 7-Tage-Inzidenz)
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/singapur/

USA
US-Bundesstaat mit der höchsten Impfquote von Infektionswelle (…) – Corona Transition (corona-transition.org)

Taiwan
Mehr Tote durch Impfung als durch Corona-Infektionen
Schock: Mehr Tote durch Impfungen als durch Covid-19 in Taiwan (wochenblick.at)

Kinder

Auffällig kräftig nimmt die Hospitalisierungsrate bzw. die Rate intensivmedizinischer Betreuungen bei Kindern zu
Mehr Kinder intensivmedizinisch behandelt | CHRISTLICHES FORUM (wordpress.com).
«Mehr tote Kinder nach Impfung als nach Covid-Erkrankung» – Corona Transition (corona-transition.org)

Auch eine Folge der Pandemiepolitik
Der RSV-Infekt trifft Kinder diesen Winter besonders hart – SWR Aktuell

Wer übernimmt dafür die Verantwortung?

Folgerichtig bilanziert Prof. Dr. Dierich:

„Die wissenschaftliche Begründung der Impfempfehlung für Kinder durch die Ständige Impfkommission liest sich eher als Anhäufung erheblicher Bedenken“
(Fakten 24.10. – Ziffer 17.8).

Kaum gab es ein paar Lockerungen für die Kinder in den Schulen zieht Hessen schon wieder an
Strengere Corona-Regeln an hessischen Schulen (faz.net)
Als ob es nicht genügend Erweise gebe, wie sehr dies Kindern schadet.

„In Wien gab es besonders viele positive Testergebnisse. In der zweiten Schulwoche waren 0,26% aller Wiener Gurgeltests positiv …
Von …1 .134 Fällen waren also rund 1.031 falsch-positiv. Das bedeutet, dass 91 % der Kinder grundlos (gesunde Kinder) in Quarantäne geschickt wurden.“

(Fakten 24.10.).

Kirchen

Umfragen sollte man grundsätzlich nicht überbewerten, aber wahrnehmen. Dass Kirchen am Schlusslicht der Bewertung, wie sie durch die Corona-Pandemiezeit gekommen sind, stehen, müsste in den Kirchen zu grundsätzlichem Nachdenken führen
Ostdeutsche bewerten Arbeit des RKI schlechter als Westdeutsche (aerzteblatt.de)

Besonders grotesk ist, wenn selbst für Gottesdienste Tests oder gar die 2-G-Regel nötig werden.

Kollateralschäden

Völlig unabhängig von allen Fragen, ob die Pandemiemaßnahmen der Gesundheitsvorsorge und –fürsorge wirklich dienen oder nicht, müsste allein schon die Frage nach den Kollateralschäden dieser Politik zu einer sofortigen 180-Grad-Wende führen. Denn im vergangenen Jahr waren 155 Millionen Menschen von Hungersnot betroffen. Fast 20 Millionen Menschen mehr als im Jahr davor. Das hängt auch an der Corona-Pandemie-Politik. Nichts zu tun, sei „Mord“, sagt Entwicklungsminister Müller. Jeden Tag verhungerten 15.000 Kinder, sagte der 66 Jahre alte CSU-Politiker
Zahl der hungernden Menschen wächst weltweit – WELT

Die Pandemiepolitik hat den Kampf gegen Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheits­orga­nisation WHO
um Jahre zurückgeworfen. Von knapp zehn Millionen Menschen, die nach Schätz­ungen im vergangenen Jahr an Tuberkulose (TB) erkrankten, wurden nur 5,8 Millionen diagnostiziert, berichtete die WHO in Genf WHO: Corona wirft Kampf gegen Tuberkulose um Jahre zurück (aerzteblatt.de)

Im Jahr davor waren es noch 7,1 Millionen. Der Rückgang ist unter anderem auf Lockdowns und Aus­gangs­beschränkungen zurückzuführen sowie auf die Überlastung von Gesundheitsdiensten.

Die Zahl internetsüchtiger Studenten hat sich schon im ersten Pandemie-Semester im Sommer 2020 verdoppelt. Einer Untersuchung der Universität Mainz zufolge wiesen 7,8 Prozent der Studienteilnehmer deutliche Anzeichen für eine Onlinesucht auf. Ein Jahr zuvor waren nur 3,9 Prozent der Studenten betroffen
Studenten brauchen Hilfe: Internetsucht und Depressionen (faz.net)

Die Fälle von Depressionen und Panikattacken sind im ersten Jahr der Corona-Pandemie einer Studie zufolge weltweit um mehr als ein Viertel angestiegen. Die in der medizinischen Fachzeitschrift
The Lancet
veröffentlichte Studie schätzte, dass vergangenes Jahr weltweit 52 Millionen Menschen mehr an einer schweren depressiven Störung litten, als es ohne Pandemie der Fall gewesen wäre. Die Zahl der unter Angstzuständen leidenden Menschen lag demnach um 76 Millionen höher. Die Studie zeigte, dass die am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder mit der größten psychischen Belastung konfrontiert waren. Dabei bestand ein enger Zusammenhang zwischen hohen Covid-Fallzahlen, Bewegungseinschränkungen und erhöhten Raten von Depressionen und Angstzuständen. Wäre die Pandemie nicht aufgetreten, hätten die Forscher weltweit mit 193 Millionen Fällen von Depression gerechnet. Tatsächlich wurden im vergangenen Jahr 246 Millionen Fälle beobachtet. Der relative Anstieg der beiden Erkrankungen betrug demnach 28 beziehungsweise 26 Prozent.

Natürlich muss die Wirtschaft hinter den Menschen zurückstehen. Dass aber die Wirtschaftsflaute letztlich den Menschen schadet, und am Ende auch dem Gesundheits- und Sozialwesen, ist auch klar. Darum stellt sich weiterhin die Frage der Notwendigkeit solch drastischer Eingriffe in das öffentliche Leben
Südwestindustrie im Corona-Jahr 2020 – Investitionen brechen massiv auf 12,0 Milliarden Euro ein – Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (statistik-bw.de)

Krankenhäuser

Die Zahl der 95% Ungeimpften auf den Intensivstationen stimmt nicht. Bei den über  60jährigen sind schon ca. 25% Geimpfte. Bei der Zahl der Toten sind schon ca. 1/3 der Verstorbenen vollständig geimpft gewesen.
Zahl der vollgeimpften Covid-Patienten steigt | CHRISTLICHES FORUM (wordpress.com)

Bericht aus zuverlässiger Quelle:

„Gestern habe ich mich mit meiner Mitbewohnerin unterhalten, die als MTA am Kreiskrankhaus in XXX arbeitet. Sie hatte ein Telefonat mit dem Pathologen der Pathologie in Pforzheim, der ihr völlig erschüttert anvertraut hat, dass er auf allen Todesbescheinigungen der Geimpften „nicht geimpft“ bescheinigen muss. So haben es die Gesundheitsämter angeordnet – sonst beruflich: Rübe ab“.

Masken

Prof. Ulrich Kutschera weist erneut darauf hin, wie schädlich Masken für unser Immunsystem sind „Corona-Angst und Maskenzwang machen Kinder krank“ – reitschuster.de

Medien

Youtube treibt Zensur-Orgie auf die Spitze – Google-Tochter löscht #allesaufdentisch-Videos – reitschuster.de

Es ist interessant, dass nun endlich auch Amnesty International die Gefährdung der freien Berichterstattung einräumt. Dabei nimmt Amnesty hauptsächlich China ins Visier, will dann aber in Europa bzw. den Mainstream-Medien doch dafür Sorge getragen wissen, dass keine Falschinformationen in Sachen Corona bereitgestellt werden. Man darf die Frage stellen, ob Amnesty da blind ist. Denn wenn China das tut, wird es angeprangert, im Westen wird aber genau das gefordert. Braucht man also anstelle freier Berichterstattung doch ein „Wahrheitsministerium“, das „richtig“ und „falsch“ entscheidet? Freilich wäre das noch besser, ehrlicher und transparenter als die Auslagerung an Dritte, wie es derzeit geschieht. Fassen wir zusammen: Ein guter Anfang, Amnesty, aber jetzt bitte beide Augen aufmachen Amnesty: Pandemie gefährdet unabhängige Berichterstattung (aerzteblatt.de)

Ein sehr hintergründiger Artikel im Blick auf die Medienberichterstattung findet sich hier
https://blog.bastian-barucker.de/der-pressekodex-und-die-corona-berichterstattung/
ebenso auf die doch sehr seltsam sich mehrenden „Faktenchecker“ und ihre Finanzierung, die zeigen, dass mit Objektivität eigentlich nicht gerechnet werden kann
Faktenchecker – Hüter der Wahrheit oder Verteidiger des öffentlichen Narrativs? – reitschuster.de

Eigentlich wollte ich die Diskussion um die Impfung des Profifußballers Kimmich außen vor lassen. Aber es ist eine derart eindrückliche Kampagne geworden, die aufzeigt, wie sehr auch die Journalisten ihre Grundsätze über Bord geworfen haben, dass ich nun doch nicht darauf verzichte
Ein widerlicher Umgang mit Joshua Kimmich – reitschuster.de

Schließlich schaffte es die Frage der Impfung Kimmichs sogar in die Bundespressekonferenz mit einer Äußerung des Regierungssprechers
Der (Impf-)Fall Kimmich: Jetzt schaltet sich auch noch die Bundesregierung ein – reitschuster.de

Und wieder „muss“ ich Oskar Lafontaine lobend zitieren, der kräftig dagegen hält
Oskar Lafontaine: „Kimmich kann klar denken und hat Recht!“ – reitschuster.de

Erfreulicherweise hat sich auch der Vorsitzende der Stiko gegen den Druck auf Kimmich gewandt
Stiko-Chef: Druck auf Kimmich ist „Unfug“ | CHRISTLICHES FORUM (wordpress.com)
Zu den Hintergründen der Zweifel unter Fußballprofis ein sehr aufschlussreicher Beitrag bei Reitschuster, der weit über diese Fälle hinaus reicht
Insider erklärt zum Fall Kimmich, warum Profis sich nicht impfen lassen – reitschuster.de

In meiner letzten Rundmail habe ich von Ole Skambraks und seinem öffentlichen „Aufschrei“
ich kann nicht mehr“ berichtet. Mehr als eine Million Menschen lasen den Text, es folgten Übersetzungen in vier Sprachen, ein TV-Auftritt in Österreich und schließlich am vergangenen Donnerstag ein ausführlicher Bericht in der Stuttgarter Zeitung. Am Freitag stellte der Sender seinen kritischen Mitarbeiter nun vom Dienst frei – ohne Begründung. Am selben Tag veröffentlichte die Nachrichtenagentur dpa einen Faktencheck zum offenen Brief, auf den Multipolar mit einer Beschwerde beim Presserat reagiert
Fall Skambraks: SWR beurlaubt Kritiker, Faktenchecker kämpfen um Deutungshoheit – multipolar (multipolar-magazin.de)
Meine Sicht: Wer sich so mit Kritik auseinandersetzt, muss viel zu verbergen haben.

John Piper, Gründer von „Desiring God“ und Rektor des „Bethlehem College & Seminary“ in Minneapolis (USA), hat ein neues Buch „Corona und Christus“ herausgegeben, das frei verfügbar ist
Corona und Christus | Evangelium21

Auch wenn ich es selbst noch nicht gelesen habe, gehe ich aufgrund früherer Literatur und ein wenig Personenkenntnis davon aus, dass es ganz bestimmt sehr lesenswert ist. Es behandelt nicht so sehr Corona und die vielen damit zusammenhängende Fragen der Corona-Politik – dafür ist es zu früh geschrieben worden, nämlich im März 2020! Es beschreibt vielmehr die Herausforderungen aufgrund und trotz Corona um existentielle Fragen des Lebens, eines Lebens in der Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott und die Verantwortung von Christen, sich in Verantwortung vor ihm zu kümmern. Dazu will ich gerne einladen. Vielleicht passt dafür das Motto „Nicht bei Corona stehen bleiben!“

Medizin

Das RKI ist eine Spitzenbehörde unter der Verantwortung des Bundesgesundheitsministeriums.
Darum ist das Institut auch besonders verantwortlich für die Grundlagen der Corona-Politik.
Virologe Kekulé geht mit dem RKI kräftig ins Gericht:
Virologe Kekulé wettert gegen RKI: „Lange Liste an Leichen im Keller“ – FOCUS Online

Grundsätzlich bekämpft man zuerst die Krankheit und hilft den Kranken zu Besserung und Genesung. Das scheint in der Corona-Pandemie jedoch nicht das erste Interesse gewesen zu sein. Darum hat man für die Fragen und Suche nach geeigneten Medikamenten nach meiner Beobachtung relativ wenig Kraft aufgewendet. Nun zeigt der französische Journalist Jean-Loup Izambert in seinem neuen Buch «Le Scandale Ivermectine», wie Behörden sogar die Wirksamkeit des Medikaments verschweigen:
Der Ivermectin-Skandal – Corona Transition (corona-transition.org)

Auch in Deutschland wird an Medikamenten geforscht, aber zur „Erprobung“ fehlt es erstaunlicherweise an ernsthaft Erkrankten
Zulassung verschoben: Für COVID-19-Medizin fehlen schwer Erkrankte in Deutschland – reitschuster.de

Die Mediziner stehen z.T. unter großem Druck. Dr. Tillenburg hat sich in einem wunderbaren Brief an seine Kollegen gewandt und fragt, wovor sie Angst haben, im Anhang.

Woher stammt das Virus? Immer mehr wird die früher als Verschwörungstheorie gehandelte Variante eines „Laborunfalls“ auch ernsthaft diskutiert
Das Ende der Fledermaus: Laborthese setzt sich durch – reitschuster.de

Rechtsstaat

Ein außerparlamentarischer Untersuchungsausschuss (BPOC 2020) rief in den Niederlanden Mitte August die Online-Meldestelle Meldpunt Vaccinatie ins Leben. Auf dieser können Betroffene schwerwiegende Nebenwirkungen nach Corona-Injektionen melden. Vom 21. August bis zum 8. Oktober verzeichnete die Meldestelle 2.204 Todesfälle und 2.835 schwere gesundheitliche Schäden nach mRNA-Injektionen.
Angesichts dieser Zahlen gelangte der Ausschuss zum Fazit: Die mRNA-Injektionen sind nicht sicher, die «Impfungen» müssen sofort gestoppt werden und hat deshalb den Internationalen Strafgerichtshof in
Den Haag angerufen
 Unabhängige niederländische Meldestelle für Impfschäden wendet sich an (…) – Corona Transition (corona-transition.org).

Vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ist auch ein Verfahren eines französischen Feuerwehrmanns anhängig, der gegen die Impfpflicht Klage eingereicht hat EGMR verlangt von der französischen Regierung eine Begründung für den (…) – Corona Transition (corona-transition.org).

Sterbefälle

Erneut wird festgestellt, dass wir 2020 keine ernstzunehmende Übersterblichkeit hatten
Analyse: 2020 keine oder nur geringe Übersterblichkeit in Deutschland (aerzteblatt.de)

„In der Pressemitteilung Nr. 481 des Statistischen Bundesamtes vom 12.10.21 steht
„Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im September 2021 in Deutschland 77.612 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 10 % über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat (+7.247 Fälle)…
Die vom RKI angegebene Zahl der mit oder an dem Corona-Virus Gestorbenen beträgt aber für den Monat September 2021 nur 1.488. Zieht man die Zahl der sogenannten Coronatoten von der Übersterblichkeit ab, verbleiben immer noch 8,2 % ungeklärte Übersterblichkeit. Das kann noch zufällig sein; es mehren sich aber die Stimmen, die die Corona-Impfkampagne als Ursache ansehen“

(Fakten 24.10.)

Die Bundesregierung hat auch keine Antwort parat
Regierung zu Anstieg der Übersterblichkeit im Vorjahresvergleich: „Da fehlen die Vergleichsdaten“ – reitschuster.de

Hartmut Steeb, 28.10.2021

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 28. Oktober 2021 um 11:23 und abgelegt unter Corona, Gesellschaft / Politik.