Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Zeit zum Aufstehen

Donnerstag 24. April 2014 von Zeit zum Aufstehen


Zeit zum Aufstehen

Ein Impuls f├╝r die Zukunft der Kirche

Als Christen stehen wir zusammen, denn wir sind durch Jesus Christus auf einzigartige Weise verbunden. Wir laden dazu ein, von Herzen in das Bekenntnis mit einzustimmen:

Allein Jesus Christus befreit uns. Allein durch seine Gnade sind wir gerettet.
Allein durch den Glauben an ihn haben wir das Leben. Allein durch die Bibel finden wir einen┬á Ma├čstab f├╝r das, was wir glauben und wie wir leben.

Wir bekennen, dass wir dem oft nicht gerecht werden, was wir glauben und was dem Willen Gottes entspricht. Deshalb bitten wir um Vergebung f├╝r mangelnde Treue im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe. Wir leben von der Barmherzigkeit des dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Bewegt von seiner Liebe, stehen wir gemeinsam auf gegen Lehren, Ideologien und Kr├Ąfte in unseren Kirchen und in unserer Gesellschaft, die die W├╝rde des Menschen in Frage stellen, die Freiheit des Bekenntnisses einschr├Ąnken und das Herzst├╝ck unseres Glaubens preisgeben.

WIR LADEN ALLE CHRISTEN DAZU EIN, MIT UNS AUFZUSTEHEN.
ES IST: ZEIT ZUM AUFSTEHEN!

Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus. (1. Korinther 3,11)

1) Jesus Christus ist der Sohn Gottes. Er ist f├╝r uns am Kreuz gestorben und auferstanden.

Wir stehen ein f├╝r die Einzigartigkeit von Jesus Christus. Allein an ihm entscheidet sich das Heil aller Menschen.

Wir stehen auf f├╝r Jesus Christus und gegen alle Lehren, die die Vers├Âhnung durch seinen Tod am Kreuz in Frage stellen und seine leibliche Auferstehung leugnen.

2) Gott hat diese Welt geschaffen und jeden Menschen als sein Ebenbild mit unverlierbarer W├╝rde.

Wir stehen ein f├╝r die unverletzliche W├╝rde des Menschen in jeder Phase seines Lebens: Auch ungeborene,┬á schwache, kranke, alte, arme, vertriebene, entrechtete Menschen wollen wir sch├╝tzen und st├Ąrken.

Wir stehen auf f├╝r die Gottesebenbildlichkeit des Menschen und gegen jede Ideologie, die ihm seine W├╝rde und Gott die Ehre nimmt. Wir widersprechen einer eigenm├Ąchtigen Verf├╝gung ├╝ber das Leben, die darin nicht mehr eine anvertraute Gabe Gottes sieht.

3) Jesus Christus vergibt uns unsere Schuld – gerecht vor Gott werden wir allein durch seine Gnade.

Wir stehen ein f├╝r das Evangelium von Gottes Liebe und Barmherzigkeit. Jeder Mensch hat ein Recht darauf, diese gute Nachricht zu h├Âren.

Wir stehen auf f├╝r die Verk├╝ndigung des Evangeliums in aller Welt und gegen die Behauptung, Menschen br├Ąuchten keine Erl├Âsung.

4) Die ganze Bibel ist Gottes Wort – durch sie spricht Gott zu uns; er zeigt uns, wer er ist und was er will.

Wir stehen ein f├╝r das Vertrauen in die Heilige Schrift. Gottes Wort und menschliche Worte sind in ihr untrennbar verbunden. Einheit und Vielfalt ihres Zeugnisses finden ihre Mitte in Jesus Christus.

Wir stehen auf f├╝r die Wahrheit des Wortes Gottes und gegen die Kritik an der Bibel als Autorit├Ąt f├╝r die Lehre der Kirche und das Leben der Christen. Die Bibel ist immer aktueller als der jeweilige Zeitgeist.

5) Der Mensch ist als Mann und Frau geschaffen; dieses Gegen├╝ber ist Gottes gute Sch├Âpfungsgabe.

Wir stehen ein f├╝r die Ehe von Mann und Frau. Sie ist f├╝r jede Gesellschaft grundlegend. Wir wollen das aus dieser Gemeinschaft geschenkte Leben von Familien f├Ârdern.

Wir stehen auf f├╝r die St├Ąrkung der Ehe und gegen ihre Entwertung.

6) Allen Menschen auf der ganzen Welt steht das Recht zu, in Freiheit ihren Glauben zu leben und zum Glauben einzuladen.

Wir stehen ein f├╝r die Freiheit des Glaubens und des Religionswechsels, insbesondere in muslimischen L├Ąndern und totalit├Ąr regierten Staaten.

Wir stehen auf f├╝r Gewissens- und Religionsfreiheit und gegen jede Benachteiligung und Verfolgung von Christen und Angeh├Ârigen aller Religionen weltweit. Wir widersprechen jeder Form von Intoleranz, die Gewissen und Denken zwingen will.

7) Jesus Christus wird wiederkommen. Mit ihm hat unser Leben eine gro├če Zukunft.

Wir stehen ein f├╝r die biblische Verhei├čung auf einen neuen Himmel und eine neue Erde. Wir glauben, dass das Reich Gottes heute schon erfahrbar ist, wo Jesus uns bewegt, anderen in Liebe zu dienen.

Wir stehen auf f├╝r ein Leben in Hoffnung und gegen jede Form der Resignation, denn unser Glaube ersch├Âpft sich nicht im Diesseits.

WIR STEHEN AUF UND MACHEN UNS AUF DEN WEG,
GOTTES LIEBE IN WORT UND TAT WEITER ZU TRAGEN.

Jesus Christus spricht: Wie mich mein Vater gesandt, so sende ich euch. (Johannes 20,21)

Jetzt hier unterzeichnen.

Quelle: www.zeit-zum-aufstehen.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 24. April 2014 um 8:59 und abgelegt unter Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Kirche, Theologie.