Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für 2012

Pressemitteilung der Aktion ‚Solidarität statt Selbsttötung‘

Donnerstag 29. November 2012 von Aktion Solidaritaet statt Selbsttoetung


Aktion Solidaritaet statt Selbsttoetung

Protestaktion zu “Mogelpackung § 217″.

Der Gesetzentwurf zum § 217 StGB ist weder hinreichend noch zielführend. In seiner jetzigen Fassung ist der Entwurf sogar eine gefährliche Mogelpackung. Wir fordern ein Stopp des übereiligen Gesetzgebungsverfahren und eine breite öffentliche und parlamentarische Diskussion sowie alternative Gesetzentwürfe. Protestaktion am 29. November 2012 in Berlin, 12 Uhr vor dem Reichstag (Besuchereingang an der Westseite): Mit einer auch optisch besonderen und eindrucksvollen Aktion setzen wir unseren Protest fort. Für Details klicken Sie bitte hier. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Geistliche Altersvorsorge (Eine Betrachtung zum Predigerbuch Kap. 11,1 bis 12,8)

Mittwoch 28. November 2012 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Geistliche Altersvorsorge (Eine Betrachtung zum Predigerbuch Kap. 11,1 bis 12,8)

Am Ende kehrt das Predigerbuch wieder zum Anfang zurück. Wieder schärft uns Salomo unsere Vergänglichkeit ein, diesmal noch energischer als in den ersten drei Kapiteln. Im Schlußteil bekommen wir die menschlichen Lebensalter vor Augen gestellt, aber nicht in einem erbaulichen Sinn, sondern appellativ: denke immer an das Altwerden und Sterben! Die Jugend wird in besonderer Weise angesprochen. Auch von der Manneszeit ist die Rede. Aber dann eben auch in besonderer Weise vom Alter, wobei das Alter zweifellos dominiert. Wie das ganze Buch ist natürlich auch der Schluß ein scharfer Treibstachel. Die Lebensalter spiegeln je auf ihre Weise unsere Vergänglichkeit wider, und sie sind insofern göttliche Treibstachel, die uns der Unvergänglichkeit zutreiben sollen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Seelsorge / Lebenshilfe, Theologie

Buchempfehlung

Dienstag 27. November 2012 von Administrator


Buchempfehlung: Eduard Haller, Der Psalm von den zwei Wegen – Die Seligpreisung in Psalm 1 – Eine Auslegung

Die Psalmen sind ein riesiges Gebirge. Man kann ein Leben lang darin herumwandern und niemand wird es je durchwandern. – Sie sind ein Chor verschiedenster, vielfältiger Stimmen: Ein Leben lang kann man mit ihnen beschäftigt sein, von ihnen bewegt werden, sich selbst in ihnen finden, und man wird doch nie damit fertig. Nichts Menschliches ist den Psalmen fremd. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Theologie

CSV betreibt übelsten Verrat an den christlichen Wurzeln Luxemburgs und an ihrem eigenen christlichen Ursprung.

Montag 26. November 2012 von Fédération Pro-Europa Christiana


Fédération Pro-Europa Christiana

CSV betreibt übelsten Verrat an den christlichen Wurzeln Luxemburgs und an ihrem eigenen christlichen Ursprung.

Am Abend des 22. November 2012 wurde mit den Stimmen der Christsozialen Partei (CSV), mit Ausnahme der Abgeordneten Marie José Franck, und der LSAP der Gesetzentwurf für die Liberalisierung der Abtreibung in Luxemburg angenommen. Wenn der Großherzog das Gesetz promulgiert, ist damit die „Abtreibung auf Anfrage“ möglich, denn de facto muß die schwangere Frau nur eine Notsituation erklären, um die Tötung ihres Kindes durchführen zu lassen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Genießer oder Sklave? – Die wahre Identität in Christus

Montag 26. November 2012 von Thorsten Brenscheidt


Thorsten Brenscheidt

Genießer oder Sklave? – Die wahre Identität in Christus

1          Ein neuer Trend führt zu konträren Positionen  

Unzählige Ratgeber, das Leben zu gestalten, überschwemmen den christlichen Büchermarkt. Dabei fällt auf, dass ein neuer Schwerpunkt aus dem säkularen Wellness-Bereich übernommen wird, nämlich das Leben zu genießen, lustvoll und mit allen Sinnen. Auch Evangelikale werden jetzt dazu angeleitet, sich selbst zu verwöhnen, sich etwas Gutes zu tun und eben das Leben so richtig zu genießen. Nachfolgend sei zunächst vom Neuen Testament her untersucht, was dem Gläubigen zu seinem eigenen Leben bezüglich Selbstversorgung und Genuss geboten und verheißen ist. Welche Identität hat der Gläubige in Christus? Ist er ein Genießer seines Glaubens und Lebens oder ein Sklave seines HERRN? Diese beiden konträren Identitäten werden anschließend anhand zweier Publikationen untersucht, was zu aufschlussreichen Ergebnissen führt. Je weiter die Zeit vor der Wiederkunft Christi voranschreitet, desto schneller wird der christliche Glaube offenbar von Trends und Strömungen des Zeitgeistes beeinflusst und verändert. Diese pessimistische Grundsicht bezüglich der Endzeit teilen die meisten Bibelleser. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Rezensionen, Seelsorge / Lebenshilfe

CSI-Rundschreiben November 2012

Freitag 23. November 2012 von Christian Solidarity International


Christian Solidarity International

Am 23. Oktober 2012 ist der Emir von Katar in den Gaza-Streifen gereist. Die radikalislamische Hamas rollte den roten Teppich aus und nahm 400 Millionen Dollar in Empfang. Die Hamas bildet Kinder als Selbstmordattentäter aus und will Israel mit einem neuen Holocaust ausdrücklich vernichten. In Pakistan und Afghanistan finanziert derselbe Emir Koranschüler, die aufmüpfige Schulmädchen hinrichten. In Syrien bewaffnet er sog. Freiheitskämpfer, die mittlerweile alle Kirchen der Stadt Homs geschändet haben. Der Emir zahlt für den Bau von Riesenmoscheen überall auf der Welt und will nun für 30 Millionen Euro mitten in der Münchner Innenstadt ein „Zentrum für den Islam in Europa“ errichten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

„Heute bringen wir Mose um!“ – wie Gott mir Glauben schenkte

Donnerstag 22. November 2012 von Ethos


Ethos

Meine Bibelschulzeit und die Historisch-kritische Methode

von Anita Kupfermann

Durch die Erziehung meiner Eltern bin ich schon früh mit den Inhalten des christlichen Glaubens vertraut gemacht worden. Ich besuchte regelmäßig die Kindergottesdienste und ließ mich schließlich mit 14 Jahren taufen. Gut zehn Jahre später verspürte ich, während meiner Tätigkeit als Erzieherin, den starken Wunsch, mir eine sinnvolle Auszeit zu nehmen. Es war mir ein Anliegen, mich dem Wort Gottes zu widmen und über mein Glaubensleben nachzudenken. Denn obwohl ich mich hatte taufen lassen, merkte ich, dass mir die Bibel fremd war und mir eine lebendige Beziehung zu Gott fehlte. Ich sehnte mich danach, in meinem Glauben zu wachsen und wollte tiefer verstehen lernen, was es bedeutet, als Christ zu leben. So entschied ich mich dafür, eine zehnmonatige Bibelschule zu besuchen. Die vor mir liegenden Monate, so meine große Hoffnung, sollten mir in meinem Glaubensleben weiterhelfen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Seelsorge / Lebenshilfe, Theologie

Ein Bußgebet Heinrich Kemners

Dienstag 20. November 2012 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Ein Bußgebet Heinrich Kemners

Wer die Verkündigung Heinrich Kemners erlebte, merkte bald, daß bei ihm Buße, Umkehr zu Gott kein Randthema war, sondern zu seinen innersten Anliegen gehörte, ja im Grunde Ziel jeder Predigt wie auch seiner ganzen seelsorgerlichen Arbeit war. Ich höre ihn noch sein lautes „Schuwu“, „Kehrt um“ aus Jes. 31,6 rufen, das er in viele Predigten einbaute. Dabei war seine Leidenschaft nicht nur aufrüttelnd, sondern vor allem auch glaubwürdig, weil er selber offen von seinen Fehlern redete und spontan um Entschuldigung bitten konnte, wenn er einen Fehler eingesehen hatte. In unserer Zeit, in der die vollmächtige Bußpredigt selten geworden ist, kann es vielleicht nützlich sein, neu auf Heinrich Kemner zu hören und bei ihm zu lernen, was echte Buße ist und worauf demzufolge eine Bußpredigt zu achten hat. Ich wähle dafür eines seiner letzten öffentlichen Bußgebete aus. Es stammt aus der Ansprache, die er zur Gründung des Gemeindehilfsbundes am 31. Oktober 1992 in der Krelinger Glaubenshalle gehalten hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Seelsorge / Lebenshilfe, Theologie

Kräftige Irrtümer der westfälischen Präses Annette Kurschus

Montag 19. November 2012 von Gemeindehilfsbund


Gemeindehilfsbund

Stellungnahme des Evang. Gemeinschaftsverbandes Siegerland-Wittgenstein und des Gemeindehilfsbundes

 Wir weisen die Äußerungen von Frau Kurschus am Rande der westfälischen Landessynode zu Bibel und Familie entschieden zurück. Sie behauptet, dass die Bibel kein festes Familienbild vorgebe und dass die Bibel keine Antwort habe auf die Frage, ob die Kirche gleichgeschlechtliche Paare trauen solle, und sie findet es gut, wenn sich solche Paare Nachwuchs wünschen. Familie sei dort, wo Menschen füreinander da sind, der traditionelle Familienbegriff müsse weiterentwickelt werden. Diese Äußerungen widersprechen dem Zeugnis der Heiligen Schrift. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Kirche, Sexualethik

Thesenreihe zur Schriftauslegung und Einheit der Kirche

Montag 19. November 2012 von Sächsische Bekenntnis-Initiative


Sächsische Bekenntnis-Initiative

1. Wir stehen für eine Kirche, die sich und der Welt Rechenschaft ablegt über ihr Verständnis der Heiligen Schrift.

2. Wir stehen für eine Kirche, in der die Heilige Schrift als „einziger Richter, als einzige Norm und Regel der christlichen Lehre“ (Konkordienformel) gelesen wird und nicht als Dokument neben anderen vermeintlichen Quellen der Offenbarung.

3. Wir stehen für eine Kirche, die ihren hermeneutischen Schlüssel zum Verständnis der Heiligen Schrift nirgendwo anders sucht als in der Schrift selbst. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Sexualethik