Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Predigt über Johannes 5,19-30: Die Vollmacht des Gottessohnes

Samstag 11. Juni 2022 von Johann Hesse


Johann Hesse

„Ich glaube an Gott! Mit deinem Jesus aber kann nichts anfangen!“ Viele Menschen sind überzeugt, dass es ein höheres Wesen gibt, dass es einen Gott gibt, doch Jesus bleibt für viele ein Rätsel. Gott ja, aber warum Jesus? In Friedrich Schillers „Ode an die Freude“ heißt es: „Seid umschlungen Millionen! Diesen Kuss der ganzen Welt! Brüder, überm Sternenzelt muss ein lieber Vater wohnen.“ Auch hier kommt die Überzeugung zum Ausdruck, dass es einen Vater und Schöpfer geben muss, aber Jesus kommt in der „Ode an die Freude“ nicht vor. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Predigten / Andachten

Predigt zum Pfingstfest über Römer 8,1-17: Der Guide fürs Leben!

Montag 6. Juni 2022 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Letzte Woche, am Sonntag Exaudi, haben wir aus Römer 8, 26-30 gehört, wie der Heilige Geist unserer Schwachheit aufhilft und wie den Kindern Gottes alle Dinge zum Besten dienen müssen. Heute am Pfingstsonntag gehen wir an den Anfang des 8. Kapitels des Römerbriefes und hören die theologische Grundlegung dazu. Nämlich, was durch Jesus Christus und den Heiligen Geist neu geworden ist in dieser Welt bzw. in Deinem Leben. Das erläutert der Apostel Paulus den Christen in Rom und auch uns. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Der Sünde widerstehen“ – Andacht über Josua 23,13

Samstag 28. Mai 2022 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

„Wenn ihr euch mit den Kanaanitern verbindet, so werden sie euch zum Strick und Netz, zur Geißel in euren Seiten und zum Stachel in euren Augen.“ (Josua 23,13)

Den Kanaanitern gegenüber musste Israel in Kampfstellung bleiben. Befreundete es sich mit ihnen, dann rächte sich das furchtbar. Sie werden für Israel zum „Strick.“ Wie ein Gefesselter sich nicht mehr frei bewegen kann, so hatte Israel zu leiden unter der Zwingherrschaft z. B. der Midianiter. Man konnte nicht einmal aufs Feld gehen oder die wenigen armen Garben, die man nachts geholt, zu Hause dreschen! So geht es allen Sündendienern! Wer die Sünde nicht bindet, den fesselt die Sünde. Denkt an Trinker und Wollüstlinge. „Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht!“ Solche Menschen müssen sündigen, ob sie sich noch so dagegen sträuben. Gott gibt sie zur Strafe dahin in ihrer Herzen Gelüste, wie Röm. 1,24 sagt, „zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt

Donnerstag 26. Mai 2022 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

„Der hinabgefahren ist, das ist derselbe, der aufgefahren ist über alle Himmel, damit er alles erfülle.“ (Epheser 4,10)

Unsere herrlichen christlichen Feste sind lebendige Zeugen. Sie stehen da in der Gemeinde Gottes als Pfeiler der Wahrheit (1. Timotheus 3, 15b), die seit Jahrhunderten den Stürmen des Unglaubens getrotzt haben. Jesus Christus, der gekreuzigte, auferstandene und erhöhte Heiland ist es, von dem unsere Feste zeugen. Heute beugt sich seine streitende Gemeinde mit der triumphierenden Gemeinde vor ihm, dem Herrn der Herrlichkeit, der vom Vater mit Preis und Ehre gekrönt ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Kolosser 3,12-17: Singt Gott dankbar in euren Herzen!

Freitag 20. Mai 2022 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

„So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld; 13 und ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr! 14 Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. 15 Und der Friede Christi, zu dem ihr berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar. 16 Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen. 17 Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.“ (Kol 3,12-17) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Cantate: Die wichtigste Frage.

Freitag 13. Mai 2022 von Thomas Karker


Thomas Karker

Der Lateiner kennt sich ja aus: Cantare heißt ja ‚singen‘. Ein Gottesdienst, in dem fleißig gesungen wird ist ja etwas Feines. Ein richtiger Ohrenschmaus. Richtig, deswegen sind sie ja gekommen und heute morgen schon so früh aufgestanden. Aber warum ist denn solch ein GD im Jahreskreis dem Singen gewidmet? Diese Frage ist wichtig, warum singen die Christen überhaupt? Sie werden sagen: o, wenn es mir gut geht, dann träller ich ein Liedchen, wenn ich vom Arzt eine gute Nachricht erhalten habe, dann posaune ich es aus, bin ich bei der nächsten Tariferhöhung mit dabei, dann zwitschern die Alten wie die Jungen. Ja wenn uns allzu Gutes widerfährt, dann haben wir auch einen guten Grund zu singen und fröhlich zu sein und Gott zu loben und zu danken. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Jesaja 26,7–21: Im Gericht Gottes Wirken erkennen

Freitag 6. Mai 2022 von Pfr. Dr. Stefan Felber


Pfr. Dr. Stefan Felber

„Des Gerechten Weg ist eben, den Steig des Gerechten machst du gerade. Wir warten auf dich, Herr, auch auf dem Weg deiner Gerichte; des Herzens Begehren steht nach deinem Namen und deinem Lobpreis. Von Herzen verlangt mich nach dir des Nachts, ja, mit meinem Geist suche ich dich am Morgen. Denn wenn deine Gerichte über die Erde gehen, so lernen die Bewohner des Erdkreises Gerechtigkeit. 10 Aber wenn dem Gottlosen Gnade widerfährt, so lernt er doch nicht Gerechtigkeit, sondern tut nur übel im Lande, wo das Recht gilt, und sieht des Herrn Herrlichkeit nicht. 11 Herr, deine Hand ist erhoben, doch sie sehen es nicht. Aber sie sollen sehen den Eifer um dein Volk und zuschanden werden. Mit dem Feuer, mit dem du deine Feinde verzehrst, wirst du sie verzehren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Drei ungeheuerliche Ostergrüße (Offb. 1,17.18)

Samstag 30. April 2022 von Thomas Karker


Thomas Karker

Es gibt ja viele, die uns aus dem Urlaub einen Gruß schicken. Da kommt die Postkarte aus Mallorca: Schöne Grüße, heißes Wetter,toller Strand, alles super! Da steht der Weihnachtsgruß vom Chef an: Danke für den Einsatz, die Zahlen gehen nach oben! Da hören wir vielleicht den Ostergruß des Bundespräsidenten: Wichtig ist, dass wir Wohlstand, Gesundheit und Frieden haben! Heute hören wir einen merkwürdigen Ostergruß! Er ist vor 2000 Jahren ergangen. Dabei wurde er nicht über einen Sender ausgestrahlt. Er wurde auch nicht in Zeitungen veröffentlicht. Dieser Gruß erging an einen sehr einsamen Mann, den Apostel Johannes, der als Verbannter auf der Sträflingsinsel Patmos lebte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Markus 8,31-38: Jesus rettet aus der Todesnacht!

Samstag 23. April 2022 von Pastor Dietrich Klinke


Pastor Dietrich Klinke

Liebe Gemeinde, vor einigen Jahren besuchten wir einen Gottesdienst in Chemnitz in der Lutherkirche. Erstaunt las ich an der Vorderfront der Empore folgenden Satz: „Wir helfen dir, ein lebendiger Nachfolger von Jesus Christus zu werden.“ Das ist die sympathischste Form, einen Menschen zum Glauben an Jesus einzuladen. Weil sie mir so gut gefiel, habe ich sie eines Tages ausgedruckt und als Aufkleber an die Innenseite meiner Heckscheibe geklebt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Der Himmel öffnet sich – eine Osterbetrachtung

Samstag 16. April 2022 von Egmond Prill


Egmond Prill

Die Uhr zeigt kurz vor 4 Uhr. Mit meiner Reisegruppe bin ich früh aufgestanden. Nun hocken und stehen wir auf einem Berg weit oberhalb des Toten Meeres in Israel und schauen gespannt nach Osten auf die Berge von Moab, heute Jordanien. Noch fröstelt uns die Kühle der Nacht hier in der Wüste. Doch wir erwarten den Sonnenaufgang. Doch diesmal sieht es nicht so gut aus. Eine dunkle Wolkendecke liegt gegenüber auf dem Gebirge. Die Uhr zeigt an: noch wenige Augenblicke. Fotoapparate werden zur Hand genommen. Und plötzlich geschieht ein Wunder. Die dunkle Wolkendecke reißt einem Türspalt gleich auf. Die aufgehende Sonne bricht mit Licht und Wärme durch. Jetzt heißt es fotografieren. Nach etwa 15 Minuten schließt sich der Spalt, die Sonne ist verschwunden. Stunden später beim Baden im Toten Meer wird sie hell und heiß vom Himmel strahlen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten