Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Nun danket alle Gott (Andacht über Ps 106,1)

Samstag 18. November 2023 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Danket dem Herrn; denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich (Psalm 106,1)

Um diese Zeit wird es früher dunkel und die Dämmerung setzt schon gegen 16:30 Uhr und früher ein. In dieser Zeit der Dämmerung, in der es schon halbdunkel ist, waren wir einmal mit dem Auto unterwegs: Halbwegs gerade Straße und vor mir ein etwas langsamer Lkw, den zu überholen keine Probleme gemacht hätte. Was mich davon abhielt, waren die in der Ferne aufleuchtenden Lichter eines entgegenkommenden Pkw. Da ich beim Überholen, auch dann wenn keine Gefahr droht, äußerst vorsichtig bin, wartete ich jedoch ab, was auch gut war, denn wenige Augenblicke später, schoss auf der Gegenfahrbahn ganz überraschend ein bis dahin unsichtbarer, dunkler, unbeleuchteter Pkw vorbei, auf den wir voll gebrettert wären, wenn mich die entfernten Lichter nicht davon abgehalten hätten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Terror gegen Tora: Predigt zu Psalm 19

Samstag 11. November 2023 von Pastor Dr. Stefan Felber


Pastor Dr. Stefan Felber

Psalm 19

1 Ein Psalm Davids, vorzusingen.

2 Die Himmel erzählen die Ehre Gottes,

und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.

Ein Tag sagt’s dem andern, Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Predigten / Andachten

Christi Weltreich, und wie es kommt. (Predigt über Psalm 2,8)

Samstag 28. Oktober 2023 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

„Heische von mir, so will ich Dir die Heiden zum Erbe geben und der Welt Ende zum Eigentum.“
Beachtet, liebe Freunde, den wundervollen Kontrast zwischen der gewaltigen Erregung der Feinde des Herrn und der erhabenen Ruhe Gottes selbst. Er wird nichtbeunruhigt, wenngleich die Heiden toben und ihre Könige und Herren sich zum Kampfe rüsten. Er lacht und spottet ihrer. Wir sind oft niedergeschlagen und bedrückt und von dunkeln Vorahnungen erfüllt; Er aber thront in seinem ewigen Frieden und beherrscht den Aufruhr. Der Herr herrscht, und sein Thron ist unbeweglich und seine Ruhe bleibt ungestört. Welche Erhabenheit in dieser göttlichen Ruhe! Während die Heiden und ihre Könige miteinander beraten, wie sie seine Bande zerreißen und seine Seile von sich werfen können, hat Er ihre Anschläge bereits zunichte gemacht, und Er spricht zu ihnen „Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.“ „Ihr wollt nicht, dass mein Sohn über euch herrsche; aber Er herrscht dennoch. Während ihr tobtet, krönte ich Ihn. Hört, wie Er meinen Ratschluss verkündigt und seine Souveränität behauptet.“ Gott ist seinen Widersachern stets voraus; sie finden ihre Pläne zerstört, ehe sie anfangen konnten, sie auszuführen. Durch Gottes Ratschluss ist der hochgelobte Sohn des Allerhöchsten auf seinen Thron erhoben worden. Die Herren können seiner Hand das Zepter nicht entwinden und Ihm die Krone nicht vom Haupt reißen. Jesus herrscht und muss herrschen, bis alle seine Feinde zu seinen Füßen liegen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ein Gott gegen 3.000 Götter (Apg 17,16ff)

Samstag 14. Oktober 2023 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Ein deutscher Bischof fliegt zum ersten Mal nach Amerika. Vor dem Abflug warnen ihn seine Freunde vor den amerikanischen Journalisten: »Pass auf, die sind wie Schmeißfliegen, die stürzen sich auf dich, quetschen dich aus und drehen dir das Wort im Munde rum. Am besten, du spielst den Naiven und sagst möglichst wenig.« Als der Bischof auf dem Flughafen ankommt, stürzen sich die Journalisten auf ihn mit 1.000 Fragen. Z. B. fragt ihn einer: »Herr Bischof, werden Sie hier auch ein Nachtlokal besuchen?« In diesem Moment fällt ihm die Warnung seiner Freunde ein. Er setzt also sein harmlosestes Gesicht auf und fragt ganz unschuldig zurück: »Gibt es denn hier Nachtlokale?« Daraufhin steht in der Abendausgabe der Zeitung als Überschrift: »Erste Frage des deutschen Bischofs beim Betreten des Flughafens: Gibt es hier Nachtlokale?« Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Apostelgeschichte 11,21: „Und die Hand des Herrn war mit ihnen und eine große Zahl ward gläubig und bekehrte sich zum Herrn.“

Sonntag 8. Oktober 2023 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

Lasst uns bei der Wortverkündigung der Flüchtlinge in Antiochien auf dreierlei achten.

1. Kern und Stern der Verkündigung

Was war der Inhalt ihrer Predigt? „Sie predigten das Evangelium vom Herrn Jesus“ (Vers 20). In diesem Ausdruck ist alles zusammengefasst, was sie zu bringen hatten. In einer Zeitung wurden einst die Sendboten des Barons von Oertzen in Hamburg verspottet. Unter anderem hieß es: „Ihre ganze Lehre besteht in dem Satz: „Kommt zu Jesu, und ihr seid glücklich.“ Oertzen stimmte diesem Satz freudig zu und erklärte, besser habe er die ganze Lehre seines Vereins nicht aussprechen können. Er wollte damit sagen, dass die Person des Herrn Jesu Kern und Stern all ihrer Verkündigung sein und bleiben solle. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Mt 6,11: Die Magenfrage

Sonntag 1. Oktober 2023 von Prädikant Thomas Karker


Prädikant Thomas Karker

„Unser tägliches Brot gib uns heute.“ (Mt 6,11)

In der Brotbitte zeigt sich die Not des modernen Menschen. Die Brotbitte ist die Bitte des Vaterunsers, die heute am gedankenlosesten heruntergebetet wird. An der Brotbitte des Vaterunsers kann man den Wandel nachvollziehen, der sich in den letzten 100 Jahren in unserem westlichen Kulturkreis vollzogen hat. Über Jahrtausende hinweg war die menschliche Existenz ganz wesentlich vom Ziel des Überlebens bestimmt. Der wesentliche Lebensinhalt des Menschen in dieser Welt war es, das eigene Überleben zu sichern. Und die Brotbitte war die existentiellste Bitte, die der Christ zu bitten hatte, dass Gott einem das Überleben an diesem Tag, in dieser Woche, in diesem Jahr schenken möchte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Predigten / Andachten

Gott mehr gehorchen als Menschen. Ansprache über Apg 4,5-22   

Donnerstag 21. September 2023 von Pfr. Dr. Tobias Eißler


Pfr. Dr. Tobias Eißler

Liebe Brüder und Schwestern, „er sprang umher und lobte Gott“, heißt es von dem Gelähmten, den Petrus am Tempeltor auf die Beine stellte. So hätte ich es wahrscheinlich auch gemacht nach 40 Jahren im Rollstuhl. Welch eine Überraschung! Der Mann rennt durch die heilige Zone, er hüpft wie ein Kind auf dem Trampolin, er jauchzt ununterbrochen: „Gott sei Dank“, „Gelobt sei Jesus“. Der Gelähmte vom Schönen Tor feiert wie die 13.000 jungen Besucher beim Christival. Weil er kein Gelähmter mehr ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Predigten / Andachten, Seelsorge / Lebenshilfe

Predigt über Lukas 17,11-19: Der dankbare Samariter

Sonntag 17. September 2023 von Pfr. Dr. Hans-Gerd Krabbe


Pfr. Dr. Hans-Gerd Krabbe

„Und es begab sich, als Er nach Jerusalem wanderte, dass Er durch das Gebiet zwischen Samarien und Galiläa zog. Und als Er in ein Dorf kam, begegneten ihm zehn aussätzige Männer; die standen von ferne und erhoben ihre Stimme und sprachen: ›Jesus, lieber Meister, erbarme dich unser!‹ Und da Er sie sah, sprach Er zu ihnen: ›Geht hin und zeigt euch den Priestern!‹ Und es geschah, als sie hingingen, da wurden sie rein. Einer aber unter ihnen, als er sah, dass er gesund geworden war, kehrte er um und pries GOTT mit lauter Stimme und fiel nieder auf sein Angesicht zu Jesu Füßen und dankte Ihm. Und das war ein Samariter. Jesus aber antwortete und sprach: ›Sind nicht die zehn rein geworden? Wo sind aber die neun? Hat sich sonst keiner gefunden, der wieder umkehrte, um GOTT die Ehre zu geben, als nur dieser Fremde?‹Und Er sprach zu ihm: ›Steh auf, geh hin; dein Glaube hat dir geholfen.‹« (Lukas 17,11-19) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Pfr. Ulrich Hauck: Einladung an Durstige. Eine Predigt zu Offenbarung 22, 16f.

Samstag 2. September 2023 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Offenbarung 22,16–17:
16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern.

17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

 

 

Liebe Gemeinde,

ist das hier nicht ein herrliches Fleckchen Erde? Bäume, Sträucher, Kräuter so weit das Auge reicht. Ein kleines Paradies für viele Insekten und Vögel. Und auch für Menschen, die hier zur Ruhe kommen können. Die Sonne strahlt an diesem Sommertag. Wir feiern Gottesdienst und unseren „Gemeindetag an der Lauter“.

Dieser kleine Fluss hat als Ursprung zwei Quellen im Pfälzer Wald, nördlich von Hauenstein und fließt durch Dahn, Wissembourg, dann durch den Bienwald und bei Neuburg in den Rhein. Wie könnten wir leben ohne solche Wasserquellen und ohne Flüsse als Lebensadern?

„Wasser des Lebens“ ist der Titel der heutigen Predigt. Wir machen nun aber keinen Naturkunde-Unterricht, sondern Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Seelsorge / Lebenshilfe

Suchet den Herrn, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist. (Jesaja 55,6)

Samstag 19. August 2023 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Es gibt besondere Gnadenstunden und Gnadenzeiten im Leben, die nicht oft wiederkehren und die für den Menschen entscheidend sind für Zeit und Ewigkeit. Solche Zeiten sind sehr oft Tage der Krankheit und anderer Heimsuchung, in welchen Gott dem Menschenherzen sich naht, es tief berührt und Ewigkeitsgedanken in ihm weckt. Auch Kindern schon tritt Gott sehr nahe; die Liebe und Gebete der Mutter, der Wandel der Eltern, der Unterricht des Seelsorgers, die Konfirmation und erste Kommunion (Abendmahl) bewegen sie tief und rufen ihnen zu: Gib mir dein Herz! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten