Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Andacht über Mk. 14,6

Samstag 5. März 2022 von Oswald Chambers (1874-1917)


Oswald Chambers (1874-1917)

Sie hat ein gutes Werk an mir getan (Mk. 14,6).

Wenn das, was wir Liebe nennen, uns nicht über uns selbst hinausführt, ist es keine echte Liebe. Wenn wir uns vorstellen, Liebe sei ihrem Wesen nach vorsichtig, vernünftig, klug und immer maßvoll, haben wir ihren wahren Sinn nicht verstanden. Das gilt vielleicht für Zuneigung und vielleicht schafft es auch ein Gefühl von Wärme, aber Liebe ist so nicht richtig beschrieben. Hast du schon einmal das Bedürfnis gehabt, für Gott etwas zu tun, nicht weil es zweckmäßig oder deine Pflicht war oder dir irgendeinen Nutzen versprach, sondern einfach weil du ihn liebst? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Jesaja 7,1-14: König Ahas: (K)ein feste Burg ist unser Gott!

Freitag 25. Februar 2022 von Thomas Karker


Thomas Karker

Was ist das? (Konrad Eissler)

Sie sitzt versteckt in den Ecken, hinter den lächelnden Gesichtern der Leute. Sie türmt sich vor mir auf, nimmt Besitz von mir. Eiskalt und mächtig frisst sie sich in mich hinein, kriecht bis in meine Fingerspitzen. Plötzlich, qualvoller als körperlicher Schmerz, überfällt sie mich, plagt mich bis in die Träume hinein. Durchdringt mich, zwingt mich, bestimmt mich zum ständigen Kreisen um sich selbst. Ich bin wie eine kleine Maus, die der Blick der Schlange magisch gefangen hält. Es kommt aus meinem Innern, aus meiner eigenen Existenz. Und schlimmer noch: sie ist unabhängig von mir und unbeeinflussbar meinem Zugriff entzogen. Man kann ihr nur Hoffnung entgegensetzen. Aber Hoffnung habe ich nicht. Und so bleibe ich ihr Gefangener (Angst.) Gibt es ein Entrinnen? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 1 Mose 27,13 „Lügen bringt Unsegen“

Samstag 12. Februar 2022 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Da sprach Jakobs Mutter zu ihm: Der Fluch sei auf mir, mein Sohn; gehorche nur meinen Worten, geh und hole mir. (1. Mose 27,13)

Esau sollte als der Erstgeborene von seinem Vater Isaak gesegnet werden. Die Mutter Rebekka hatte den jüngeren Sohn Jakob lieber als Esau und suchte ihrem Liebling den Segen zuzuwenden. Das konnte sie nur durch Betrug. Sie dringt in Jakob, er möge sich verstellen, seinem Vater sagen, er sei Esau, um so den Segen zu erlangen. Welche große Sünde war es doch für Rebekka, ihren eigenen Mann betrügen zu helfen und ihr eigenes Kind zum Betrug zu verführen. Wehe der Frau, die ihren Mann betrügt, und wehe den Eltern, die ihren Kindern Ärgernis geben durch Verleitung zur Sünde! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Unterschiedliche Geschäftsmethoden. Andacht über 1 Mose 13,14

Sonntag 30. Januar 2022 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

Der Herr sprach zu Abram: Hebe deine Augen auf gegen Mitternacht, Mittag, Morgen und Abend. Denn alles Land, das du siehst, will ich dir geben und deinem Samen ewiglich (1. Mose 13,14).

Abram hat andere Geschäftsmethoden gehabt als Lot. Ihm war das Geschäft nicht das wichtigste und vordringlichste Anliegen. Der immerwährende Zank zwischen seinen und Lots Hirten war ihm eine Qual. Da musste Wandel geschaffen werden. Es ging nicht ohne eine Trennung. Als Familienoberhaupt und als der ältere hätte Abram sich die besten Weideplätze Vorbehalten und dem Lot einfach einen anderen Wohnplatz anweisen können. Er hat das nicht getan. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Wie genau nimmt Gott es mit unserem Gehorsam?

Mittwoch 26. Januar 2022 von Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt


Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt

Wenn sich jemand zu Jesus bekehrt, dann sind vier Punkte wichtig, um in der Spur Jesu bleiben: Gottes Wort: „Lasset das Wort Christi reichlich unter euch wohnen!“ (Kolosser 3,16). Gebet: „Betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen, denn das ist der Wille Gottes in Christus an euch“ (1. Thessalonicher 5,17-18). Gemeinschaft: „Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet“ (Apostelgeschichte 2,42). Gehorsam ist die vierte Säule der Nachfolge. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Seelsorge / Lebenshilfe, Theologie

Abraham und Isaak (1 Mose 22,12b)

Sonntag 23. Januar 2022 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Nun weiß ich, dass du Gott fürchtest und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont um meinetwillen. (1. Mose 22, 12b)

Den alttestamentlichen Gottesmenschen waren Kinder eine Gabe Gottes. Den Kindern Gottes im Neuen Bunde sind sie auch Gabe Gottes. Die vielen Christen, die über Kinder anders denken, sind keine Kinder Gottes. Ihre Anschauungen sind durch allerlei geheime Sünden verfinstert und tragen den Stempel der Gemeinheit. Isaak war für Abraham in besonderem Sinne eine Gabe Gottes. Als Sohn der Verheißung wurde er ihm zu einer Zeit geschenkt, in der er nach Naturgesetzen keinen Sohn mehr erwarten konnte. Die Erfüllung aller Verheißungen, die Gott dem Abraham gegeben hatte, war an Isaak gebunden; und nun verlangte Gott, er solle Isaak opfern. Das war die größte Probe, auf die Gott den Glauben Abrahams stellen konnte. Was war wohl der Zweck des Herrn bei dieser Forderung an Abraham? Der Zweck war ein doppelter: Erstens sollte Abraham beweisen, ob er seinem Gott auch das Liebste, ob er ihm alles opfern könne. Zweitens sollte Abraham zeigen, ob er in Betreff aller ihm gegebenen Verheißungen Gott auch dann vertrauen könne, wenn es gegen allen Menschenverstand ging. Abraham bestand diese Doppelprobe, indem er Isaak auf den Altar legte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Pflüget ein Neues und säet nicht unter die Dornen!“ (Jeremia 4, 3)

Sonntag 9. Januar 2022 von Elias Schrenk (1831-1913)


Elias Schrenk (1831-1913)

Der Mensch ist sehr geneigt, einen neuen Lappen auf das alte Kleid zu flicken, weil es viel leichter ist, als ein neues Kleid zu machen. Ist einer ungläubig und merkt, er kommt damit nicht aus, so wird er geschwind rechtgläubig und gefällt sich in diesem neuen Lappen seiner Rechtgläubigkeit, den er über sein altes, hochmütiges Herz gehängt hat. Hat man keine Frucht in der Arbeit, so sinnt man auf Mittel zu „wirken“. Man „gründet“ etwa einen Verein, statt in Buße und Glauben den Heiligen Geist sich schenken zu lassen. Solche Lappen gibt es viele, und dabei bleibt das Kleid alt; es kommt zu keiner Erneuerung, zu keiner Wiedergeburt. Vor dem Herrn ist das eine traurige Arbeit, und er warnt auch in unserem Text davor. „Säet nicht unter die Dornen“, sagt er. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die kaum zu glaubende und doch gut belegte Weihnachtsgeschichte

Montag 3. Januar 2022 von Doyle Klaassen


Doyle Klaassen

Wusstest du, dass die Weihnachtsgeschichte, die ich hier in zwölf kurzen Episoden nacherzähle, etwa 20 Wunder beinhaltet? Diese Wunder findet man in allen drei Phasen dieses mehrschichtigen Berichts. Zuerst sind es Hinweise, dass sich Weihnachten, obwohl so nicht genannt, nähert. Dann passiert’s. Und danach, und während Joseph und Maria zuerst Windeln wechseln und dann später erziehen, setzen sich diese übernatürlichen Ereignisse fort. Sie bestätigen dem jungen Ehepaar, dass ihr Sohn in der Tat Gottes Sohn ist und dass sie gerade Teil des größten Wunders der ganzen Menschheitsgeschichte geworden sind. Als fast am Ende des 1. Jahrhundert n. Chr. (wie wir inzwischen zählen), der betagte Apostel Johannes die Weihnachtsgeschichte wiedergab, benötigte er nur acht Worte, um das Geschehen auf den Punkt zu bringen: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Theologie

Neujahrspredigt über Luk 2,21

Samstag 1. Januar 2022 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

„Und da acht Tage um waren, daß das Kind beschnitten würde, da ward sein Name genannt Jesus, welcher genannt war von dem Engel, ehe denn er in Mutterleibe empfangen ward.“

Am heutigen Fest hat man besonders von zwei Stücken zu predigen. Das erste, von der Beschneidung. Das andere, von dem Namen Jesu, von welchem der Evangelist das besonders meldet, wie er vom Engel genannt sei, ehe denn das Kind in Mutterleib empfangen ist. Darum muß an solchem Namen sehr viel gelegen sein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Es begab sich aber zu der Zeit … da Cyrenius Landpfleger in Syrien war. (Lk 2,1-2)

Donnerstag 23. Dezember 2021 von Alfred Christlieb (1866-1934)


Alfred Christlieb (1866-1934)

Wenn wir die Verhältnisse anschauen, in denen Maria und Joseph zur Zeit der Geburt Jesu lebten, erkennen wir, dass dieselben ähnlich notvoll waren wie unsere Zeiten. Gott will uns sagen, dass bitterer Mangel seinen Segen nicht aufhält, sondern oft mächtig fördert. O Traurige politische Verhältnisse herrschten damals im Lande. Fremde Machthaber herrschten im Lande. Schwere Steuern mussten aufgebracht werden. Zu ihrer Erhebung ordnete Augustus die Schätzung an. Das Land wurde ausgesogen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten