Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

Heinrich Kemner: Heiligkeit und Gerechtigkeit

Mittwoch 14. Juni 2023 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Heiligkeit und Gerechtigkeit

Fünfzehn Tage sprach ich allabendlich in der United Church in Toronto. Fast an jedem Abend öffnete sich nach Beginn meines Vortrages die Kirchentür. Ein voll­bärtiger Mann kam herein, der noch ein Plätzchen such­te und meistens in der äußersten Ecke der Kirche auch noch eines fand. Weil der Mann mir auffiel, schon durch die unregelmäßige Regelmäßigkeit, berichtete mir der Pastor, als ich mich nach dem Fremden erkundigte, daß es sich um einen Israeliten handelte, der offenbar auf der Suche nach dem Heil war.

Am Schluß des Gottesdienstes kam er zu meiner Frau und mir, und wir hatten einige Male eine längere Seel­sorge. Seine Fragestellung war treffend und ging genau in die Mitte. Er meint, daß wir Christen mit dem lieben Gott zu sehr per du umgingen, und daß wir vergessen hätten, daß wir nur in Ehrfurcht und Anbetung ihm na­hen könnten. Er erklärte, daß von einem gläubigen Israe­liten der Name Gottes nicht ausgesprochen werden darf, und daß jeder, der das tut, wenn es unbedacht geschieht, Frevel am Heiligtum begeht. Ich war über die Ehrfurcht, die dieser Mann vor Gott hatte, betroffen.

Aber er wurde mit dem Kreuz Christi nicht fertig. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Nur Jesus kann mir zeigen, wer ich bin (Heinrich Kemner)

Samstag 4. März 2023 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Heinrich Kemner

Jesus wußte, was im Menschen war

Ein Mann, dem ich ein großes Maß von seelsorgerlicher Erfahrung zutraue, sagte mir, daß die größte Gefahr seines Lebens gewesen sei, Menschenverächter zu werden. Diese Gefahr ist dann gegeben, wenn man die Rätselfrage des Menschentums ohne die Klärung zu lösen versucht, die Gott ihr selbst gegeben hat.

Als mir einmal in einer Studentenversammlung jemand zurief: „Wir wollen nicht wissen, was Sie reden!“ fragte ich zurück, was man denn wissen wolle, und bekam die Antwort: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Flucht aus der Verantwortung

Sonntag 5. Februar 2023 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Von dem Propheten Jona wird berichtet, dass er eine Erholungsfahrt nach Tarsis dem Auftrag Gottes, Ninive zur Buße zu rufen, vorzog. Als dann im Ungewitter das Schiff zu kentern drohte, schlich er in die unterste Kabine und legte sich schlafen. Warum wohl diese Flucht nach unten? Nun, die Antwort ist nicht schwierig: In der untersten Kabine schaukelt das Schiff im Sturm am wenigsten. Die Gefahr für den Untergang ist aber die gleiche! Die Flucht ist die Selbsttäuschung. Diese Flucht aus der letzten Verantwortung wiederholt sich immerfort. Wenn man die Maßstäbe Gottes nicht gelten lässt, wenn man den Nächsten nicht liebt wie sich selber, hat man in jeder verantwortlichen Lage eine Entschuldigung bei der Hand. Nichts ist so verlogen wie der menschliche Intellekt. Mit ihm kann man alles beweisen, alles erklären und alles entschuldigen. Man kann das gemeinste Verbrechen zu einer guten Tat umdeuten, wenn man den Maßstab für sich und Gott verloren hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ein Brief Christi

Mittwoch 11. Januar 2023 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

„Wenn man mit jemandem auseinander kommen will, muss man ihm Briefe schreiben. Wenn man echten Kontakt mit ihm sucht, muss man ihm begegnen und sich aussprechen.“ Dieses Wort eines meiner Bekannten ist sicherlich eine tiefe Weisheit. Das geschriebene Wort ist gefährlicher als das gesprochene Wort. Deshalb soll man es sich wohl überlegen, bei persönlichen Angriffen mit harten Briefen zu antworten. Wenn ich die Briefe jeden Morgen auf meinem Schreibtisch habe, lese ich sie auch nicht so ohne Kontrolle, sondern, wenn die Zeit knapp ist, nach dem Grad der Dringlichkeit. Briefe, auf denen „persönlich“ steht, oder Briefe, die ich schon lange erwartet habe, werden bevorzugt behandelt. Auf keinen Fall aber wird ein Brief verschlossen auf meinem Schreibtisch liegen bleiben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Predigten / Andachten, Seelsorge / Lebenshilfe

Was ist Erweckung?

Samstag 2. April 2022 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Pastor Heinrich Kemner, der Gründer und langjährige Leiter des Geistlichen Rüstzentrums Krelingen, hat den Gemeindehilfsbund 1992 gegründet. Der folgende Text ist die etwas gekürzte Fassung eines Referats, das H. Kemner auf dem Krelinger Kongress „Theologie und Erweckung“ im November 1983 gehalten hat. Die vollständige Fassung steht im Buch „Theologie und Erweckung“, das über die website www.gemeindehilfsbund.de (Bestellungen – Buchversand Cochlovius) oder über die Geschäftsstelle des Gemeindehilfsbundes für 3,00 Euro zzgl. Versandkosten bezogen werden kann. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Mission, Theologie

Seelsorgerliche Erwägungen zum Problem der Abtreibung

Dienstag 31. Oktober 2017 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Wenn ich etwas sagen darf zu einer sehr diffizilen und vielleicht der ernstesten Frage unserer Zeit, nämlich zur Frage der Abtreibung, dann möchte ich doch von vornherein feststellen, dass der Glaube, der Offenbarungsglaube, einen anderen Standpunkt hat als der Unglaube. Der Vogel sieht die Welt anders als der Frosch. Der Glaube, der biblische Glaube, nimmt die Schöpfungsordnung Gottes ernst. Nach dieser Schöpfungsordnung ist das Personsein des Menschen von einem besonderen Schöpfungsakt Gottes abhängig, und so sind die Gottesgebote vom Sinai und Horeb nicht nur in der Bibel festgehalten, sondern jedem menschlichen Gewissen irgendwie eingegraben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Lebensrecht, Seelsorge / Lebenshilfe

Ein Bußgebet

Montag 17. November 2014 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Lieber lebendiger Herr, mein einziger Trost im Leben und Sterben – und für uns alle – ist, daß du unsere Buße geworden bist, daß wir nichts haben, was wir vor dir darbringen können, daß wir völlig verloren sind ohne dich, daß es ohne die Offenbarung, die in Dir uns geworden ist, – die alleinige im Himmel und auf Erden – kein Heil gibt. Herr, wir bitten dich für unser Volk, für unsere Kirche, für alle, die wir lieb haben, Herr, wir bitten dich, erbarme dich ihrer. Wir wollen mit der Buße anfangen, Herr, du wollest sie uns schenken, daß wir Tag und Nacht schreien wie Daniel, nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine Barmherzigkeit hin. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Heinrich Kemner, Schlußwort am 31.10.1992

Mittwoch 31. Oktober 2012 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Schlußwort am Gründungstag des Gemeindehilfsbundes (31.10.1992)

Wir wollen kein Christentum frommer Worte, sondern hier in Krelingen soll das gelten, was Jesus gesagt hat: „Wer tun wird, was ich sage, der erfährt Gott“, daß ich die innere Wendung kriege, los von mir selber, von meiner stinkigen Selbstverliebtheit, von dem Egoismus, von dem wir gehört haben, von dem Materialismus, hin zu der echten Mitte. Wir haben den Gemeindenotbund gegründet, und er wird leben, ihr werdet eintreten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche

Ansprache und Weihegebet zur Gründung des Gemeindenotbundes am 31.10.1992

Samstag 27. Oktober 2012 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Ansprache und Weihegebet zur Gründung des Gemeindenotbundes am 31.10.1992

Erst muß die Nacht ganz finster sein, eh wir nach deinem Tage schrein, nur in der allergrößten Not, da finden wir das wahre Brot, sagt Bergengrün. Dieser Notstand ist geistlich gegeben, und in diesem Augenblick kommt es darauf an, daß wir das Rechte tun. Gelegenheiten, die man versäumt vor Gott, kehren nicht wieder. Ich kann mich nur dann bekehren, wenn das in meinem Leben ist, was die Bibel sagt: Ich habe dich bei deinem Namen gerufen. Das war in meinem Leben einmal, und wenn ich die verpaßt hätte, hätte ich alles verpaßt, und bei dir ist es vielleicht auch so. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche

GHB-Gründungsaufruf durch Pastor Heinrich Kemner 17.5.1992

Montag 22. Oktober 2012 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)


Pastor Heinrich Kemner (1903-1993)

Gründungsaufruf zum Gemeindenotbund am 17.5.1992 in der Glaubenshalle des Geistlichen Rüstzentrums Krelingen

Liebe Brüder und Schwestern,

wir alle empfinden diesen Tag wohl als einen bewegenden Tag. Wir haben ihn nicht gesucht, er kam auf uns zu. Und wir haben viel gebetet. […] Gott sitzt im Regiment. Krelingen habe ich nicht gewollt, sondern Krelingen ist geworden, weil es sein mußte. Vierzehn Tage vor dem Krebstod meiner Mutter, den der Arzt vorausgesagt hatte, weil sie voller Metastasen war, habe ich im dunklen Keller gelobt: „Herr, wenn Du mir die Mutter läßt, die ich über alles liebte, dann will ich Pastor werden!“ – Sie wurde in einer Woche gesund. Dr. Wolters aus Herford nahm sie zum Röntgen mit und kam leichenblaß mit meiner Mutter zurück – das hatte er noch nie erlebt: Alle Metastasen waren weg. Auf dem Röntgenbild war nichts mehr zu sehen, und ich war ein geprügelter Hund. Könnt Ihr das verstehen? Erst dachte ich, meine Güte, was habe ich nur gelobt! Da bin ich zu unserem Pastor gegangen, der war gläubig, und mit ihm habe ich dann gebetet. Er sagte: „Ja, wenn Gott Dich haben will, dann kann das so gehen wie bei Jeremia, dann wirst Du hingepaukt, dann kommt die Unruhe, dann mußt Du!“ Dies war im letzten der Anstoß von Krelingen. […] Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche