Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

Toter Buchstabenglaube?

Mittwoch 7. August 2013 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

„Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.“   (2. Korinther 3,6) Toter Buchstabe? Von wegen! Das hört man ja immer wieder: Man dürfe nicht am bloßen, toten Buchstaben kleben, das sei toter Buchstabenglaube usw. Aber nirgends in der Bibel ist von „toten Buchstaben“ die Rede – im Gegenteil heißt es dort: „Der Buchstabe tötet.“ Wer tötet, ist selbst nicht tot – das Töten ist ja gerade der Beweis seiner Lebendigkeit. Was ist also hier mit „Buchstabe“ gemeint? Die Schrift als Gesetz. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Kirchenblues

Montag 12. November 2012 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Kirchenblues

DDR-Zeit. Von der FDJ-Gruppe der Hochschule in Karl-Marx-Stadt wurde ich eingeladen, einen Vortrag über Blues zu halten. Das kam daher, das ich – obwohl Pfarrer – das erste Buch über Blues in der DDR veröffentlicht hatte. Als ich zum Vortrag erschien, stellte sich heraus, dass er „leider nicht stattinden könne“. Der vorgesehene Hörsaal war nicht zugänglich, weil er justament an diesem Abend ausgeräumt war, um neu gestrichen zu werden. Das ergab ein Nachspiel – zwei Vertreter des Zentralrates der FDJ kamen aus Berlin angereist, um die Sache zu klären. Ich bekam das volle Honorar für den nicht gehaltenen Vortrag, der auch nicht zu einem anderen Termin in einem anderen Raum nachgeholt wurde. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche

„Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“ (Predigt über Mt 24,35)

Montag 23. April 2012 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserm Vater und Seinem Sohn Jesus Christus. Amen

Lasst uns in der Stille beten. HERR, Dein Wort ist die Wahrheit. Amen

Liebe Freunde!

Eine amerikanische Frauengruppe aus Cincinnati macht einen Ausflug an die Niagarafälle. Als die Frauen diese ungeheuren Wassermassen sehen, die da nach unten stürzen, sind sie natürlich begeistert. Sie zwitschern alle durcheinander: „It’s nice! O my God! Fantastic!“ und so weiter. Da meint der Reiseführer: „Wenn die Damen ’mal einen Moment ihre Unterhaltung unterbrechen und schweigen wollten, könnten sie die Niagarafälle sogar hören…!“

Der Wortschwall mancher Leute ist wie im Fall dieser Niagarafälle lauter als ein Wasserfall. Nichts ist so schnell gemacht wie Worte, nichts ist so schnell vergessen wie Worte. Keiner von uns kann sich vorstellen, wie viele Worte an einem einzigen Tag geredet werden, z. B. wie auf einer solchen Konferenz hier. Das geht von Früh bis zum Abend. Das geht in die Hunderttausende, in die Millionen, weltweit Milliarden, die täglich gesprochen, gequatscht, gesendet, gedruckt werden. Alles das, was an Worten auf Disketten gespeichert ist, in Archiven gehortet und in Bibliotheken gesammelt, das wird eines Tages mit den dazugehörigen Aktentresoren und so weiter verschwinden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Predigten / Andachten

Predigt: Jesus kommt wieder – bist Du bereit?

Freitag 17. Juni 2011 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Eines ist mir klar: Keiner kennt die Zukunft – mit einer Ausnahme, und das sind wir Christen. Wir Christen sind die einzigen, die über die Zukunft Bescheid wissen, weil Jesus uns über die Zukunft Bescheid gesagt hat. Er sagt zum Beispiel in Matth. 24: „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.“ Es ist eigenartig, dass Er ausgerechnet die Worte nennt, die unvergänglich sind. Denn das Wort ist ja nun das Vergänglichste, was es überhaupt gibt. Das ist gesprochener Lufthauch, und dann ist es weg. Überlegt einmal, wie viele Wörter an einem Tag geredet, gequasselt, gequatscht, gesendet, gedruckt werden – es ist unglaublich. Und das alles wird eines Tages zu Ende sein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt: Es ist vollbracht

Dienstag 11. Mai 2010 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Es ist vollbracht
Predigt zum Karfreitag über Johannes 19,16-30

Ich stelle mir vor, dass die Mörder von Jesus damals am Karfreitag gesagt haben: „Jetzt haben wir den Jesus endlich dort, wo wir ihn schon lange haben wollten, nämlich am Galgen. Unser Plan ist gelungen, der Fall ist erledigt, Gottseidank, jetzt haben wir’s geschafft.“ Die einzelnen Etappen in der Ausführung des Plans waren der Verrat des Judas, die Gefangennahme in Gethsemane, das Verhör vor Pilatus, und jetzt kommt der letzte Akt – die Hinrichtung.

Ich verzichte auf den Versuch, Ihnen im Einzelnen plastisch vor Augen zu malen, welch körperlichen und seelischen Leiden Jesus in den letzten Tagen seines Lebens aushalten musste. Erstens erwähnt unser Text darüber kaum Einzelheiten, und zweitens ist es so, dass wir uns an grausame Methoden der Liquidierung von Menschen (schon das Wort Liquidierung ist eine Grausamkeit) so gewöhnt haben, dass uns das Leiden von Jesus nicht mehr besonders aufregt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt: „Wir sind in großer Not“

Mittwoch 30. September 2009 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

„Wir sind in großer Not“ 
Predigt von Pfr. Dr. Theo Lehmann über Nehemia 9
am 08. Oktober 1989 in der Luther-Kirche Chemnitz (damals noch Karl-Marx-Stadt)

Sie können die Predigt hören, indem Sie hier anklicken: Theo Lehmann_Wir sind in großer Not.

Es war einmal ein Volk, das baute eine Mauer in der Hauptstadt seines Landes. Zunächst war das die Idee eines einzelnen Mannes. Zuerst hat er seine Idee absolut geheim gehalten, nicht einmal den Rat der Hauptstadt hatte er eingeweiht. Und als der Mauerbau losging, da war das ein sehr merkwürdiger Anblick. Die Hälfte der Leute arbeitete an der Mauer, die andere Hälfte stand dahinter mit Waffen und Panzern. So steht es in der Bibel: „Die Hälfte meiner Leute arbeitete am Bau, die andere Hälfte aber hielt Spieße, Schilde, Bogen und Panzer bereit“ (Neh 4,10). Das Volk von dem ich spreche ist das jüdische Volk, die Stadt ist Jerusalem und die Zeit des Mauerbaus ist das Jahr 445 v. Chr., nachzulesen in der Bibel bei Nehemia und wer von Euch die fortlaufende Bibellese liest, hat das alles in der letzten Woche schon gelesen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Warum eigentlich Mission?

Donnerstag 10. Januar 2008 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Warum eigentlich Mission?

Warum der neue kirchliche Ruf nach Evangelisation oft wenig glaubwürdig ist Warum eigentlich Mission? Er war der bekannteste Evangelist der DDR, wurde von der Stasi verfolgt und prägte mit seinen Jugendgottesdiensten in Karl-Marx-Stadt/Chemnitz Generationen von Christen: Dr. Theo Lehmann. Im folgenden Kommentar nimmt der sächsische Pfarrer das neue Interesse der Landeskirchen am Thema Mission kritisch ins Visier. Der Theologe ist überzeugt: Das neue Ja zur Mission ist gut – die Begründung dafür allerdings häufig falsch. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche

Die Kirche ist ein Irrenhaus

Donnerstag 10. Januar 2008 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Die Kirche ist ein Irrenhaus

„Die Kirche ist ein Irrenhaus.“ Dieser Satz entfährt mir wöchentlich mindestens zweimal, wenn ich z. B. höre und lese, daß ein großer Teil der Pfarrerschaft nicht an die Auferstehung Jesu glaubt oder, daß man bei einem Gläschen Bier wieder in die Kirche eintreten kann. „Es weiß gottlob jedes Kind von sieben Jahren, was die Kirche sei“ – so oder so ähnlich soll sich Luther geäußert haben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche

Predigt: Mach aus Sorgen ein Gebet

Sonntag 1. Oktober 2006 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Mach aus Sorgen ein Gebet
Predigt über Matthäus 6, 25-34

Liebe Freunde,

gleich nach der Wende habe ich mir einen Traum erfüllt und bin nach Frankreich gefahren. Mein Verhältnis zur französischen Sprache war wie das zu meiner Frau: ich liebte sie, aber beherrschte sie nicht. Ein bißchen Französisch konnte ich ja, z.B. „merci cheri“, das hatte ich von Udo Jürgens gelernt. Und ansonsten ist die Sprache wirklich kinderleicht. Z.B. das Wort „Kind“ heißt bei denen „Enfant.“ Ist doch klar: Ein Kind ist ein Anfänger, ist am Anfang. Bloß daß die Franzosen das „n“ nicht so sprechen wie wir, sondern durch die Nase, also nicht „Anfang,“ sondern „enfant.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

80 € gespart und – die Mission unterstützt

Mittwoch 21. Juni 2006 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Lutz Scheufler, Hartmut Zopf
80 € gespart und – die Mission unterstützt
Warum man nicht zu Calling All Nations nach Berlin fahren muß – ein Zwischenruf

In den letzten Wochen wurden jede Menge bunte Magazine mit Werbung für ein Treffen mit vielen Bands und Lobpreis-Musikern im Olympia-Stadion in Berlin verschickt. Der Musiker Noel Richards hatte die Idee, das Stadion zu mieten und 12 Stunden lang einen Sänger nach dem anderen, eine Band nach der anderen auftreten zu lassen. Calling All Nations – so heißt das Event – soll nun „eine wirklich einzigartige Versammlung“ werden. Und Richards geht davon aus, daß das die Leute genießen werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Theologie