Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Autor Archiv

Safties, seid fair!

Donnerstag 28. Januar 2021 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Als reisender Evangelist ist man vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Ich meine nicht bekehrungsscheue Pastoren, durchgelegene Folterbetten und Veranstalter, die einem kein Abendbrot geben usw. Das sind ja chronische Erscheinungen, die man ertragen oder durch Berufswechsel umgehen muss. Was ich meine, sind epidemieartig grassierende Gefahren, die sich wellenartig ausbreiten und sämtliche theologische Strömungen überschwemmen. Beispiel: die Saftschwemme. Wo man auch zum Abendmahl zusammenkommt, kommt statt Wein Saft auf den Tisch. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Damals?

Mittwoch 25. November 2020 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Oktober 1989. Es klingelte. Vor der Tür standen ein paar Jungs, nass und heulend. „Herr Pfarrer, helfen Sie uns …“ Die Jungs konnten es weder fassen noch verkraften, dass die DDR mit Wasserwerfern gegen ihr eigenes Volk vorging. Einige Tage später, am 8. Oktober, fand in Karl-Marx-Stadt mein 124. Jugendgottesdienst statt. Ich predigte zu 3000 Jugendlichen über das Bibelwort Nehemia 9,33: „Wir sind in großer Not.“ Die Predigt erschien kurz danach in idea, die sie allen Bundestagsabgeordneten zustellte. Vor der Predigt wurde gesungen: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Gesellschaft / Politik

Kur oder Tortur

Montag 15. Juni 2020 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Erst flutschte mir der Masseur mit flinken Fingern den Buckel rauf und runter. Plötzlich grub er sich in zwei Löcher, dass ich dachte, er kommt vorne wieder raus. Bevor ich losjaulen wollte, tüpfelte er mir sanft auf dem verlängerten Rücken herum. Ich wiegte mich schon in Sicherheit, als sein Arm wie ein Hammer unter die Schulterblätter schoss. Ich befürchtete, der klappt mir die Flügel raus. Dann knuffte er blitzartig die Waden, wuselte die Wirbelsäule hoch und piesackte oben weiter, bis der Schmerz überall war. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Biete Luxusvilla, suche Bretterbude

Montag 23. Dezember 2019 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Ein Inserat in der Tageszeitung, Rubrik Wohnungstausch: „Biete Luxusvilla mit allem Komfort in schönster Lage, suche Bretterbude in Israel, möglichst Slumgegend. Kriegsschauplatz angenehm.“ Wer das liest, sagt sich: „Wenn das kein Witz ist, ist es Wahnsinn. Der Mann, der diesen Wohnungstausch anbietet, tickt offenbar nicht ganz richtig. Das macht doch kein normaler Mensch, freiwillig aus seiner Traumvilla mit Swimmingpool und Schaukelstuhl ausziehen in eine Bretterbude ohne Wasser und Strom. Sowas gibt’s doch nicht!“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Wieder“ – Gedanken zur Wende

Freitag 8. November 2019 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Mit einem Fall der Mauer noch zu meinen Lebzeiten habe ich nie gerechnet. Dass sie auf alle Fälle irgendwann einmal fallen würde, wusste ich allerdings schon immer – aus den Geschichtsbüchern, besonders aus dem Buch der Bücher, der Bibel. Und das habe ich unermüdlich gepredigt und auch in Liedern formuliert. 1971 schrieb ich zu der triumphierenden Melodie „Glory, glory hallelujah! das Lied „Freunde, kommt singt Halleluja“, dessen vierte Strophe lautet: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Ruhestörung

Montag 21. Oktober 2019 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Es gibt ein Bild mit dem Titel „Mittagsläuten“. Im Hintergrund, fern am Horizont, steht das Dorfkirchlein. Im Vordergrund steht ein junges Bauernpaar. Er hat die Heugabel abgestellt, die Mütze abgenommen, den Kopf gesenkt und die Hände gefaltet. Die Bäuerin steht in gleicher andächtiger Haltung neben ihm. Alles atmet einen tiefen Frieden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein

Leiden sind normal

Montag 3. September 2018 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Die Juden in Lystra hatten Paulus gesteinigt, ihn aus der Stadt geschleift und gedacht: „Der ist tot.“ So dachten auch die Freunde, die um den zerschundenen Körper standen. Da stand er plötzlich auf und nahm seine Predigttätigkeit, wegen der sie ihn gerade umgenietet hatten, wieder auf. Seine Botschaft: „Wir müssen durch viel Leid in das Reich Gottes gehen.“ So etwas ist natürlich äußerst unpopulär. Wohlstand und Wohlfühlen, das sind die Themen von heute. Wer das den Leuten verspricht und verschafft, der ist der Größte. Aber leiden – selber leiden, für andere leiden, mit anderen leiden -, das ist kein publikumswirksamer Slogan. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Kirche

Das Proprium

Dienstag 12. September 2017 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Die befreiende Nachricht von der Vergebung der Sünden – das ist die Botschaft, die wir der Welt zu sagen haben. Diese Botschaft unterscheidet uns von allen anderen Religionen, Ratgebern und Rednern. Außerdem geht es nicht nur um das Reden, sondern um das Tun. Menschen im Namen Gottes von der Last ihrer Sünde befreien, ist unser vornehmster Dienst an der Welt. Darin sind wir unvertretbar. Wir, die Jünger von Jesus, sind die einzigen, die in dieser für das zeitliche und ewige Schicksal der Menschheit entscheidenden Frage das – im wahrsten Sinne des Wortes – lösende Wort zu sagen haben. Mit diesem Bewusstsein der Einzigartigkeit, Ausschließlichkeit und Heilsnotwendigkeit haben wir der Welt gegenüberzutreten. Verschweigen würde bedeuten, die Menschheit um ihren größten Reichtum betrügen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Wahr – ohne Einschränkung

Freitag 10. Februar 2017 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

O-Ton von U-Häftling Paulus: Ich bekenne, dass ich allem glaube, was geschrieben steht im Gesetz und in den Propheten(Apg 24,14).

Eben das bekennen heute viele nicht. Es glauben keineswegs alle alles, was in der Bibel steht. Im Gegenteil: Vom Konfirmanden bis zum Kirchenvorstand, vom Theologieprofessor bis zur Synode hat jeder irgendwo irgendwelche Bedenken gegen irgendwas, das in der Bibel steht, weil es seiner Erfahrung, Erkenntnis, Vernunft oder was weiß ich widerspricht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Eine Schlange auf der Stange

Donnerstag 14. April 2016 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Predigt über 4. Mose 21,4–9

Wenn mein vierjähriger Enkel zu mir sagt: »Opa, im Garten liegt ‘ne dünne Schlange«, dann ist das harmlos, denn er meint ja nichts weiter als einen Regenwurm. Wenn meine Mutter uns erzählte, wie sie von einer richtigen Schlange angefallen wurde, waren wir atemlos. Ihr müsst wissen: Meine Eltern waren Missionare in Indien, und dort sind die Schlangen tatsächlich zahlreicher als bei uns die Regenwürmer. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten