Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

„Ehe für alle“ – Kritische Anfragen zu einem ideologischen Konstrukt

Donnerstag 14. September 2017 von Dr. Christian Herrmann


Dr. Christian Herrmann

Am 30. Juni wurde die sogenannte „Ehe für alle“ vom Deutschen Bundestag beschlossen. Das Bürgerliche Gesetzbuch wird um einen Passus erweitert, der es zukünftig auch zwei Personen gleichen Geschlechts erlaubt, eine Ehe zu schließen. Das neue Gesetz wird am 1. Oktober in Kraft treten. Doch ungeachtet der Tatsache, dass die Würfel in gesetzgeberischer Hinsicht gefallen sind, müssen kritische Anfragen erlaubt sein: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Das Proprium

Dienstag 12. September 2017 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Die befreiende Nachricht von der Vergebung der Sünden – das ist die Botschaft, die wir der Welt zu sagen haben. Diese Botschaft unterscheidet uns von allen anderen Religionen, Ratgebern und Rednern. Außerdem geht es nicht nur um das Reden, sondern um das Tun. Menschen im Namen Gottes von der Last ihrer Sünde befreien, ist unser vornehmster Dienst an der Welt. Darin sind wir unvertretbar. Wir, die Jünger von Jesus, sind die einzigen, die in dieser für das zeitliche und ewige Schicksal der Menschheit entscheidenden Frage das – im wahrsten Sinne des Wortes – lösende Wort zu sagen haben. Mit diesem Bewusstsein der Einzigartigkeit, Ausschließlichkeit und Heilsnotwendigkeit haben wir der Welt gegenüberzutreten. Verschweigen würde bedeuten, die Menschheit um ihren größten Reichtum betrügen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Predigt über Markus 10,1-12: Von der Unauflöslichkeit der Ehe

Freitag 8. September 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Und er machte sich auf und kam von dort in das Gebiet von Judäa und jenseits des Jordans. Und abermals lief das Volk in Scharen bei ihm zusammen, und wie es seine Gewohnheit war, lehrte er sie abermals. 2 Und Pharisäer traten zu ihm und fragten ihn, ob ein Mann sich scheiden dürfe von seiner Frau; und sie versuchten ihn damit. 3 Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Was hat euch Mose geboten? 4 Sie sprachen: Mose hat zugelassen, einen Scheidebrief zu schreiben und sich zu scheiden. 5 Jesus aber sprach zu ihnen: Um eures Herzens Härte willen hat er euch dieses Gebot geschrieben; 6 aber von Beginn der Schöpfung an hat Gott sie geschaffen als Mann und Frau. 7 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird an seiner Frau hängen, 8 und die zwei werden „ein“ Fleisch sein. So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern „ein“ Fleisch. 9 Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden. 10 Und daheim fragten ihn abermals seine Jünger danach. 11 Und er sprach zu ihnen: Wer sich scheidet von seiner Frau und heiratet eine andere, der bricht ihr gegenüber die Ehe; 12 und wenn sich eine Frau scheidet von ihrem Mann und heiratet einen andern, bricht sie ihre Ehe. (Markus 10,1-12) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Predigten / Andachten, Sexualethik

Gott ist der Herrscher über Naturgewalten

Donnerstag 7. September 2017 von Friedemann Hägele


Friedemann Hägele

Die Menschen in den von Naturkatastrophen betroffenen Gebieten der Welt leiden immens und haben schwere Folgelasten zu tragen. Gegen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde haben alle Generationen seit Menschengedenken anzukämpfen. Feuer: Waldbrände, Blitzeinschläge bei Gewittern, aber viele Feuersbrünste werden auch durch Menschen ausgelöst. Denken wir nur an gelegte Brände und an die Feuerstürme in Bombennächten! Wasser: Sturmfluten, Tsunami und unzählige Überschwemmungen suchen die Menschheit heim. Von der Sintflut, die der lebendige Gott über eine total sündige Menschheit hereinbrechen ließ, ganz zu schweigen. Luft: Schneisen der Zerstörung verursachen Orkane, Tornados und Hurrikans. Erde: Feuerspeiende Vulkane mit glühender Lava und Erdbeben lösen Furcht und Schrecken aus. Es vergeht kein Jahr, in dem nicht diese gewaltigen vier Elemente unzählige Menschen auf unserem Planeten heimsuchen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Offener Brief an die Lidl-Geschäftsleitung

Dienstag 5. September 2017 von Gemeindehilfsbund


Gemeindehilfsbund

Sehr geehrter Herr Højer, sehr geehrte Damen und Herren der Geschäftsleitung,

wir protestieren scharf gegen die fototechnische Demontage des Kuppelkreuzes der Kuppelkirche auf Santorin auf den Produkten des Eridanous-Sortiments. Im März 2015 wurde in den Medien berichtet, dass islamistische Kämpfer des IS in der irakischen Stadt Mossul Kreuze von orthodoxen Kirchen herunterrissen, Kirchengebäude und Klöster schändeten. Der Discounter Lidl sitzt im satten und friedlichen Europa und demontiert das Kreuz einer orthodoxen Kirche. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Nashville-Erklärung zur Sexualethik erschienen

Montag 4. September 2017 von Netzwerk Bibel und Bekenntnis


Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Ron Kubsch, Mitglied des Netzwerkes Bibel und Bekenntnis, schreibt in seinem Theoblog: „Machen wir uns nichts vor. Die Sexualethik ist seit Jahren ein wichtiger Prüfstein für die Bekenntnisfestigkeit der christlichen Kirchen. Der Druck von außen und innen wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Vor allem die junge Generation wird über die Kultur und die Schule beflügelt, neue Beziehungsmodelle attraktiv zu finden und sie auch mal auszutesten. Umso wichtiger ist es, dass Pastoren, Gemeindeleiter und Jugendleiter (!) Farbe bekennen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Predigt über 1 Joh 2,1-2: Christus ist unsere Gerechtigkeit und unser Fürsprecher

Donnerstag 31. August 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck
Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist. Und er ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. (1 Joh 2,1-2)

Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit – Rettung oder Verderben – Leben oder Tod – Himmel oder Hölle – Frieden oder Unfrieden – Heil oder Unheil. Das tröstliche Evangelium heißt: Christus ist unsere  Gerechtigkeit! Christus ist unser Fürsprecher! Das ist die Botschaft der Freude. Die Weihnachts- und die Osterbotschaft lautet: Fürchtet Euch nicht! Freuet Euch, denn Euch ist der Heiland geboren, er hat sich für Eure Sünden am Kreuz geopfert und er ist von den Toten auferstanden! Freut euch, Christus lebt und er ist eure Gerechtigkeit. Christus hat die Ungerechtigkeit, den Unfrieden, das Unheil, das Verderben, den Tod, die Hölle, den Satan besiegt. Wer mit Christus lebt, der lebt in der Gerechtigkeit, der ist gerettet; der lebt, der gehört zum Himmel, der hat Frieden mit Gott und das Heil – jetzt schon und auch in Ewigkeit. Die Botschaft der Freude heißt: Christus ist unsere Gerechtigkeit! Christus ist unser Fürsprecher! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Einladung zum „Marsch für das Leben“ am 16.09.17

Mittwoch 30. August 2017 von Administrator


Am 16. September, eine Woche vor der Bundestagswahl, findet in Berlin der Marsch für das Leben statt. Wir laden hiermit herzlich zur Teilnahme ein. Gemeinsam wollen wir ein Zeichen setzen gegen die 1.000 Kinder, die an jedem Arbeitstag in Deutschland noch im Mutterleib getötet werden und für eine Gesellschaft, in der auch die Ungeborenen, die Behinderten und Alten ein Recht auf Leben haben und umfassend geschützt und versorgt werden, gegen die sich ausbreitende „Kultur des Todes“ und für eine „Kultur des Lebens“. Die Teilnehmer des Marsches für das Leben stehen zu den Grundsätzen der Berliner Erklärung vom 19. September 2015, deren Wortlaut wir untenstehend veröffentlichen: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Ethik als Weg der Erlösung?

Montag 28. August 2017 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

Die Liebe sei das „oberste Grundmotiv“ der Bibel. Das Doppelgebot der Liebe aus Matthäus 22 wird als „rettende Lehre“ bezeichnet. So zu „leben wie Jesus“ – das sei das Evangelium. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau fasst in ihrer Bierdeckelaktion „die 30.442 Verse der Bibel“ zusammen: „Es geht um die Liebe – zu Gott, zu sich selbst und dem Nächsten – so bringt es jedenfalls Jesus auf den Punkt.“ Ernsthafte Theologie hat die Liebe schon immer beachtet, denn sie beschäftigt sich mit Gott, der die Liebe ist (1 Joh 4,16). Echter Glaube führt zu liebevollem Tun. Dogmatik und Ethik gehören zusammen. Doch inzwischen ist Orthodoxie, die rechte Lehre, out, und Orthopraxis, das rechte Tun, ist in. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Predigt: Christsein gibt es nicht zum Nulltarif

Freitag 25. August 2017 von Prädikant Wolfgang Wilke


Prädikant Wolfgang Wilke

Nachfolge Jesu Christi, des gekreuzigten und auferstandenen Sohnes des lebendigen Gottes, hat ihren Preis. Wer aufmerksam die Berichte in den öffentlichen und christlichen Medien verfolgt, stellt mit mehr oder weniger Erstaunen fest: wir Christen geraten immer mehr unter Druck. In den letzten beiden Jahrhunderten haben wir uns mehr und mehr daran gewöhnt, als seien wir Christen in Europa unter uns. Wir sind weithin auf ein „kuscheliges“ Christentum fixiert und stehen in der Gefahr, unseren Glauben entsprechend anzupassen. Doch in den letzten zwei Jahrzehnten spüren wir, daß sich weltweit erheblicher Widerstand regt, gerade auch in Europa. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten