Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Wie sollte die biblische Reaktion auf 500 Jahre Reformation aussehen? 

Freitag 27. Oktober 2017 von Benedikt Peters


Benedikt Peters

Wir denken in diesem Jahr zurück an die große geistliche Erweckung, die Gott mehreren Ländern Europas vor 500 Jahren schenkte. Warum tun wir das? Die frühe Geschichte des Volkes Israel beantwortet diese Frage in Richter 2,6–11. Wenn das Volk Gottes die großen Heilstaten Gottes vergisst, vergisst es auch Gott und fällt zurück in Heidentum und Götzendienst. Das ist in der protestantischen Christenheit geschehen, die von den großen Werken Gottes zur Zeit der Reformation nichts mehr weiß oder wissen will. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gemeinde, Kirche

Pressemitteilung: Ohne Frauen läuft es nicht rund!

Donnerstag 26. Oktober 2017 von Verband Familienarbeit e.V.


Verband Familienarbeit e.V.

Brigitte Zypries schreibt auf der Internetseite Change.org: „Ohne starke Frauen in der Wirtschaft und ohne ihren Anteil an der Wertschöpfung läuft in Deutschland nichts. – Nun muss es darum gehen, Wertschöpfung und Wertschätzung in Einklang zu bringen.“(1) Sabine Mänken, die stellv. Vorsitzende des Verbandes Familienarbeit antwortet darauf: „Danke Frau Zypries für Ihren Aufruf auf Chance org! – Sie mahnen an, den Beitrag von Frauen an der volkswirtschaftlichen Wertschöpfung sichtbarer zu machen und wertzuschätzen und spalten damit gleichzeitig die Frauen und die Gesellschaft!“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung – Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

Mittwoch 25. Oktober 2017 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon als Ziel künftiger Zusammenarbeit im „Projekt Jamaika“. Es ist in diesem Zusammenhang nicht die Rede von Familie. Aber die Voraussetzungen, von denen der Staat lebt und die er selber nicht schaffen kann, entstehen in der Familie. Deshalb wird, folgt man der wissenschaftlichen Literatur, „die Erzeugung solidarischen Verhaltens“ auch als ein Grund für den verfassungsrechtlichen Schutz der Familie genannt. Es sei eine Leistung, schrieb der Nestor der Familienpolitik, Heinz Lampert, die in der Familie „in einer auf andere Weise nicht erreichbaren Effektivität und Qualität“ erbracht werde (Priorität für die Familie, 16). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Was glauben wir eigentlich? – Streifzüge durch das Augsburger Bekenntnis von 1530

Montag 23. Oktober 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Der Reichstag in Augsburg

Am 20. Juni 1530 eröffnete Kaiser Karl V. den Reichstag des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation in Augsburg. Zwei große Fragen standen ganz oben auf der Tagesordnung: 1.) Die Türkenfrage 2.) Die konfessionelle Spaltung des Reiches in römisch-katholische und protestantische Gebiete. Der Kaiser wollte diesen „Zwiespalt“ im Reich überwinden und dazu auf dem Reichstag die „Meinung eines jeden in Liebe und Güte zu hören, zu verstehen und zu erwägen“. Am 25. Juni wurde das Augsburgische Bekenntnis (lat.: Confessio Augustana [abgekürzt CA]) vor dem Kaiser und den Ständen vom kursächsischen Kanzler Christian Beyer verlesen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Wenn er spricht, so geschieht’s. Ein Beitrag zur Wiederentdeckung des schöpferischen Gottes

Samstag 21. Oktober 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Der mir unvergessene Prof. A. E. Wilder-Smith (1915-1995) wurde bei seinen Vorträgen nicht müde zu betonen, dass der Mensch seinen Denkapparat genauso wie auch andere Apparate zerstören kann. „Wenn wir mit einer Kaffeemühle Steine mahlen, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn sie bald stumpf wird. Wenn wir unserer Vernunft andauernd zumuten, Unlogisches zu denken, werden wir erleben, dass sie unbrauchbar wird“.[1] Mit diesem und ähnlichen Argumenten machte er uns klar, dass es ein Gebot der Logik sei, von den Schöpfungswerken auf den Schöpfer zu schließen, und ein Gebot der Selbstachtung, das eigene Denken an den schöpferischen Gott heranzuführen[2]. Mit den folgenden Ausführungen möchte ich dieser doppelten Ermahnung nachkommen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

Es fehlen die Worte – Kommentar zur „Ehe für alle“

Mittwoch 18. Oktober 2017 von Pfr. Hans Heidenreich


Pfr. Hans Heidenreich

„Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde … und schuf sie als Mann und Frau.“ heißt es am Anfang der Bibel (1Mose 1,27). Ein Freund erzählte mir, dass er ohne Vater aufgewachsen ist. Erst im Nachhinein wurde ihm klar: „Mir fehlte der Vater!“ „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein.“ (Jesus in Markus 10,7). Das alles geht mir durch den Kopf nach der Entscheidung  „Ehe für alle“. Das Gefühl: Es gibt nichts Festes mehr. Wieder ist ein Eisberg abgebrochen. Verflüssigung aller Werte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Kirche

Worthaus – Universitätstheologie für Evangelikale?

Montag 16. Oktober 2017 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

„Worthaus“ ist wahrlich eine interessante Initiative. Vor allem in Vorträgen und Seminaren soll ein „unverstellter Blick“ auf die Bibel gesucht bzw. Menschen ermöglicht werden. In mehreren Vortragsreihen sind schon einige Themenfelder durchgegangen worden. Neben dem Hauptreferenten Siegfried Zimmer kommen inzwischen eine ganze Reihe von Theologen, evangelische, katholische und evangelikale, zu Wort. Die Mediathek dieser Vorträge ist äußerst profesionell und ansprechend gestaltet. Das „Worthaus“ wird auch von evangelikalen Portalen, Ausbildungsstätten und Werken empfohlen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Philipp Melanchthon – Der vergessene Reformator

Mittwoch 11. Oktober 2017 von Pastor Olaf Latzel


Pastor Olaf Latzel

Wenn im Herbst dieses Jahres des 500jährigen Jubiläums des Thesenanschlages zu Wittenberg gedacht wird, so wird sehr viel über Luther geredet, geschrieben und debattiert werden. Dabei gerät häufig ein Mann in Vergessenheit, dessen brillantes theologisches Wirken im Schatten Luthers stattfand; der gleichwohl einer der größten Reformatoren Deutschlands war: Philipp Melanchthon. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Die Anfangsphase der Reformation in Reutlingen – ein diplomatisches Meisterstück

Dienstag 10. Oktober 2017 von Prof. Dr. Dr. Eugen Wendler


Prof. Dr. Dr. Eugen Wendler

Es erscheint merkwürdig, dass ausgerechnet die in territorialer Hinsicht relativ kleine, abgelegene und nicht sehr wohlhabende Freie Reichsstadt Reutlingen zur Speerspitze der Reformation in Süddeutschland wurde. Man kann dies mit einem Kampf David gegen Goliath vergleichen. Um diese mutige Pioniertat zu verstehen, muss man den historischen Kontext betrachten. Dabei sind zwei Gesichtspunkte hervorzuheben: zum einen die demokratisch-zünftische Tradition der Stadtrepublik und zum anderen die damaligen aktuellen weltpolitischen Ereignisse in Verbindung mit den lokalen Gegebenheiten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Kirche

Predigt über Lukas 7,11-17 am 16. Sonntag nach Trinitatis

Sonntag 8. Oktober 2017 von Martin Luther (1483-1546)


Martin Luther (1483-1546)

Und es begab sich danach, daß er in eine Stadt mit Namen Nain ging; und seiner Jünger gingen viel mit ihm und viel Volks. Als er aber nahe an das Stadttor kam, da trug man einen Toten heraus, der ein einiger Sohn war seiner Mutter; und sie war eine Witwe, und viel Volks aus der Stadt ging mit ihr. Und da sie der Herr sah, jammerte ihn derselbigen und sprach zu ihr: Weine nicht. Und trat hinzu und rührte den Sarg an, und die Träger standen. Und er sprach: Jüngling, ich sage dir, stehe auf. Und der Tote richtete sich auf und fing an zu reden. Und er gab ihn seiner Mutter. Und es kam sie alle eine Furcht an und preiseten Gott und sprachen: Es ist ein großer Prophet unter uns aufgestanden, und Gott hat sein Volk heimgesucht. Und diese Rede von ihm erscholl in das ganze jüdische Land und in alle umliegende Länder. (Lukas 7,11-17) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten