Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für 2017

Die ganze Bibel ohne Evangelium?

Dienstag 28. März 2017 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

„Es geht um die Liebe“

Das Wesentliche auf einem Bierdeckel. Man erinnert sich noch dunkel an die Idee von Friedrich Merz aus dem Jahr 2004. Der damalige Spitzenpolitiker der CDU skizzierte die Grundzüge einer Steuerreform auf einem solchen Untersetzer. Die „Bierdeckelwende“ scheiterte jedoch. Friedrich Merz wurde bald von Angela Merkel politisch entsorgt. Werberin Eva Jung aus Hamburg hat mit der von ihr und einem Team erdachten Bierdeckelaktion für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) offensichtlich mehr Erfolg. Seit Jahren arbeitet Jungs Agentur mit der Kirche zusammen und gestaltet in einer Arbeitsgruppe von Kirchen- und Kommunikationsfachleuten die „Impulspost“, die die EKHN regelmäßig an ihrer Mitglieder verschickt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Predigt über Josua 24,1-18 „Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen“

Donnerstag 23. März 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Liebe Brüder und Schwestern,

ich möchte Sie heute auf eine Zeitreise mitnehmen. Wir reisen ganze 3.400 Jahre auf der Zeitachse zurück in das Jahr 1.398 v. Chr. Wir reisen außerdem von Bremen in das damalige Sichem im Stammesgebiet des israelischen Stammes Manasse, das mitten im heutigen Nablus liegt. 3.400 Jahre Zeit und 3.200 km Strecke.

Was sehen wir?

Wir sehen zwei Berge: Den Berg Ebal im Norden, 940 m, südlich davon denBerg Garizim, 881 m hoch. Beide Berge thronen heute über Nablus so wie damals über Sichem. Unser Blick geht auf eine große Freifläche, an deren Seite ein großer Opferaltar aus unbehauenen Feldsteinen zu sehen ist. Priester und Leviten bringen Dank- und Freudenopfer auf diesem Altar dar. Zehntausende von Männern, Frauen und Kindern feiern einen bewegenden Gottesdienst. Eine unüberschaubare Menge lagert sich auf der riesigen Freifläche. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Lukas 7,36-50: „Ein bisschen Glauben gibt es nicht.“

Montag 20. März 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Liebe Gemeinde!

„Ein bisschen Glauben gibt es nicht.“ Das ist der Titel eines Buches von Daniel Böcking. Er ist stellvertretender Chefredakteur von BILD.online. Er beschreibt darin seine persönlichen Erfahrungen, wie Gott sein Leben umgekrempelt hat. Daniel Böcking ist ein Mensch, der das Leben in vollen Zügen genossen hatte. Er sagt, er habe immer schon geglaubt, dass es Gott gibt. Aber er hatte keine Beziehung zu ihm. Es war, wie er selbst sagt, so ein „Individual-Glaube“, selbst so zu Recht gelegt, dass Gott nicht zu sehr in mein Leben eingriff. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Streit um die Auferstehung

Donnerstag 16. März 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Auszug aus einem Streitgespräch zwischen Prof. Dr. Gerd Lüdemann, Göttingen, und Pastor Dr. Joachim Cochlovius, Walsrode. Das Gespräch moderierte Ralph Ludwig. Ostermontag, 31.03.1997, NDR (Hörfunk).

Ludwig: Der Heidelberger Bibelwissenschaftler Klaus Berger hat gesagt: „Als Historiker kann man sagen, wenn man ganz vorsichtig ist: Es besteht kein Zweifel, dass Petrus und die Frauen das leere Grab gesehen haben und dass die Jünger Jesus nach seinem Tod gesehen haben. Damit ist nichts gesagt über die Tatsächlichkeit, als ob man beweisen könnte, dass das Grab leer war oder dass der Auferstandene erschienen ist.“ Stimmen Sie dem zu? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Der Protestantismus vor dem Reformationsjubiläum

Dienstag 14. März 2017 von Landesbischof i. R. Prof. Dr. Gerhard Maier


Landesbischof i. R. Prof. Dr. Gerhard Maier

In diesen Tagen münden die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr der Reformation in die letzte Phase ein. Das Gedenken gilt 500 Jahren Reformationsgeschichte, deren Beginn auf den 31. Oktober 1517 angesetzt wird. Damals schlug Luther 95 Thesen an, in denen er eine akademische Diskussion über den Wert der Ablässe herausforderte. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Schwesigs „Gender Care Gap“

Montag 13. März 2017 von Verband Familienarbeit e.V.


Verband Familienarbeit e.V.

Unter dem Begriff „Gender Care Gap“ wird in einem Gutachten für den 2. Gleichstellungsbericht behauptet, Frauen leisteten 52,4 % mehr unbezahlte Tätigkeit für andere als Männer. Familienministerin Schwesig kommentiert das so: „Wir haben vieles umgesetzt und angestoßen, damit Gleichberechtigung tatsächlich in der Lebenswirklichkeit der Menschen ankommt (…) Wir müssen dafür sorgen, dass die Care-Arbeit nicht zum großen Teil allein von Frauen erbracht wird.“ Sie lobt ihre Idee der Familienarbeitszeit mit dem Familiengeld, (Anm: wieder ein ganz eng gestricktes Korsett, das Eltern per Geldzuwendung lockt, sich den Schwesig’schen Vorstellungen von Partnerschaftlichkeit und vollzeitnaher Erwerbsarbeit zu unterwerfen.) und fährt fort: “Hinzu kommt, dass wir gerade jene Berufe, in denen mehrheitlich Frauen arbeiten, – wie in der Pflege und im sozialen Bereich – aufwerten und stärken müssen…“. (PM des BMFSFJ Nr. 19 vom 07.03.2017) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Predigt über Mt 8,23ff: „Fürchte dich nicht, Jesus ist da!“

Donnerstag 9. März 2017 von Pfr. Johannes Günther Moll


Pfr. Johannes Günther Moll

Liebe Gemeinde!

Wie eine dunkle drohende Decke liegt es auf unserm Land, auf Europa. Ein Gespenst geht um. Das Gespenst hat einen Namen: Angst. Angst vor Krieg und Terror, Selbstmordattentäter lassen uns unsicher werden, wenn wir durch unsere Dörfer und Städte gehen. Angst vor Überfremdung und Verlust unserer Kultur. Angst, dass Europa auseinanderbricht. Wir könnten diese Liste noch weiterführen. Fernsehen, Zeitung und Internet bringen uns diese Schrecken Tag für Tag in Erinnerung. Angst hat uns im Griff. Und sie hat viele Gesichter. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Seelsorge / Lebenshilfe

Desinformation, Propaganda, Manipulation – Eine kleine Handreichung zur Bestimmung aktueller Begriffe

Mittwoch 8. März 2017 von Jürgen Liminski


Jürgen Liminski

Die vierte Gewalt ist im Umbruch. Die Auflagenzahlen der Zeitungen sinken, die Zuschauerzahlen der Fernsehsender auch, die aktuelle Information verlagert sich weitgehend ins Internet. Verlage überleben, weil sie Print und Netz verbinden. Das gilt vor allem für Tages-und Wochenzeitungen, diesseits und jenseits des Atlantiks. Auch das Leseverhalten ändert sich, soziale Netzwerke bekommen mehr Gewicht bei der Meinungsbildung. Insgesamt ist eine Beschleunigung der Informationsflüsse zu beobachten, gefragt sind die großen Vereinfacher, die mit wenigen Schlagworten durch die Stromschnellen des Mainstreams führen. Für die Demokratie, die von der Differenzierung lebt, ist das keine gute Entwicklung. Auch Trump hat sich auf die Umbruch-Situation eingestellt und bedient sich der neuen Mittel. Mit Twitter hat er schon während des Wahlkampfs die traditionellen Medien umgangen und sich direkt an das Publikum gewandt. Mit Twitter schießt er aus dem Trump-Tower und dem Weißen Haus auf Medien, die seiner Meinung nach eine Hetzjagd auf ihn veranstalten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Bedrohliches Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Sterbehilfe

Montag 6. März 2017 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat in letzter Instanz das Urteil gefällt, dass der Zugang zu einem verschreibungspflichtigen Betäubungsmittel zur Selbsttötung „in extremen Ausnahmefällen“ nicht verwehrt werden darf. Dazu nimmt Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben e.V. (CDL) kritisch Stellung: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht

Predigt über Lukas 17,7-10: Wem dienen wir?

Donnerstag 2. März 2017 von Pastor Uwe Holmer


Pastor Uwe Holmer

Jesus sagt: Wer unter euch hat einen Knecht, der pflügt oder das Vieh weidet, und sagt ihm, wenn der vom Feld heim kommt: komm gleich her und setzt dich zu Tisch? Wird er nicht vielmehr zu ihm sagen: bereite mir das Abendessen, schürze dich und diene mir, bis ich gegessen und getrunken habe; danach sollst du auch essen und trinken? Dankt er etwa dem Knecht, dass er getan hat, was befohlen war? So auch ihr! Wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen ist, so sprecht: wir sind unnütze Knechte; wir haben getan, was wir zu tun schuldig waren. (Lukas 17,7-10) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten