Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Schöpfung / Evolution' Kategorie

60.000 Generationen untersucht: Grüße aus dem Labor

Montag 5. Dezember 2016 von Dr. Jörg Michel


Dr. Jörg Michel

Dieses Jahr jährt sich zum fünften Mal das Erscheinen einer wissenschaftlichen Arbeit, die einen „50.000 Generationen Gruß an Charles Darwin“ in ihrem Titel trug (Richard E. Lenski: „Evolution in action – a 50.000 Generation Salute to Charles Darwin“ Microbe 6, S. 30-33, 2011). Der Autor Richard Lenski (Michigan State Universität, USA) berichtet von einem Langzeitexperiment mit Mikroorganismen, die bald darauf die 60.000. Generation erreicht haben werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

Sieben Einwände gegen die Evolutionslehre

Montag 12. September 2016 von Johann Hesse


Johann Hesse

1. Leben kommt immer aus Leben

Warum es überhaupt Leben gibt, kann die Evolutionslehre nicht beantworten. Warum sollte sich aus lebloser Materie (Gasen, Mineralien, Wasser, Erde, Luft) Leben entwickeln? Louis Pasteur meinte: „Die Spontanerzeugung ist ein Hirngespinst“. Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse erhärten mehr und mehr den Grundsatz: Omne viva ex vivum (Alles Leben stammt vom Lebendigen ab). Die Versuche Stanley Millers (1953), Leben in einer „Ursuppe“ zu erzeugen, scheiterten total. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

25 Jahre Evolution in vitro

Montag 5. September 2016 von Studiengemeinschaft Wort und Wissen e.V.


Studiengemeinschaft Wort und Wissen e.V.

Zusammenfassung: Ein Langzeit-Evolutionsexperiment mit Bakterien erreicht demnächst 60.000 Generationen. In den letzten Jahren wurden bereits interessante Ergebnisse publiziert, etwa zum Auftauchen aerober Citratnutzung in E. coli oder über die Rolle von Hypermutatoren. Nun ist eine neue Studie erschienen, die nahelegt, dass die evolutionäre Adaptation auch bei gleichbleibenden Bedingungen nicht aufhört. Ob neue Strukturen evolutionär entstehen können, wurde bisher jedoch nicht gezeigt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

Andacht über Römer 1,20

Samstag 6. August 2016 von Dr. Jörg Michel


Dr. Jörg Michel

„Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken.“ (Röm 1,20)

Es ist durchweg zu beobachten: Alle Menschen beklatschen ein Feuerwerk, doch niemand den Sonnenaufgang. Das ist bedauerlich, da für letzteres doch wesentlich mehr in Bewegung zu versetzen ist, als ein paar Gramm Schwarzpulver mit Farbmischungen. Der Mensch ist geneigt, seine eigenen Werke und seine eigene Weisheit für die größtmögliche Leistung zu halten und steht damit in Gefahr, nicht nur die Übersicht, sondern auch den Urheber aller Dinge und des Seins aus dem Blick zu verlieren (1 Kor 1,18). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Schöpfung / Evolution

Buchempfehlung: Genesis, Schöpfung und Evolution.

Dienstag 14. Juni 2016 von Administrator


44167353zHrsg. Reinhard Junker
Genesis, Schöpfung und Evolution.
Beiträge zur Auslegung und Bedeutung des ersten Buches der Bibel

Die Frage nach der Historizität der biblischen Urgeschichte und insbesondere des ersten Menschenpaares ist für den christlichen Glauben von außerordentlicher Bedeutung. Denn es geht hier um Grundfragen der Menschheit ebenso wie um das Verständnis der ganzen Bibel, da auch das Neue Testament vielfach Bezug auf die Genesis nimmt. In diesem Sammelband zeigen sechs Autoren in theologisch fundierten Untersuchungen, dass und warum es sachgemäß ist, an der Historizität der biblischen Texte festzuhalten. Alles andere würde den biblischen Texten nicht gerecht und hätte zudem massive Folgen für unser Menschen- und Gottesbild. Die gut verständlich geschriebenen Texte richten sich auch an Nicht-Theologen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Schöpfung / Evolution

Freiheit unter Druck

Freitag 10. Juni 2016 von factum


factum

Der prominente christliche Autor und Präsident der amerikanischen evolutionskritischen Organisation «Answers in Genesis», Ken Ham, äusserte sich besorgt über den Rückgang der Religionsfreiheit in westlichen Ländern. Er hält es für denkbar, dass es strafbar wird, bestimmte Bibelstellen zu zitieren, oder dass sogar die Bibel verboten wird. Anlass zu Hams Äusserung war die Entlassung des britischen Gefängnisgeistlichen Reverend Barry Trayhorn. Er verlor seine Stelle, weil er bei einem Gottesdienst in einer Haftanstalt aus 1. Kor. 6 zitiert hatte, wo es heisst: «Oder wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasst euch nicht irreführen! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben. Und solche sind einige von euch gewesen. Aber ihr seid reingewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes.» Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik, Schöpfung / Evolution

Unsere Erde – ein außergewöhnlicher Planet

Freitag 2. Oktober 2015 von Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt


Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt

Im Angesicht moderner naturwissenschaftlicher Erkenntnisse tritt mit immer größerer Deutlichkeit hervor, welch geradezu einmalig günstige physikalische, chemische und astronomische Bedingungen auf unserem Heimatplanet Erde herrschen, um uns optimale Wohnbedingungen zu bieten. Anhand einiger ausgewählter Punkte soll dies hier herausgestellt werden:

1. Der richtige Abstand zur Sonne

Wir bewegen uns mit einem Abstand von etwa 150 Millionen Kilometern um unser Zentralgestirn. Bei der gegebenen Licht- und Wärmestrahlung der Sonne führt das zu jenen Temperaturen, wie wir sie auf unserem Planeten vorfinden. Wäre die Sonne heißer, dann wäre der Abstand für geeignete Lebensbedingungen auf der Erde zu klein, wäre sie kühler, dann bräuchten wir für geeignete Lebensbedingungen eine größere Nähe zu unserem Energielieferanten, um genügend Energie zu erhalten. Erst die vorhandene Kombination beider Daten führt dazu, dass in den meisten Gebieten der Erde Temperaturen zwischen 0 und 40 ˚C herrschen, was für die Erhaltung des Lebens optimal ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

Evolution und Evolutionstheorien. Irrtümliche Selbstverständnisse und Fehldarstellungen naturalistischer Ursprungsmodelle

Dienstag 28. Juli 2015 von Dr. med. Henrik Ullrich


Dr. med. Henrik Ullrich

Zusammenfassung: In der aktuellen Debatte um „Evolution, Schöpfung und Intelligent Design* (ID)“ werden die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der eigenen Wirklichkeitssicht und des argumentativen Schließens häufig nicht benannt. Darauf haben mehrere Autoren wiederholt hingewiesen. Eine Reflektion über die erkenntnistheoretischen Grundlagen und Grenzen biologischer (inkl. evolutionstheoretischer) Modellierungen und die angemessene Präsentation ihrer tatsächlichen Erklärungspotentiale ist Grundvoraussetzung für einen sachgemäßen Disput. Die wissenschaftstheoretische Reflexion über den Forschungsgegenstand „Evolution“, über die zugrunde liegenden theoretischen Konzepte und über das Wechselspiel mit naturwissenschaftlichen Methoden ist unverzichtbar. Sonst wäre das Resultat eine wissenschaftlich und wissenschaftstheoretisch nicht gedeckte Bedeutungszuweisung für die Ausdrücke „Evolution“ und „Evolutionstheorie“. Die Folge wäre ein unkritischer, dogmatischer oder gar quasireligiöser Gebrauch dieser Ausdrücke. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

Unfassbar schön

Montag 4. Mai 2015 von Stiftung Zukunft CH


Stiftung Zukunft CH

Die Vielfalt und Schönheit der Schmetterlinge ist vom Schöpfer auch für den Menschen gemacht. Sie wäre in dieser Ausprägung sonst gar nicht nötig.  Schönheit liegt im Auge des Betrachters, sagt ein bekanntes Sprichwort. Schnell einig sind sich jedoch die meisten Betrachter, wenn sie den Blick in die Natur werfen. Wir empfinden zum Beispiel die meisten Schmetterlinge als schön. Ihre Schönheit kommt besonders dann zur Geltung, wenn sie in einem Schwarm absitzen und ihre farbigen Flügel auseinander falten. Dabei fällt es uns schwer zu beschreiben, warum ein Schmetterling schön ist. Man kennt zwar gewisse Gesetze, welche die schönen Dinge gemeinsam haben. Dazu gehört zum Beispiel der „goldene Schnitt“ oder die Farbenlehre. Doch diese sind völlig unzureichend, um die farbigen Schmetterlingsflügel treffend zu beschreiben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution

Entmythologisierung für Evangelikale

Donnerstag 18. Dezember 2014 von Dr. Reinhard Junker


Dr. Reinhard Junker

Haben Adam und Eva wirklich nicht gelebt? – Anmerkungen zu einem Text von Siegfried Zimmer

von Reinhard Junker[1]

Die ersten Kapitel der Bibel wollen nicht über die zeitlichen Anfänge der Menschheit berichten, sondern den tiefsten Grund des menschlichen Daseins erklären. Adam und Eva seien entsprechend nicht als bestimmte Personen zu verstehen. Der Theologieprofessor Siegfried Zimmer (ehemals PH Ludwigsburg) begründet diese Auffassung damit, dass es in der Antike kaum ein historisches Interesse gegeben habe, weiterhin dass die biblischen Begriffe für „Anfang“ nicht zeitlich, sondern im Sinne von „grundsätzlich“ gemeint seien, und schließlich mit verschiedenen Beobachtungen an den Texten von Genesis 1-5. Außerdem würde ein historisches Verständnis von Genesis 2 und 3 zahlreiche Unstimmigkeiten beinhalten und sei daher auszuschließen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Schöpfung / Evolution, Theologie