Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Theologie' Kategorie

Sola scriptura – Allein die Schrift (6 Thesen zum Reformationsjubiläum)

Sonntag 16. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1  Der Grundsatz „Allein die Schrift“ geht auf Martin Luther zurück: „Ich will, dass allein die Heilige Schrift herrsche, ich will nicht, dass sie durch meinen Geist oder durch den Geist anderer Menschen ausgelegt werde, sondern dass sie durch sich selbst und durch ihren eigenen Geist verstanden werde“ (Assertio omnium articulorum, 1520). Es geht also um die Frage, wer die Auslegungskompetenz hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Theologie

Sola fide – Allein durch den Glauben (6 Thesen zum Reformationsjubiläum)

Dienstag 11. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1. Jesu Botschaft lautete: „Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!“ (Mk 1,15) Diese Botschaft, dass allein der Glaube an Jesus Christus das ewige Heil schenkt, war damals und ist bis heute einzigartig. „Glauben“ und „Geloben“ hängen zusammen. Christlicher Glaube besteht in einer personalen Bindung an Jesus Christus. Die Weltreligionen schreiben fromme Leistungen und Handlungen vor, um von Gott angenommen zu werden bzw. zum Heil zu kommen. Das Judentum z.Zt. Jesu kannte 613 aus dem A.T. entnommene Einzelvorschriften. Bis heute sehen fromme Juden die Thora („Weisung“) als Weg zur Erlösung an.  Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Predigten / Andachten, Theologie

Sola gratia – Allein die Gnade (6 Thesen zum Reformationsjubiläum)

Mittwoch 5. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1  Die reformatorische Gnadentheologie ist entstanden vor dem Hintergrund der mittelalterlichen röm.-kath. Theologie und Volksfrömmigkeit. Danach musste der Christ unbedingt Gutes tun, um vor dem Gericht Gottes gerettet zu werden. Das Endgericht wurde in Predigten und szenischen Darstellungen so drastisch dargestellt, dass die Menschen in Angst getrieben wurden und durch gute Werke und Almosen ihr ewiges Heil sichern wollten. Wer sich seines Heils ganz sicher sein wollte, dem wurde geraten, die drei sog. evangelischen Ratschläge (Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam) im Kloster zu praktizieren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gemeinde, Kirche, Theologie

Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche. Eine Meditation zu Luthers großer Reformationsschrift

Dienstag 20. Juni 2017 von Dr. Klaus-Rüdiger Mai


Dr. Klaus-Rüdiger Mai

Im ausgehenden 16. Jahrhundert kam das Wort von der Herzens- und von der Mauerkirche auf. Die evangelische Christenheit war in zweifacher Weise geplagt, zum einen natürlich vom steten Überlebenskampf gegen den katholischen Gegner, zum anderen intern von der nicht weniger heftig geführten Auseinandersetzung zwischen Calvinisten und Lutheranern. Für die Lutheraner kam noch eine dritte Querele hinzu, die sich aus den sich verschärfenden Spannungen zwischen Gemeindegliedern, auch Pastoren und Theologen auf der einen Seite und einem aus Theologen bestehenden sich verfestigenden kirchlichen Apparat auf der anderen Seite ergab, den man später als lutherische Orthodoxie bezeichnete. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Christus siegt über Tod und Grab – zum einhundertsten Todestag von Hermann von Bezzel

Donnerstag 8. Juni 2017 von Hermann von Bezzel (1861-1917)


Hermann von Bezzel (1861-1917)

Am 8. Juni 1917, also vor einhundert Jahren, starb der Theologe Hermann von Bezzel. Bezzel war Rektor der Diakonissenanstalt Neuendettelsau und ab 1909 Leiter des Oberkonsistoriums der Kirchenleitung der bayerischen Evangelisch-Lutherischen Kirche in München. Pastor Heinrich Kemner setzte sich in „Christus oder Chaos“ mit der Theologie Hermann von Bezzels im Verhältnis zur Theologie Luthers auseinander und zitierte ihn immer wieder in Predigten und Veröffentlichungen. Im Gedenken an Bezzels hundertsten Todestag drucken wir nachfolgend Auszüge aus einer Katechismuspredigt von Hermann von Bezzel zum 2. Glaubensartikel: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Die christliche Freiheit

Dienstag 6. Juni 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Spätestens seit Joachim Gaucks Buch „Freiheit. Ein Plädoyer“ (2012) war der Freiheitsbegriff eine Zeitlang wieder ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Als ehemaliger DDR-Bürger, der die dortigen Unfreiheiten kennengelernt hat, habe ich mich darüber gefreut. Ich kann es J. Gauck abnehmen, wenn er sagt, dass er sich „jene warme und tiefe Zuneigung zur Freiheit erhalten“ will und dass er „ihrer verändernden Kraft“ vertraut. Aber ich frage mich auch, was das für eine Freiheit ist, die er hier in solch hohen Tönen lobt, und in welcher Beziehung sie steht zur christlichen Freiheit, die Luther in seiner Freiheitsschrift als Inbegriff der christlichen Existenz ansieht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

150 Jahre Lutherisches Einigungswerk

Dienstag 30. Mai 2017 von Pfr. Dr. Wolfhart Schlichting


Pfr. Dr. Wolfhart Schlichting

Reformation ging hervor aus der Erfahrung, „ein Licht aus Gott“ zu haben über „sein Verhältnis zu uns und das unsrige zu ihm“ ( A.v. Harleß 1873 ). Luther selbst deutete es im Rückblick ( 1545 ) so, dass ihm dabei die „Pforte des Paradieses“ aufging. Das geschah, weil als Mitte der Schrift Christus erschien, in dem die Bibel als Gesetz und Evangelium sprach: als Gesetz deckt sie auf, was der Mensch Gott schuldig bleibt, und als Evangelium lädt sie ein, zu glauben, dass Christus die Schuld beglichen hat. So wurde die Bibel vernehmbar als Wort des lebendigen Gottes, der Menschen nach seinen Geboten zur Verantwortung zieht, und sie trotzdem aus Gnade um Christi willen durch Freispruch rechtfertigt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Buchempfehlung: Zwölf Köpfe der Reformation, LIT-Verlag, Münster 2017, 166 Seiten, 19,90 €.

Montag 22. Mai 2017 von Administrator


411gcPXtTPL._SX345_BO1,204,203,200_Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag der 95 Thesen Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg zum 500. Mal. Im Jubiläumsjahr geht es immer wieder um Martin Luther. Dabei wird gerne übersehen, dass Martin Luther nicht alleine stand. Die Reformation hat eine Vorgeschichte und sie ereignete sich in mehreren europäischen Ländern unter dem Einfluss einer ganzen Reihe von prägenden Persönlichkeiten. Pfarrer Hans-Gerd Krabbe stellt in seinem Buch insgesamt zwölf dieser Persönlichkeiten vor und erklärt ihren Einfluss auf den Gang der Reformation, stellt ihre Biographie und Theologie vor und beleuchtet auch die Beziehungen untereinander. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Buchempfehlungen, Kirche, Rezensionen, Theologie

C.S.Lewis über die Evolutionslehre

Sonntag 30. April 2017 von Clive Staples Lewis (1898-1963)


Clive Staples Lewis (1898-1963)

Lange bevor ich glaubte, dass die Theologie recht hat, war ich zu dem Schluss gekommen, dass das gängige Bild der Wissenschaft auf jeden Fall falsch ist. Es ist nämlich mit einem ganz entscheidenden inneren Widerspruch behaftet: Das gesamte Bild behauptet, auf Rückschlüssen aus gemachten Beobachtungen zu basieren. Wenn kein Rückschluss möglich ist, löst sich das Bild auf. Solange wir uns nicht darauf verlassen können, dass die Wirklichkeit im entferntesten Nebelfleck, im entferntesten Teil des Universums den Gedanken und Gesetzen des menschlichen Wissenschaftlers hier und jetzt in seinem Labor gehorcht – das heißt, solange die Vernunft nicht absolut ist -, liegt alles in Scherben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Theologie

Aspekte der Rechtfertigungslehre Martin Luthers

Mittwoch 26. April 2017 von Prof. Dipl.-Kfm. Helmut Kind


Prof. Dipl.-Kfm. Helmut Kind

Wir „feiern“ das Reformationsjubiläum. Die Neuerscheinungen über die Reformation und insbesondere über Martin Luther sind unübersehbar. Sind wir aber dadurch klüger geworden? Ich habe meine Zweifel, ob wir dem Zentrum des lutherischen Glaubens dadurch näher gekommen sind. Auch wird oftmals bezweifelt, ob Luthers Frage nach dem gnädigen Gott noch zeitgemäß ist. Wir heutigen Menschen sind viel zu stark dem Säkularismus verfallen und können Luthers Frage oft gar nicht mehr verstehen. Das gilt auch für uns Christen. Wer sich mit Luthers Lehre nach dem gnädigen Gott und seiner Rechtfertigungslehre beschäftigt, dem vergeht zunächst das Feiern. Wir wollen bei Luther nachgraben, um seiner „Neu-Entdeckung“ des Glaubens an Jesus Christus näher zu kommen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie