Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Wirtschaftsethik' Kategorie

Kinder sind unsere Zukunft

Mittwoch 5. Oktober 2016 von Bund Katholischer Unternehmer


Bund Katholischer Unternehmer

Anlässlich des Weltkindertages am 20. 9.2016 kritisierten der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) und der Familienbund der Katholiken (FDK) den jüngsten Bericht des Club of Rome. Ihr gemeinsamer Widerspruch richtet sich vor allem gegen den Vorschlag, Frauen die keine oder nur ein Kind bekämen, einen Bonus von $ 80.000 zu zahlen. Dazu erklärten die BKU-Vorsitzende Marie-Luise Dött (MdB) und FDK-Präsident Stefan Becker: „Kinder sind unsere Zukunft und keine Hypothek für unsere Erde. Eine Gesellschaft verliert ihre Menschlichkeit, wenn sie Kinder mit finanziellen Anreizen wegsubventionieren will.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Zapfen an der Weisheitsreserve

Mittwoch 6. Juli 2016 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Die Rückkehr der Alten in die Wirtschaft wirft die Frage nach Sinn und Definition der Arbeit neu auf

Der Trend ist längst gebrochen. Bis vor sechs, sieben Jahren hieß es noch: Weg mit den Alten. Jedes zweite Unternehmen in Deutschland beschäftigte bis weit ins erste Jahrzehnt dieses Jahrhunderts keine Arbeitnehmer mehr im Alter von über 50 Jahren. Statt auf erfahrene ältere Manager, setzte man aus Gründen der Innovation und Kostenersparnis vermehrt auf den Führungsnachwuchs. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

CO2 – Die große Volksverdummung

Freitag 27. Mai 2016 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

„Der Klimakiller CO2 – ein politischer Totschläger” – unter diesem Titel hat der Physiker Dr. Gustav Krüger neuerlich eine Broschüre verfasst, die von den Deutschen Konservativen e.V. herausgegeben wurde und über diese kostenlos bezogen werden kann.(1) Dr. Krüger hat sich schon mehrfach zur CO2-Thematik geäußert, und es ist neuerlich erschütternd zu lesen, dass die Leute tatsächlich jeden Unsinn glauben, wenn er geschraubt und gestelzt, in (pseudo)wissenschaftlicher Gewandung daherkommt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Niedrige Zinsen und hohe Schulden

Freitag 11. März 2016 von Prof. Dr. Werner Lachmann


Prof. Dr. Werner Lachmann

„Innerhalb unseres Mandates ist die EZB (Europäische Zentralbank) bereit, alles zu tun, um den Euro zu erhalten. Und glauben Sie mir, es wird genug sein.“ Mit dieser Ankündigung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, am 26. Juli 2012 begann eine extreme Niedrigzinspolitik (NZP) in Europa. Die Zinsen liegen praktisch bei Null und teilweise sind sie schon negativ. Was waren die Ziele? Die NZP sollte durch steigende Investitionen und höheren Konsum, infolge niedrigerer Sparanreize, die Konjunktur anregen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Wie Moral und Gesundheit das Wirtschaftswachstum fördern könnten

Montag 23. November 2015 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Die Faktenlage in puncto Moral ist traurig: Jeder vierte Deutsche betrügt seine Versiche­rung, im Ein­zel­handel wird acht Millionen Mal im Jahr geklaut, jeder vierte Millio­nen­brand geht auf Sabotage zu­rück, jedes vierte Unternehmen ist inzwischen Opfer von Com­puter­kriminalität, die Schwarzarbeit beträgt 15 Prozent des Bruttoinlands­produktes, 40 Prozent der neu geschlossenen Ehen gehen in die Brüche. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Führt das biblische Christentum zur Blüte einer Kultur?

Montag 2. November 2015 von Johann Hesse


Johann Hesse

Das Edikt von Potsdam und das Erstarken Preußens

Vor 430 Jahren im Spätherbst des Jahres 1685 erließ der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg das Edikt von Potsdam. Er reagierte damit auf die Hugenottenverfolgungen, die im Frankreich Ludwigs XIV. nach dem Erlass des Edikts von Fontainebleau am 18. Oktober 1685, ihren Höhepunkt fanden. Etwa 20.000 hugenottische Protestanten kamen als oftmals hochqualifizierte Flüchtlinge nach Brandenburg. Es waren Menschen, die Glauben und Leben konsequent an der Bibel ausrichteten und bereit waren, für ihr Bekenntnis harte Verfolgung, Tod oder Vertreibung auf sich zu nehmen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Wer zahlt? Verantwortlichkeiten in der Flüchtlingskrise

Donnerstag 17. September 2015 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Kommt die „neue Völkerwanderung“ überraschend? In ihren Dimensionen vielleicht, vor einem Jahr hat wohl noch niemand mit mehr als 700.000 Asylbewerbern gerechnet. Manche rechnen mit noch höheren Zahlen für dieses und die kommenden Jahre. Die Rekordzahlen aus der Zeit nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ würden damit weit übertroffen, der bisherige Spitzenwert aus dem Jahr 1992 von rund 440.000 Asylbewerbern dürfte schon dieser Tage längst getoppt worden sein (1). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

CDL fordert eine Untersuchung von „Pro Familia“

Donnerstag 6. August 2015 von Christdemokraten für das Leben


Christdemokraten für das Leben

Stellungnahme der Pressesprecherin der Christdemokraten für das Leben (CDL), Susanne Wenzel, zur aktuellen Diskussion um den gerade international bekannt gewordenen Skandal des Handels mit Organen von abgetriebenen menschlichen Föten und Embryonen in den Vereinigten Staaten:

„Im Zusammenhang mit dem Skandal, in den die „Planned Parenthood Federation of America“ (PPFA) derzeit verwickelt ist und bei dem es um den Handel mit Organen von abgetriebenen Föten und Embryonen geht, berichtet das Nachrichtenportal kath.net über eine Stellungnahme des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht, Medizinische Ethik, Wirtschaftsethik

EU-Parlament und die Griechenfrage: Langeweile am Rand des Abgrunds?

Mittwoch 1. Juli 2015 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Seit Monaten zieht das griechische Schuldendrama inner- und außerhalb der Europäischen Union größte Aufmerksamkeit auf sich. Im vermutlich letzten Akt zeigt sich: Es ist ein politisches Drama. Denn an die Regeln der EU und des Euro halten sich schon lange die meisten Staaten nicht mehr. Diese Regeln wären indirekt ein Exit-Procedere: Wer sich nicht an sie hält, steigt automatisch und stufenweise aus. Im Moment wären demnach nur noch drei Staaten Vollmitglied des Euro, Griechenland aber längst draußen. Das ist freilich auch Interpretations-, mithin auch Verhandlungsmaterie. Eine Lehre aber lässt sich aus dem Griechendrama bereits ziehen:  Wenn es darauf ankommt, entscheiden die Staats-und Regierungschefs und nicht die EU-Verträge. Gerade der Fall Griechenland zeigt mit Wucht, wie sehr die Souveränität der einzelnen Nationalstaaten das beherrschende Prinzip der EU inklusive Euro-Raum geblieben ist. Besonders deutlich lässt sich das am Europa-Parlament beobachten. Es spielt im Griechendrama keine nennenswerte Rolle. Selten ist das Demokratiedefizit der EU so klar zutage getreten. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Das 2°-Ziel der Politik

Donnerstag 11. Juni 2015 von Europäisches Institut für Klima und Energie


Europäisches Institut für Klima und Energie

Was ist Klimawandel wirklich und wie entstand das 2°-Ziel?

1.) Der Begriff ‚Erderwärmung’

Zunächst ist eine Begriffsklärung nötig, denn Klimaforscher, Medien und Politiker sprechen oft von einer ‚Erderwärmung’, die wir Menschen ihrer Meinung nach verursachen. Der Begriff ist falsch! Dass sie diesen Begriff benutzen, charakterisiert allerdings ihren Kenntnisstand von der Erde, und das gilt sowohl für den Erdkörper selbst als auch für seine Klimageschichte, denn von ihren 4,5 Mrd. Jahren werden bestenfalls nur knapp 100 Jahre berücksichtigt, also der 45Millionste Teil. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik