Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Christentum weltweit' Kategorie

Tel Esqof – die Christen kehren zurück und feiern das Kreuz!

Dienstag 28. Februar 2017 von CitizenGO


CitizenGO

Ende Januar 2017 sind die ersten 12 christlichen Familien in die Stadt Tel Esqof (eine Kleinstadt, die bevor IS im Herbst 2014 die Bewohner zur Flucht zwang ca. 12.000 christliche Einwohner hatte), knapp 30 km nördlich von Mosul gelegen, zurückgekehrt. Mittlerweile kommen beinahe täglich weitere Rückkehrerfamilien dazu und der von kurdischen Peshmarga und Soldaten der christlichen NPU (Ninive Plain Protection Units) beschützte Ort beginnt wieder zu leben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Vorbereitet für die kommende Bedrängnis

Donnerstag 23. Februar 2017 von Corrie ten Boom (1892-1983)


Corrie ten Boom (1892-1983)
Angesichts der weltweit zunehmenden Christenverfolgungen, die ein noch nie dagewesenes Ausmaß angenommen haben, hat der folgende Brief von Corrie ten Boom (1892-1983) eine ungeahnte Aktualität bekommen. Corrie ten Boom spricht sich darin zudem sehr deutlich gegen die weitverbreitete sogenannte Vorentrückungslehre von John Nelson Darby aus.

„Die Welt ist todkrank. Sie liegt im Sterben. Der große Arzt hat bereits den Totenschein ausgestellt. Doch es gibt für die Christen noch ein großes Werk zu tun. Sie sollen Ströme von lebendigem Wasser sein, Kanäle der Barmherzigkeit für diejenigen, die noch in der Welt sind. Sie können dies tun, weil sie Überwinder sind. Christen sind Botschafter für Christus. Sie sind Vertreter vom Himmel her für diese sterbende Welt. Durch unsere Präsenz auf dieser Welt werden sich die Verhältnisse verändern. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gemeinde, Kirche

IS erklärt Christen in Ägypten den Krieg – Vertreibungen und vier Morde an koptischen Christen in drei Wochen

Dienstag 21. Februar 2017 von Internationale Gesellschaft für Menschenrechte


Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Der „Islamische Staat“ (IS) hat am Montag ein Drohvideo veröffentlicht, in dem er den Christen in Ägypten den Krieg erklärt. Nach Informationen der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) sind allein in den vergangenen drei Wochen im Nordsinai vier koptische Christen von radikalen Islamisten ermordet und eine unbekannte Zahl vertrieben worden.

Das 20 Minuten lange Video zeigt unter anderem den koptischen Papst, christliche Geschäftsleute und Priester. Der „Islamische Staat“ erklärt, dass ägyptische Christen nicht länger „Schutzbefohlene“ (Dhimmis), sondern „Ungläubige“ (Kufar) seien, da sie sich abfällig über den Islam geäußert hätten. Gott habe befohlen alle „Ungläubigen“ zu töten. Außerdem seien die Christen die stärksten Unterstützer des Regimes von Feldmarschall Abd al-Fattah al-Sisi. Der Terroranschlag an der Kathedrale von Kairo am 11. Dezember 2016 sei „nur ein Anfang“. Damals starben mindestens 25 Menschen, über 40 wurden teils schwer verletzt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Lage der Christen in der Türkei nach wie vor schwierig, aber evangelische Gemeinden wachsen

Mittwoch 15. Februar 2017 von Martin-Bucer-Seminar


Martin-Bucer-Seminar

Jahresbericht 2016 über Menschenrechtsverletzungen von evangelischen Kirchen der Türkei erschienen

Auch im Jahr 2016 gab es eine ganze Reihe ernst zu nehmender Menschenrechtsverletzungen im Rahmen der einheimischen evangelischen Gemeinden in der Türkei. Der Bericht nennt zusammenfassend: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Pogrom-Rädelsführer kommen ohne Strafe davon

Donnerstag 2. Februar 2017 von Internationale Gesellschaft für Menschenrechte


Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Islamismus in ägyptischen Behörden und Teilen der Bevölkerung verbreitet – weitere Morde an Kopten

Die ägyptischen Behörden haben das Verfahren gegen drei Männer eingestellt, die maßgeblich für einen Pogrom gegen die christliche Minderheit in der Ortschaft al-Karm in der Provinz al-Minya verantwortlich waren. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, hatten am 20. Mai 2016 rund 300 bewaffnete Männer die Häuser von sieben koptischen Familien angegriffen, sie ausgeraubt und vier der Häuser angezündet. Die 70-jährige Koptin Souad Thabet wurde nackt ausgezogen, durch die Straßen gezerrt und geschlagen. Wie jetzt bekannte wurde, stellte die zuständige Staatsanwaltschaft am vergangenen Samstag trotz zahlreicher Augenzeugen die Verfahren wegen „Mangel an Beweisen“ ein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Gott gesucht, Jesus gefunden

Montag 12. Dezember 2016 von Maamun Kamran


Maamun Kamran

Konvertit Maamun Kamran ist einer von 17 Millionen Migranten in Deutschland. Er wuchs in einer muslimischen Familie im Irak auf. Heute lebt er im fränkischen Weißenburg und ist als Kalligraf für die Evangelische Ausländerseelsorge tätig. Maamun Kamran verbringt eine glückliche Kindheit mit elf Geschwistern in Bagdad. Obwohl sie zu Hause nicht über Gott sprechen, interessiert ihn das Thema. Er fragt sich, ob es einen Gott gibt, und beschäftigt sich deswegen mit dem Koran und seinen unterschiedlichen Auslegungen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Weltreligionen

Extremisten bedrohen Richter und Politiker – Blasphemie-Prozesse können nicht nur für die Angeklagten tödliche Folgen haben

Montag 7. November 2016 von Internationale Gesellschaft für Menschenrechte


Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Islamabad (7. November 2016) – Richter und Anwälte, die in Pakistan mit Blasphemie-Fällen zu tun haben, werden zunehmend bedroht. Damit ist die Unabhängigkeit der Gerichte in diesen heiklen Fällen immer öfter ausgehebelt. Diese Einschätzung vertritt die in Frankfurt ansässige Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). Der prominenteste Fall ist der der fünffachen christlichen Mutter Asia Bibi. Am 13. Oktober sollte zuletzt über ihren Fall verhandelt werden. Einer der drei Richter an Pakistans Oberstem Gericht, Iqbal Hameed-ur-Rehman, hatte sich erst zum Prozessauftakt für befangen erklärt und am 26. Oktober sein Ausscheiden aus dem Dienst verkündet. Deswegen wird die Berufungsverhandlung verschoben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Weltreligionen

BAMF erklärt: Der Glaube an die Vergebung der Sünden durch Christus ist kein Grund, Christ zu werden

Montag 17. Oktober 2016 von Pfr. Dr. Gottfried Martens


Pfr. Dr. Gottfried Martens

Stellungnahme von Dr. Gottfried Martens, Pfarrer an der Evang.-Luth. Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz

Allein heute haben sich wieder sechs Personen aus unserer Gemeinde bei mir gemeldet, deren Asylantrag vom Bundesamt abgelehnt worden ist. Aus anderen Bundesländern höre ich, dass auch dort Asylanträge von christlichen Konvertiten in großem Stil abgelehnt werden. Noch schlimmer, ja skandalöser ist jedoch die Begründung des Bundesamtes für die Ablehnung des Asylantrags von zwei vom Islam zum christlichen Glauben konvertierten Christen, die ich heute gelesen habe. Ich zitiere wörtlich, weil die Begründung einfach so unfasslich ist: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Gesellschaft / Politik

China: „Jesus ist es wert“

Donnerstag 13. Oktober 2016 von Open Doors


Open Doors

Unter den Christen in China sind die wenigen Tausend mit muslimischem Hintergrund die am meisten bedrängte Gruppe. In den meisten Regionen Chinas leben die Christen ihren Glauben seit Jahren relativ unbedrängt. In den islamisch geprägten Gebieten im Westen übt die chinesische Regierung jedoch eine strenge Kontrolle aus, um gegen islamischen Extremismus und möglichen ausländischen Einfluss in religiösen Angelegenheiten vorzugehen. Außerdem gilt der Glaube an Jesus in muslimischen Gesellschaften als Schande für die Familie und Verrat an der Gemeinschaft. Wie schwierig es für sie ist, ein normales Leben zu führen, zeigt das Beispiel von Rena*. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit

Die Situation der Christen weltweit verschlechtert sich dramatisch

Freitag 7. Oktober 2016 von Deutsche Evangelische Allianz


Deutsche Evangelische Allianz

Millionen Menschen auf der Welt leiden gegenwärtig wegen ihres Glaubens. Die unzähligen gezielten Aktionen gegen Christen erschrecken. Im Nahen Osten und in Afrika geschieht Verfolgung in Form von ethnischen Säuberungen und Völkermord. Zu beobachten ist dies vor allem im Norden, Nordosten und den zentralen Landesteilen Nigerias, in Syrien, dem Irak, dem Sudan (Nuba-Berge), Somalia und dem Nordosten Kenias. Die Verfolgung ge­schieht hier systematisch und wird von den Regierungen oder anderen Ak­teuren unterstützt oder einfach geduldet. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Weltreligionen