Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Kirche' Kategorie

Die Ausstrahlung Jesu

Dienstag 26. September 2017 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

Der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wird von manchen der Social-Media-Bischof genannt. Regelmäßig postet er auf Facebook. Am 1. September nutzte er im Beisein von zwei Journalisten einen ersten Live-Video-Chat auf dem sozialen Netzwerk dazu, um mit der Social-Media-Gemeinde über Kernfragen des Glaubens live ins Gespräch zu kommen. Bedford-Strohm schrieb vorher dazu: „Jetzt will ich das unter der Moderation von Johannes Minkus und Claudia Dinges mal versuchsweise umsetzen. Wie können wir als aufgeklärte Menschen heute überhaupt noch von Gott reden? Was soll man heute mit Kreuz und Auferstehung Jesu Christi anfangen? Woher kommt Hoffnung? Warum lässt Gott Böses zu? Stellen Sie mir diese und ganz andere Fragen zum christlichen Glauben!“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Das Proprium

Dienstag 12. September 2017 von Pfr. Dr. Theo Lehmann


Pfr. Dr. Theo Lehmann

Die befreiende Nachricht von der Vergebung der Sünden – das ist die Botschaft, die wir der Welt zu sagen haben. Diese Botschaft unterscheidet uns von allen anderen Religionen, Ratgebern und Rednern. Außerdem geht es nicht nur um das Reden, sondern um das Tun. Menschen im Namen Gottes von der Last ihrer Sünde befreien, ist unser vornehmster Dienst an der Welt. Darin sind wir unvertretbar. Wir, die Jünger von Jesus, sind die einzigen, die in dieser für das zeitliche und ewige Schicksal der Menschheit entscheidenden Frage das – im wahrsten Sinne des Wortes – lösende Wort zu sagen haben. Mit diesem Bewusstsein der Einzigartigkeit, Ausschließlichkeit und Heilsnotwendigkeit haben wir der Welt gegenüberzutreten. Verschweigen würde bedeuten, die Menschheit um ihren größten Reichtum betrügen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

Nashville-Erklärung zur Sexualethik erschienen

Montag 4. September 2017 von Netzwerk Bibel und Bekenntnis


Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Ron Kubsch, Mitglied des Netzwerkes Bibel und Bekenntnis, schreibt in seinem Theoblog: „Machen wir uns nichts vor. Die Sexualethik ist seit Jahren ein wichtiger Prüfstein für die Bekenntnisfestigkeit der christlichen Kirchen. Der Druck von außen und innen wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Vor allem die junge Generation wird über die Kultur und die Schule beflügelt, neue Beziehungsmodelle attraktiv zu finden und sie auch mal auszutesten. Umso wichtiger ist es, dass Pastoren, Gemeindeleiter und Jugendleiter (!) Farbe bekennen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Ehe bleibt Ehe – Eine Stellungnahme der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“ zu der sogenannten „Ehe für Alle“

Mittwoch 23. August 2017 von Bekenntnisbewegung "Kein anderes Evangelium"


Bekenntnisbewegung "Kein anderes Evangelium"

Am 30. Juni 2017, hat der Deutsche Bundestag eine Ergänzung von § 1353 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) beschlossen, der jetzt lautet: „Die Ehe wird von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts auf Lebenszeit geschlossen.“ Diese Entscheidung wurde von Seiten der evangelischen Kirchen maßgeblich vorbereitet und bereits im Voraus öffentlich begrüßt. Der Vorgang kann in seinen beiden Aspekten, dem staatlichen wie dem kirchlichen, nur als katastrophal bezeichnet werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche

Ehe für alle – Wenn der Teufel die Feder führt

Montag 21. August 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

„Aber von Beginn der Schöpfung an hat Gott sie geschaffen als Mann und Frau. Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden“ (Markus 10,6-9).

Am 30. Juni stimmten 393 Abgeordnete des Deutschen Bundestages bei 226 Gegenstimmen und vier Enthaltungen für die Einführung der sogenannten „Ehe für alle“. Ein schwarzer Tag für unser Land. Rückenwind für diese Entscheidung kam aus Hannover. Zwei Tage zuvor hatte der Rat der EKD verlautbaren lassen, dass eine Öffnung der Ehe auch für „gleichgeschlechtlich liebende Menschen, die den Wunsch nach einer lebenslang verbindlichen Partnerschaft haben“, die Bedeutung der Ehe keineswegs schmälern, sondern nur unterstreichen könne. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Stellungnahme zum Flyer „Gender.ismus? Was sich hinter den neuen Angriffen gegen Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt verbirgt und wie Sie damit umgehen können“

Freitag 18. August 2017 von Pfr. Dr. Hans-Gerd Krabbe


Pfr. Dr. Hans-Gerd Krabbe

Der Flyer „Gender.ismus? – Was sich hinter den neuen Angriffen gegen Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt verbirgt und wie Sie damit umgehen können“ wird vom „Evangelischen Zentrum Frauen und Männer gGmbH“ (Hannover) und der „Gleichstellungsstelle der Bremischen Evangelischen Kirche“ herausgegeben. Dieses mit Mitteln der EKD geförderte Faltblatt, das über die Dienstpost in viele (fast alle?) evangelischen Pfarrämter gelangt ist und das an der Gemeindebasis breit verteilt werden soll (dafür fließen Kirchensteuermittel!), erfüllt den Tatbestand von Irreführung und Täuschung. Als »Anti-Gender-Kräfte« (was für eine Titulierung) bezeichnet werden u.a. »ultrakatholische und protestantisch-fundamentalistische Kreise«, die scheinbar problemlos in eine Reihe gestellt werden können mit AfD und Pegida. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Sexualethik

Das Kennzeichen des Christen

Montag 14. August 2017 von Dr. Francis A. Schaeffer (1912-1984)


Dr. Francis A. Schaeffer (1912-1984)

Im Verlauf der Jahrhunderte haben die Menschen mit den verschiedensten Symbolen zu zeigen versucht, dass sie Christen sind. Sie steckten sich Abzeichen an ihre Rockaufschläge, hängten sich Kettchen um den Hals oder trugen gar besondere Frisuren. Selbstverständlich ist all das nicht falsch, wenn sich jemand dazu berufen fühlt. Doch es gibt ein viel eindrücklicheres Merkmal — ein Kennzeichen, das nicht einfach der Umstände halber für gewisse Gelegenheiten oder gewisse Zeiten erdacht wurde. Es ist ein allumfassendes Kennzeichen, das die Kirche durch alle Zeiten charakterisieren soll, bis Jesus wiederkommt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Theologie

„Lutherbibel revidiert 2017“ – gemessen am Original (1545)

Montag 7. August 2017 von Pastor Andreas Volkmar


Pastor Andreas Volkmar

Am 19. Oktober 2016 erschien die „Lutherbibel revidiert 2017“ während der Frankfurter Buchmesse. Geworben wird für diese Bibel auf der Umschlagbanderole mit Worten. „Das Original – so zuverlässig wie nie! Vollständig überprüft und durchgehend auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand!“ „Der Klassiker – jetzt noch prägnanter! Die vertraute und eingängige Luthersprache vielfach wieder hergestellt.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kirche, Theologie

Im Gespräch: Landesbischof i. R. Prof. Dr. Gerhard Müller

Montag 31. Juli 2017 von Gemeindehilfsbund


Gemeindehilfsbund

Prof. Dr. theol. D. D. Gerhard Müller wurde 1929 geboren und lebt in Erlangen. Er war von 1967 bis 1982 Professor für Historische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen. Von 1982 bis 1994 war er Landesbischof der Evang.-Luth. Landeskirche in Braunschweig, in dieser Eigenschaft von 1990 bis 1993 auch der Leitende Bischof der Vereinigten Evang.-Luth. Kirche Deutschlands (VELKD). Er ist besonders bekannt geworden als Kenner der Reformationszeit und als Herausgeber des größten deutschsprachigen theologischen Lexikons, der Theologischen Realenzyklopädie (TRE). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Interview, Kirche

Sola scriptura – Allein die Schrift (6 Thesen zum Reformationsjubiläum)

Sonntag 16. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1  Der Grundsatz „Allein die Schrift“ geht auf Martin Luther zurück: „Ich will, dass allein die Heilige Schrift herrsche, ich will nicht, dass sie durch meinen Geist oder durch den Geist anderer Menschen ausgelegt werde, sondern dass sie durch sich selbst und durch ihren eigenen Geist verstanden werde“ (Assertio omnium articulorum, 1520). Es geht also um die Frage, wer die Auslegungskompetenz hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Theologie