Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Falsche Toleranz (Andacht über Mt 4,8 und 9)

Samstag 14. April 2018 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Daraufhin führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. (Mt 4,8 und 9) 

Bestimmt haben einige von Euch ebenfalls den dringenden Gebetsaufruf der AVC (Aktion für verfolgte Christen und Notleidende) von vor etwa zehn Tagen bekommen, wo es um unsere Glaubensgeschwister in Syrien geht, die derzeit wieder besonders schwer durch Angriffe radikaler Moslems zu leiden haben: „Liebe Freunde, wir sind in größter Sorge um das Leben der Christen in Syrien. Am 12.03.2018 erhielt unser Mitarbeiter eine Nachricht aus dem umkämpften Gebiet um Afrin. Die türkische Armee und die mit ihnen verbündeten Islamisten aus verschiedenen Nationen gehen in den bereits von ihnen eingenommenen Dörfern und Städten von Haus zu Haus und fragen, ob die Bewohner Muslime oder Christen seien. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ludwig Harms, Vom Heiligen Geist

Freitag 6. April 2018 von Ludwig Harms (1808-1865)


Ludwig Harms (1808-1865)

Wenn aber der Tröster kommen wird, welchen ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird zeugen von mir. Und ihr werdet auch zeugen, denn ihr seid von Anfang bei mir gewesen. (Joh. 15,26-27)

Der Heilige Geist zeuget in uns von Jesu Christo. Der Heiland sagt zu seinen Jüngern: „Wenn der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird zeugen von mir. Merke hier zuerst, dass der Heilige Geist wahrer Gott ist, darum wird gesagt, dass er vom Vater und von dem Sohne ausgeht, also gleichen Wesens ist mit dem Vater und dem Sohne, wahrer, persönlicher Gott, gelobt in Ewigkeit. Und darum heißt er auch der Geist der Wahrheit, weil nur von Gott die Wahrheit kommt, und zwar die untrügliche, unfehlbare Wahrheit. Was der Heilige Geist sagt, das ist wahr; denn es ist Gottes Wort. Merke aber auch aus diesem Namen, den der Heilige Geist hat: Geist der Wahrheit, dass ihm nichts so gräulich und verhasst ist als alle Art von Lüge und Heuchelei. Darum aufrichtig, ehrlich müssen die Menschen sein, in deren Herzen der Heilige Geist wirken soll; mit Lügnern und Heuchlern hat der nichts zu tun. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Ch. H. Spurgeon, Christus der Erstling (Predigt über 1 Kor 15,20)

Sonntag 1. April 2018 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

„Nun ist aber Christus auferstanden von den Toten und der Erstling geworden unter denen, die da schlafen.“ (1 Kor. 15,20)

Die Tatsache der Auferstehung Christi ist außerordentlich gut bezeugt. Es war notwendig, dass sie über allen Streit erhaben sein sollte, da sie der Grund unseres heiligen Glauben ist. Es ist tröstlich, daran zu denken, dass das so ist; denn deshalb steht unser Grund so sicher. Unser Herr trug Sorge, sich nach seiner Auferstehung denen zu zeigen, die, weil sie Ihn vor seinem Tod gekannt hatten, imstande waren, für die Identität seiner Person einzustehen. Hätte Er sich nur Fremden gezeigt, die Ihn vorher nicht kannten, so hätten diese sagen können, dass sie einen Menschen sahen, aber sie hätten nicht bezeugen können, dass Er der sei, der begraben worden. Aber da Er sich Männern wie Thomas zeigte und ihnen befahl, ihre Finger in die Nägelmale zu legen und ihre Hand in seine Seite, gab Er den Menschen die vollständigsten Beweise von seiner Auferstehung und empfing von den kompetentesten Zeugen das sicherste Zeugnis, dass kein Betrug verübt worden war. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die Wunder des Todes unseres Herrn

Donnerstag 29. März 2018 von Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)


Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)

„Aber Jesus schrie abermal laut, und verschied. Und siehe da, der Vorhang im Tempel zerriß in zwei Stücke, von oben an bis unten aus. Und die Erde erbebte, und die Felsen zerrissen, und die Gräber thaten sich auf, und standen auf viele Leiber der Heiligen, die da schliefen, und gingen aus den Gräbern nach seiner Auferstehung, und kamen in die heilige Stadt, und erschienen vielen.“ (Mt. 27, 50-53)

Der Tod unsres Herrn ist ein Wunder und gleich einem kostbaren Edelstein von einer Anzahl andrer Juwelen-Wunder eingefaßt. Wie die Sonne inmitten der sie umgebenden Planeten dieselben weit überstrahlt, so ist der Tod Christi wundervoller als die Wunder, welche sich zur selben Zeit zutrugen. Doch nachdem wir die Sonne gesehen haben, macht es uns Freude, auch die Planeten zu studieren; ebenso finden wir, die wir an den einzigartigen Tod Christi glauben und auf Ihn, als auf den Gekreuzigten, unser Vertrauen setzen, großes Vergnügen daran, im einzelnen jene vier planetenartigen Wunder zu prüfen, die im Text erwähnt sind und die große Sonne des Todes des Herrn selbst umgeben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Johannes 12,20-26: Das Weizenkorn, das in die Erde fällt

Samstag 24. März 2018 von Prädikant Wolfgang Wilke


Prädikant Wolfgang Wilke

Viele Menschen sind auf der Suche nach dem Sinn ihres Lebens. Sie erkennen, das kann doch nicht alles gewesen sein. Da muss doch etwas bleiben. Die in Düsseldorf erscheinende „Wirtschaftswoche“ schrieb: „Die Menschen in Deutschland waren noch nie reicher als heute. Sie waren aber auch nie wurzelloser.“[1] Und so sind sie empfänglich für vielerlei Ideologie, vielleicht sogar für Esoterik und die vielversprechende Werbung für alle möglichen Programme, wie unser Leben besser, erfolgreicher, glücklicher, schöner etc. werden könnte. Sie kosten oft viel Geld und bringen nicht, was sie versprechen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Offenbarung 5: Weine nicht, denn das Lamm hat überwunden

Freitag 16. März 2018 von Johann Hesse


Johann Hesse

Der Himmel ist der Ort, an dem alle Tränen der Menschen weggewischt werden. Dennoch berichtet uns die Bibel von einem denkwürdigen Moment, in dem ein Mensch vor dem Thron des allmächtigen Gottes erscheint und bittere Tränen weint. Es ist der Apostel Johannes und Seher der Offenbarung, der vor dem Thron Gottes in Tränen ausbricht. Doch dann hört Johannes ein tröstendes „Weine nicht!“. Anschließend hört und sieht er eine Botschaft, die tatsächlich alle Traurigkeit in Freude verwandelt. Diese Botschaft hat die Kraft, auch unsere Tränen zu trocknen und uns mit neuer Glaubensfreude zu erfüllen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über Johannes 16,33: Habt Mut, denn Jesus hat die Welt besiegt!

Freitag 9. März 2018 von Pastor Olaf Latzel


Pastor Olaf Latzel

Jesus Christus spricht: In der Welt seid ihr in Bedrängnis, aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt. (Joh 16,33)

Was für ein wundervolles Wort, das Jesus dir da zuruft. Er weiß um deine Probleme, er will dich trösten, und er will deine Schwierigkeiten lösen. Diese dreifache Botschaft ist es, die unser Herr dir in diesem wunderbaren Wort verheißt und zuspricht: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über den 1. Johannesbrief: Die Sehnsucht nach Unsterblichkeit

Freitag 16. Februar 2018 von Johann Hesse


Johann Hesse

Als der Trendforscher Matthias Horx von der Zeitung DIE WELT gefragt wurde, was die große Sehnsucht der Menschen im 21. Jahrhundert sei, lautete seine Antwort: „Unsterblichkeit“. Ist es nicht erstaunlich, wie tief diese Sehnsucht im Herzen des Menschen verankert ist? Er kann sich noch so sehr einreden, dass er nur ein Zufallsprodukt der Evolution sei. In ihm bleibt eine Ahnung vorhanden, dass es ein ewiges Leben gibt. So wie es in der Heiligen Schrift heißt: „Er hat die Ewigkeit in ihr Herz gelegt“ (Prediger 3,11). Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Wie Gott Menschen zubereitet (Predigt über 1 Mose 25,19-34)

Samstag 10. Februar 2018 von Pfr. Winrich Scheffbuch


Pfr. Winrich Scheffbuch

Das ist ein Markenzeichen Gottes, dass er der Gott Jakobs sein will. Nicht der Gott Goliaths, und nicht der Gott Esaus, und nicht der Gott von Herodes und Augustus, sondern der Gott Jakobs, und das hat seine biblische Bedeutung. Wir lesen 1 Mose 25, 19-34.

19 Und das ist die Geschlechterfolge nach Isaak, dem Sohn Abrahams: Abraham zeugte Isaak. 20 Isaak war vierzig Jahre alt, als er Rebekka zur Frau nahm. Sie war die Tochter des Aramäers Betuël aus Paddan-Aram, eine Schwester des Aramäers Laban (das war die, die so lieb gesagt hat: „ich will deine Kamele auch tränken“. Das war die Rebekka). 21 Isaak betete zum Herrn für seine Frau, denn sie war kinderlos geblieben, und der Herr ließ sich von ihm erbitten. Als seine Frau Rebekka schwanger war, 22 stießen die Söhne einander im Mutterleib. Da sagte sie: Wenn das so ist, was soll dann aus mir werden? Sie ging, um den Herrn zu befragen. 23 Der Herr gab diese Antwort: Zwei Völker sind in deinem Leib, zwei Stämme trennen sich schon in deinem Schoß. Ein Stamm ist dem andern überlegen, der ältere muss dem jüngeren dienen. 24 Als die Zeit ihrer Niederkunft gekommen war, zeigte es sich, dass sie Zwillinge in ihrem Leib trug. 25 Der erste, der kam, war rötlich, über und über mit Haaren bedeckt wie mit einem Fell. Man nannte ihn Esau. 26 Darauf kam sein Bruder; seine Hand hielt die Ferse Esaus fest. Man nannte ihn Jakob (Fersenhalter). Isaak war sechzig Jahre alt, als sie geboren wurden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Wie man mit dem Leben fertig wird“ (Predigt über 1 Mose 32,1-22)

Samstag 3. Februar 2018 von Pfr. Winrich Scheffbuch


Pfr. Winrich Scheffbuch

„Am Morgen aber stand Laban früh auf, küsste seine Enkel und Töchter und segnete sie und zog hin und kam wieder an seinen Ort. Jakob aber zog seinen Weg. Und es begegneten ihm die Engel Gottes. Und als er sie sah, sprach er: Hier ist Gottes Heerlager, und nannte diese Stätte Mahanajim. Jakob aber schickte Boten vor sich her zu seinem Bruder Esau ins Land Seïr, in das Gebiet von Edom – das ist also noch jenseits des Jordan, das heutige Jordanien – und befahl ihnen und sprach: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten