Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

Predigt über Josua 24,1-18 „Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen“

Donnerstag 23. März 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Liebe Brüder und Schwestern,

ich möchte Sie heute auf eine Zeitreise mitnehmen. Wir reisen ganze 3.400 Jahre auf der Zeitachse zurück in das Jahr 1.398 v. Chr. Wir reisen außerdem von Bremen in das damalige Sichem im Stammesgebiet des israelischen Stammes Manasse, das mitten im heutigen Nablus liegt. 3.400 Jahre Zeit und 3.200 km Strecke.

Was sehen wir?

Wir sehen zwei Berge: Den Berg Ebal im Norden, 940 m, südlich davon denBerg Garizim, 881 m hoch. Beide Berge thronen heute über Nablus so wie damals über Sichem. Unser Blick geht auf eine große Freifläche, an deren Seite ein großer Opferaltar aus unbehauenen Feldsteinen zu sehen ist. Priester und Leviten bringen Dank- und Freudenopfer auf diesem Altar dar. Zehntausende von Männern, Frauen und Kindern feiern einen bewegenden Gottesdienst. Eine unüberschaubare Menge lagert sich auf der riesigen Freifläche. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Lukas 7,36-50: „Ein bisschen Glauben gibt es nicht.“

Montag 20. März 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Liebe Gemeinde!

„Ein bisschen Glauben gibt es nicht.“ Das ist der Titel eines Buches von Daniel Böcking. Er ist stellvertretender Chefredakteur von BILD.online. Er beschreibt darin seine persönlichen Erfahrungen, wie Gott sein Leben umgekrempelt hat. Daniel Böcking ist ein Mensch, der das Leben in vollen Zügen genossen hatte. Er sagt, er habe immer schon geglaubt, dass es Gott gibt. Aber er hatte keine Beziehung zu ihm. Es war, wie er selbst sagt, so ein „Individual-Glaube“, selbst so zu Recht gelegt, dass Gott nicht zu sehr in mein Leben eingriff. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Mt 8,23ff: „Fürchte dich nicht, Jesus ist da!“

Donnerstag 9. März 2017 von Pfr. Johannes Günther Moll


Pfr. Johannes Günther Moll

Liebe Gemeinde!

Wie eine dunkle drohende Decke liegt es auf unserm Land, auf Europa. Ein Gespenst geht um. Das Gespenst hat einen Namen: Angst. Angst vor Krieg und Terror, Selbstmordattentäter lassen uns unsicher werden, wenn wir durch unsere Dörfer und Städte gehen. Angst vor Überfremdung und Verlust unserer Kultur. Angst, dass Europa auseinanderbricht. Wir könnten diese Liste noch weiterführen. Fernsehen, Zeitung und Internet bringen uns diese Schrecken Tag für Tag in Erinnerung. Angst hat uns im Griff. Und sie hat viele Gesichter. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Seelsorge / Lebenshilfe

Predigt über Lukas 17,7-10: Wem dienen wir?

Donnerstag 2. März 2017 von Pastor Uwe Holmer


Pastor Uwe Holmer

Jesus sagt: Wer unter euch hat einen Knecht, der pflügt oder das Vieh weidet, und sagt ihm, wenn der vom Feld heim kommt: komm gleich her und setzt dich zu Tisch? Wird er nicht vielmehr zu ihm sagen: bereite mir das Abendessen, schürze dich und diene mir, bis ich gegessen und getrunken habe; danach sollst du auch essen und trinken? Dankt er etwa dem Knecht, dass er getan hat, was befohlen war? So auch ihr! Wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen ist, so sprecht: wir sind unnütze Knechte; wir haben getan, was wir zu tun schuldig waren. (Lukas 17,7-10) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Die Zeit – unser größtes Vermögen

Freitag 27. Januar 2017 von Friedemann Hägele


Friedemann Hägele

Liebe Leserin, lieber Leser, am Jahresende ziehen wir Bilanz. Wir alle haben im verflossenen Jahr viel Freude erfahren dürfen, aber auch Lasten tragen und viele auch tiefe Trauer verkraften müssen. Kein Tag verlief wie der andere. Unverhofftes begegnete uns plötzlich und brachte einen anderen Tagesverlauf mit sich als gedacht. Wir können unsere Lebenstage nicht immer nur selbst planen, sie werden durch unverhoffte Ereignisse und Verpflichtungen von außen oftmals „verplant“. Die Zeit, die der Schöpfer uns zur Verfügung stellt, ist unser größtes Vermögen. Es ist ein großes Geheimnis um die Zeit. Niemand weiß, wie viel Lebenszeit ihm geschenkt wird, aber wir alle wissen, dass sie ein Ende haben wird und jeder Tag sie verkürzt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über die Jahreslosung Hes 36,26

Montag 23. Januar 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck

Der HErr spricht: Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.

Vor 50 Jahren, am 3. Dezember 1967, führte Prof. Christiaan Barnard zum ersten Mal eine Herztransplantation aus. Der Patient überlebte mit dem neuen Herzen zwar nur 18 Tage, aber das war ein medizinischer Meilenstein. Seither haben tausende Menschen ein neues Herz eingepflanzt bekommen. Die ethische Frage, ob man so etwas überhaupt machen darf und soll, das lassen wir jetzt einmal bei Seite. Fakt ist, dass ein solches eingepflanztes Herz eben doch kein wirklich neues Herz ist, sondern auch sterblich und dem Patienten nur einige wenige Jahre Lebenszeit ermöglicht. Gott, der HErr spricht: „Ich will euch ein neues Herz geben.“ Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über die Jahreslosung 2017 „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ (Hesekiel 36,26)

Samstag 31. Dezember 2016 von Johann Hesse


Johann Hesse

Der allmächtige Gott stellt seinem Volk Israel und auch uns eine schonungslose Diagnose: „Ich will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen“ (Hes 36,26). Gott sagt, dass die Israeliten und wir mit ihnen steinerne Herzen in uns tragen. Das Herz jedes Menschen ist in Gottes Augen nicht warm und lebendig, sondern kalt und tot. Weil der natürliche Mensch durch die Sünde von Gott getrennt und damit von der Quelle des Lebens abgeschnitten ist, trägt er kein lebendiges Herz in sich. Von Natur aus tragen wir Herzen aus Stein in uns. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein, Predigten / Andachten

„Nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren“

Freitag 30. Dezember 2016 von Holger Lahayne


Holger Lahayne

Er signierte seine Bilder nicht wie seine Landsleute Jan Vermeer oder Frans Hals, sondern nur mit dem Vornamen – bewußt im Stil der großen Italiener von Leonardo über Raffael bis Tizian. Rembrandt van Rijn hatte früh eine erfolgreiche Karriere als Maler begonnen, wirtschaftlich schnell großen Erfolg und entsprechendes Selbstbewusstsein. Mit Geld konnte der Künstler aber schlechter als mit dem Pinsel umgehen. 1656 konnte Rembrandt den Bankrott nur durch Verkäufe seiner Sammlungen vermeiden. Bis an sein Lebensende plagten ihn Schulden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Freue dich, o Christenheit!“

Dienstag 27. Dezember 2016 von Dr. Bernhard Kaiser


Dr. Bernhard Kaiser

„Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.“ (Micha 5,1).

Das Christfest zu feiern ist zweifellos kein biblisches Gebot. Aber die Geburt Christi ist ebenso zweifellos ein Anlaß zum Feiern. Was soll’s, wenn jemand kritisch einwendet, Weihnachten sei doch nur die Fortsetzung eines heidnischen Festes, der Wintersonnenwende? Wer denkt denn daran? Allenfalls jene, die das Christfest zu einem Winter- oder Lichterfest umfunktionieren wollen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Geboren von der Jungfrau Maria“ – Warum Jesus Christus von einer Jungfrau geboren wurde.

Samstag 24. Dezember 2016 von Johann Hesse


Johann Hesse

Christen auf der ganzen Welt bekennen sich mit den Worten des Apostolischen Glaubensbekenntnisses zu Jesus Christus, dem Sohn des dreieinigen Gottes. Sie bezeugen dabei, dass Jesus empfangen wurde durch den Heiligen Geist und geboren wurde von der Jungfrau Maria. Doch widerspricht ein solches Bekenntnis nicht dem gesunden Menschenverstand? Ist es nicht absurd, an diese biologische Unmöglichkeit zu glauben? Und warum überhaupt sollte es wichtig sein, sich zur Jungfrauengeburt zu bekennen? Sollte man nicht ehrlicherweise auf dieses Bekenntnis verzichten? Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten, Theologie