Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Predigten / Andachten' Kategorie

‚Der Mensch – Gottes wunderbare Schöpfung‘ (Andacht über 1 Mose 2,7)

Samstag 16. September 2017 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

 

Da machte Gott der Herr den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen. (1. Mose 2,7)

Wenn man in einer intensiven ärztlichen Behandlung ist, befasst man sich auch mit der organischen Natur des Menschen, wobei festzustellen ist, dass der Mensch ein unfassbares Schöpfungswunder ist. Unfassbar wie die Organe zusammenwirken und wie überaus perfekt und letztlich unerklärlich alles reguliert, abgestimmt und gesteuert wird. Aussagen wie diese, dass das alles durch Evolution „von selbst, rein zufällig und ohne zielgerichtete Absicht entstanden ist“, können so nur als Zeichen bodenloser Dummheit und Ignoranz verstanden werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über Markus 10,1-12: Von der Unauflöslichkeit der Ehe

Freitag 8. September 2017 von Johann Hesse


Johann Hesse

Und er machte sich auf und kam von dort in das Gebiet von Judäa und jenseits des Jordans. Und abermals lief das Volk in Scharen bei ihm zusammen, und wie es seine Gewohnheit war, lehrte er sie abermals. 2 Und Pharisäer traten zu ihm und fragten ihn, ob ein Mann sich scheiden dürfe von seiner Frau; und sie versuchten ihn damit. 3 Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Was hat euch Mose geboten? 4 Sie sprachen: Mose hat zugelassen, einen Scheidebrief zu schreiben und sich zu scheiden. 5 Jesus aber sprach zu ihnen: Um eures Herzens Härte willen hat er euch dieses Gebot geschrieben; 6 aber von Beginn der Schöpfung an hat Gott sie geschaffen als Mann und Frau. 7 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird an seiner Frau hängen, 8 und die zwei werden „ein“ Fleisch sein. So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern „ein“ Fleisch. 9 Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden. 10 Und daheim fragten ihn abermals seine Jünger danach. 11 Und er sprach zu ihnen: Wer sich scheidet von seiner Frau und heiratet eine andere, der bricht ihr gegenüber die Ehe; 12 und wenn sich eine Frau scheidet von ihrem Mann und heiratet einen andern, bricht sie ihre Ehe. (Markus 10,1-12) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Predigten / Andachten, Sexualethik

Gott ist der Herrscher über Naturgewalten

Donnerstag 7. September 2017 von Friedemann Hägele


Friedemann Hägele

Die Menschen in den von Naturkatastrophen betroffenen Gebieten der Welt leiden immens und haben schwere Folgelasten zu tragen. Gegen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde haben alle Generationen seit Menschengedenken anzukämpfen. Feuer: Waldbrände, Blitzeinschläge bei Gewittern, aber viele Feuersbrünste werden auch durch Menschen ausgelöst. Denken wir nur an gelegte Brände und an die Feuerstürme in Bombennächten! Wasser: Sturmfluten, Tsunami und unzählige Überschwemmungen suchen die Menschheit heim. Von der Sintflut, die der lebendige Gott über eine total sündige Menschheit hereinbrechen ließ, ganz zu schweigen. Luft: Schneisen der Zerstörung verursachen Orkane, Tornados und Hurrikans. Erde: Feuerspeiende Vulkane mit glühender Lava und Erdbeben lösen Furcht und Schrecken aus. Es vergeht kein Jahr, in dem nicht diese gewaltigen vier Elemente unzählige Menschen auf unserem Planeten heimsuchen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 1 Joh 2,1-2: Christus ist unsere Gerechtigkeit und unser Fürsprecher

Donnerstag 31. August 2017 von Pfr. Ulrich Hauck


Pfr. Ulrich Hauck
Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist. Und er ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. (1 Joh 2,1-2)

Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit – Rettung oder Verderben – Leben oder Tod – Himmel oder Hölle – Frieden oder Unfrieden – Heil oder Unheil. Das tröstliche Evangelium heißt: Christus ist unsere  Gerechtigkeit! Christus ist unser Fürsprecher! Das ist die Botschaft der Freude. Die Weihnachts- und die Osterbotschaft lautet: Fürchtet Euch nicht! Freuet Euch, denn Euch ist der Heiland geboren, er hat sich für Eure Sünden am Kreuz geopfert und er ist von den Toten auferstanden! Freut euch, Christus lebt und er ist eure Gerechtigkeit. Christus hat die Ungerechtigkeit, den Unfrieden, das Unheil, das Verderben, den Tod, die Hölle, den Satan besiegt. Wer mit Christus lebt, der lebt in der Gerechtigkeit, der ist gerettet; der lebt, der gehört zum Himmel, der hat Frieden mit Gott und das Heil – jetzt schon und auch in Ewigkeit. Die Botschaft der Freude heißt: Christus ist unsere Gerechtigkeit! Christus ist unser Fürsprecher! Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt: Christsein gibt es nicht zum Nulltarif

Freitag 25. August 2017 von Prädikant Wolfgang Wilke


Prädikant Wolfgang Wilke

Nachfolge Jesu Christi, des gekreuzigten und auferstandenen Sohnes des lebendigen Gottes, hat ihren Preis. Wer aufmerksam die Berichte in den öffentlichen und christlichen Medien verfolgt, stellt mit mehr oder weniger Erstaunen fest: wir Christen geraten immer mehr unter Druck. In den letzten beiden Jahrhunderten haben wir uns mehr und mehr daran gewöhnt, als seien wir Christen in Europa unter uns. Wir sind weithin auf ein „kuscheliges“ Christentum fixiert und stehen in der Gefahr, unseren Glauben entsprechend anzupassen. Doch in den letzten zwei Jahrzehnten spüren wir, daß sich weltweit erheblicher Widerstand regt, gerade auch in Europa. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Predigt über 1 Joh 4,7-16: „Gott ist die Liebe“

Freitag 11. August 2017 von Prädikant Wolfgang Wilke


Prädikant Wolfgang Wilke
„Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist von Gott geboren und kennt Gott. Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe. Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. 10 Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. 11 Ihr Lieben, hat uns Gott so geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben. 12 Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen. 13 Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns, dass er uns von seinem Geist gegeben hat. 1Und wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt. 15 Wer nun bekennt, dass Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. 16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“ (1. Johannes 4,7-16) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Das Schönste kommt noch!

Freitag 4. August 2017 von Prädikant Wolfgang Wilke


Prädikant Wolfgang Wilke

Der Apostel Petrus schrieb den ersten Petrusbrief an Gemeinden in Klein­asien. Dort war nach der alles überwältigenden Freude über die Auferstehung Jesu der graue und sorgenvolle Alltag eingekehrt. Unter Kaiser Nero hatten die ersten Christenverfolgungen begonnen und die Gemeinden brauchten Trost und seelsorgerlichen Beistand.Jetzt war die Frage, welche Hoffnung haben wir Christen, die, auch in Notzeiten, wirklich durchträgt und zum Ziel führt? Petrus schrieb: Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

„Komplett geborgen“. Predigt über Ps. 139,5

Freitag 28. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

Psalm 139,5: „Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“

Liebe Brüder und Schwestern, diese steile Treppe zur Kanzel hier erinnert mich an eine Geschichte von einem jungen Pfarrer, der zum ersten Mal Dienst zu tun hatte in einem Gefängnis. Da waren 500 Strafgefangene versammelt. Und da war auch so eine steile Treppe zur Kanzel. Die Versammelten warteten natürlich auf alles andere, aber nicht auf das Wort Gottes. Da geht der Pfarrer die steile Treppe hoch und tritt aus Versehen auf seinen Talar, was ich jetzt tunlichst vermieden habe, und rutscht die ganze Treppe wieder hinunter mit einem großen Krach. Der ganze Saal tobt! Das war genau die Gaudi, die man sich erhofft hatte. Dann geht der Pfarrer wieder die Treppe hoch, beugt sich über die Brüstung und sagt zu den Leuten: „Genau deswegen bin ich heute hierher zu euch gekommen, um euch zu sagen und zu zeigen: Ein Mensch kann fallen, aber er kann auch wieder aufstehen.“ Da hatte er die Situation genial gerettet und hat ihnen noch eine gute Botschaft mitgegeben. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Predigten / Andachten

Andacht über 1 Mose 1,27 und 28

Samstag 22. Juli 2017 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bild, zum Bilde Gottes schuf  er ihn und schuf sie als Mann und Frau. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und macht sie euch untertan. 

Das sind knappe, aber klare und zeitlos gültige Aussagen, aus denen Gottes Wille und seine unveränderliche Schöpfungsordnung erkennbar wird, die solange besteht, wie es die Erde geben wird. Und das ist eine sehr gute Ordnung, nach der sich die Menschen und Kulturen aller Zeiten ausrichten und die auch nie infrage gestellt wurde. Nun ist es aber so, dass der Mensch, als Rebell gegen Gott, immer wieder versucht, Gottes Schöpfungsordnungen „zu verbessern“, was, wie alle bisherigen gescheiterten Ideologien zeigen, immer nur Unheil und Schaden stiften kann. Und so wird es auch weiterhin sein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Predigten / Andachten

Sola fide – Allein durch den Glauben (6 Thesen zum Reformationsjubiläum)

Dienstag 11. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1. Jesu Botschaft lautete: „Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!“ (Mk 1,15) Diese Botschaft, dass allein der Glaube an Jesus Christus das ewige Heil schenkt, war damals und ist bis heute einzigartig. „Glauben“ und „Geloben“ hängen zusammen. Christlicher Glaube besteht in einer personalen Bindung an Jesus Christus. Die Weltreligionen schreiben fromme Leistungen und Handlungen vor, um von Gott angenommen zu werden bzw. zum Heil zu kommen. Das Judentum z.Zt. Jesu kannte 613 aus dem A.T. entnommene Einzelvorschriften. Bis heute sehen fromme Juden die Thora („Weisung“) als Weg zur Erlösung an.  Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gemeinde, Kirche, Predigten / Andachten, Theologie