Gemeindenetzwerk

Ein Arbeitsbereich des Gemeindehilfsbundes

Archiv für die 'Gesellschaft / Politik' Kategorie

Notwendige Differenzierungen in der Flüchtlingsdebatte

Montag 24. Juli 2017 von Prof. Dr. Alexander Dietz


Prof. Dr. Alexander Dietz

Kritische Anfragen in der Perspektive der Zwei-Regimenten-Lehre1

I  Einleitung

Nach dem »Ende der Säkularisierungsthese«2 und der »Rückkehr der Religionen«3 stößt heute die Frage nach dem Verhältnis von Religion und Politik auf ein großes Interesse. Sogar Jürgen Habermas ermutigt Religionsgemeinschaften dazu, mit ihren Argumenten am demokratischen Diskurs teilzunehmen4 sowie Räume für die sensible Wahrnehmung existenzieller Fragen bereitzustellen.5 Auch in der aktuellen politischen Flüchtlingsdebatte spielt das Thema Religion eine wichtige Rolle. Christliche Kirchen verteidigen in politischen Stellungnahmen die großzügige Aufnahmepolitik der Regierungsparteien. Freiwillig Engagierte in Kirchengemeinden und Sozialarbeiter der kirchlichen Wohlfahrtsverbände bilden in vielen Fällen die Speerspitze der Willkommenskultur. Während in der Vergangenheit die Kirchen im Sinne ihres sozial-anwaltschaftlichen Selbstverständnisses häufig öffentliche Kritik an der staatlichen Asylpolitik geübt haben (bis hin zum zivilen Ungehorsam in Form der Gewährung von »Kirchenasyl«), gehören die Kirchen und die kirchlichen Wohlfahrtsverbände nun zu den wichtigsten Partnern des Staates im Blick auf die Bewältigung der Folgen der Flüchtlingspolitik. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik

Andacht über 1 Mose 1,27 und 28

Samstag 22. Juli 2017 von Jörgen Bauer


Jörgen Bauer

Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bild, zum Bilde Gottes schuf  er ihn und schuf sie als Mann und Frau. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und macht sie euch untertan. 

Das sind knappe, aber klare und zeitlos gültige Aussagen, aus denen Gottes Wille und seine unveränderliche Schöpfungsordnung erkennbar wird, die solange besteht, wie es die Erde geben wird. Und das ist eine sehr gute Ordnung, nach der sich die Menschen und Kulturen aller Zeiten ausrichten und die auch nie infrage gestellt wurde. Nun ist es aber so, dass der Mensch, als Rebell gegen Gott, immer wieder versucht, Gottes Schöpfungsordnungen „zu verbessern“, was, wie alle bisherigen gescheiterten Ideologien zeigen, immer nur Unheil und Schaden stiften kann. Und so wird es auch weiterhin sein. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gemeinde, Gesellschaft / Politik, Predigten / Andachten

Wer Kinderarmut sät, wird Altersarmut ernten. Wie die herrschende Rentenpolitik unseren Sozialstaat und damit die Demokratie aufs Spiel setzt

Mittwoch 19. Juli 2017 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

 

Der deutsche Sozialstaat hängt strukturell in einer Schieflage, deren Ergebnis die wachsende Verarmung der Kinder in einem der reichsten Länder der Welt ist. Der Deutsche Familienverband und der Familienbund der Katholiken/ Freiburg haben vor zwei Jahren einen juristischen Elternaufstand angestoßen. Seitdem haben tausende Familien den Rechtsweg beschritten. Inzwischen liegen bereits zwei Verfassungsbeschwerden dem Bundesverfassungsgericht vor (alle Einzelheiten dazu unter www.elternklagen.de). Morgen, 20. Juli 2017 wird sich das Bundessozialgericht zum zweiten Mal in mündlicher Verhandlung mit diesen Fragen befassen, nachdem das Urteil vom 30. September 2015 wegen schwerer methodischer Fehler in der Fachliteratur durchgefallen ist. Das Urteil könnte wegweisend sein. Nicht wenige Experten halten es für entscheidend  für die Zukunft des Sozialstaats in Deutschland, mithin für die Demokratie. Dr. Jürgen Borchert begleitet seit Jahrzehnten diese Thematik und hat in Karlsruhe manches Urteil erfochten. Er war bis Ende 2014 Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Wirtschaftsethik

Sola scriptura – Allein die Schrift (6 Thesen zum Reformationsjubiläum)

Sonntag 16. Juli 2017 von Dr. Joachim Cochlovius


Dr. Joachim Cochlovius

1  Der Grundsatz „Allein die Schrift“ geht auf Martin Luther zurück: „Ich will, dass allein die Heilige Schrift herrsche, ich will nicht, dass sie durch meinen Geist oder durch den Geist anderer Menschen ausgelegt werde, sondern dass sie durch sich selbst und durch ihren eigenen Geist verstanden werde“ (Assertio omnium articulorum, 1520). Es geht also um die Frage, wer die Auslegungskompetenz hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Kirche, Theologie

Im Grunde verfassungswidrig

Mittwoch 12. Juli 2017 von Norbert Geis


Norbert Geis

Es war ein Koalitionsbruch der hinterhältigsten Art. In den Koalitionsvertrag zwischen den regierenden Parteien CDU/CSU und SPD wurde die „Homo-Ehe“ ausdrücklich nicht aufgenommen. Eine gesetzliche Regelung, durch welche die Verbindung zweier Menschen gleichen Geschlechts zur Ehe erhoben wird, widerspricht dem Selbstverständnis der Unionsparteien. Darauf hat die SPD Rücksicht genommen. Darauf hat die Union vertraut. Mit der Entscheidung zur Ehe für alle hat sich der Koalitionspartner disqualifiziert. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Kirche

Selbstmord der Zivilisation?

Samstag 1. Juli 2017 von Jürgen Liminski


Jürgen Liminski

Ein Recht für Randgruppen und die Wirklichkeit der Lebensformen in Deutschland und Europa / Warum die katholische Kirche die Ehe verteidigt und was die Entkernung der Ehe bedeutet

 

Vor rund sechzig Jahren, 1955,  erschien der Reisebericht „Traurige Tropen“ des großen Sozialanthropologen Claude Levi Strauss. Er wurde in den 1960er Jahren zum Kultbuch. Levi Strauss ging damals und zeit seines Lebens der  Frage nach, ob es ein Grundmuster der menschlichen Gesellschaft gebe und er hat um die Jahrtausendwende diese Antwort gefunden: „Zwar verwerfen alle inzwischen die veraltete Theorie, nach der vor dem ersten geschichtlichen Auftreten der Familie unter den Menschen „Urpromiskuität“ geherrscht habe. Sie sind sich sogar darin einig, daß der Familientyp, für den monogame Ehe, selbständiger Wohnsitz des jungen Paares und affektive Beziehungen zwischen Eltern und Kindern typisch sind, sowohl in unserer Gesellschaft als auch in jenen heimisch ist, die wir gern als technisch und ökonomisch unterentwickelt bezeichnen. (….) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Christentum weltweit, Demographie, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Euthanasiegesetz: Normen für eine Kultur des Todes?

Montag 26. Juni 2017 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in Karlsruhe will noch in diesem Jahr über die mehr als ein Dutzend Verfassungsbeschwerden entscheiden, die gegen das am 6. November 2015 vom Deutschen Bundestag verabschiedete „Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ (Bundestagsdrucksache 18/5373)[1] angestrengt wurden. Gegen das umstrittene Gesetz, für das in der entscheidenden Abstimmung 360 der 602 anwesenden Bundestagsabgeordneten votierten – 233 stimmten dagegen, neun enthielten sich – und das sich gegen drei weitere konkurrierende Gesetzentwürfe durchsetzte,[2]liegen mehrere Verfassungsbeschwerden von sogenannten Sterbehilfevereinen, Palliativmedizinern und tödlich Erkrankten vor, die das Gesetz für zu restriktiv halten. Nach Ansicht des aus Ärzten bestehenden Arbeitsbündnisses „Kein assistierter Suizid in Deutschland!“, das sich ebenfalls an das Bundesverfassungsgericht wandte, ist das Gesetz hingegen nicht streng genug. Zudem sei es unvereinbar mit der hippokratischen Ethik.[3] Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Lebensrecht, Medizinische Ethik

Sind Kritiker homosexueller Praxis homophob?

Montag 19. Juni 2017 von Pastor Klaus Jürgen Diehl


Pastor Klaus Jürgen Diehl

In der Diskussion um die ethische Bewertung homosexueller Lebenspraxis wird den Kritikern immer häufiger vorgeworfen, sie seien homophob. … Ähnliches widerfährt übrigens denen, die aus theologischen Gründen den Islam ablehnen: Ihnen unterstellt man, islamophob zu sein. Homophobie bzw. Islamophobie sind inzwischen zu gern benutzten Schlagworten avanciert, die eine sachliche Auseinandersetzung über strittige Überzeugungen offensichtlich sinnlos erscheinen lassen sollen. Denn wer von einer Phobie bestimmt wird, leidet unter einer pathologischen Angststörung, die sein rationales Verhalten einschränkt, wenn nicht gar unmöglich macht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Gesellschaft / Politik, Sexualethik

Familientage im Mai – verpasste Gelegenheiten, gegenläufige Trends

Montag 12. Juni 2017 von Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.


Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e. V.

Durch die Entschließung A/RES/47/237 der Vollversammlung der Vereinten Nationen wurde der Internationale Tag der Familie zum offiziellen Gedenk- und Aktionstag weltweit. In diesem Jahr lag der thematische Schwerpunkt auf der Rolle der Familie bei der Förderung der frühkindlichen Erziehung und den Möglichkeiten für lebenslanges Lernen für Kinder und Jugendliche, die Bedeutung sämtlicher Bezugspersonen in der Familie (Vater, Mutter, Großeltern und Geschwister) und die Bedeutung der elterlichen Erziehung für das Wohlergehen von Kindern. Familienorganisationen und Politiker hätten sich in diesem Jahr also öffentlich engagieren können, ohne als „Hassredner“ diskreditiert zu werden. Aber es kam erstaunlicherweise ganz anders. Man hörte nichts. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik

Wahlfreiheit statt Bevormundung

Donnerstag 1. Juni 2017 von Civilpetition


Civilpetition

An die Bundesregierung

Wir fordern die Bundesregierung auf, Wahlfreiheit für Familien herzustellen. Ein immenser Anteil der Wertschöpfung dieses Landes wird freiwillig allein von Eltern erbracht. Wofür sie in Politik und Gesellschaft keinerlei Würdigung mehr erhalten. Die Familie gerät immer mehr in die Mühlen von Geldnot- und Karrierezwängen: Für Eltern und Kinder bleibt kaum Luft zum gemeinsamen Atmen. Familien sind keine Börsenunternehmen, sondern Lebenskultur! Der Staat muss den Zusammenhalt der Familie schützen und sie vor Angriffen schützen, um sein lebendiges Fundament zu bewahren. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Demographie, Ehe u. Familie, Gesellschaft / Politik